Stomatitis und jetzt Verdacht auf Tumor

  • Themenstarter Chili&Eddie
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Chili&Eddie

Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
43
Ort
Göttingen
Hallihallo,
Eddie, mein 16 Jahre alter Kater, hat seit Ende April Stomatitis, die leider jetzt wieder schlimmer geworden ist. Meine TÄ meinte, bedingt durch seinen Katzenschnupfen und der dadurch bestehenden Immunschwäche, kommen die Einschläge leider immer näher und öfter. Sie hat ihn vier Wochen mit Antibiotika und zeitgleich mit Cortison behandelt. Er bekommt also seit Ende April Prednisolon und wie das mit Cortison halt so ist, ging es auch eine Weile ganz gut. Jetzt wurde die Zahnfleischentzündung wieder heftiger und eine leichte Erhöhung der Prednisolon-Dosierung (von 1/4 auf 1/2 Tablette alle zwei Tage) brachte auch nicht den gewünschten Erfolg.
Nach der gestrigen Untersuchung geht sie davon aus, dass ein Tumor die Ursache für das Nichtabheilen sein könnte. Sie möchte Eddie nächste Woche narkotisieren, um das per Sondierung rauszufinden. Allerdings meinte sie gleichzeitig, dass ein Entfernen des Tumors gar nicht mehr möglich wäre und man über eine baldige Erlösung nachdenken sollte. Nun frage ich mich, wozu sollte man Eddie noch eine Narkose zumuten, wenn wir daraus eigentlich keinen Nutzen ziehen, außer vielleicht einer Erkenntnis, ob's ein Tumor ist oder nicht? Beim TA fiel mir diese Frage allerdings nicht ein, weil ich mit der Situation in dem Moment einfach überfordert war.
Sie hat ihm gestern ein stärkeres Antibiotikum gespritzt, das Predniosolon gebe ich ab heute abend 1x 1 Tablette täglich und nächste Woche schaut sie, ob es eine Verbesserung gibt. Falls nicht, will sie eben unter Narkose diese umfangreichere Untersuchung machen.
Wie gesagt, nachdem ich ein wenig darüber nachdenken konnte, möchte ich ihm die Narkose und Untersuchung auf gar keinen Fall zumuten. Er ist alt, krank und das Leben ist nunmal endlich. Im Moment ist er ansonsten gut drauf. Er frisst, spielt und außer, dass er an der Seite, wo die Entzündung sitzt, empfindlich auf Berührung reagiert, hat er keine offensichtlichen Symptome.
Das blöde ist natürlich auch, dass Katzen ja einiges wegstecken und man ihnen kaum anmerkt, wenn sie Schmerzen haben.
Ich will ihn nicht ewig lange leiden lassen und muss ihn, wenn sich sein Zustand verschlechtert, erlösen.
Kann man nicht erstmal per Blutuntersuchung oder Abstrich schauen, ob ein Tumor vorliegt?
Ach, vielleicht habt Ihr ein paar Vorschläge, was man noch machen könnte.
Was kann ich nur tun? Bin gerade echt hilflos, verwirrt und traurig.
 
A

Werbung

Hallo,

habt ihr schon einen Abstrich aus dem Mäulchen machen lassen, mit anchliessender Testung welche Mittel helfen?

Es könnte doch auch Calici sein........
 
Calici hat die TÄ gar nicht erwähnt, sie sprach nur von Stomatitis. Bin leider medizinisch nicht so bewandert und kann auch nur wiedergeben, was mir die Ärztin sagt. Und nein, es wurde kein Abstrich gemacht. Das wäre wohl zunächst ratsam, was?
Was haltet ihr von dem Vorschlag, ihn unter Narkose zu untersuchen? Muss denn sowas sein? Der arme Tropf geht auf die 17 Jahre zu....
 
Hallo,

für einen Abstrich aus dem Mäulchen braucht es keine Narkose!

Da wird nur ein Wattestäbchen durch das Mäulchen gezogen.

Bevor ich den Armen weiter quählen würde, würde ich erst mal einen Abstrich mit antibiose machen lassen. Aber bitte in einem guten Labor! Also einschicken!

Ich vermute, dass es Calici ist.......dann können wir (z.B. Frau Freitag) Dir sicher gute Tips geben. Calici ist derzeit weit verbreitet.

Alles Gute
Ulli
 
Gut, soviel weiß ich auch noch, dass ein Abstrich nicht unter Narkose gemacht werden muss ;) Eine Antibiose bekommt er bereits.
Die TÄ sprach von Sondieren unter Narkose (siehe mein Eingangspost). Das werde ich auf keinen Fall machen lassen. Schrieb ich ja auch bereits.
Ich werde sie Donnerstag bitten, einen Abstrich zu machen und evtl. noch ein Blutbild.
Wie lässt Dich vermuten, dass es Calici sein könnte?
Wie gesagt, Calici fiel in dem Gespräch nicht. Sie meinte Stomatitis. Habe drüber gelesen, dass Stomatitis ja auch oft im Zusammenhang mit Katzenschnupfen auftritt, aber jetzt lerne ich, dass eine Katze mit Schnupfen auch Calici bekommen kann.
Wie spricht sich das eigentlich: Calizi oder Caliki?



Nachtrag: Er hat am Donnerstag eine Spritze mit Convenia (AB) bekommen und ich gebe ihm seit gestern eine höhere Dosis Prednisolon (1x1 täglich, statt vorher 1x 1/2 alle zwei Tage)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oh.......

also "Calici" gehört zum Katzenschnupfenkomplex

Es wird kalitschi ausgesprochen.

Man gibt Antibiotika am Anfang, da sich auf Calici = Viruserkrankung, gerne ein Bakterium draufsetzt!

Aber: Da Calici ein Virus ist, kann Antibiotika den nicht besiegen!!!!!!!

Einen Virus kann nur das eigene Immunsystem besiegen! Daher ist Cortison (Prednisolon) nicht das richtige Mittel.

Daher:

Bitte einen Abstrich aus dem Mäulchen machen lassen, dieser Abstrich muss an ein gutes Labor geschickt werden und das Labor muss anhand des Abstrichs eine Antibiose machen. Dann erhält der Tierarzt eine Mitteilung darüber, welche Viren, Bakterien etc. in diesem Abstrich vorhanden sind und, ganz wichtig, welches Mittel dagegen hilft.

Convenia ist ein Langzeitantibiotikum und hilft nicht gegen alle Bakterien.

Es wird schwierig, da das Convenia ca. 14 Tage wirkt. Ein Abstrich sollte aber möglichst ohne Antibiotika gemacht werden, damit das Ergebnis nicht verfälscht wird.

Nochwas:

Wenn man der Katze Cortison gibt, wird es ihr sicher besser gehen.........aber!!!!!!!!! das ist meistens ein Trugschluss!!!!!!!!

Cortison fährt das Immunsystem herunter!!!!!!!! Das heißt, der Körper wehrt sich nicht mehr gegen die Bakterien etc.

Cortison kann mal kurzfristig zur Verbesserung des Allgemeinbefindens oder bei chronischen Erkrankungen (z.B. Asthma,) eingesetzt werden. Es sollte aber zuerst die wirklichen Erreger gefunden werden, um dann gezielt angreifen zu können.

Wende Dich bitte an Frau Freitag hier im Forum, die ist mit dem Katzenschnupfenkomplex total durch. Sie ist sehr nett und hilft Dir sicher gerne weiter.

Dein Tierarzt scheint derzeit "so ins Blaue" hinein zu behandeln.......das kann sehr gefährlich werden. Hatte dieses Jahr leider den Fall bei einer Bekannten, da wurde Calici auch längere Zeit nicht richtig behandelt und der Kater mußte daran sterben.

Bitte, bitte erkundige dich genau, bevor Du die nächsten Schritte unternimmst.

Wünsche Dir alles Gute!!!! Und Deiner Katze, dass es endlich gefunden wird, was es g e n a u ist.

Gruss

Ulli
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Wednesday
Antworten
4
Aufrufe
2K
Wednesday
Wednesday
S
2
Antworten
29
Aufrufe
3K
Marmorkatz
Marmorkatz
B
Antworten
19
Aufrufe
34K
Musepuckel
Musepuckel
S
Antworten
15
Aufrufe
19K
sinuela
S
M
Antworten
126
Aufrufe
8K
Peggysie
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben