Sphynx verstoben. Direkt eine neue dazu?

  • Themenstarter Leeloo&Bruce
  • Beginndatum
  • Stichworte
    sphinx sphynx spielgefährte trauerbewältigung trauerdauer verstorben zweit-katze
Lord

Lord

Forenprofi
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
1.009
  • #21
Eigentlich wissen wir das nicht wirklich.
Ich kenne Katzen, die eigentlich ohne erkennbaren Grund kurz nachdem die Partnerkatze
gerstorben ist, auch verstorben sind.
Man kennt aber viel mehr Katzen, die das überleben. Der Logik nach könnte man auch das Gegenteil herleiten.


Wie beim Menschen auch, manche sterben kurz nach dem Verlust
ihres geliebten Partners, da sie jeden Lebensmut und Sinn verlieren.
Warum sollte das bei Tieren nicht möglich sein?
Es ist halt die Frage, wie genau diese "manchen" dann weiterlebten. Wenn ein Mensch nach dem Tode des Partners allein zuhause hockt, sind Verstimmungen und in der Folge dann auch körperliche Leiden bis hin zum Selbstmord die Folge.

Und wenn eine Katze danach eine Einzelkatze ist und dann deprsssiv, krank und vielleicht sterben wird, dann lag das in dem Fall an der Einzelhaltung, nicht am Tod.

Der Tod ist für alle Lebewesen etwas ganz natürliches, was zum Leben dazugehört. Wir alle sind darauf programmiert, damit fertig werden zu können, wenn das Umfeld "artgerecht" ist.

Und artgerecht ist Einzelhaltung für eine Katze nicht.

Nur weil wir es nicht beweisen können heißt es lange nicht, dass es so nicht stattfinden kann.
Die Verhaltensforschung bemüht sich, dafür Beweise zu sammeln.
Das kann sie gern tun. :aetschbaetsch2:
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.077
  • #22
Sie saß tagelang auf der Terrasse und hat gewartet, dass die Kinder wiederkommen, nachdem die Ferien vorbei waren.
Manfred wartet wochenends oder wenn die Ferien beginnen, immer auf seine Schulkinder. Er trauert nicht, sondern guckt aufmerksam und wartet und ruft, also er benimmt sich ganz anders, als wo Ramses nicht mehr da war (und da war Manfred keine Einzelkatze, sondern noch immer Teil eines illustren Katzenkreises ;) ). Und er denkt bestimmt nicht, daß all seine Kinder gestorben wären, auch, als sie während der Schulschließung monatelang nicht mehr kamen.
 
  • Like
Reaktionen: zizi, Leeloo&Bruce, Cat_Berlin und eine weitere Person
Mellie89

Mellie89

Forenprofi
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
1.869
  • #23
So richtig herausfinden werden wir es wohl nicht, wie Katzen trauern.
Aber mal angenommen, sie tun das - wer sagt denn, dass die Katze in ihrer Trauer allein bleiben muss?
Der Gedanke, dass nach dem Verlust eines Gegenübers dieser Platz für eine gewisse Zeit leer zu bleiben hat, ist für mich ein menschlicher, kein tierischer (auch wenn die Schwäne es ähnlich machen).
 
  • Like
Reaktionen: zizi, Leeloo&Bruce und Polayuki
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.592
  • #24
Auch von mir herzliches Beileid zu Deinem Verlust.

Vielleicht magst Du hier mal bei den Cats at Andros schauen. Die haben oft Katzen, die sehr gerne mit anderen Katzen schmusen und stapeln.
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce, biveli john und Polayuki
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.592
  • #25
Ach so: ich würde auch nach meinem Gefühl gehen und vermutlich eher früher als später eine neue Kumpeline oder Kumpel dazu holen.
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce, Polayuki und Margitsina
A

Andersland

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
296
  • #26
Eigentlich wissen wir das nicht wirklich.
Ich kenne Katzen, die eigentlich ohne erkennbaren Grund kurz nachdem die Partnerkatze
gerstorben ist, auch verstorben sind.
Wie beim Menschen auch, manche sterben kurz nach dem Verlust
ihres geliebten Partners, da sie jeden Lebensmut und Sinn verlieren.
Warum sollte das bei Tieren nicht möglich sein?
Nur weil wir es nicht beweisen können heißt es lange nicht, dass es so nicht stattfinden kann.
Die Verhaltensforschung bemüht sich, dafür Beweise zu sammeln.
Stimm ich zu. Halte es - auch wie bei Menschen- aber auch sehr vom Alter abhängig. Bei einer jungen 6 jährigen Katze würde ich auch zeitnah eine neue Freundin einziehen lassen. Zeitnah im Sinne von, wenn Mensch und Katze soweit sind.
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce und biveli john
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.077
  • #27
Um noch mal zum Thema zu kommen: ich war zum Glück noch nie in der Situation, nach einem Todesfall eine Einzelkatze zurückzubehalten. Um so mehr Zeit konnte ich mir jeweils lassen, auf eine Katze zu warten, die zur Gruppe paßt.
Aber bei einer so jungen Katze würde ich auch nicht allzu lange warten. Wobei es auch Katzen gibt, die nach dem Tod eines Kumpels aufblühen. Das will ich jetzt aber keinesfalls so sehen, als würde ich prinzipiell zur Einzelhaltung raten, denn dazu finde ich meine bunte Truppe viel zu aufschlußreich.
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce und biveli john
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.712
  • #28
wenn wir das wort trauer durch (seelischen) stress ersetzen, wird wohl jeder zustimmen.
viele faktoren spielen dabei eine rolle; das katzi und sein charakter selbst, die beziehung, die die beiden hatten und auch der faktor mensch, der tief traurig ist.
mein hoch sensibler aragon z.b., der eine ganz innige freundschaft mit morpheus hatte, bekam nach dessen tod eine blasenentzündung vor lauter stress. er zog sich nicht zurück, aber er klebte förmlich an mir über wochen und brauchte extrem viel körperkontakt (für ihn ungewöhnlich).
@Leeloo&Bruce ; du wirst spüren, was deiner kleinen jetzt gut tut. gib ihr nähe, wenn sie diese braucht. gehe immer wieder zu ihr wenn sie sich zurück zieht. verwöhne sie vielleicht mit einem ganz besonderen leckerchen. halte ihre rituale ein, die geben einem katzi halt. und ich drücke dir die daumen, das du dich in ein neues katzi verlieben kannst.
 
  • Like
Reaktionen: Leeloo&Bruce, JeKiMa und Mellie89
Leeloo&Bruce

Leeloo&Bruce

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2022
Beiträge
17
  • #29
wenn wir das wort trauer durch (seelischen) stress ersetzen, wird wohl jeder zustimmen.
viele faktoren spielen dabei eine rolle; das katzi und sein charakter selbst, die beziehung, die die beiden hatten und auch der faktor mensch, der tief traurig ist.
mein hoch sensibler aragon z.b., der eine ganz innige freundschaft mit morpheus hatte, bekam nach dessen tod eine blasenentzündung vor lauter stress. er zog sich nicht zurück, aber er klebte förmlich an mir über wochen und brauchte extrem viel körperkontakt (für ihn ungewöhnlich).
@Leeloo&Bruce ; du wirst spüren, was deiner kleinen jetzt gut tut. gib ihr nähe, wenn sie diese braucht. gehe immer wieder zu ihr wenn sie sich zurück zieht. verwöhne sie vielleicht mit einem ganz besonderen leckerchen. halte ihre rituale ein, die geben einem katzi halt. und ich drücke dir die daumen, das du dich in ein neues katzi verlieben kannst.
Danke, zurückziehen macht schonmal nicht, was denke ich ganz gut ist. Sobald ich da bin, ist sie immer bei mir und schmust ganz viel und wir spielen. Auch beim Schlafen weicht sie nicht von meiner Seite. Ich fange an mich umzuschauen und wenn ich den funken spüre, dann wird sie hoffentlich bald einen neuen Schmusekumpel*ine haben 🖤
 
  • Like
Reaktionen: Rickie und Wildflower
Lionne

Lionne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. März 2012
Beiträge
1.209
  • #30
Möchtest du denn wieder eine Sphynx oder ist dir das nicht so wichtig?
Ich frage nur, weil man hier ja auch die Möglichkeit hat ein Gesuch einzustellen, die Leute kennen ihre Pflegekatzen gut und können sie entsprechend einschätzen, gerade wenn eine Katze 'Stapelkatze' sein soll (oder hab ich das falsch verstanden?) könnte ich mir vorstellen ist das hier einfacher passende Gesellschaft zu finden.
 
  • Like
Reaktionen: Delisa, NicoCurlySue, Wasabikitten und eine weitere Person
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.480
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #31
Es tut mir sehr Leid um deine Katze und ich hoffe, du hast dich inzwischen ein wenig fangen können... Der Verlust eines Haustieres geht einem immer Nahe...

Ich möchte nicht unsensibel erscheinen, aber fände es doch wichtig, solltest du wieder eine Sphynx wollen, dass du weisst, dass die Zucht von Nacktkatzen ohne Schnurrhaare (so wie die auf deinem Profilbild) in Deutschland verboten ist. Da würde ich mich ausschliesslich im Tierschutz umsehen. Ansonsten gibt es hier im Forum auch die Notfellchen, welche alle nach einem Zuhause suchen. Hierbei würde ich auf den Charakter achten, deine verbleibende Sphynx hat ja durch das fehlende Fell nicht denselben Beissschutz wie eine haarige Katze.

Ich drücke dir die Daumen, dass du eine passende Nase für dich und deine Katze findest und du weiterhin den Verlust gut verkraften kannst ❤️
 
Werbung:
PonyPrincess

PonyPrincess

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Mai 2015
Beiträge
2.354
  • #32
Herzlich Willkommen hier im Forum!

Dein Verlust tut mir sehr leid und ich wünsche Dir viel Kraft.
Ich kann gut nachempfinden wie Du Dich fühlst, da ich letzte Nacht
ebenfalls meine geliebte Fellnase verloren habe.

Wenn Du Dich bereit dafür fühlst, würde ich ruhig schon mit der Suche beginnen.
Meistens dauert es ja auch ein bisschen, bis man den passenden Kumpel gefunden hat.
Die Idee von Lionne hier ein Gesuch zu posten, finde ich auch nicht schlecht.

Alles Liebe für Euch
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben