Sollte ich meine Maus einschläfern?

  • Themenstarter Davidx
  • Beginndatum
  • Stichworte
    einschläfern krebs senior

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
D

Davidx

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2024
Beiträge
1
Hallo,

Erstmal zu meiner Katze „Susia“..
Sie ist 17,5 Jahrealt, kastriert und hat Krebs.
Wir haben die kleine Maus vor einem Jahr von einer Nachbarin aufgenommen da Sie dort nicht mehr zu Ruhe kam wegen der Hunde und weil die Besitzerin viel Stress hatte…nur als info…lassen wir mal so stehen :).
Susia ist eine reine Hauskatze, hat sich über die Jahre selber dazu entschieden nicht das Haus zu verlassen und lieber drin zu bleiben…sie ist eine sehr ruhige Katze und liebt !Essen!sowie kuscheln…egal wie es ihr bis jetzt ging, sie hat immer nähe gesucht und zu nah gab es nie bei ihr.
Vor circa 7 Monaten hat sie einen kleinen Knubbel an der Seite bekommen der erstmal garnicht richtig wahrzunehmen war von uns und dieser ist dann anfang des Jahres gewachsen auf circa 2-3cm durchmesser
Man spürt ihn ganz deutlich…damit waren wir dann beim Tierarzt…dieser nahm eine Labor Probe und meinte zu uns das er nicht feststellen kann was es ist aber wahrscheinlich nichts richtung krebs ist sondern eher vllt vom stürzen auf irgendeine katze nachts…lassen wir mal so stehen.
Susia hat auch anfang des jahres ein Blutbild bekommen wo man sah das alle Werte/Organe perfekt sind…die tierärzte haben immer gesagt wie von einer jungen Katze.
Nun hatte Sie vor anderthalb Wochen eine Blasenentzündung die wir mit Antibiotika sowie Schmerzmitteln nach ca. 5 Tagen wegbekommen haben.
In der Zeit hatte sie leider sehr wenig gegessen und jeglichen appetit verloren.
Da Sie danach also an diesem Wochenende leider immernoch sehr kraftlos war und nichts gegessen hat habe ich mich dazu entschieden nochmal zum arzt zu gehen am Montag.
Dieser hat dann also vor zwei Tagen wieder ein Blutbild gemacht sowie sie stationär da behalten um sie an den tropf legen da Sie ja dehydriert sei und hat ihr appetitanreger gegeben wodurch Sie laut Arzt ein wenig gegessen hat.
Da das Blutbild sowie die Bauchspeicheldrüse etc. alles perfekt aussieht konnte mir der Arzt also auch nicht sagen was die Katze hat warum Sie so kraftlos ist und kein appetit mehr hat..wie gesagt normalerweise liebt sie essen und kriegt nicht genug :)
Als ich dann zum Arzt NOCHMAL sagte sie habe einen Knubbel an der Seite und er diesen NOcHMAL abtastete meinte dieser Arzt ohja das ist Krebs und der geht unterm Bauch lang der ist sehr wahrscheinlich bösartig
zu dem Punkt das Sie den schon seit 8 Monaten hat meinte der Arzt nur oh ja das ist eigentlich schon überfällig normalerweise haben Katzen nur noch circa ein halbes Jahr dann.
Vergessen zu sagen eine woche davor war ich bei einer kleineren Ärztin die den Knubbel auch nochmal erfühlt hat und die Knotenbildung im Bauchbereich und meinte auch das ist sehr wahrscheinlich ein bösartiger Krebs.
Aber niemand sagte mir das dieser Zustand davon kommen könnte und es nun eigentlich schon überfällig ist mit dem Krebs wenn es einer ist.
Der Arzt vor zwei Tagen meinte auch nur nachdem ich gefragt habe ob man vllt nen ultra schall machen kann um sicher zu gehen, dass er mich zum spezialisten schicken möchte bzw wenn es der katze nicht morgen wieder besser geht das ich die Tage einfach wieder kommen soll und sie dann nochmal was bekommt.
Spezialisten? ich war extra bei Ihm weil diese Praxis das Equipment dafür hat, hab ich ihm auch gesagt aber er wollte das weiter geben zum spezialisten
da hat’s mir dann auch gereicht
hunderte von Euros dafür das es meiner Katze immernoch schlecht geht und mir erst zum Ende hin nachdem ich gefragt habe gesagt wurde dass es sehr wahrscheinlich der Krebs ist…zum Ende warum nicht zum anfang vor dem ganzen Prozess vor zwei Tagen?!


Also um zum Punkt zu kommen…
Da alles im Körper meiner Katze zu 100% Top läuft kann es ja nur der Krebs sein der zu diesen Zustand meiner Maus grade führt.
Dafür brauch ich dann auch kein Ultra Schall mehr.
Meine Katze isst nichts mehr so richtig
Ist ein wenig wackelig aber sonst ist alles normal.
aber nur diese zwei punkte geben mir ein gefühl das mir sagt deine kleine maus hat jetzt grade keine gute lebensqualität mehr bzw da kann man nichts mehr ändern weil ärzte schaffen es ja auch nicht
ich würde meiner maus jetzt noch versuchen bis morgen übermorgen futter anzudrehen und Sie zu beobachten und wenn es so bleibt denke ich drüber nach Sie einzuschläfern bevor der Zustand noch schlechter wird.
Ich möchte nicht das Sie leidet…es fällt mir schwer darüber nachzudenken aber ich glaube es ist das richte weil es ja nur noch krebs sein kann und einer großer eingriff macht kein sinn bei dem alter…

was denkt ihr darüber
über Rat würde ich mich sehr freuen
Vielen Dank :)
 
A

Werbung

Grundsätzlich kannst Du auch im Alter noch einen größeren/ großen Eingriff durchführen lassen. Ob das die Lebensqualität verbessert, muss man schauen.

Es ist jetzt Deine Entscheidung.

Du kannst sagen, ich fahre zum Spezialisten, lasse nochmal schauen und wenigstens ein Röntgenbild (Metastasen in der Lunge oder an anderer Stelle erkennbar?) und dann ggfs. eine Biopsie oder Stanze durchführen, um zu schauen, ob es sich um Krebs handelt, wenn ja welchen, und lasse mich beraten, ob und welche Maßnahmen Sinn machen.

Oder Du akzeptierst den Befund der körperlichen Untersuchung, den offensichtlich zwei Ärzte erhoben haben. Diese sagen, das ist nach Tastbefund etwas bösartiges, ein Wunder, dass sie bei diesem Befund so lange noch gelebt hat.

Es gibt hier kein richtig oder falsch, nur eine Entscheidung.

Entscheidest Du Dich für die zweite Möglichkeit, wird oft noch eine Behandlung mit Prednisolon angeboten, um noch etwas Lebenszeit mit besserer Lebensqualität zu gewinnen. Auch fressen wird dann oft besser. Das klappt oft aber nicht immer.

Bei Deiner Katze kann nun nicht nur der Tumor sonder auch das Alter diese Verschlechterung auslösen. Oder beides zusammen. Weiß keiner.


Die Entscheidung ein Tier gehen zu lassen, wird (fast) kein Tierarzt von einer Erkrankung sondern von dem aktuellen Zustand abhängig machen.
Ich orientiere mich mit dieser letzten Entscheidung immer daran, ob Katz noch tun kann, was Katz so tut: also fressen, kuscheln, schlafen, kacken und altersentsprechend spielen oder kleinere Gänge machen.
Wenn das nicht mehr geht, hat der Zeitraum des Abschieds begonnen.
Wenn das für Dich so ist, solltest Du ein ehrliches Gespräch mit Deinem Tierarzt führen und diese Frage auch stellen. Oft sind Tierärzte da auch erleichtert, wenn der Besitzer diese Fragen selber stellt.
 
  • Like
Reaktionen: xena6607, Poldi, Usambara und 4 weitere

Ähnliche Themen

B
2
Antworten
21
Aufrufe
3K
tiha
T
S
Antworten
4
Aufrufe
8K
Sabinessa
S
kisu
Antworten
25
Aufrufe
911
kisu
kisu
M
Antworten
9
Aufrufe
2K
Cloverleave
Cloverleave
N
Antworten
6
Aufrufe
799
Nadja0980
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben