Sheena trauert furchtbar

Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
59
Ort
pffffffffffffffft...
Hallo ;)

Wie Einige von euch ja mitbekommen haben, musste ich letze Woche Dienstag meinen Nickel einschläfern lassen, weil er FIP hatte.
Neben der Trauer um ihn kommen jetzt grosse Sorgen um seinen Freund Sheena hinzu.
Die Beiden waren absolut unzertrennlich, wenn auch grundverschieden im Charakter.
Nickel war still und verschmust, Sheena ist ein Blitzkrieg auf 4 Pfoten.
Seitdem Nickel nun tot ist, hat Sheena sich sehr verändert.
Er schläft viel, spielt nicht mehr, verweigert das Futter, läuft ruhelos, leise klagend durch die Wohnung und sucht Nickel.
Es sind Laute, die mir schier das Herz zerreissen.
Der kleine Kerl beschmust Nickels Lieblingskissen so heftig, dass ich manchmal das Gefühl habe, er versucht darin zu verschwinden.
Ich denke mir, dass er dringend wieder Gesellschaft braucht, zögere aber, weil Nickel ja FIP hatte und Sheena mit Sicherheit auch den Corona Virus hat.
In unseren Tierheimen hier brauche ich gar nicht erst anzufragen unter diesen Umständen und eine Züchterkatze kann ich mir momentan absolut nicht leisten, Nickels Behandlung war nicht gerade günstig.
Einerseits denke ich mir auch, es sollte ein wenig mehr Zeit vergehen, aber wenn ich Sheena dann beobachte, seine furchtbare Trauer und seine Interesselosigkeit sehe, dann bekomme ich angst, grosse angst, dass er Nickel hinterher geht.
Die beiden kamen unter sehr tragischen Umständen bei mir zusammen - Sheena lag im Alter von 4 Wochen mehr tot als lebendig im Müll und Nickel wurde schwer misshandelt - und haben sich sehr stark aneinander angeschlossen.
Nie lag einer alleine, zwei Waisenkinder, die zusammenhielten.
Nun meine Frage: was soll ich tun?
Abwarten oder dringend nach einem zweiten Kätzchen suchen?
 
Werbung:
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Hallo Scan-Dal,

ich lese grad das Buch. Miez-Miez, na komm. Da steht auch drin, dass man zwar der verbleibenden Katze ein wenig Zeit geben soll aber dann schon einen neuen Partner suchen solle.

Wir haben nach Maxls Tod letztes Jahr 10 Tage später Reserl geholt. Gut, Reserl ist auch (Netter Ausdruck) ein Blitzkrieg auf Pfoten. Für die arme Mona sicher eine Umstellung nach dem Dauerkuschler und Schmuser Maxl. Aber sie machen zusammen das Haus unsicher und tollen den ganzen Tag rum.

Ich hoffe ja noch immer, dass unser dicker Fonse-Bär noch zum Kampfkuschler mutiert.
 
B

birgitta

Gast
Ignatia hilft ja auch gegen Trauer....;);):oops::oops::oops:
 
P

Pino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2007
Beiträge
594
Hallo ;)

weil Nickel ja FIP hatte und Sheena mit Sicherheit auch den Corona Virus hat.
In unseren Tierheimen hier brauche ich gar nicht erst anzufragen unter diesen Umständen und eine Züchterkatze kann ich mir momentan absolut nicht leisten,

Es tut mir sehr leid um Nickel, ich selbst habe schon 3 meiner geliebten Tiere an FIP verloren:( Doch ich kann die Reaktion der TH nicht verstehen, der Coronaviren Titer alleine sagt absolut nichts aus - nur daß das Tier mit dem Virus in Verbindung gekommen ist (wie ca. 80 % aller Tiere). Erst wenn das Virus mutiert, kann FIP entstehen! Darüber würde ich mir keine großen Gedanken machen, allerdings ist es so, daß auch Tiere extrem trauern und in diesem Fall wäre es falsch sofort (gutgemeint) ein neues Tier als Kumpel zu holen, lass Sheena noch ein weinig Zeit und dann sehe Dich in Ruhe um einen passenden Freund für Sheena um. Ich wünsche Dir und Sheena alles Gute!
 
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
59
Ort
pffffffffffffffft...
Ich weiss das mit dem Corona Virus, die hiesigen Tierheime sehen das leider anders.

Und was die Zeit angeht: Sheena verweigert seit letzter Woche rigoros das Futter, ich habe angst, dass er regelrecht "eingeht" in seiner Trauer.
 
E

Ela

Gast
Als Maly wegen FIP eingeschläfert wurde, hatten wir zu dem Zeitpunkt noch Spikey und Freddy. Die 2 Jungs waren aber nie sehr eng miteinander.

Aber Freddy und Maly waren sehr eng und Freddy hat 2 Wochen extrem getrauert. Er hat in jedes Zimmer geguckt, miaut, kaum gefressen,....

7 Wochen nach Maly´s Tod zog Easy bei uns ein. Viele haben uns "gewarnt", uns für verantwortungslos gehalten. Aber: Wenn Du eine Katze irgendwo holst, kann die genauso gut einen positiven Titer haben. Dann holst Du eine Zweite dazu - Du weisst es doch gar nicht, oder ? Es kann jeden treffen.

Wir haben lange mit den Züchtern von Easy gesprochen. Und trotzdem haben sie uns eine Katze gegeben, obwohl wir von Anfang an mit offenen Karten gespielt haben.

Bisher ging es gut. FIP muss nicht ausbrechen, aber 80% aller Katzen haben einen positiven Titer. Und nochmal: Woher wissen die, die so laut schreien, dass ihre Katze keinen hat ?

Treffen kann es jeden - von daher: lass Dein Herz entscheiden....
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Für die Katze ist das eine große Veränderung im gewohnten Ablauf, was an sich schon schwierig genug ist. Wenn sie sich mit Nickel auch noch gut vertragen hat, ist es doppelt schwer.

Dennoch würde ich noch abwarten, ehe eine neue Katze einzieht.
Nicht wegen FIP und Co., sondern weil ich denke, das sind zu viele Veränderungen auf einmal.
 
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
Ich würde in der nächsten Zeit anfangen für Sheena nach einem neuen Gefährten zu suchen. Ich drücke die Daumen, das Du den passenden Partner finden wirst und Sheena sich mit dem Neuzugang dann versteht und wieder aufblüht.
 
4

4Cats

Gast
gib Sheena ein wenig Zeit, eine neue Katze erleichtert seine Trauer nicht, er muss sie verarbeiten, ich vermute wenn du jetzt eine Neue holst dann wird er sie vielleicht mit dem Verlust von Nickel verbinden.

aber wenn er sich ein wenig beruhigt hat, natürlich mit viel Liebe, Zuspruch und Streicheleinheiten von dir, hol ihm einen Kumpel.

Tiga hat mir, ein halbes Jahr nach Kimbas Tod, das Signal gegeben, das sie bereit war, eine neue Katze zu akzeptieren.
ich denke du kennst deine Katze und wirst den richtigen Zeitpunkt finden
alles liebe von uns
 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
  • #10
wie gehts deiner katze nun ?
 
Orphi

Orphi

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.617
Ort
Berlin-Neukölln
  • #11
Ignatia hilft ja auch gegen Trauer....
das hat Birgitta geschrieben... ich kenne es nicht, finde es aber sehr interessant.....
hier ist mal ein Link dazu
Klassische Homöopathie - Ignatia

Wie geht es Deiner kleinen Maus? Oder hast Du Dich nun doch zu einer zweiten entschieden?

Liebe Grüße
Heidi und die drei Fellbeutel
 
Werbung:
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
59
Ort
pffffffffffffffft...
  • #12
also...
Sheena hat sich ein wenig erholt, ist etwas lebhafter geworden, aber noch immer nicht der "alte" vom verhalten her.
er frisst mittlerweile auch wieder etwas, allerdings muss ich ihn immer noch regelrecht dazu überreden.
und JA, ich habe mich entschieden und werde eine zweite katze dazusetzen, da Sheena verzweifelt versucht mit jedem katzi, das an fenster oder balkon vorbeiläuft, kontakt aufzunehmen.
er ist mit seinen 11 monaten einfach viel zu jung, um über längere zeit alleine, ohne katzengesellschaft zu leben.
 
mikesh

mikesh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2007
Beiträge
498
  • #13
Hallo,

es tut mir sehr leid, dass du deine Katze verloren hast. Und jetzt auch noch die Sorgen um den kleinen trauernden Gefährten.

Das mit der Krankheit verstehe ich gar nicht. Es gibt doch im Tierschutz ebenfalls Tiere, die den Virus haben und damit kann man sich eine solche dazu holen. Oder willst du keine infizierte, wegen Angst vor der finanziellen Belastung?

Wenn doch, schau mal hier. Da gibt es soooooooooooo viele Katzen, die positiv getestet sind.


Katzenhilfe Samtpfötchen Vermittlungsdatenbank


Was nun das Trauern angeht. Versuch es doch mal mit Bachblüten. Die werden ihn ein wenig aufbauen. In der Apotheke kann man dir sicherlich weiter helfen. Wenn nicht, kann ich dir auch per PN einen Vorschlag schicken.

Katzen trauern genau wie Menschen auch. Also lass ihm Zeit. Wenn dein Partner stirbt, bist du ja auch erst mal völlig durch den Wind. Sheena braucht jetzt vor allem deine Aufmerksamkeit und viel Liebe. Da wäre es hinderlich, wenn du jetzt eine zweite Katze holst, die auch ihre Aufmerksamkeit braucht. Also lass ihn erst mal wieder zu sich kommen. Für Katzen ist es nicht so schlimm, wenn sie mal eine Weile wenig fressen. Sorge nur dafür, dass er trinkt, wenn er das nicht freiwillig macht, dann ein wenig Milch ins Wasser geben. Oder Wasser übers Futter.

Du kannst auch mit ihm reden, ihm erzählen, dass sein Freund tot ist und dass es ihm gut geht. Er versteht nicht die Worte, aber er spürt, dass du über Nickel redest und es ihm gut gehen muss. Das hört er an deiner Stimme, merkt er an deiner Körperhaltung. So kannst du ihm etwas Ruhe geben.

Ich wünsche dir und Sheena, dass ihr diese Zeit bald und gut übersteht.


mikesh
 
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
59
Ort
pffffffffffffffft...
  • #14
Hallo,



Katzen trauern genau wie Menschen auch. Also lass ihm Zeit. Wenn dein Partner stirbt, bist du ja auch erst mal völlig durch den Wind.


mikesh

da magst du durchaus recht haben und ich habe dies auch bereits erlebt, als der vater meiner kinder viel zu jung an krebs starb, aber ich hatte immerhin die möglichkeit meinen schmerz zu artikulieren und freunde, die dies verstanden.
Sheena hingegen hat nichts, nur mich und ich kann keine "katzenkommunikation" ersetzen.
er ist generell kein "schmuser vor dem herrn" bei mir, genoss es aber sich stundenlang von Nickel beschmusen zu lassen und ich denke nicht, dass ich ihm so etwas verwehren sollte.
aus genau diesem grund habe ich mich bereits für einen kleinen spanier im gleichen alter und mit sehr ähnlichem charakter entschieden.
ich glaube, dass Sheena weniger um Nickel selbst, als vielmehr wegen der fehlenden gesellschaft trauert.
niemand mehr, der ihn zärtlich und ausgiebig putz, keiner, der mit ihm ausgelassen durch die wohnung tobt und/oder ihn in seiner sprache in seine grenzen verweisst.
ich denke, in diesem fall ginge es mir auch nicht sonderlich gut, wenn ich zwar geliebt, aber in meiner sprache und meinen bedürfnissen unverstanden wäre.
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
  • #15
Du kannst ja folgenden Versuch wagen: Nimm Sheena im Transportkorb mit in das Tierheim und lass ihn mitaussuchen. Du siehst ja wie er auf Annäherung fremder Katzen reagiert. Wenn ihn das nicht zu sehr aus der Reserve lockt, könnte es doch eine gute Möglichkeit sein, wenigstens seine Bereitschaft zu ergründen.

Ein bisschen verwegen dieser Vorschlag, nicht wahr?
 
M

Momenta

Gast
  • #16
Hallo Scan,

es tut mir leid, daß Du Deinen Kater gehen lassen musstest....


Nach dem Tod unserer Kätzin hat mein Kater Moritz schwerst getrauert und bereits einen Tag später das Fressen eingestellt und konnte kaum Kot absetzen etc.

Tierverhaltenstherapeuten haben mir dringenst empfohlen, umgehend (!) eine neue Partnerkatze zu suchen, weil sich so soziale Kater wie mein Moritz so in ihre Trauer reinsteigern können, daß sie zwar dringenst einen Partner brauchen, ihn aber nach einigen Wochen nicht mehr annehmen können.

Wir waren gezwungen 2 Tage nach dem Tod unserer Kätzin nach einer Partnerkatze zu suchen :( und Plautzen-Elli zog 6 Tage später ein.

Moritz wurde aus seiner sehr sehr schlimmen Trauer gerissen, weil er so entsetzt war, "daß dieses große schwarzweiße Tier" durch die Wohnung schlich und sich auf SEINE Plätze setzte, er musste fressen, weil sei fraß, er mußte zum Klo, weil sie zum Klo ging, er musste durch die Wohnung gehen, weil sie durch die Wohnung ging.

In unserem Fall war es richtig, so schnell wie möglich eine neue Partnerkatze aufzunehmen, auch wenn unsere eigene Trauer nicht ansatzweise gemildert war...für den Kater war es richtig.

LG
Claudia
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #17
Du kannst ja folgenden Versuch wagen: Nimm Sheena im Transportkorb mit in das Tierheim und lass ihn mitaussuchen. Du siehst ja wie er auf Annäherung fremder Katzen reagiert. Wenn ihn das nicht zu sehr aus der Reserve lockt, könnte es doch eine gute Möglichkeit sein, wenigstens seine Bereitschaft zu ergründen.

Ein bisschen verwegen dieser Vorschlag, nicht wahr?

eigentlich denke ich dass das seinen Stress noch erhöht - so viele fremde Gerüche, Katzen, weg aus seinem Revier - löst möglicherweise heftige Angst aus - das würde ich auf keinen Fall versuchen...
nimm lieber ein Tuch oder etwas Ähnliches von ihm mit wo Dein spanischer "Neuling" ist - oder ist er noch in Spanien????
glg Heidi
 
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
59
Ort
pffffffffffffffft...
  • #18
der kleine kerl lebt noch in berlin, bei seiner pflegemama...
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #19
der kleine kerl lebt noch in berlin, bei seiner pflegemama...

hast Du mal ein Foto?
frag doch mal Hatnefer....was sie meint...sie ist Tierheilpraktikerin - ob Du ihm in seiner Trauer noch helfen kannst....

glg Heidi
 
M

Momenta

Gast
  • #20
Hallo Uli,

ist Dein Vorschlag ernst gemeint?? :rolleyes:

Katzen verhalten sich in einer anderen Umgebung völlig anders und lassen sich entweder von der fremden Umgebung ängstigen oder untersuchen sie neugierig.

Die Sympathie zwischen den Tieren kann dort m.E. nicht ansatzweise herausgefunden werden.

LG
Claudia
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben