Senior-Kater soll angeblich eine Leberentzündung haben

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
959
Ort
61231 in Hessen
..........
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.895
Ort
Düsseldorf
Ich bin da jetzt kein Fachmann, was ich aber definitiv weiß ich, dass der ALT wirklich nur geringwertig erhöht ist. ICH würde da kein Metro geben, sondern ein Präparat mit Mariendistel und in ein paar Wochen einen Kontrollblutbild.

Ich würde mal den Urin untersuchen lassen und ggf. auch die Pankreas. Und auch den Rücken röntgen lassen - ggf. hat er Versteifungen, die ihm zum einen das Putzen schwer machen und er generell deshalb aktuell Schmerzen hat.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.895
Ort
Düsseldorf
Deshalb hatte ich ihm vor einer Weile mal Traumeel und Zeel gegeben, weil ich sehen wollte, ob es etwas ändert, ob er tatsächlich Schmerzen hat. Hatte aber nichts verändert.

Ist das Metro also doch nicht nur gegen Gardien?
Metro ist ein Antibiotikum. Man setzt es u.a. auch bei Giardien ein, aber auch bei vielen anderen Erkrankungen. Und es ist nicht ohne!

Zeel und Traumeel sind keine Schmerzmittel. Das ist so eine dauerhafte Fehlinformation hier im Forum, die mich regelmäßig zur Weißglut bringt (und dann genau so sowas führt wie bei euch). Bei kleinen Zipperlein können die ein bisschen was bringen, aber wenn ein Tier richtige Schmerzen hat ist das, als würdest du z.B. bei irrsinnigen Halsschmerzen ein Salbeibonbon lutschen und dich wundern, dass es nicht besser wird.

Wenn er so abbaut, würde ich einfach mal das volle Programm machen, d.h. auch einen Ultraschall vom Bauchraum und das, was ich oben geschrieben habe.

Was machen die Zähne?
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
863
Hallo, ich bin ein wenig ratlos. Unser Senior hat seit eine Weile schon ein wenig wild gepinkelt, ist aber nicht sooo unnormal bei ihm, dadruch sind wir nicht sofort zum Arzr, sondern ich habe ihm erstmal Zylkene gegeben und habe einen neuen Feliway Stecker gekauft.

Als er letzte Woche aber meinen Freund, der seine absolute Bezugsperson ist, anpinkelte, da sind wir direkt mit ihm zum Tierarzt, da ich das als Extremfall eingestuft hatte.

Er hat vor ca. 2 Jahren schon körperlich abgebaut, aber seit dem nicht weiter abgenommen und mehr war auch nicht. Seit ca. einem halben Jahr scheint er sich nicht mehr richtig hinten putzen zu können. Er ist 13 Jahre alt. Sein Bruder verstarb vor 2 Jahren leider schon.

Also wie erwähnt waren wir dann letzte Woche bei unserer Tierärztin mit ihm. Sie dachte direkt an die Schilddrüse, das ging mir auch schon mal durch den Kopf. Sie nahm dann Blut ab für ein geriatrisches Profil.

Das Ergebnis soll jetzt irgendwie eine Entzündung der Leber sein, im besten Fall, wenn es durch die mitgegebenen Medikamente nicht weg geht, dann möchte sie einen Ultraschall machen, weil laut ihr dann evtl. ein Tumor an der Leber vorhanden sei.

Mitgegeben hat sie uns jetzt Metrobactin Tabletten und FeliGum Dia. Die FeliGum sind, weil er seit neustem auch noch Durchfall hat. Jetzt wurde mir nahe gelegt, dass aber diese Metrobactin Tabletten eigentlich bei Gardien gegeben werden. Also passt ja jetzt irgendwie so gar nichts zusammen. Darum würde ich gerne mal einen Rat von Leuten bekommen, die sich mit sowas auskennen und hänge auch die Bilder vom Blutbild mit an.
Hallo,
einen Ultraschall zu machen ist sinnvoll, bitte den kompletten Bauchraum. Also auch den Harnwegsbereich.
Denn, wild pinkeln, anpinkeln etc. kann durchaus auf einen Harnwegsinfekt hinweisen. Dazu benötigst du eine möglichst Nüchternurinprobe die dann innerhalb von 2 h in der Praxis sein sollte zur dortigen Untersuchung und egal was es dort ergibt: auch ins externe Labor versenden lassen um auf Bakterien überprüfen zu lassen und ggf. ein Antibiogramm.
Aus meiner Sicht solltest du den spezifischen Pankreaswert nachfordern lassen, sofern das Blutbild weniger als 1 Woche alt ist ist dies möglich. Es könnte sich auch um ein Problem im Pankreasbereich handeln. Dann wäre Metrobactin sogar gut, denn Metronidazol greift im eigentlich sterilen Bereich Pankreas. Bei verschiedenen Erkrankungen kann dabei auch der ALT-Wert erhöht sein. Als alleiniger erhöhter Leberwert ist eher nicht sehr aussagekräftig, beachtet wird er ab einer 3-fach-Erhöhung. Alles andere könnte sein weil die Leber auch schnell mitreagiert. Aber wie gesagt, auch eine Gallenproblematik könnte vorliegen, daher ist ein Ultraschall gut.
Zu beachten ist der Hinweis auf das erhöhte Totalprotein, erhöhte Globuline sprechen für eine eher bakterielle Entzündung.

Nun, wenn du jetzt das Metrobactin schon gegeben hast, dann kann es sich auf die Urinprobe auswirken, es wird im externen Labor ein Hemmnachweis dann beschrieben. Damit könnte die Aussagekraft stark beeinflusst sein. Wenn du es noch nicht gegeben hast, dann versuche Urin zu bekommen bzw. überlege evtl. eine Sterilprobe beim TA entnehmen zu lassen. Dann könnte man mit dem Metro beginnen, wechseln nach evtl. nachgewiesenem Harnwegsinfekt ist, wenn notwendig aus einem Antibiogramm, problemlos möglich.
Mit dem Putzen: hier wäre ein Röntgenbild der gesamten Wirbelsäule für eine Diagnose gut - überlegenswert dafür das Tier in Narkose zu geben oder nicht.
Auch mit einem guten Abtasten, Reaktionstests kann evtl. eine angenommene Diagnose gestellt werden. Röntgen könnte jedoch evtl. sagen ob eine z.B. altersbedingte Abnutzung vorliegt die Tröpfeln verursachen kann o.ä.
Wildpinkeln kann übrigens schon länger ein Hinweis auf einen Harnwegsinfekt sein, da Katzen häufiger mit Nichtnutzung des KaKlos reagieren - Schmerzverbindung, Unsicherheit auf dem Streu stehen/hocken etc. Anpinkeln kann dabei ein Ausdruck von Schmerz sein.

VG
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.895
Ort
Düsseldorf
Wegen des Urins ... das ist ist wichtig: bitte auch vorort schon untersuchen lassen - ein guter Tierarzt macht einen verlässlichen Harnstatus und ein Sediment. Nach 2 Std. fängt es langsam an, dass sich Kristalle bilden, die in der Blase nicht vorhanden sind. Wenn der also nicht auch vorort untersucht wird (so schnell wie möglich, also max. 2 Stdt), sondern nur ins externe Labor geschickt wird, dann ist das Ergebnis nicht realistisch.

Und bitte nicht im Kühlschrank kaltstellen, auch das fördert die Bildung von Kristallen.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.895
Ort
Düsseldorf
Die Zähne sind vollkommen ok. Er baut auch nicht weiter ab, er hat nur vor 1,5 bis 2 Jahren von seinen 4,5 kg auf jetzt 3,1kg abgebaut. Und seit dem kaum noch Sättigungsgefühl. Darum ging mein Gedanke Richtung Schilddrüse, aber das hatte die Tierärztin jetzt anhand des Blutbildes ausgeschlossen. Sie wollte auch, wenn es mit den Tabletten jetzt nicht besser wird, dann einen Ultraschall vom Bauchraum machen. Hat uns jetzt aber erstmal diese Tabletten mit gegeben.
Lasst bitte noch den TSH bestimmen. Es gibt eine ganz geringe Anzahl an Tieren, da ist der T4 normal und das Tier hat trotzdem eine SDÜ. Es gibt hier eine Userin, der ist genau das passiert und die sind schon fast verzweifelt, weil die Katze immer weniger wurde, die SD-Werte aber ok waren. Da kann euch der TSH weiterhelfen.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.895
Ort
Düsseldorf
Muss dafür dann nochmal Blut genommen werden, oder ist das das Gleiche wie das andere Forummitglied geschrieben hat? Tut mir leid. Ich habe damit noch gar keine Erfahrungen.
Ja, dafür brauchts Blut. Labore bewahren in der Regel das Blut eine Woche auf. Also wenn das Blut gerade eben erst abgenommen wurde, dann würde ich da morgen anrufen und nachordern lassen.

Was mit Bauchspeicheldrüse gemeint ist, ist der spec. fPLI, auch der geht übers Blut und auch den kann man nachordern lassen.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.895
Ort
Düsseldorf
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.895
Ort
Düsseldorf
Ich bekomme immer eine Email bei neuen Nachrichten hier und bin noch eine Ganze Weile wach.
Leider ist dort die Katze vor 2 Tagen gestorben, sie hat gerade keinen Nerv dafür, was ich verstehen kann. Ich wollte meine Erinnerung nochmal bestätigt haben.

Eigentlich ist der freie T4 schon aussagekräftig. Wenn noch Blut da ist und du die paar EUR über hast, dann lass den TSH machen, dann bist du auf der absolut sicheren Seite, was die SD betrifft.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.603
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #10
Ich würde auch eine Urinprobe untersuchen lassen und zwar bald.
Auch wenn das gegebene Antibiotikum gegen einen eventuellen Harnwegsinfekt wirkt kann es sich durchaus auch um Harngries handen.

Und ich würde raten mal den Fragebogen Unsauberkeit auszufüllen denn das pinkeln kann auch ganz andere Ursachen haben die wir dann besser sehrn können.

Fragebogen Unsauberkeit
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
863
  • #11
Hallo,

grundsätzlich ist es schon möglich eine Urinprobe trotz Antibiotikum in der Praxis wie auch im externen Labor untersuchen zu lassen. Dann wird vermerkt das ein Hemmstoff im Spiel ist (externes Labor). Es kommt jedoch - wenn vorhanden - darauf an wie stark die Infektion ist um doch noch Bakterien nachzuweisen die ursächlich für die Pinkelei sein können. Ist also immer abzuwägen. Doch sollte man natürlich auch die Kosten im Blick haben für die Untersuchungen - nicht alle haben die finanziellen Möglichkeiten und dann kann man nur die wichtigsten Dinge machen.
Ich selbst würde hier jetzt auch nicht ins externe Labor schicken, auch wenn das Metrobactin weniger bei einem Harnwegsinfekt so sinnvoll ist als eher im anderen Bereich. Wie lange sollst du es geben? Bei einer bakteriellen Pankreatitis wäre sicherlich die Gabe von 14 Tagen plus sinnvoll, bei einem Harnwegsinfekt mit den meist sehr wirksamen Antibiotika der Kombi Amoxicillan/Clavulansäure (Synulox, Clavaseptin, Kesium etc.) rät man zu einer Gabe von mind. 14 Tagen, viel besser mind. 3 Wochen. Da wäre die Gabe des Metrobactin über diese Zeit sicherlich auch sinnvoll um keine Rezidive zu provozieren? Sprich da bitte mal mit deinem TA.
VG
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben