Seit mehr als 5 Jahren Giardien????

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

***Scarlett***

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
294
Hallo Leute,

bei uns reißt der Stress doch nicht ab, ich habe vor einigen Jahren hier in diesem Forum Rat gesucht, da ich einen Kater mit Giardien hatte.
Dieser bekam nach 2 negativen Sammelproben eine Spielgefährtin, die Amy.
Die Infektion kam wieder.

Behandelt wurde insgesamt mit Pausen und Nachtests:
3 Durchgänge Panacur à 10 - 5 - 10
2 Durchgänge Spartrix

Katzenklos wurden desinfiziert mit kochendem Wasser, Desifin und Dampfgerät täglich. Alle Liegeflächen mit Handtüchern ausgelegt, täglich gewechselt. Dann war alles negativ. Ich habe alle 3 Wochen Kot abgegeben. Insgesamt 5 x Sammelprobe, danach alle drei Monate, danach 2 x jährlich. Immer negativ

Amy hat seitdem hin und wieder Durchfall. Immer wenn sie Durchfall hat, bin ich zum Dok gegangen...großes Kotprofil erstellen lassen....

Muss dazu sagen dass sie körperlich topfit ist. Wie ein Eichhörnchen fegt sie durch die Wohnung.

Vor 3 Monaten hatte sie heftigsten Durchfall, so schlimm war es noch nie...wie Wasser und viel Luft drin...wieder Kot gesammelt und von Laboklin untersuchen lassen. Auch hier vorher Schnelltest auf Giardien. Diesmal wurde die gesamte Nahrungsverwertung überprüft. Ergebnis: Fette und Eiweiß verdaut sie nicht richtig, Empfehlung: Enzymgabe. Tierärztin vermutete, dass die Medikamente die Bauchspeicheldrüse geschädigt haben.

Enzyme hab ich ihr gegeben und Schonkost gefüttert. Es wurde besser und dann wieder Durchfall. Als wir wegen Käthe in die Tierklinik musste hab ich Amy gleich auch Blut abzapfen lassen. Tierärztin meint es könne eine Schilddrüsenüberfunktion sein. Pankreas wurde mituntersucht. Blutwerte waren top!

Amys Durchfall blieb...seit 5,5 Jahren hat sie sehr oft Durchfall oder weichen Kot...nur sie...keine der anderen Katzen. Die ständigen Tests auf Giardien hingen mit zum Hals raus....auch die Tierarztwechsel....wenn ich eine zweite, dritte und vierte Meinung haben wollte...ich wusste nicht wo ich anfangen sollte weiter zu suchen... Der Durchfall kommt urplötzlich und geht, egal was ich ihr füttere, manchmal sogar bei Gastro Futter und Schonkost.

Sie hat seit Vorgestern wieder Durchfall...
Es war erst nicht möglich eine Probe zu nehmen...gestern konnte wir etwas erwischen und heute auch...gleich zum Tierarzt gefahren.

Ergebnis: schwach positiv auf Giardien und Cryptosporidien :eek:

Ich bin völlig platt...bei dem Tierarzt waren wir zum ersten Mal, mir schien, er wollte unbedingt eine Diagnose haben....aber glauben muss ich das jetzt ja.

Wir haben Metronidazol mitgenommen, das hat sie noch nie bekommen.
Heute Abend müssen wir die ersten Tabletten reichen....

Wir haben 4 Katzen, 3 davon langhaarig.... Und mir schießen ständig die Gefanken durch den Kopf, dass meine Katzen das seit Jahren haben und keiner das feststellen konnte....oder könnte das auch eine Fehldiagnose sein....ich fand der Tierarzt wollte ständig irgendwas verkaufen...und sprang von Schilddrüsenüberfunktion zu Giardien.... Und auch nur, weil ich eine Blutabnahme verweigert habe (die ja vor 2 Wochen in der TIerklinik ausführlichst stattgefunden hat).
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
S

***Scarlett***

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
294
So, ich melde mich nach einem anstrengenden Putz- und Dampftag mit konkreten Fragen.

Ich fände es sinnvoll, insbesondere die langhaarigen Katzen zu baden. Bei Amy kam ja viel Fell mit Kot in Kontakt. Es lief ihr den Bauch runter und dann ist sie noch reingetreten und durch die ganze Wohnung gelaufen...:sad::sad:
Ich habe sie zwar mit klarem Wasser sauber gemacht aber in Hinblick auf die Diagnose würde ich sie gerne nochmal komplett (Bauch, Schwanz, Beine) einshampoonieren. Bei meinen Katzen geht das ganz gut unter schnurren.

Würdet ihr das auch machen? Wenn ja, ab wann wäre es sinnvoll? Oder alle paar Tage während der Metronidazolgabe? Oder einmal am Ende der Behandlung? 7 Tage AB.

Ich will meinen Katzen das ständige reinfizieren ersparen und ich sehe das lange Fell eindeutig als Risiko. Habe die Fellhose schon gekürzt....oder meint ihr das reicht?
Ansonsten sind meine Katzen gerade etwas matt....man merkt jetzt die Medikation. Der Kot hat sich bei allen verändert, ist eine Nuance dunkler geworden. Ich bin gerade motiviert und hoffe, dass Amys chronisches Problem damit wirklich behebbar ist!
 

Ähnliche Themen

Ava
Antworten
8
Aufrufe
3K
I
K
Antworten
4
Aufrufe
1K
Kati2020
K
K
Antworten
18
Aufrufe
2K
K
M
Antworten
25
Aufrufe
1K
bohemian muse
bohemian muse
nikita
Antworten
18
Aufrufe
4K
Hexe173
H

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben