Sehr schleimiger Kot / Durchfall

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

sibi_sabi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. August 2013
Beiträge
7
Ort
Schweiz
Hallo zusammen

Ich bin neu hier und habe gleich mal ein Anliegen. Da ich gesehen habe, dass hier wohl einige Durchfall-Profis vertreten sind hatte ich gehofft, Ihr könnt mir vielleicht helfen.

Vor mittlerweile 6 Wochen hatten unsere Katzen während wir im Urlaub waren und eine Catsitterin bei uns zu Hause war auf einmal Durchfall resp. sehr schleimigen Kot. Wir haben 8 Katzen (keine Freigänger) und keine hatte bisher Probleme mit der Verdauung. Der Durchfall hat zuerst bei einer angefangen und ist dann aber innert kürzester Zeit auf alle anderen über gegangen. Anfangs hatten sie noch Würstchen, die mit schleimigem Kot umgeben waren, aber relativ schnell wurde der gesamte Kot breiig und extrem schleimig, manchmal auch mit frischem Blut. Ansonsten war er von der Farbe her normal (dunkelbraun). Und der Geruch ist auch nicht speziell. Manchmal wurde aber auch nur Schleim abgesetzt. Ich hatte das Gefühl, dass es schubweise kam, denn die Katzen hatten sich mit dem Durchfall ständig abgewechselt und zwischendurch auch mal normalen Kot abgesetzt. Anfangs waren es noch normale Kot-Abstände aber bei manchen Katzen wurde es dann so schlimm, dass sie halbstündlich zur Toilette rannten und immer wieder nach langem Pressen kleinste Mengen an Kot absetzten. Währenddessen waren aber sonst immer alle fit und haben auch normal gefressen.

Als das Ganze anfing hatte ich es zuerst mit Schonkost versucht, als das nichts half bin ich mit einer Kotprobe zum Tierarzt der auf jegliche Parasiten und Würmer getestet hat. Alles negativ inkl. Giardien und Tritrichomonas foetus. Das ganze wurde dann nochmals wiederholt, weil er es nicht glauben konnte. Aber wieder alles negativ.

In der Zwischenzeit wurde es dann bei einer Katze so schlimm, die dann auch noch einmalig erbrochen hatte, dass ich ihr ein Antibiotikum gegeben hatte. Und siehe da, der Durchfall war sofort weg. Daraufhin habe ich auf einer bakteriologischen Kotuntersuchung bestanden, obwohl mein Tierarzt lieber auf Coronaviren getestet hätte. Eigentlich wollte ich auch Clostridien mitgetestet haben, doch mein Tierarzt hat es mir so lange ausgeredet, da das Allgemeinbefinden meiner Katzen sonst ok sei, was bei Clostridien anscheinend nicht der Fall wäre, bis ich nachgegeben hatte:sad:

Ergebnis:
+++ Mischflora mit E.coli und Proteus mirabilis
Campylobacter, Salmonellen, Yersinia und Kultureller Pilznachweis negativ

Der Tierarzt sagte es bedeutet es sind keine Bakterien. Da das Antibiotikum jedoch gewirkt hatte sollte ich dann trotzdem allen 8 Katzen 6 Tage lang AB (Xeden Cat) geben. Zusätzlich habe ich währenddessen und auch danach Symbiopet zum Wiederaufbau der Darmflora gegeben. Und während dieser Zeit und auch noch 3 Tage danach haben alle ohne Ausnahme perfekte Würstchen gemacht. Doch leider habe ich mich zu früh gefreut, denn seit gestern geht es wieder los. Es haben mittlerweile schon wieder 4 Katzen schleimigen Kot.

Vielleicht noch als Info: wir barfen seit Nov. 2012 zu 100%, doch ich kann mir fast nicht vorstellen, dass es damit zu tun hat. Oder doch?

Was soll ich denn jetzt tun?!? Warum fängt das jetzt schon wieder von vorn an, obwohl das AB gewirkt hat?!?

Mein TA möchte jetzt auf Coronaviren testen, aber ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich Sinn macht…

Hat jemand von euch schon mal so was ähnliches erlebt? Habt ihr eine Ahnung was es sein könnte und was ich nun tun sollte?

Ich bin mittlerweile wirklich total verzweifelt:sad:
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
und was ich nun tun sollte?

Ja, such Dir einen anderen Tierarzt, der eine vernünftige Diagnostik betreibt. Wenn der Tierarzt behauptet, dass keine Bakterien im Spiel sind, trotzdem aber ein AB reindonnert, finde ich das schon arg schräg. Wenn das AB hilft, dann spricht vieles für Bakterien und dann sollte man herausfinden, welche Bakterien es sind und mit dem AB behandeln, das da am besten greift.

Ich würde mir als zahlender Kunde vom Tierarzt auch nicht diktieren lassen, was getestet wird und was nicht.

Einen Corona-Ausbruch bei acht Katzen gleichzeitig halte ich als Theorie für ziemlich gewagt.

Was für Schonkost habt Ihr gefüttert? Trockenfutter vom Tierarzt?
 
S

sibi_sabi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. August 2013
Beiträge
7
Ort
Schweiz
Das hatte ich auch vor. Aber bevor ich zum nächsten TA gehe dachte ich es macht vielleicht Sinn, wenn ich diesmal etwas besser vorbereitet bin, damit ich mich nicht wieder übers Ohr hauen lasse!!!

Trockenfutter gibt es bei uns aus Prinzip keins. Ich hatte als Schonkost gekochtes Hühnchen erst mit Reis und dann mit Karotten gefüttert. Im Moment gibt es aber wieder die gewohnten Barf-Mahlzeiten.

Von der Corona-Theorie halte ich eben auch nicht viel, das macht irgendwie keinen Sinn, zumal der Tierarzt erst noch erklärt hat, dass AB bei Corona gar nicht wirkt!!!

Bei den Bakterien wurde schon alles getestet ausser Clostridien. Was haltet ihr davon? Könnte das zu den Symptomen meiner Katzen passen? Dann bestehe ich diesmal darauf, dass das getestet wird!

Was für eine logische Erklärung gäbe es, dass das AB perfekt ab dem ersten Tag gewirkt hat und der Durchfall drei Tage nach Absetzen aber trotzdem wieder losging. Eine Wiederansteckung unter den Katzen müsste ja eigentlich ausgeschlossen sein, da deshalb extra alle Katzen gleichzeitig behandelt wurden. Was denkt ihr?
 
YoghoCat

YoghoCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2012
Beiträge
396
Ort
S-H
Wurde die Kotprobe denn bei deinem TA untersucht oder in ein Labor eingeschickt?
Ich an deiner Stelle würde versuchen, jetzt nochmal eine Sammelkotprobe zu bekommen von 3 Tagen, wo du möglichst viele verschiedene Katzenhäufchen drin hast, also von jeder Wurst, die du in die Finger kriegt, ein Fitzelchen abnehmen.
Das würde ich dann einschicken, am besten ins Veterinärlabor Freiburg und ein großes Kotprofil erstellen lassen (http://www.labor-freiburg.de/Untersuchungsauftrag_Mikrobiologie_Parasitologie_Homepage.pdf).
Viele Parasiten sind bei der Untersuchung beim TA nicht nachweisbar, auch wenn drauf getestet wird und sie vielleicht vorhanden sind. So zum Beispiel Giardien. Beim TA wird ein Schnelltest gemacht, der aber auch schon mal negativ ausfallen kann, obwohl Katzis definitiv Giardien haben. Da ist die Untersuchung im Labor einfach viel genauer.

Viel Glück!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Was für eine logische Erklärung gäbe es, dass das AB perfekt ab dem ersten Tag gewirkt hat und der Durchfall drei Tage nach Absetzen aber trotzdem wieder losging. Eine Wiederansteckung unter den Katzen müsste ja eigentlich ausgeschlossen sein, da deshalb extra alle Katzen gleichzeitig behandelt wurden. Was denkt ihr?

Es könnte sein, dass das AB zu kurz gegeben wurde und deshalb nicht alle Erreger abgetötet wurden. Der Durchfall könnte allerdings auch eine Folge des AB selbst sein, da dadurch ja auch die "positive" Darmflora in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Mit Clostridien kenne ich mich nicht aus, aber ich würde einfach alles mittesten lassen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Bei Schonkost bitte den Reis weglassen, Huhn pur ist da am Besten.
 
S

sibi_sabi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. August 2013
Beiträge
7
Ort
Schweiz
Danke für eure Antworten.

Ich habe immer Sammelkotproben von allen Katzen über 3 Tage gesammelt und dann abgegeben.

Die Kotproben wurden immer im Labor untersucht. Parasiten (inkl. Giardien) zweifach in der Parasitologie der Universität Zürich.

Die Bakt. Untersuchung wurde an Idexx Diavet geschickt. Aber eben ohne Clostridien! Wäre toll wenn jemand von den Clostridien-Geplagten mir sagen könnte, ob die Symptome meiner Katzen (schleimiger Kot, etc.) theoretisch dazu passen könnte.

Das AB hatte ich 6 Tage gegeben. Könnte das effektiv zu kurz gewesen sein?!?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Das AB hatte ich 6 Tage gegeben. Könnte das effektiv zu kurz gewesen sein?!?

Was steht denn im Beipackzettel, wie lange es gegeben werden sollte?

Gib hier mal in die Suchfunktion Clostridien ein, wenn mich nicht alles täuscht, gab es hier schon Threads dazu.

Was auf keinen Fall schadet: Füttere einfach noch mal für einige Tage gekochtes Huhn pur. Gib in die Brühe bitte ein wenig Salz, um den Mineralienverlust durch den Durchfall etwas auszugleichen. Zusätzlich kannst Du noch Perenterol ins Futter geben. Sollte der Durchfall einfach eine Folge des AB sein, dann müsste es dann eigentlich bald besser werden.
 
S

sibi_sabi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. August 2013
Beiträge
7
Ort
Schweiz
Ich hatte keinen Beipackzettel bekommen, doch ich habe kurz gegoogelt und da steht 5-10 Tage, also könnte es schon zu kurz gewesen sein. Aber ich werde meinen Katzen erst dann wieder AB verabreichen, wenn ich schwarz auf weiss sehe wogegen.

Ich werde nun nochmals einige Tage Schonkost geben und ansonsten nächste Woche nochmals Kot einsenden und nochmals alle Bakterien inkl. Clostridien testen lassen. Kann ich Perenterol zusammen mit Symbiopet ins Futter geben oder soll ich das lieber weglassen?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Ich hatte keinen Beipackzettel bekommen, doch ich habe kurz gegoogelt und da steht 5-10 Tage, also könnte es schon zu kurz gewesen sein. Aber ich werde meinen Katzen erst dann wieder AB verabreichen, wenn ich schwarz auf weiss sehe wogegen.

Ich werde nun nochmals einige Tage Schonkost geben und ansonsten nächste Woche nochmals Kot einsenden und nochmals alle Bakterien inkl. Clostridien testen lassen. Kann ich Perenterol zusammen mit Symbiopet ins Futter geben oder soll ich das lieber weglassen?

Vernünftig, man sollte erst einmal wissen, wogegen man da kämpft und es kann ja auch durchaus sein, dass es nur eine Folge des AB ist.

Ich würde nicht das Perenterol und das Symbiopet zusammen geben, sondern nur eins davon nehmen.
 
S

sibi_sabi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. August 2013
Beiträge
7
Ort
Schweiz
  • #11
Danke für deine Antwort.

Kennst du denn das Symbiopet auch? Würdest du das Perenterol dem vorziehen? Oder soll ich besser zuerst mal mit dem Symbiopet weitermachen, weil ich damit jetzt begonnen habe?
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Danke für deine Antwort.

Kennst du denn das Symbiopet auch? Würdest du das Perenterol dem vorziehen? Oder soll ich besser zuerst mal mit dem Symbiopet weitermachen, weil ich damit jetzt begonnen habe?

Nein, das hatte ich noch nicht. Wir hatten mal das bactisel, aber das fand mein Kater bäh. Deshalb habe ich dann das Perenterol genommen. Ich hatte vorhin überlesen, dass Du schon was zur Darmsanierung gibst, ich würde jetzt nicht wechseln, sondern es weiter geben.
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #13
Also die Symptome passen schon zu Clostridien, wie auch zu ganz vielen anderen Parasiten und Bakterien.

Nur...ich kenne das überhaupt nicht, dass eine bakteriologische Untersuchung ohne Clostridien gemacht wird. Selbst bei einem kleinen Kotprofil sind die eigentlich mit dabei - wenn auch nicht differenziert. :confused:

So Untersuchungen einzeln hinterherzuschicken, ist in der Regel kostspieliger als direkt umfangreich untersuchen zu lassen.

Bei der "Mischflora" fällt mir allerdings auf, dass hier komplett gram-positive Bakterien fehlen. E.-Coli und Proteus sind gram-negativ. Da fehlt es also schon an einer ausgewogenen Darmflora. Normalerweise sollte das Labor dann als Therapievorschlag die Zuführung von Laktobazillen hinzufügen. Ist das nicht geschehen ?

Wenn nicht, und Du nun nicht sicher bist, wie Du den Darmaufbau betreiben sollst, dann konzentriere Dich auf die Laktobazillen. Suche ein Präparat, welches vor allem diese enthält.

Perenterol kann man grundsätzlich zu allem dazugeben, da es einen Pilz enthält, der insgesamt das Darmmilieu verbessern soll und natürlich den Durchfall ein wenig stoppt. Ob er das nun wirklich tut, ist dann wieder eine andere Sache.
 
S

sibi_sabi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. August 2013
Beiträge
7
Ort
Schweiz
  • #14
Bei Diavet sind die Clostridien nur bei einem von vier möglichen Durchfallprofilen drin... Ein Therapievorschlag vom Labor wurde nicht gegeben und zwei TÄ meinten, es handle sich bei +++ (sehr viel) E. Coli und Proteus mirabilis um eine ganz normale Darmflora. Aber falls doch was an der Therapie mit Laktobazillen dran ist hätte ich wohl instinktiv zum richtigen Aufbaupräparat gegriffen. Im Symbiopet sind Lactobacillus acidophilus und Enterococcus faecium drin.

Ich werde den Kot das nächste Mal an die Uni Zürich senden, dann muss ich nicht über den TA gehen und kann selbst einsenden und entscheiden was ich untersuchen lasse.

Kann ich denn davon ausgehen, dass wenn bei einem Labor Cl. perfringens bei einem bakt. Kotprofil aufgeführt wird, immer der Nachweis für Cl. perfringens Enterotoxin damit gemeint ist, oder muss ich da noch separat die Cl. perfringens‐Toxingene bestimmen lassen?

Hier das Formular http://www.ivb.uzh.ch/services/DienstleistungenVetBakt/untersuchungsantrag_ivb_v2.pdf
Soll ich nur Profil Kot / Darm ankreuzen oder noch zusätzlich bei den Molekularbiologischen Untersuchungen Cl. perfringens‐Toxingene?
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #15
Bei Diavet sind die Clostridien nur bei einem von vier möglichen Durchfallprofilen drin... Ein Therapievorschlag vom Labor wurde nicht gegeben und zwei TÄ meinten, es handle sich bei +++ (sehr viel) E. Coli und Proteus mirabilis um eine ganz normale Darmflora.
Ja, das stimmt ja auch. DIE meinten damit aber, dass diese Bakterien zur ganz normalen Darmflora gehören und nicht pathogen sind. Da aber viel zu viele von denen da sind und es an gram-positiven Keimen komplett fehlt, ist die Darmflora eben im Ungleichgewicht. Dafür braucht es keine pathogene Keime.

Aber falls doch was an der Therapie mit Laktobazillen dran ist hätte ich wohl instinktiv zum richtigen Aufbaupräparat gegriffen. Im Symbiopet sind Lactobacillus acidophilus und Enterococcus faecium drin.
Ja, das ist gut - bleib' dabei.

Kann ich denn davon ausgehen, dass wenn bei einem Labor Cl. perfringens bei einem bakt. Kotprofil aufgeführt wird, immer der Nachweis für Cl. perfringens Enterotoxin damit gemeint ist, oder muss ich da noch separat die Cl. perfringens‐Toxingene bestimmen lassen?
Kommt wieder aufs Labor an. Manche testen es dann automatisch mit - andere nicht.

Hier das Formular http://www.ivb.uzh.ch/services/DienstleistungenVetBakt/untersuchungsantrag_ivb_v2.pdf
Soll ich nur Profil Kot / Darm ankreuzen oder noch zusätzlich bei den Molekularbiologischen Untersuchungen Cl. perfringens‐Toxingene?
Ehrlich gesagt, habe ich Deinen Link jetzt gar nicht erst geöffnet. Ich kenne diese Anforderungsbögen der Labore und rufe da vorher noch mal an und erzähl denen, was ich haben will. Die Bögen verwirren mich nur.
 
S

sibi_sabi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. August 2013
Beiträge
7
Ort
Schweiz
  • #16
Ehrlich gesagt, habe ich Deinen Link jetzt gar nicht erst geöffnet. Ich kenne diese Anforderungsbögen der Labore und rufe da vorher noch mal an und erzähl denen, was ich haben will. Die Bögen verwirren mich nur.

So gings mir eben auch, aber leider war ich nach dem Telefonat heute nicht weniger verwirrt. Die Dame meinte ich muss beides ankreuzen und bei den Toxingenen dahinter Enterotoxin schreiben.

Ich habe eben mal die deutschen Kotprofile studiert, die oft hier eingestellt werden und da wird auch immer noch Clostridium difficile Toxin mit ausgegeben. Ist das in meinem Fall auch wichtig? Dann schreibe ich das dann auch noch dahinter:grin:
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #17
Ich habe eben mal die deutschen Kotprofile studiert, die oft hier eingestellt werden und da wird auch immer noch Clostridium difficile Toxin mit ausgegeben. Ist das in meinem Fall auch wichtig? Dann schreibe ich das dann auch noch dahinter:grin:
Na, beim Durchfallprofil bei VetMed auch nicht, da wird auch nur Clostridium Enterotoxin getestet.

Wenn Du Cl. difficile Toxin mittesten willst, was ich empfehlen würde, dann schreibe das auch noch dahinter. Cl. Difficile Toxin wird seltener gefunden als Clostridium Perf. Enterotoxin. Nur, letztendlich hat man dann wieder einen Unsicherheitsfaktor, ob es das nicht auch sein könnte, wenn es nicht mitgetestet wird.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #18
Wegen Durchfall habe ich letzte Woche Kot für ein Durchfall-Profil C in die TA-Praxis gebracht. (bakteriologische, mykologische und parasitologische Untersuchung durch Labor Nr. VB931611 - Fr. Dr. Stamm) anfertigen lassen. Kosten: 70,21 Euro incl. TS-Rabatt. Ohne Ergebnis, kein Nachweis von irgendwas.) Es wird eine Futterunverträglichkeit vermutet.

Einzeln waren das:

Bakteriologische Untersuchung

Kultur:

Gramnegative aerobe Faecalflora
Nach visueller Beurteilung liegt eine physiologische Zusammensetzung der im wesentlichen aus Enterobacteriaceen (z. B. E. coli) bestehenden gramnegativen aeroben Faecalflora vor.
Grampositive aerobe Faecalflora
Nach visueller Beurteilung leigt eine physiologische Zusammensetzung der im wesentlichen aus Enterokokken bestehenden grampositiven aeroben Faecalflora vor.

Darmpathogene Keime:

(jeweils kein Nachweis von)

- Salmonella spp
- Campylobacter spp
- hämolysierende E.coli-Stämme
- schleimig wachsende E.coli-Stämme
- koagulasepositivie Staphylokokken
- übermäßig vermehrte Klebsiellen-Flora
- übermäßig vermehrte Proteus-Flora
- Yersinien

Mykologische Untersuchung:

- Toxoplasma-Oozysten im Flotationsverfahren
- Giardien (Elisa)
- Kryptosporidien (Elisa)

Bereits zuvor wurden anhand einer Kotprobe negativ getestet:

- Kokzidien
- feline hämotrope Mycoplasmen

Mehr fällt uns nicht ein. Es muss wohl wirklich am Animonda gelegen haben.


Vielleicht findest du im mühsam abgetippten Befund noch eine Anregung für euch.

Gute Besserung!
 
Zuletzt bearbeitet:
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #19
@Barbarossa
Die Kosten sind aber sehr moderat - da hast Du wirklich Glück.

Aber Clostridien waren da jetzt auch nicht dabei, oder ?
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #20
@Barbarossa
Die Kosten sind aber sehr moderat - da hast Du wirklich Glück.

Der vorherige Test (die letzten zwei Positionen) war teurer. Der feline hämotrope Mycoplasmentest kam alleine auf 55 Euro. Giardien mussten leider doppelt getestet werden. Die konnte ich beim 2. Test letzte Woche nicht herausnehmen. Naja, doppelt hält besser...

Aber Clostridien waren da jetzt auch nicht dabei, oder ?

Danke für den Hinweis! Leider scheint das so, auch wenn es unverständlich ist. Tinka ist eine Fundkatze und ich sagte ausdrücklich dazu, ich möchte auf Nummer Sicher gehen. Ich rufe morgen in der Praxis an und frage nach.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

gr1p
Antworten
15
Aufrufe
13K
Juli06
M
Antworten
30
Aufrufe
14K
pfotenseele
P
hellotafi
Antworten
1
Aufrufe
394
tiha
M
Antworten
6
Aufrufe
643
pfotenseele
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben