SDÜ-Katze verträgt Carbimazol nicht mehr?

  • Themenstarter Belka
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
Liebe Katzenmamas,

brauche bitte die Kraft der kollektiven Vernunft und Erfahrung! Ich stelle leider in der letzten Zeit immer öfter fest, dass die praktizierenden Katzenmamas/papas viel mehr Erfahrung mit Katzenkrankheiten und allem, was dazu gehört, haben als die Tierärzte..

Mein Fräulein K. (16 Jahre alt) hat seit Juli 2013 die Diagnose SDÜ. Im August und September hat sie Carbimazol 5mg erhalten, alles wunderbar vertragen. T4-Wert ist wieder normal geworden. Anfang Oktober hat sie kaum was gefressen und war sehr lethargisch, die Dosis vom Carbimazol wurde reduziert, auf 1/4 der Tablette morgens und 1/2 der Tablette abends.. Alles wunderbar.. Bis der 6-te November kam. Am 6-ten November hat die Katze erbrochen. Am 9-ten wurde ihr Blut abgenommen, T4 Wert erhöht, aber wahrscheinlich weil sie jedes Mal die Tablette wieder erbrochen hat.

Jetzt sieht es sehr danach aus, dass sie Carbimazol nicht mehr verträgt. Solange man ihr das nicht gibt, ist alles gut. Die Katze verhält sich wie eine Katze mit SDÜ-Symptomen (aktiv), sie frisst vernünftig. Sobald man ihr 1/8 (!) der Tablette gibt, erbricht sie sofort.
Unsere TÄ hat uns Ranitidin empfohlen, von 3 Versuchen dem Fräulein K. Carbi. nach der Gabe von Ranitidin zu verabreichen, hat nur 1 funktioniert. Bei 2 hat sie erbrochen.. Jetzt hat die TÄ uns Antra Mups verschrieben.. Ich frage ich, ob das so Sinn macht und ob ich ihr nicht den Magen kaputt mache?! Und welche Alternativen habe ich?! Carbimazol soll ja DAS Mittel der Wahl sein.. Warum verträgt die Katze es nicht mehr?!

Leute, helft mir bitte!!
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Belka,

Die Thiamazol-Salbe wäre noch eine Alternative. Die wird ins Öhrchen einmassiert und hat den Vorteil, dass der Wirkstoff dort über die Schleimhaut aufgenommen wird und den Magen-Darm-Trakt nicht passiert.

Die Salbe bekommt man über eine einzige deutsche Apotheke und zwar ist das die Römer Apotheke in Tübingen Herrenberg. Die Tierärztin muss dort ein Rezept einreichen, aus dem hervorgeht, dass die Katze die anderen Medikamente nicht verträgt und Lebensgefahr für das Tier besteht, wenn es die Salbe nicht bekommt. Wenn Du in der Apotheke anrufst, erklären die Dir das sicherlich ganz genau.

So lange es noch eine solche alternative gibt, finde ich es unsinnig, jetzt mit -zig anderen Medikamenten gegen die Übelkeit vorzugehen. Ich würde bei der Tierärztin darauf bestehen, das wenigstens auszuprobieren.

Eine weitere Alternative wäre es, Favistan zu spritzen. Dazu kann Dir die Userin ELIA mehr erzählen, die kannst Du per PN anschreiben.

Die letzte Möglichkeit wäre dann noch die Radiojodtherapie.
 
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
Liebe Silvia,

wie schön, dass Du noch wach bist und auch da bist! Danke für die schnelle Antwort!

Ja, wg. der Thiamazol-Salbe habe ich mich schon schlau gemacht (die Universitätstierklinik in München angeschrieben, eine Antwort bekommen und mit der Apotheke telefoniert), das Rezept wird sicherlich kein Problem sein. Ich habe G-tt sei dank sehr tolerante TÄ. Nur (!) ich verstehe das nicht, warum erbricht Katze plötzlich nach 3 Monaten erfolgreicher Einnahme von Carbimazol? Ich bin durch das Lesen von zahlreicher Forenbeiträgen schon fast wahnsinnig geworden, aber keiner schreibt, dass seine Katze Carbimazol nicht verträgt. Ganz im Gegenteil!! WARUM? Ist es wirklich Carbimazol?

Und wir haben übrigens auch viel zu niedrige Leukozyten und Lymphozyten.. Man hat mir heute Immun K 30 empfohlen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Liebe Silvia,

wie schön, dass Du noch wach bist und auch da bist! Danke für die schnelle Antwort!

Ja, wg. der Thiamazol-Salbe habe ich mich schon schlau gemacht (die Universitätstierklinik in München angeschrieben, eine Antwort bekommen und mit der Apotheke telefoniert), das Rezept wird sicherlich kein Problem sein. Ich habe G-tt sei dank sehr tolerante TÄ. Nur (!) ich verstehe das nicht, warum erbricht Katze plötzlich nach 3 Monaten erfolgreicher Einnahme von Carbimazol? Ich bin durch das Lesen von zahlreicher Forenbeiträgen schon fast wahnsinnig geworden, aber keiner schreibt, dass seine Katze Carbimazol nicht verträgt. Ganz im Gegenteil!! WARUM? Ist es wirklich Carbimazol?

Und wir haben übrigens auch viel zu niedrige Leukozyten und Lymphozyten.. Man hat mir heute Immun K 30 empfohlen.

Hab lange gearbeitet und danach lese ich hier immer noch ein wenig;)

Wie sehen denn die Leberwerte und die Verdauung aus?

Bei uns waren die Leukozyten auch stark erniedrigt, das ist eine häufige Nebenwirkung vom Carbimazol (und auch vom Felimazole, die Medikamente tun sich da nichts).

Hin und wieder kommt es auch mal vor, dass das Carbimazol nicht vertragen wird. Wenn der Wirkstoff z.B. die Magenschleimhaut reizt, kann es ja durchaus einige Zeit dauern, bis sich da Folgen zeigen.
 
Jelly87

Jelly87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
815
Alter
34
Ort
in der Nähe von Münster,NRW
Huhu, bei "Bacons" Katze Merlin hier aus dem Forum war es genauso..erst lief alles supi mit den Medis und von jetzt auf gleich hat sie sich nach jeder Gabe übergeben:( Mittlerweile ist Merlin gut mit der Salbe eingestellt:)
 
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
Bei uns waren die Leukozyten auch stark erniedrigt, das ist eine häufige Nebenwirkung vom Carbimazol (und auch vom Felimazole, die Medikamente tun sich da nichts).

Ja-ja, ich habe von Euch eben gelesen, habe mich auch darauf bezogen.

Wie sehen denn die Leberwerte und die Verdauung aus?

Die Verdauung, Du meinst Durchfall? Nein, den hat sie (ttt) nicht. Bis auf die Blutwerte ist alles im Referenzbereich.
Die beunruhigenden Werte sind Muskel: CK - erhöht
Thrombozyten - etwas niedriger
Extrem niedrige Leukozyten - 2,7 (Norm: 6-11)
Extrem niedrige Lymphozyten - 4 (15-50)
Sehr hohe Segmentkernige - 92 (50-75)

Aber beim BB beruhige ich mich mit dem Sätzchen, was da steht (Werte des BB unter Vorbehalt, da Gerinnsel vorhanden sind). :oops:
Ja, und natürlich der T4 selbst - 6,2 (0,8 - 4,7)
 
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier

Liebe Andrea, vielen Dank für die Rückmeldung! Ja, es ist schon erschreckend, mit Medikamenten geht es unseren Katzen schlechter, als ohne. Aber es ist verdammt nur scheinbar..

Man hat mir schon empfohlen mit Felimazole zu probieren, nur ich habe echt Angst hier zudoktern. Die Katze bekommt schon seit 2 Wochen nichts, was ihren Blutdruck senkt und sobald man versucht dem entgegenzuwirken, erbricht sofort. Ich meine, so Kotzerei ist auf Dauer gar nicht gut für die alte Katzendame..

Über die Katzenmama Elia mit Favistan habe ich schon in irgendeinem irrelangen Thread zu SDÜ gelesen, nur ich kann leider diesen Thread nicht mehr finden. Vll. berichtet da noch j-d über solche plötzliche Unverträglichkeit von Carbimazol.. Und vor allem aber auch über seine Erfahrung (möglichst bitte nur positive :) mit Thiamazol-Salbe..

Lg, Nina
 
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
Huhu, bei "Bacons" Katze Merlin hier aus dem Forum war es genauso..erst lief alles supi mit den Medis und von jetzt auf gleich hat sie sich nach jeder Gabe übergeben:( Mittlerweile ist Merlin gut mit der Salbe eingestellt:)

Oh, danke für dieses Posting! Das macht wieder Mut!!
 
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #10
Hin und wieder kommt es auch mal vor, dass das Carbimazol nicht vertragen wird. Wenn der Wirkstoff z.B. die Magenschleimhaut reizt, kann es ja durchaus einige Zeit dauern, bis sich da Folgen zeigen.

Wenn ich das lese, kommt mir folgendes in den Sinn. An dem Tag, als die Kotzerei angefangen hat, habe ich auf dem Teppich ein ziemlich großes Stückchen der Dracaena-Palme gefunden, das zweifellos erst vor kurzem vom Fräulein K. erbrochen wurden.. Kann es denn sein, dass aufgrund dieses Palme-Stückchens Fräulein K. eine Gastritis entwickelt hat, die nun durch Carbimazol ausgereizt wird? Wird es evtl. Sinn machen, ein paar Tage (bis z.B. die Salbe kommt, für alle Fälle) der Katze omeprazol zu geben und dann wieder mit Carbimazol versuchen? Und wenn dann wieder die Kotzerei kommt, dann auf die Salbe umzusteigen?!
 
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #11
Werbung:
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #12
Geh nach deinem gefühl und so wie ich das lese..bist du für die salbe:)
Lgl
Andrea

Habe mir eben das Video von Bacon angeschaut, putzig! Und das sieht wirklich so irre einfach aus, sie schreibt ja auch, dass es tatsächlich sehr einfach ist.

Ich würde sofort zur Salbe greifen, nur ich habe Angst vor dem "wenn die nicht funktioniert... was mache ich dann?!"... :confused:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Wenn ich das lese, kommt mir folgendes in den Sinn. An dem Tag, als die Kotzerei angefangen hat, habe ich auf dem Teppich ein ziemlich großes Stückchen der Dracaena-Palme gefunden, das zweifellos erst vor kurzem vom Fräulein K. erbrochen wurden.. Kann es denn sein, dass aufgrund dieses Palme-Stückchens Fräulein K. eine Gastritis entwickelt hat, die nun durch Carbimazol ausgereizt wird? Wird es evtl. Sinn machen, ein paar Tage (bis z.B. die Salbe kommt, für alle Fälle) der Katze omeprazol zu geben und dann wieder mit Carbimazol versuchen? Und wenn dann wieder die Kotzerei kommt, dann auf die Salbe umzusteigen?!

Das ist natürlich auch gut möglich. Mit giftigen Zimmerpflanzen kenne ich mich nicht so aus, weil ich außer Zyperngras nichts habe.

Wenn die Magenschleimhaut so gereizt ist, dann wäre ein Magenschutz für einige Zeit sicherlich sinnvoll. Du könntest es auch mit Rotulmen-Rinde versuchen, das ist ein sanfter, pflanzlicher Schutz, der eine Art Schleimschicht auf die Magenwand legt. Die Ulmenrinde bekommst Du u.a. bei Lilys Bar.

Sollte auf Dauer auch die Salbe nicht funktionieren, bleibt eigentlich nur noch die Radiojodtherapie.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #14
Anfang Oktober hat sie kaum was gefressen und war sehr lethargisch, die Dosis vom Carbimazol wurde reduziert, auf 1/4 der Tablette morgens und 1/2 der Tablette abends..
Neben der Salbe kann man auch Thiamazol als Tablette geben (gleicher Wirkstoff, anderes Drumherum).

Wenn ich mich nicht irre, könnte man Thiamazol auch spritzen.
In beiden Fällen könnte es dann besser vertragen werden als oral.

Da würde ich allerdings auch mit niedriger Dosierung anfangen.

Ist sonst im Blutbefund alles ok? Was wurde denn gemacht - geriatrisches Profil?

Sollte auf Dauer auch die Salbe nicht funktionieren, bleibt eigentlich nur noch die Radiojodtherapie.
Was ich mir bei einer 16jährigen Katze aber gut überlegen würde.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #15
Was ich mir bei einer 16jährigen Katze aber gut überlegen würde.

Das ist halt immer Abwägungssache, da hast du Recht. Es gibt Katzen in dem Alter, die die Therapie gemacht haben und noch einige gute Jahre damit hatten. Das kann jeder nur selbst entscheiden und einschätzen, wie gut Katze das wegstecken würde.

Was für Thiamazol-Tabletten meinst Du denn?

Spritzen könnte man das Favistan.
 
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #16
Das ist natürlich auch gut möglich. Mit giftigen Zimmerpflanzen kenne ich mich nicht so aus, weil ich außer Zyperngras nichts habe.

Wenn die Magenschleimhaut so gereizt ist, dann wäre ein Magenschutz für einige Zeit sicherlich sinnvoll. Du könntest es auch mit Rotulmen-Rinde versuchen, das ist ein sanfter, pflanzlicher Schutz, der eine Art Schleimschicht auf die Magenwand legt. Die Ulmenrinde bekommst Du u.a. bei Lilys Bar.

Sollte auf Dauer auch die Salbe nicht funktionieren, bleibt eigentlich nur noch die Radiojodtherapie.

Ich weiß ja eben nicht mal, ob die Magenschleimhaut gereizt ist. :eek: Das sind halt nur meine Vermutungen, denn die Ärzte sagen nichts. Ich komme mir jedes Mal so böse vor, wenn ich in die Praxis komme und schon wieder was verlange.. Schon peinlich.. Andererseits, wenn nicht ich das mache, wer dann? Meine Katze hat ja nur mich als ihre Vertretung.. Sie hat sich nur eine sehr unfähige Vertretung ausgesucht. :-(

Heute habe ich das Rezept für die Salbe an die Römer-Apotheke abgeschickt. Ich hoffe nun, dass ich noch diesen Monat die Salbe kriege. Weiß jemand, wie schnell sie sowas herstellen?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #17
Meine Katze hat ja nur mich als ihre Vertretung.. Sie hat sich nur eine sehr unfähige Vertretung ausgesucht. :-(

Das ist doch Unsinn, Du machst doch alles Mögliche, um ihr zu helfen. Du kannst doch nichts dafür, wenn die Tierärzte Dich so im Regen stehen lassen.

Wie lange das mit der Salbe dauert, weiß ich nicht. Schreib doch mal die Userin Pinsel per PN an, die ist oft abends noch online und verwendet die Salbe.
 
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #18
Neben der Salbe kann man auch Thiamazol als Tablette geben (gleicher Wirkstoff, anderes Drumherum).
Ist sonst im Blutbefund alles ok? Was wurde denn gemacht - geriatrisches Profil?
Hallo Gwin,

danke für Deine Rückmeldung! Deine Kommentare lese ich immer sehr aufmerksam, denn ich glaube, Du hast eine immense Erfahrung und Wissen auf dem Gebiet der Katzenkrankheiten!!

Die Tabletten Thiamazol kenne ich nicht.. Ich meine, Thiamazol ist prodrug von carbimazol, sprich dasselbe. Von daher sind meine Bedenken groß, dass das eh auf dasselbe hinausläuft. Wobei probieren kann ich.

Ja, wir haben wie immer das geriatrische Profil gemacht plus fT4. T4 und fT4 logischerweise erhöht, denn die Tablette ja immer rausgekotzt wurde..
Extrem niedrige Leukozyten und Lymphozyten, entwas erniedrigte Trombozyten und erhöhte segmentkernige.. Eine befreundete Tierärztin von mir in Moskau meinte, das könnte der Anfang von "segmentkerniger Leukopenie" sein... Da wäre dann eine der Nebenwirkungen von carbimazol. Nun weiß ich nicht, was ich dagegen tun kann. Sie haben in Russland irgendwelche Präparate dagegen, aber die muss man bei 8 Grad transportieren. Und außerdem ist mir das Ganze zu ungeheuer. Ich muss erstmal die Baustelle T4 in den Griff kriegen...
 
B

Belka

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2013
Beiträge
34
Ort
Trier
  • #19
Das ist doch Unsinn, Du machst doch alles Mögliche, um ihr zu helfen. Du kannst doch nichts dafür, wenn die Tierärzte Dich so im Regen stehen lassen.

Danke, Sylvia! Ich lese gerade die russischsprachigen Quellen zur Behandlung der Hyperthyreose. Sie schreiben, es gäbe noch Thyrozol, was ja Thiamazol wäre, und das bei der Anwendung von Thiamazol gäbe es viel seltener negative Änderungen des Blutbildes.. Stimmt das?

Ich befürchte, wenn ich morgen wieder bei meiner TÄ antanze und sie nach dem Rezept für Thiamazol frage, kriegt sie die Krise und schmeißt mich daraus.. :massaker:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #20
Die Tabletten Thiamazol kenne ich nicht.. Ich meine, Thiamazol ist prodrug von carbimazol, sprich dasselbe.
Schon, das sind sie im Grunde ja alle.
Scheinbar macht aber dennoch die Zusammensetzung einen Unterschied.

Mein Jona hat jedenfalls Thiamazol bekommen. Also die Tabletten hießen so.
Das war zuletzt 2010, ev. hat sich seither wieder was geändert.

Wobei probieren kann ich.
Tabletten, Salbe, Spritze - mehr Möglichkeiten hast du grad nicht.
Danach wie Maiglöckchen schon meinte, bleibt wohl nur, über die Radiojodtherapie nachzudenken.

Ich muss erstmal die Baustelle T4 in den Griff kriegen...
Wenn sonst alles ok ist (mal abgesehen vom WB), würde ich mich auch darauf konzentrieren.
Magenschoner gibt es einige Mittel, auch da mußt du probieren.
Nur als Beispiel, Merlin bekam Cimetidin und hat es nicht vertragen.
Famotidin hat gut gewirkt.

Leider muß man sich da manchmal durchprobieren.

Vielleicht ist es fürs erste möglich, mit SEB etwas zu bewirken.

Es gibt eine Yahoo Group für SDÜ, allerdings Englisch.
Yahoo Group feline-hyperT · A support list for people whose cats have been diagnosed as hyperthyroid (hypothyroid also welcome)
http://groups.yahoo.com/neo/groups/feline-hyperT/info

Ich finde die Groups zwar im Handling furchtbar, aber ich vermute, dort kann man dir am ehesten weiterhelfen, da dort ja viele Leute sind und darunter sicher welche mit ähnlichen Problemen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

♥Whistle♥
Antworten
90
Aufrufe
52K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Nicholetta
Antworten
8
Aufrufe
735
Megam
M
C
Antworten
16
Aufrufe
2K
tiha
M
Antworten
5
Aufrufe
4K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
G
Antworten
3
Aufrufe
470
tiha

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben