Schwierige Entscheidung " Zweitkatze" dringend hilfe

  • Themenstarter nici_schnatterinchen
  • Beginndatum
  • Stichworte
    zweitkatze; hilfe
N

nici_schnatterinchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2013
Beiträge
5
Ort
berlin
Hi Ihr Lieben,

ich bin mir nicht ganz sicher ob es dazu schon einen Beitrag gibt, aber da meine Situation doch etwas speziell ist, würde ich gern einen eigenen Eintrag haben.

Vorweg bitte ich euch, mich nicht wie in anderen Foren als Tierquäler zu verurteilen, dem die kleine Stubentigerin weggenommen gehört.
Das bringt mich nämlich a in meiner Situation nicht weiter und b:eek: treibt mir so eine Aussage schon die Tränen in die Augen.

Also damit Ihr den vollen Überblick habt, muss ich leider etwas ausholen.

in meiner Familie gab es schon immer Tiere und nachdem unser damaliger Hund gestorben ist, haben wir uns für Katzen entschieden.
Gesagt getan und ein Pärchen aus dem Tierheim geholt. Geschätztes Alter damals 2.

Leider hat die Beschreibung der Betreuerin überhaupt nicht gepasst.
Meine kleine schwarze Maus sollte sehr zutraulich und verschmust sein und die Kampf erprobte Waldkater Dame eher zurück haltend.
Hm war nur leider genau anders herum. Fleur( Waldkater) hat sehr schnell ertrauen gefasst, während Fee eher sehr zurück haltend war und die meiste Zeit im Kratzbaum schlafend verbracht hat. Die beiden hatten eine richtig gute Beziehung zueinander aber leider ist Fleur dann verstorben. ( wahrscheinlich Muskelschwund)
Obwohl sich Fee nach ein paar Wochen gut als alleine Katze zurecht gefunden hat, haben wir uns dafür entschieden eine neue Katze diesmal ein Somali kater ( kitten) dazu zunehmen. Fee hat ihn nach zwei Wochen akzeptiert, sich aber wieder zurück gezogen. Zusammen gespielt haben sie sehr selten. wenn überhaupt sind sie früh mal 2 Minuten durch die Wohnung gerannt. Und ganz ganz selten hat sie ihn mal kurz übern Kopf geleckt. Also haben wir dann noch eine dritte Katze für jaipur( Somali) geholt. Ein Abesiner( darris). Die zwei waren ein Herz und eine Seele. Nur meine Katze war weiterhin sehr zurück haltend und zurück gezogen. Leider haben wir ach Jaipur nach 2Jahren tragisch verloren. ( versteckte herzmuskel entzündung die erst bei einer Opduktion gefunden wurde)

Trotz der vielen Verluste haben wir uns nochmal eine kleine Maus ins Haus geholt. Wir sind übrigens meine Eltern und ich.
Ein Abesinermix namens samira. Hier hat Fee schon länger gebraucht den kleinen wirbelwind zu akzeptieren. Was Samira aber nicht im geringsten gestört hat, weil sie darris schon auserkoren hatten und den armen kleinen mit allen mitteln von sich überzeugt hat. Sprich egal wo du bist und wieviel Platz da ist, ich pass da auf jeden fall noch mit hin.
Erst in letzten halben jahr das ich zu Hause gewohnt habe. Kam Fee nach fast 6jahren etwas aus sich raus. Kam mal von oben runter auf die couch und lag neben uns. Aber imer im hab acht stellung und war sofort wieder weg, wenn sich wer bewegt hat. Auch gespielt hat sie eher wenig, und sie hat sofort aufgehört, wenn sich die anderen dazu gesellt haben. Auch beim fressen hat sie ihnen den vortritt gelassen.
Dennoch denke ich, war sie schon der dominantere teil im rudel. Denn ich als ihr Frauchen und mein zimmer wurden verteidigt. Da gab es am anfang backpfeifen wenn auch die beiden anderen ins zimmer oder ins bett wollten und wehe ich hab sie mal gestreichel..... Das hat sich mit der zeit aber etwas gelegt. Ich glaube aber nur, weil ich ihr immer gezeigt hab, das sie mein Prinzesschen ist.

Dann war ich aber irgendwann soweit das ich Abitur und Ausbildung hinter mir hatte und in die große weite Welt sprich nach Berlin gezogen bin.

Aufgrund der langen Arbeitszeiten als Optikerin habe ich mir extra eine Wohnung in Arbeits Nähe genommen und meiner Katze zu liebe auch die größere und somit teurere.
Nun sind 46m2 unser eigen.
Der Balkon ist so gut es geht gesichert. Eigentlich hätte ich nämlich gar nicht in die Wand bohren dürfen aber irgendwie musste das Netz ja dran. Dennoch gibt es eine Stelle wo ich immer ein Auge drauf haben muss.
In der Küche ist ein Patz wo sie aus dem Fenster schauen kann. Im Wohnzimmer zwei kratzbäume mit Hängematten. Beide fast 3m hoch und ganz oben im Regal ein Platz zum schlafen, sowie etwas weiter unten. Desweiteren kann sie auch auf die schrankwand sowie couch und sessel.
Im schlafzimmer hat sie auch das fenster einen platz im schrank und nochmal ein korb sowie ihre eigene betthälfte.
Spielzeug ist auch immer da. Sowie zwei katzenklos.
Am anfang aht sie sehr durchgehangen da ich leider 10,5 weg war.:reallysad:
ich hatte schon angst sie wieder zu meinen eltern geben zu müssen. aber dann
die wandlung schlecht hin
Fee fordert ihr spielen ein fängt am an tisch zu betteln liegt völligst entspannt neben mir auf der couch und kuschelt mit mir. und abends im bett liegt sie auf meinen bauch oder ganz dicht neben mir oder auf ihrer seite und schnorrt.

ich möchte dazu sagen, das ich niemand bin der die ganze dann auch noch länger alleine lässt und weg zu gehen. nein ich komme immer brav in der woche und samstags nach hause zu ihr und zwar gleich und spiel mit ihr und kuschel auf der couch. wenn dann bin ich mal sonntags oder am freien tag für ein paar stunden weg. wenn überhaupt, denn dank den langen arbeitszeiten bleibt nicht viel zeit um neue leute zu treffen.

leider leider hab ich aber die kündigung bekommen und meine neue arbeit leigt nicht mehr im wohnort.
ich hab echt alles probiert selbst in anderen berufen. Aber das ist halt berlin. Und spandau ist wahrscheinlich der schlechteste ort um arbeitslos zu werden.

und meine wohnung hat auch 3 monate kündigungsfrist. somal ich erst vor 8monaten eingezogen bin und mir das nötige kleingeld fehlt.

jedenfalls nun zu den problem. meine katze wäre nun im schnitt 11,5 allein.
und das bricht mir das herz.
Ich meine.
ja sie schläft viel und ich plane so das ich früh eine stunde nur für sie zeit habe zum spielen und zum Balkon schauen und bevor ich gehe min. 3 h wach bin. und wenn ich wieder komme wird auch erstmal die Kleine bespaßt und vor dem schlafen gehen auch.

ich hab auch schon ein spielebrett und ein wasserbrunnen organisiert und versuche jetz am wohnzimmerfenster noch ein sitzplatz zu erschaffen.
nichts desto trotz ist sie solange alleine.

Aber weggeben würden wir beide nicht überleben. Sie hat schon gelitten wo sie noch 14tage nach meinen Auszug alleine bei meinen Eltern war mit den anderen beiden Rabauken.
Raus lassen will ich sie auch nicht.
A niemand hat hier seinen Hund an der leine
b müsste sie ihr Revier wohl weiter wegsuchen
c haben wir hier Füchse
d könnte ich vor sorge glaube nicht schlafen oder arbeiten, weil in Berlin fährt ja auch immer in auto oder der Bus.
Der Balkon ist wie zwar gesichert aber wie gesagt gibt es da eine Stelle die nicht ganz so optimal ist, das ich da schon lieber immer mal in Auge drauf habe wenn sie raus ist.

nun zu der eigentlichen Frage,
Zweite Katze ja oder nein?

ich hab halt Angst das sich Fee dann wieder zurückzieht und auch nicht mehr spielt und schmusen kommt. Auch sind 46m2 schon klein und eine Trennung da kaum möglich. und ganz ehrlich die zweite Katze dann wieder abzugeben ich weiß nicht ob ich das packe.

Was würdet ihr denn machen???????

Natürlich suche ich weiterhin nach einen besseren job aber erstmal muss ja irgendwie wieder Geld ins haus.

Für eure Ratschläge bin ich euch echt Dankbar!!!!!!!

Fee ist mittlerweile übrigens geschätzte 9Jahre alt
 
Werbung:
N

Ninuciouse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2012
Beiträge
558
Vielleicht hab ich es überlesen - aber was ist denn mit den anderen beiden Katzen (also der Katze und dem Kater)?

Waren es nicht am Ende 3??
 
C

Catma

Gast
hallo nici_schnatterinchen - erstmal zur eigentlichen Frage,
Zweite Katze ja, auf jeden Fall!

Deine Fee war jahrelang Artgenossen gewohnt. Das ist nicht schön für sie, dass sie nun alleine leben muss.
So wie du es beschrieben hast, kam sie gut mit den anderen klar, aber eben auch nicht so gut, hat sich eher zurückgezogen, was aber daran lag, dass die jeweiligen Kumpel nicht passend ausgesucht wurden. Es waren Kater und zudem viel jünger bzw quirlige Kitten. Damit kann eine erwachsene Katze wenig anfangen.

Wenn sie eine Kumpeline bekommt, die wirklich gut zu ihr passt, wird sie auch besser mit ihr klarkommen :)

Zu ihr passt am besten - eine Katze - kein Kater (!) - im gleichen Alter.
Also nicht nur keinesfalls ein Kitten, sondern wirklich nah beieinander. Eine Jungkatze hat einfach andere Bedürfnisse. Deine Fee ist nun ca 9 Jahre alt, in dem Altersabschnitt muss das Alter nicht unbedingt sehr nah beieinander sein, ich würde sagen, die "Neue" sollte aber keinesfalls jünger als 6 Jahre alt sein.
Ganz wichtig wäre dann noch, dass das Wesen, der Charakter, der Aktivitätslevel der "Neuen" so wie der von Fee ist. Die "Neue" sollte praktisch das Ebenbild deiner Fee sein, dann können sie am meisten miteinander anfangen :)
Achte nur zum Ausgleich darauf, dass die "Neue" sehr sozial ist, andere Katzen gewohnt und nicht zu dominant ist, sich aber auch nicht leicht unterbuttern lässt - also eine freundliche, aber selbstbewuste Katzendame.
Obwohl sich Fee nach ein paar Wochen gut als alleine Katze zurecht gefunden hat, haben wir uns dafür entschieden eine neue Katze diesmal ein Somali kater ( kitten) dazu zunehmen. Fee hat ihn nach zwei Wochen akzeptiert, sich aber wieder zurück gezogen. Zusammen gespielt haben sie sehr selten. wenn überhaupt sind sie früh mal 2 Minuten durch die Wohnung gerannt. Und ganz ganz selten hat sie ihn mal kurz übern Kopf geleckt.
Ja, eine damals 2-jährige Katzendame kann mit einem Kitten wenig anfangen. Zudem noch ein Kater, das passt nicht zu ihr.
Soll jetzt kein Vorwurf sein :), nur zum Verständnis, was schief gelaufen ist.
Also haben wir dann noch eine dritte Katze für jaipur( Somali) geholt. Ein Abesiner( darris). Die zwei waren ein Herz und eine Seele. Nur meine Katze war weiterhin sehr zurück haltend und zurück gezogen.
Ja, für das Kitten war es die beste Entscheidung, ein 2. Kitten dazuzuholen. Aber Fee blieb somit auch "irgendwie allein" - ohne für sie passende Kumpeline in ihrem Alter. Überfordert mit 2 Kitten zog sie sich zurück.
Trotz der vielen Verluste haben wir uns nochmal eine kleine Maus ins Haus geholt. Wir sind übrigens meine Eltern und ich.
Ein Abesinermix namens samira. Hier hat Fee schon länger gebraucht den kleinen wirbelwind zu akzeptieren. Was Samira aber nicht im geringsten gestört hat, weil sie darris schon auserkoren hatten und den armen kleinen mit allen mitteln von sich überzeugt hat.
Wieder ein Segen für den jüngeren Kater, dass noch ein jüngerer Kumpel dazukommt, aber eben nichts für Fee...
Erst in letzten halben jahr das ich zu Hause gewohnt habe. Kam Fee nach fast 6jahren etwas aus sich raus.
Da waren die beiden auch älter geworden - aber eben mittlerweile ein "eingeschworenes Team"...

Wenn Katzen nicht so gut miteinander klarkommen, ist es am Ende oft eine traurige Konsequenz, dass sie alleine bleibt.
Besser wäre aber, passende Kumpel auszusuchen :)

Am anfang aht sie sehr durchgehangen da ich leider 10,5 weg war.:reallysad:
ich hatte schon angst sie wieder zu meinen eltern geben zu müssen. aber dann
die wandlung schlecht hin
Fee fordert ihr spielen ein fängt am an tisch zu betteln liegt völligst entspannt neben mir auf der couch und kuschelt mit mir. und abends im bett liegt sie auf meinen bauch oder ganz dicht neben mir oder auf ihrer seite und schnorrt.
Ja, sie war anfangs frustriert, aber dann wurde sie anhänglicher - das kommt oft vor bei Katzen, die vorher Kumpel hatten und man deutet das dahingehend, dass sie "aufblüht" aber in Wirklichkeit ist es so, dass sie sonst niemanden hat. Sie ist den ganzen Tag allein und wird sich mit der Zeit damit abgefunden haben :(. Klar, ist dann ihre volle Aufmerksamkeit auf dich gerichtet, wenn du nach Hause kommst, sie hat ja sonst niemanden mehr...
jedenfalls nun zu den problem. meine katze wäre nun im schnitt 11,5 allein.
und das bricht mir das herz.
Denk an das Herz deiner Katze und besorg ihr eine Kumpeline, die gut zu ihr passt :)
ja sie schläft viel und ich plane so das ich früh eine stunde nur für sie zeit habe zum spielen und zum Balkon schauen und bevor ich gehe min. 3 h wach bin. und wenn ich wieder komme wird auch erstmal die Kleine bespaßt und vor dem schlafen gehen auch.

ich hab auch schon ein spielebrett und ein wasserbrunnen organisiert und versuche jetz am wohnzimmerfenster noch ein sitzplatz zu erschaffen.
nichts desto trotz ist sie solange alleine.
Du erkennst es selbst, sie ist einfach zu lange alleine.
ich hab halt Angst das sich Fee dann wieder zurückzieht und auch nicht mehr spielt und schmusen kommt.
Ja, das könnte der Fall sein, eben wenn die "Neue" nicht gut zu ihr passt. Aber mit der passenden Kumpeline, wie oben beschrieben, kann es für sie nur besser werden :)
Auch sind 46m2 schon klein und eine Trennung da kaum möglich. und ganz ehrlich die zweite Katze dann wieder abzugeben ich weiß nicht ob ich das packe.
Wie lange lebte Fee denn jetzt allein?
Wenn du die "Neue" sorgfältig passend aussuchst, wird sie sich mit ihr vertragen. Sie ist ja andere Katzen gewohnt. Nur eben, sie wurde von den jüngeren praktisch "weggedrängt" - und ist damit ja noch ganz gut zurechtgekommen... du wirst sehen, mit einer passenden Kumpeline wird Fee endlich, nunja, eben eine passende Kumpeline haben :) - und sich dann auch entsprechend verhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
Puh, in diesem Fall bin ich im Zweifel.

Wäre vielleicht eine WG eine Alternative?
 
N

nici_schnatterinchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2013
Beiträge
5
Ort
berlin
vielen Dank erstmal für die Tips.
Ich bin wirklich am hin und her überlegen, wie ich es am besten Hand habe.
Die anderen beiden sind natürlich bei meinen Eltern, da das ja auch ihre sind.
Problem ist nur auch bei Fleur in den ersten zwei Jahren war sie sehr zurück haltend bei uns. War kaum "unten" oder hat gespielt.

Und ich hab wirklich Angst, das sie sich wieder zurück zieht. Auch wenn die zweite vom Alter her passt.
Uns ist damals nur leider gesagt wurden, das ältere Katzen eher Kitten akzeptieren. Aber momentan ist sie gewohnt die Königin zu sein. Neben mir zu liegen im Bett zu schlafen und und und. Das möchte ich alles nicht wieder aufgeben??????? Ich hab angst das sie dann eifersüchtig ist und wieder weg bleibt, weil sie denkt ich hab sie nicht mehr lieb. Klingt wahrscheinlich voll doof aber das ist meine größte Angst.

Und ich weiß halt nicht ob die Wohnung nicht vlt zu klein ist. und mit einem zusätzlichen Cat-Walk zu überladen wirkt.
Und ob ich die Kosten abdecken kann. Katzenstreu, leckerlie und Futter. Klingt doof aber ich muss halt echt rechen. Als Optiker ist das Gehalt leider nicht so dicke.
Aber das größere Problem ist.
Welche katze passt???????
Woher weiß ich das.
Worauf sollte ich achten. Ich weiß da stehen schon einige Tipps, aber uns sind schon mal 2 Wesen komplett falsch beschrieben wurden, und sie verteidigt auch Ihr revier bzw. mich.
Und wie die Katzen aneinander gewöhnen wenn ich leider kein Urlaub dieses Jahr bekomme. Dadurch das ich einen Monat Freigestellt war. ( Resturlaub und Überstunden bis zur Kündigung)
Ich hab dann halt angst, das sich die beiden angreifen.
Ne 2Raum wohnung kann man schlecht trennen?


Mittlerweile ist sie 8Monate alleine
 
Zuletzt bearbeitet:
sinnfrei

sinnfrei

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
1.983
Ort
Rödermark
vielen Dank erstmal für die Tips.
Ich bin wirklich am hin und her überlegen, wie ich es am besten Hand habe.
Die anderen beiden sind natürlich bei meinen Eltern, da das ja auch ihre sind.
Problem ist nur auch bei Fleur in den ersten zwei Jahren war sie sehr zurück haltend bei uns. War kaum "unten" oder hat gespielt.

Das lag eben an den Jungspunden, ganz normale Reaktion und ein Zechen dafür das sie überfordert war.
Und ich hab wirklich Angst, das sie sich wieder zurück zieht. Auch wenn die zweite vom Alter her passt.
Uns ist damals nur leider gesagt wurden, das ältere Katzen eher Kitten akzeptieren. Aber momentan ist sie gewohnt die Königin zu sein. Neben mir zu liegen im Bett zu schlafen und und und. Das möchte ich alles nicht wieder aufgeben??????? Ich hab angst das sie dann eifersüchtig ist und wieder weg bleibt, weil sie denkt ich hab sie nicht mehr lieb. Klingt wahrscheinlich voll doof aber das ist meine größte Angst.

Klingt nicht doof, aber egoistisch. nur weil du das toll findest heißt das nicht das es das beste für die Katze ist.
Du musst damit rechnen, das sie vllt weniger zum kuscheln kommt, oder das du zwei Kampfschmuser neben dir hast.
Und ich weiß halt nicht ob die Wohnung nicht vlt zu klein ist. und mit einem zusätzlichen Cat-Walk zu überladen wirkt.

Wie groß ist deine neue Wohnung?
Und ob ich die Kosten abdecken kann. Katzenstreu, leckerlie und Futter. Klingt doof aber ich muss halt echt rechen. Als Optiker ist das Gehalt leider nicht so dicke.

Sry aber was machst du denn wenn eine der Katzen ernsthaft krank wird???
Aber das größere Problem ist.
Welche katze passt???????
Woher weiß ich das.
Worauf sollte ich achten. Ich weiß da stehen schon einige Tipps, aber uns sind schon mal 2 Wesen komplett falsch beschrieben wurden, und sie verteidigt auch Ihr revier bzw. mich.

Suche dir eine Katze von einer Pflegestelle, die geben meistens eine sehr genaue Beschreibung des Charakter des Tieres ab.

[/QUOTE]
 
N

nici_schnatterinchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2013
Beiträge
5
Ort
berlin
Das ist es ja.
Für Fee wäre das alles kein Problem. Auch die Tierarztrechnung nicht-
Bei ner zweiten wird es denke ich mal knapp. was heißt denken bei knapp 150 als Budget zum "verprassen"( sprich shoppen oder mal weggehen", wird es knapp.
Bei einer wird halt an mir gesparrt. Wenn wirklich mal größere Kosten anfallen sollten. Ihr wisst schon dann wird halt mal nur das allernötigste zum Leben geholt.
Ich geh gut mit meinen geld um das ist mein Vorteil. Aber ich weiß nicht ob das bei zweien dann auch noch klappt.

Meine wohnung ist 2raum, 46m2. kleine Küche kleines Bad. Aber wenn dann könnt ich nur noch in Cat walk anlegen und das wird schon recht eng. War aber das größte wa sich mir leisten konnte und Balkon war mir auch wichtig für die kleine

Sie schläft auch sehr viel. Früher rund um die Uhr. Jetzt ist sie etwas agiler. Aber nicht viel. Selbst wenn ich da bin.
Wenn ich morgen mal genau aufpasse und am Montag kann ich die genaue oder fast genaue Stunden anzahl nennen. Da ich jetzt noch zu Hause bin und sie seit 3Wochen daran gewöht ist, das ich da bin, macht sie jetzt natürlich einen kleinen aufstand wenn ich weg gehe.
Wo ich arbeiten war, war das eher selten. Meistens lag sie schon oben und hat nur geschaut.

Nochmal zu den Preis weil ich finde das hört sich echt bescheuert an zu sagen ich weis nicht ob ich mir das leisten kann. Aber ich habe momentan eine ziemlich sichere Stelle wo ich 1600 brutto bekommen würde. Das ist in dem Beruf und im Alter von 23 schon ganz gut und wird erst in ein paaren Jahren etwas mehr.( ich schiebe dann im übrigen meine etwas naive schreibweise auf mein Alter aber ich weiß grad echt nicht weiter)
Das machen 1140euro netto.
420 Miete, 56 Kabel und internet, 30 euro Handy, 30 Strom, 200 euro einkauf im monat (100 euro ich,100 euro Katze.) meistens mehr für die Katze weniger für mich^^. Dann hat man noch Gez, Pille,(Versicherungen( haftpflicht und hausrat) und bvg ticket 77euro im monat. und nein radfahrn fällt bei ner stunde fahrt leider weg. umd zum friseur geh ich aller halbe jahre mal. weder ins solarium noch künstliche nägel und all der mist oder tonnenweise schminke. also alles kosten die jeder andere auch hat. Aber dann bleiben suma sumarum circa 200 euro übrig. eher etwas weniger da ich noch allergietabletten ab Frühjahr bis Herbst brauche. Und geburtstage und so ne sachen ja auch anfallen.


Ich tendiere auch zu einer zweiten Katze aber so leicht ist die Entscheidung halt nicht. Weil wenn möchte ich auch beide gut versorgen können und die richtige Entscheidung für Fee treffen. Was mir schon seit einer Woche schlaflose Nächte bereitet....Immerhin sorg ich ja seit 7Jahren für die Kleine. Und mit 16 hat man an all das Böse in der Arbeitswelt och nicht gedacht. ( das bezieht sich auf einen Kommentar von wo anders wo ich mir anhören dürfte, "dann leg dir keine Katze zu")
Daher nochmal Danke, das Ihr mir wirklich helfen wollt und mich nicht nieder macht und als tierquäler verteufelt

Ach ja Fleur war genauso alt. Aber auch da war sie kaum bei uns oder hat gespielt-
 
Zuletzt bearbeitet:
sinnfrei

sinnfrei

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
1.983
Ort
Rödermark
Also Wohnungsgröße ist jetzt nicht das Problem in meinen Augen.

ABER

Wenn man eine Katze leisten kann dann auch zwei. Vorallem WEIL sie das Zusammenleben mit Artgenossen kennt, darfst du ihr das nicht vorenthalten.

Wie sieht das mit großen Arztrechnungen aus? Alles abgesichert?

Wenn da wirklich alles so knapp bemessen ist bei dir, dann würde ICH im Sinne der Katze handeln und sie in ein ZuHause geben in der sie einen passenden Artgenossen hat.
Alles andere ist einfach egoistisch.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Mit Deinem schmalen Gehalt zahlste für Dein Multimedia defitiv _deutlich_ zu viel!
Es gibt All Flats für um die 30 Ocken schon, da ist Festnetz, Handy und beide Internets schon drin.

Dann bei Deinem schmalen Gehalt ist es mehr als sinnvoll in eine Tierkrankenversicherung zu investieren, eben damit mal ein böser TA Posten nicht zum finanziellen Albtraum wird. Ein Beispiel: harrmlose Magenschleimhautentzündung = 550 Tacken .... einfach mal eben so!
Zahnsanierung bekommste ab 600 aufwärts ... müssen aufwändige R Bilder gemacht werden, gehts leicht auf 700-800.
Muss alles nicht sein, aber kann und dann wirds richtig teuer für Dich.

OK bei einer 9 Jahre alten Katze zahlt die Versicherung auch nur noch 80% .... aber besser 80% als gar nix.

Dann sollte die Katze in jedem Fall eine Kumpeline zubekommen - sie hat immer in kätzischer Begleitung gelebt und sie LEIDET jetzt. Genau deswegen ist sie so kuschelig und schmusig, weil sie sich gottesmäßig langweilt und einsam ist wenn Du ausser Haus bist. Um dann wenigstens noch ein bisschen Ansprache zu haben und aus ihrem tristen Dasein rauszukommen, wendet sie sich an Dich.
Das ist nichts weiter als ein gigantischer Hilfeschrei.
 
Kekskoenigin

Kekskoenigin

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2012
Beiträge
3.235
Alter
38
  • #10
Hallo :)

Aaaaaaaalso :)
Ich würde dir definitiv raten ein 2. Tier zu holen. Deine Katze ist sehr einsam wenn du so lang unterwegs bist...
Meine Loki wurde im Tierheim als "Einzelkatze" vermittelt die nicht mit anderen Katzen klar kommt....
Es hat eine Woche gedauert bis sie sich an mich gewöhnt hatte. Sie folgte mir auf Schritt und Tritt durch die Wohnung und saß weinend an der Tür bis ich wieder kam...
Freigang ist bei uns nicht denkbar (3.Stock, vorn Hauptverkehrsstraße, hinten Bahngleise und Stadtautobahn)
Der Anblick der Katze an der Wohnungstür brach mir regelmäßig das Herz. Ich hätte es nicht übers Herz gebracht z.B. in den Urlaub zu fahren....

Schau dich doch mal hier bei den Notfellchen um... Ideal ist eine Katze die genauso alt ist wie deine :) Und vermutlich nicht so ne Kämpfernatur, sondern eher schmusig und ruhig (ist deine Katze kastriert?)

Ich rate dir dazu ein Tier aus dem Tierschutz zu nehmen und erstmal Pflegestelle für das Tier zu werden. Dann kannst du in Ruhe gucken, ob es für deine Katze gut ist. Wenn du merkst es gibt Mord und Todschlag kannst du darum Bitten, dass die Katze anderweitig vermittelt wird. (Ich weiß, das klingt erstmal seltsam... Aber es ist besser ein Tier geht zurück in die alte PS und findet sich dort schnell wieder ein, als dass alle Beteiligten unglücklich sind.) Freunden sich die beiden gut an, wirst du zur Endstelle und alle sind glücklich :pink-heart:

Holst du ein zweites Tier geh es ganz in Ruhe an. Nicht auf teufel komm raus die nächste Katze nehmen... gut abwägen und nicht zu letzt auf Herz und Bauch hören ;) Es wird vielleicht eine weile dauern bis sich die beiden gut verstehen.... Im Vergleich: meine Schwägerin hatte nach 2 Wochen kuschelnde Katzen, ich nach einem halben Jahr....

Hier gibt es einige Threads wie man eine Zusammenführung am besten gestaltet. Ich bevorzuge die "langsame Zusammenführung" mit Gittertür. Aber das muss man individuell entscheiden.

Und was die Kosten angeht:
Für 2 Katzen kannst du z.b. größere Futterdosen kaufen. Ich bestelle bei Sandras Tieroase im Internet. Hier gibts nur Nassfutter und immer mal wieder ein Stück rohes Fleisch.
Ich habe Futterkosten von ca. 28 Euro im Monat :)
Auch bei Streu gibt es günstige Varianten die absolut ok sind.
Und zu guter letzt möchte ich dir ans Herz legen eine Versicherung für die Katzen abzuschließen. Ist schon für ein paar Euro im Monat möglich und wenn es hart auf hart kommst bist du abgesichert....
 
C

Catma

Gast
  • #11
Ich hab dann halt angst, das sich die beiden angreifen.
Ne 2Raum wohnung kann man schlecht trennen?


Mittlerweile ist sie 8Monate alleine
Schon so lange... Dann würde ich auch auf jeden Fall zur "langsamen Zusammenführung" raten. Lies mal den Link durch klickmich, da stehen viele gute Infos drin, wie du eine Zusammenführung für beide Katzen recht stressfrei gestalten kannst.
Wenn die Kumpeline passend ausgesucht wird, kann mit einer langsamen Zusammenführung nichts mehr schiefgehen, sage ich jetzt mal einfach so.

Du zählst viele Gründe auf, die gegen eine 2. Katze sprechen - Finanzen, Größe der Wohnung (wobei ich meine, die Wohnung ist auf jeden Fall groß genug für 2 Katzen) etc...
Aber denk bitte daran, was für Konsequenzen das für deine Fee hat.
Sie schläft auch sehr viel. Früher rund um die Uhr. Jetzt ist sie etwas agiler. Aber nicht viel. Selbst wenn ich da bin.
Wenn ich morgen mal genau aufpasse und am Montag kann ich die genaue oder fast genaue Stunden anzahl nennen. Da ich jetzt noch zu Hause bin und sie seit 3Wochen daran gewöht ist, das ich da bin, macht sie jetzt natürlich einen kleinen aufstand wenn ich weg gehe.
Wo ich arbeiten war, war das eher selten. Meistens lag sie schon oben und hat nur geschaut.
Das liest sich einfach nach resignierter Katze an :( Bitte nicht falsch verstehen - wenn du jahrelang siehst, wie sie sich zurückzieht, dann kann ich gut verstehen, dass du den Umkehrschluss ziehst, dass sie alleine besser dran ist - aber das ist ein falscher Rückschluss.
Wenn du feststellst, dass dein Freund leider doch nicht zu dir passt - ziehst du dann auch den Rückschluss, dass du nun lieber für den Rest deines Lebens alleine bleibst? Nein, du suchst dir dann einen, der besser zu dir passt ;) Der Vergleich hinkt natürlich etwas, ich will damit nur sagen, dass deine Fee eben nicht losziehen kann und sich die passende Kumpeline suchen kann - sie ist in der Sache auf dich angewiesen, weißt, was ich meine...
Sie wird hoffentlich noch viele schöne Jahre haben - wenn sie die ohne Artgenosse verbringen müsste, wäre das schlimm für sie, sie zeigt dir ja bereits, dass sie Gesellschaft braucht. Deine Ängste (dass sie sich wieder zurückzieht) beruhen auf die Erfahrungen mit den falsch ausgesuchten Kumpels. Wenn die neue Katze passend ausgesucht wird, wird Fee damit gut klarkommen, du wirst sehen :)

Welche genau zu ihr passen würde hatte ich ja schon geschrieben - schau dich mal bei Pflegestellen nach so einer Katze um. In Tierheimen reagieren viele Katzen anders auf Artggenossen als wenn sie privat untergebracht sind. In der Pflegestelle kann man dir viel zuverlässiger sagen, was für ein Wesen/Charakter/Aktivitätslevel die Katze hat und wie sie mit anderen Katzen klarkommt.
Und wenn du dann noch eine langsamer Zusammenführung machst, klappt das dann schon :)

Zu den Kosten nochmal - ich hatte jahrelang 2 Kater, dann kamen ungeplant 2 Kater dazu. Die Kosten haben sich nicht verdoppelt. Ich muss auch immer mit dem Geld rechnen, aber man findet Wege im Alltag - größere Futterbestellungen im Internet und preiswerteres Katzenstreu, viel mehr ist das dann monatlich ja nicht.
Für den Notfall muss für TA-Kosten natürlich ein Polster da sein, aber das musst du ja bei einer Katze auch haben. Wenn du nur 1 Katze hast, musst du auch damit rechnen, dass sie krank wird, vielleicht chronisch krank. Wenn du dir ein finanzielles Notpolster einmal angespart hast, hast du ja keine laufenden Ausgaben mehr, es sei denn, es tritt ein Notfall ein. Oder du denkst über eine Tierkrankenversicherung nach...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
N

nici_schnatterinchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2013
Beiträge
5
Ort
berlin
  • #12
Also:)
nach einigen hin und her und ziemlich wenig Schlaf und kreisenden Gedanken, bin ich jede Möglichkeit durch gegangen.
Auch die Möglichkeit meine geliebte kleine abzugeben :dead:
Aber das ist und bleibt für mich die aller aller letzte Option.
Nicht zu letzt, da ich weiß wie lange sie gebraucht hat, sich auf uns einzulassen.
Ich weiß, das die nächste Zeit für sie sehr hart wird. Aber da mein neuer Job noch nicht zu hundert Prozent fest steht, und ich auch noch den Juli überstehen muss wird eine zweite Katze wohl noch bis August warten müssen.
Ich weiß das wird eine harte Zeit für mich und besonderst für Fee. Aber das packen wir.
Ich möchte jetzt nicht völligst überstürzt eine zweite Katze auswählen.
Sie muss immerhin auch einige Kriterien erfüllen.
Weiblich um die 9 Jahre plus minus 1-2 Jahre. Sie darf nicht ängstlich sein aber vom Wesen auch nicht dominant, damit Fee die Nummer 1 bleibt.
Und sie muss auch ohne menschen eine Zeitlang ausbleiben können, daher sollte sie auch etwas ruhiger vom Wesen her sein. Ich nehme mir natürlich immer die Zeit zum spielen aber egal welchen Job ich annehme die Zeit bleibt die gleiche.
Auch muss ich meine Wohnung dann noch etwas umgestalten und Cat walks anlegen. Auch das muss ich planen und mir Ideen holen. Damit die beiden genug Platz zum toben haben, wenn ich nicht da bin. Fee findet zwar ihren neuen Fensterplatz ganz toll, das spielebrett aber eher weniger.

Daher!!! Wer noch Ideen zur Beschäftigung hat. Her damit :grin:

und wie viel Zeit muss ich dafür einplanen , damit ich mal nach Urlaub vorfühlen kann beim neuen Arbeitgeber. Will das nicht am Wochenende machen und dann passiert Montag vlt ein Unglück wenn ich nicht da bin

Aber ich denke eine zweite Maus ist die beste Variante und dann wird auch eine Versicherung für beide abgeschlossen. Auf die Idee bin ich auch noch gar nicht so gekommen, bis ich es hier gelesen habe.
Somit sind auch die Kosten beim Tierarzt geklärt, wenn wirklich mal was ist.

Meine Sorge ist und bleibt allerdings, was Fee davon halten wird.
Momentan ist sie ja die Prinzessin, die Frauchen im Griff hat. Nicht umsonst gehört ihr eine Hälfte im Bett :yeah:
Ich hoffe das ich das dann alles richtig mache und Fee sich nicht wieder zurück zieht. Damit hätte ich dann nichts gewonnen.

Deshalb werde ich mich wohl auch für die Variante mit den Pflegestellen entscheiden.

Ich hoffe wirklich dass das eine gute Entscheidung ist. Denn meine Katze abzugeben und die Vorstellung das sie da genauso leidet wie sie bei meinen Eltern ohne mich leidet und dann vlt ins Tierheim kommt. Puh da könnt ich jetzt schon wieder heulen :sad:
Weil wer nimmt eine schwarze ältere Katze die so Ihre Macken hat.

Aber noch einmal vielen lieben Dank für alle eure Tipps und Meinungen.

Das hat mir sehr geholfen.

Hoffen wir also das beste damit ich eine glückliche Katze habe und hoffentlich auch noch wenn ich zwei Rabauken habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.840
Ort
Nördlich von Berlin
  • #13
August ist ja nicht mehr sooo lange hin - das packt ihr :)
 
ichbindas

ichbindas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. August 2011
Beiträge
563
  • #14
Ich finde Deine Überlegungen sehr durchdacht und ehrlich. Das finde ich prima.
Ich glaube auch, dass Dein Weg der beste ist.
Mit der Versicherung bin ich sehr unsicher. Werden 9jährige Katzen überhaupt noch genommen, oder gar nicht oder nur mit Risikozuschlag?

Ich wollte für meine 2 auch eine, bin aber wieder davon abgekommen, da Henri vom ersten Tag an krank war und sich nun ein Asthma bei ihm herauskristallisiert. Diese Erkrankung würde zumindest in einer Versicherung ausgeschlossen werden, verursacht aber laufende Kosten.Da werde ich keine Versicherung mehr finden oder mich bei jeder Rechnung rumstreiten müssen, ob die Erkrankung mit dem ausgeschlossenen Asthma zusammenhängt.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #15
Über den Tag verteilte kleine Sensationen, alltägliche Entdeckungen, Nasenexplosionen und Neugierexploitationen.

*Hüstel*

Ein Nest aus Baldriankissen unter Luftschlangen.

Ein Karton mit Knisterschnipseln auf Leckerli.

Spielschienen, Klorollenleckerlilabyrinth.


Schaffung von kleinen Ritualen.

Zubettgehrunde mit Leckerlibetthupferl (darauf kann sie sich tagsüber 'freuen')

Morgendliche Bürstenrunde mit Dosinchen.

Du kennst Deine Katze, was fällt Dir ein?
 
N

nici_schnatterinchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2013
Beiträge
5
Ort
berlin
  • #16
Also ich hätte bei den Versicherungen einen Eigenanteil von 20%. Meine kleine ist Kerngesund. war auch erst 2mal im Leben krank. Einmal ein mü erkältet und 1mal hatte sie eine Beule von was auch immer nix gefunden wurden. Ansonsten Kern gesund.

Ja ich hab mehrere Fensterplätze ein Spielebrett und angeln. Karton hab ich auch schon überlegt und werde Morgen nochmal los ziehen . Ja vor dem schlafen spielen wir immer noch ne Stunde darauf freut sie sich immer.
Aber das andere werd ich auf jeden Fall auch ausprobieren. Das hört sich gut an:yeah:
 
C

Catma

Gast
  • #17
Bis August ist ja nicht mehr so lange hin :)
Sie muss immerhin auch einige Kriterien erfüllen.
Weiblich um die 9 Jahre plus minus 1-2 Jahre. Sie darf nicht ängstlich sein aber vom Wesen auch nicht dominant, damit Fee die Nummer 1 bleibt.
Und sie muss auch ohne menschen eine Zeitlang ausbleiben können, daher sollte sie auch etwas ruhiger vom Wesen her sein.
Das liest sich nach einer richtig guten Kumpeline für Fee an :).
Beim Alter ist es immer gut, wenn es nah beieinander ist, ganz besonders wenn sie noch jung sind. Aber bei ausgewachsenen Katzen ab ca 4 Jahren spielt der Altersunterschied nicht mehr eine so große Rolle. Wenn das Wesen/Aktivitätslevel passt, dann kann es auch ruhig etwas mehr Abstand sein - nur so als Info...
Ich nehme mir natürlich immer die Zeit zum spielen aber egal welchen Job ich annehme die Zeit bleibt die gleiche.
Auch muss ich meine Wohnung dann noch etwas umgestalten und Cat walks anlegen. Auch das muss ich planen und mir Ideen holen. Damit die beiden genug Platz zum toben haben, wenn ich nicht da bin. Fee findet zwar ihren neuen Fensterplatz ganz toll, das spielebrett aber eher weniger.

Daher!!! Wer noch Ideen zur Beschäftigung hat. Her damit :grin:
Bedenke auch, je älter Katzen werden, desto weniger sind sie am Toben bzw "wilden Spielen" interessiert. Gilt natürlich nicht für alle Katzen, aber meistens ist es so, dass dann eher ruhigere Spiele bevorzugt werden und von daher gerade ein Kumpel zur Gesellschaft wichtig ist. Einfach ein Kumpel, der mit ihr aus dem Fenster schaut :)
Versuch einfach mal verschiedene Spielvarianten, vielleicht entwickelt sie sich ja doch noch zum Wirbelwind - oder versuch auch andere Intelligenzspiele, in denen sie etwas austüfteln / Neues entdecken kann. Viele Anregungen gibt es hier klickmich
und wie viel Zeit muss ich dafür einplanen , damit ich mal nach Urlaub vorfühlen kann beim neuen Arbeitgeber. Will das nicht am Wochenende machen und dann passiert Montag vlt ein Unglück wenn ich nicht da bin
Wenn dein Urlaub knapp bemessen ist, würde ich sagen, reicht auch ein "langes Wochenende".
Wenn du erstmal eine Gittertür anbringst, kannst du schnell sehen, ob du sie nach ein, zwei Tagen ohne Risiko wieder abmontieren kannst. Wenn nicht, kannst du ja die Annäherung weiter trainieren und sie getrennt lassen, wenn du zur Arbeit bist.
Meine Sorge ist und bleibt allerdings, was Fee davon halten wird.
Momentan ist sie ja die Prinzessin, die Frauchen im Griff hat. Nicht umsonst gehört ihr eine Hälfte im Bett :yeah:
Ich hoffe das ich das dann alles richtig mache und Fee sich nicht wieder zurück zieht. Damit hätte ich dann nichts gewonnen.
Du hast aber großen Einfluss darauf, wie gut die 2 sich verstehen werden. Die Kumpeline passend auszusuchen ist schonmal sehr viel wert. Dann ist eine "langsame Zusammenführung" nicht nur für die Katzen stressfreier, sondern auch für deine Nerven ;) im Link ist es Schritt für Schritt beschrieben - wichtig wäre, dass du erst dann 1 Schritt weitergehst, wenn der erste wirklich auch gut verläuft.
Du könntest erstmal eine Gittertür anbringen, so dass sie sich sehen können, aber eben nichts passieren kann. Vielleicht beschnuppern sie sich gleich neugierig, vielleicht wird erstmal herumgefaucht - auf jeden Fall verhindert die Gittertür, dass sie negative Erfahrungen miteinander machen. Wenn du merkst, jede hat sich sichtlich beruhigt und an die Anwesenheit der anderen gewöhnt, kannst du Begegnungen an der geschlossenen Gittertür aktiv positiv gestalten, so dass sie nur Gutes miteinander in Verbindung bringen und die Neugier aufeinander wächst.
Erst wenn du merkst, beide sind bei solchen Begegnungen entspannt, kannst du diese ausdehnen, bis du merkst, dass die Gittertür die 2 im Grunde nur noch stört ;)
So ist es nicht nur relativ stressfrei für die Katzen, sich aneinander zu gewöhnen, sondern auch, nunja, falls sie gar nicht miteinander klarkommen sollten, wirst du das auf diese Weise dann auch schnell merken, ohne dass sie sich allzusehr stressen.

Wichtig ist eben, dass du den Katzen "ihre" Zeit läst - wie gesagt, in 2, 3 Tagen kann "alles in Butter" sein, aber rechne nicht damit. Es kann auch einige Wochen dauern, bis du die Gittertür abmontieren kannst und evtl einige Wochen mehr, bis sie sich "richtig" aneinander gewöhnt haben. Also würde ich für die ersten Tage eventuell ein langes Wochenende nehmen und dann eben schauen, wie es läuft - mit der Gittertür kann ja nichts passieren, wenn du auf der Arbeit bist...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

A
Antworten
17
Aufrufe
2K
Lady_Rowena
Lady_Rowena
Chaos Menschin
Antworten
13
Aufrufe
578
Chaos Menschin
Chaos Menschin
L
Antworten
6
Aufrufe
830
notfellchen.at
N
Puma_Fee
Antworten
79
Aufrufe
63K
bootsmann67
bootsmann67

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben