Scheitern VK / NK

Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
Hallo zusammen,

unter euch gibt es ja - danke! - auch sehr viele, die sich aktiv im TS engagieren und bspw. auch VKs und NKs durchführen.

Mich würde einfach mal interessieren, wie hoch hier die "Durchfallquote" ist.
Wie oft schlagen VKs bzw. NKs fehl? Was sind die ausschlaggebenden Faktoren, wie ist dann euer weiteres Vorgehen?

Ich hatte vor Kurzem erst wieder eine VK bei mir, als "Interessent" macht man sich natürlich immer so seine Gedanken.
Dass ich wirklich durchfalle, hatte ich allerdings auch nicht gedacht. War auch nicht so und ich kann erfolgreichen Einzug meiner zwei Terrorkrümel vermelden ;)

Auf was besonderes Augenmerk gelegt wird, ist klar.
Aber woran scheitert es dann tatsächlich im "Normalfall"? Wo drückt ihr ein Auge zu, was geht gar nicht?

Mein HH ist auf meine Miezen ausgerichtet, ich stelle diese Frage aus reinem Interesse :)

Danke für eure Antworten.

Leela
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Es gibt da keine Kompromisse. Also, nur weil man Person A sympathischer findet als B "drückt man kein Auge zu". Die VK erfolgt wirklich völlig objektiv.
Geschaut wird demnach auch nach objektiven Kriterien. Da man ja nicht zwingend nur für einen Verein VK macht, gibt auch der jeweilige Verein die "Richtlinien" vor.
Ich behaupte auch, es wird im Vorfeld schon sehr gut ausgewählt, sodass es gar nicht großartig zu negativen VKs kommt.
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Ich hab zwar nicht so viel Ahnung und hatte selber erst 1 VK hier und hab auch schon mal 2 VK bzw 1 NK machen dürfen (für welche hier im Forum)

Also wenn ich zb merke das der Mensch ansich nicht "geht" und total Katzen-fremd /unpassend rüber kommt ist das mal ein Nogo.

Oder wenn die Wohnung noch nicht ganz Katzengerecht fertig ist und man bei weiteren Anweisungen die man als VK dem Interessenten gibt auf völlige Ablehnung stosst.

Zb wenn man auf Kippfenster hinweist und der künftige Dosi dann total ablehnend drauf reagiert.

Bei einer Vk die ich mal machen durfte (für jemand der PS werden wollte) hatte ich zb schon ein absolute positives Gefühl als ich nur zur Tür reinkam.

Das war eine absolut positive Person. Sehr tierisch drauf, hatte selber schon Katzen, war in der alten Heimat schon PS und konnte mir einige positive Sachen erzählen, auf den Hinweis für die Balkonsicherung hat sie sehr positiv reagiert und wollte (war ihr wohl unbekannt?) mehr darüber wissen wie das geht und wie man das macht usw... - da war das ganze eig eher nur Formsache.

Oder wenn ich zb einen Haushalt vorfinden würde der absolut vermüllt ist und chaotisch, wo dann die Kinder den vorhandenen Hund schreiend hinterherrennen und Futterdosen an den Schwanz binden und überall Müll liegt und es ausschaut als wäre seit WOCHEN nicht geputzt worden - und solche Sachen....

Kommt immer auch den GANZEN Fall an.

Bei meiner anderen VK damals hatte ich schon auch ein positive Gefühl - war aber nicht gleich direkt überzeugt. Die Dosi war aber zb auch sehr gut zu überzeugen wie gut barf ist oder welche Futtersorten besser wäre als die damals vorhandenen usw...Die Dosi war sehr einsichtig. Da sollte ein Zweitkater zum Kumpel kommen (der Erstkater war ein 3 Bein) und der vorhandenen Kater machte einen zufriedenen Eindruck (wenn auch scheu mir gegenüber weil unbekannt..)

Es kommt immer aufs Gesamtbild an....
 
Merelly

Merelly

Forenprofi
Mitglied seit
14. September 2014
Beiträge
6.240
Mit Kontrollen habe ich, außer dass zwei Nachkontrollen über mich ergehen lassen musste ;) , keine Erfahrung. Mich würde aber mal interessieren auf was bei einer Kontrolle gegangen wird. Gibt es bestimmte Aspekte, die erfüllt sein müssen oder geht es da mehr nach persönlicher Einschätzung?
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Ich hab damals natürlich mit den Vereinen bzw Ansprechpartner telefoniert bzw Mails bekommen und auf dem Bogen den man ausfüllen muss stehen auch entsprechende Fragen die passend /postiv beantwortet werden müssen

Jenachdem WAS es für eine Frage ist...

Nicht jeder Verein hat auch haaaaargenau die gleichen Kriterien. Wobei die meisten aber so ziemlich die gleichen sein müssten...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Den Eindruck habe ich auch, daher interessiert mich das Thema umso mehr.

Inwiefern?
Im Normalfall ist es ja so, dass der Interessent, der sich auf eine Katze meldet erstmal etwas von sich erzählt. Es finden im Vorfeld Gespräche statt (meist telefonisch) und dort wird ja alles überwiegend schon abgeklärt.
Die VK schaut dann so gesehen ja nur nach, ob die Angaben stimmen und ob es so möglich ist, wie sich das die Person vorstellt. Also z.B. soll ein Balkon vernetzt werden, dies ist aber überhaupt nicht möglich. Oder es kommt raus, dass der Vermieter das abgelehnt hat oder sowas. Kann schon vorkommen, dass sich die Leute dort verplappern.
Natürlich spricht man dann nochmal so grundlegende Dinge an wie allgemein Sicherheit oder Futter. Aber dort läuft es längst nicht so militant wie es hier im Forum vielleicht manchmal wirken mag. Man geht nicht mit einer "hochwertigen Futterliste" rein und wer die falsche Antwort sagt, ist raus oder so.

Mit Kontrollen habe ich, außer dass zwei Nachkontrollen über mich ergehen lassen musste ;) , keine Erfahrung. Mich würde aber mal interessieren auf was bei einer Kontrolle gegangen wird. Gibt es bestimmte Aspekte, die erfüllt sein müssen oder geht es da mehr nach persönlicher Einschätzung?

Es kommt ja immer auf das Tier an. Also so ganz pauschal lässt sich das nicht sagen.
Raumangebot, Lebenssituation (Arbeitszeiten, Reisen? ...), TA-Kosten, Futter, Torerfahrung Sicherheit (Vernetzung, Freigang ja/nein) usw. sind alles Sachen, die man abklärt. Aber die sind ja von Katze zu Katze ganz verschieden.
Und ja, es ist natürlich auch ein Stück weit Bauchgefühl dabei. Aber wie gesagt nicht, finde ich die Menschen sympathisch, sondern kann ich mir vorstellen, dass es die Katze(n) dort gut haben werden. Man muss eben schauen, dass Mensch und konkrete Katze zusammen passen.

Ich habe wirklich schon etliche VK gemacht, war ja auch schon selbst PS.
Ich habe noch mit keinem Verein zusammengearbeitet, der mir einen konkreten Fragebogen übermittelt hätte und ich stehe dann da und mach Häkchen.
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
Inwiefern?
Im Normalfall ist es ja so, dass der Interessent, der sich auf eine Katze meldet erstmal etwas von sich erzählt. Es finden im Vorfeld Gespräche statt (meist telefonisch) und dort wird ja alles überwiegend schon abgeklärt.

Genau so :)

PS: Ich will ja auch keine Tipps, mich interessiert es einfach nur.
 
Zuletzt bearbeitet:
Merelly

Merelly

Forenprofi
Mitglied seit
14. September 2014
Beiträge
6.240
Diejenigen, die hier Kontrollen machen: Werden bei der Kontrolle was katzentaugliche Wohnung z.B. angeht die Maßstäbe von dem Forum hier genommen oder mehr die vom "Durchschnittskatzenhaushalt"?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Was denn für welche Katze? Da müsstest du jetzt mal ein Beispiel machen. DIE Forumsmeinung gibt es da ja auch nicht.
Geht es dir jetzt bei katzentauglich um die qm? Ich hab bisher noch keinen Grundriss von der Wohnung verlangt. :p Klar fragt man auch nach, wieviele qm die Wohnung nun hat, aber es geht ja vielmehr auch um den Schnitt, die Einrichtung, Anzahl an Personen, allgemeine Lebensumstände usw.

Ehrlich gesagt, auch wenn das jetzt jemand in den falschen Hals kriegen mag, ich habe das Gefühl, dass ein gewisses Klientel bei Tierschutzkatzen schon raus ist. Schon alleine, weil man eben z.B. einen längeren Weg vor sich hat, eine VK (und ggf. NK) kommt, man Fragen beantworten "muss" usw.
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #11
Hier geht es um kein konkretes Beispiel. Auch nicht um mich, ich bin für's erste "bedient" ... und meine "Personaltätigkeit" wurde für "gut" befunden ;)

Meine Frage ist vielmehr, was ist ein "No-Go", wo gibt man Raum zur Verbesserung, was ist ein Ausschlußkriterium?

Was denn für welche Katze? Da müsstest du jetzt mal ein Beispiel machen. DIE Forumsmeinung gibt es da ja auch nicht.
Geht es dir jetzt bei katzentauglich um die qm? Ich hab bisher noch keinen Grundriss von der Wohnung verlangt. :p Klar fragt man auch nach, wieviele qm die Wohnung nun hat, aber es geht ja vielmehr auch um den Schnitt, die Einrichtung, Anzahl an Personen, allgemeine Lebensumstände usw.

Ehrlich gesagt, auch wenn das jetzt jemand in den falschen Hals kriegen mag, ich habe das Gefühl, dass ein gewisses Klientel bei Tierschutzkatzen schon raus ist. Schon alleine, weil man eben z.B. einen längeren Weg vor sich hat, eine VK (und ggf. NK) kommt, man Fragen beantworten "muss" usw.
 
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
  • #12
Auf deine Frage :
Meine Frage ist vielmehr, was ist ein "No-Go", wo gibt man Raum zur Verbesserung, was ist ein Ausschlußkriterium?


zitiere ich mich mal selber...(auszug):
...

Also wenn ich zb merke das der Mensch ansich nicht "geht" und total Katzen-fremd /unpassend rüber kommt ist das mal ein Nogo.

Oder wenn die Wohnung noch nicht ganz Katzengerecht fertig ist und man bei weiteren Anweisungen die man als VK dem Interessenten gibt auf völlige Ablehnung stosst.

Zb wenn man auf Kippfenster hinweist und der künftige Dosi dann total ablehnend drauf reagiert.

Bei einer Vk die ich mal machen durfte (für jemand der PS werden wollte) hatte ich zb schon ein absolute positives Gefühl als ich nur zur Tür reinkam.

Das war eine absolut positive Person. Sehr tierisch drauf, hatte selber schon Katzen, war in der alten Heimat schon PS und konnte mir einige positive Sachen erzählen, auf den Hinweis für die Balkonsicherung hat sie sehr positiv reagiert und wollte (war ihr wohl unbekannt?) mehr darüber wissen wie das geht und wie man das macht usw... - da war das ganze eig eher nur Formsache.

Oder wenn ich zb einen Haushalt vorfinden würde der absolut vermüllt ist und chaotisch, wo dann die Kinder den vorhandenen Hund schreiend hinterherrennen und Futterdosen an den Schwanz binden und überall Müll liegt und es ausschaut als wäre seit WOCHEN nicht geputzt worden - und solche Sachen....

Kommt immer auch den GANZEN Fall an.

Bei meiner anderen VK damals hatte ich schon auch ein positive Gefühl - war aber nicht gleich direkt überzeugt. Die Dosi war aber zb auch sehr gut zu überzeugen wie gut barf ist oder welche Futtersorten besser wäre als die damals vorhandenen usw...Die Dosi war sehr einsichtig. Da sollte ein Zweitkater zum Kumpel kommen (der Erstkater war ein 3 Bein) und der vorhandenen Kater machte einen zufriedenen Eindruck (wenn auch scheu mir gegenüber weil unbekannt..)

Es kommt immer aufs Gesamtbild an....
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #13
Hier geht es um kein konkretes Beispiel. Auch nicht um mich, ich bin für's erste "bedient" ... und meine "Personaltätigkeit" wurde für "gut" befunden ;)

Meine Frage ist vielmehr, was ist ein "No-Go", wo gibt man Raum zur Verbesserung, was ist ein Ausschlußkriterium?

Meine Antwort ging an Merelly.
Sorry, nicht gekennzeichnet. ;)
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.331
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #14
Ich habe auch schon sehr viele Vorkontrollen gemacht in den letzten Jahren.
Und es hat fast immer gepasst.
Die Leute haben sich ja nicht umsonst eine Katze aus dem Tierschutz ausgesucht. Viele waren super engagiert und ich habe viele tolle Menschen dadurch kennengelernt.

Also ich schau ob Katze und Mensch zusammen passen.
Ob dem/den Menschen klar ist welche Verantwortung sie übernehmen und das eine Katze 20 Jahre alt wird. Denn wenn dann soll es "für immer" sein.
Dann schau ich auf die Sicherheit, Balkon vernetzt oder Freigang und ob der sicher ist und solche Sachen.
Wenn mir jemand erzählt daß der Balkon vernetzt wird und ich seh nicht nix davon dann kriegt er von mir keine Katze bevor das erledigt ist.
Ich rede auch über Futter und Katzenklos und Streu und diese Dinge.
Aber da bin ich nicht päpstlicher als der Papst, das kann der neue Katzenhalter dann schon selber bestimmen wie weit der da den Tipps folgen mag. Viele sind dankbar für Tipps und Ratschläge.

Wenn sich jemand komisch verhält und nicht auf Fragen antwortet oder ich den Eindruck habe es ist unwahr was er erzählt hake ich genau nach.

Bis jetzt mußte ich nur zwei mal komplett nein sagen weil es nicht passte und komplett daneben war.
Eine Frau die schon zu viele Tiere hatte und es stank in der Wohnung nach Katzenklo und sie trank mittags schon Bier. Die Frau meinte es gut und wollte noch eine weitere Katze aufnehmen. Aber da konnte ich nicht zustimmen.
Der zweite Fall war ein junger Mann den ich absolut sonderbar fand, dessen ganze Lebensumstände mir nicht passend schienen.
Er hat dann aber von einer zweiten Vorkontrolle das ok gekriegt.

Ich kenne auch Fälle von einer Freundin wo die Katze in der Besenkammer wohnen sollte.
Und eine Familie die sie schon an der Tür kurz abfertigen wollten ohne die Wohnung zu zeigen.
Na die haben auch keine Katze gekriegt.
Es gibt ja Leute die das komplett ablehnen, die keine Kontrolle ertragen oder keinen Vertrag unterschreiben wollen.
Ach ja, was es alles gibt. :)
 
Pearl Polaria

Pearl Polaria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
982
Ort
Essen u. Kreis Heinsberg
  • #15
Ich habe auch meinen eigenen VK-Fragebogen. Die Fragen sind die üblichen von Fenstersicherung, Balkonsicherung, Urlaubsbetreuung, Tierarzt, welche Räume zugänglich sind, Zimmerpflanzen, Katzenklos etc und ich spreche auch die Ernährung an.

Meine Erfahrungen teile ich dann den jeweiligen Verein mit und wenn ich mir nicht sicher bin, dann "lasse" ich den Verein entscheiden. Nicht jeder Verein legt wirklich wert auf Fenstersicherung, oder auf Nassfutter. Ich kläre die Leute zwar auf, aber nicht jeder will aufgeklärt werden. Das ist dann schwierig, aber wenn der Verein gegen sowas nichts hat...
aber es gibt auch wirklich gute Vereine, die auf all sowas sehr viel wert legen und sich mit allem auseinandersetzen.

Einmal hatte ich eine VK bei einer Frau die bereits 7 Katzen hatte und nur in einer mittelgroßen Wohnung lebte... und was soll ich sagen... die VK war toll! :eek: :)
 
Katzenhilfe Magdeburg

Katzenhilfe Magdeburg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2014
Beiträge
290
  • #16
Ich habe schon mehrfach Kontrollen gemacht, auch für Vereine mit denen ich nicht näher verbunden war.

Es ist schon eine Menge gesagt worden, ich denke dass es wenige 'NoGo' Kriterien gibt, weil ein aufklärendes Gespräch Probleme/ Missstände beheben kann (Fenster-/ Balkonsicherung).

Grundsätzlich guck ich natürlich nicht nach Staubflusen, aber der allg. Zustand der Wohnung, Futter-/ Toilettenplätze und der betreffenden Personen gibt mir den ersten Aufschluss über, ob sich jemand auch um ein Lebewesen kümmern kann.

Oft lasse ich die Leute von sich heraus erzählen, so bekommt man auch ein gutes Bild von den Personen. Ich bringe immer mit ein, dass die Tiere durch den 'Stress' des Umzugs auch krank werden können, und guck mir dann die Reaktion an. Da kam es schon manchmal vor, dass ich das Gefühl hatte, die Interessenten erwarten ein perfektes Tier.

Mir ging es auch schon wie Petra, dass ich eine VK persönlich eher negativ bewertet habe, aber der Verein das 'Go' gegeben hat. Ich schreibe am Ende sehr sachlich und ausführlich was ich gesehen habe, die Entscheidung trifft dann der entsprechende Verein.

Meine 'NoGo'-Kriterien die bei einer VK so gut wie immer gelten wären folgende:
- verdreckte Wohnung/ unhygienische Zustände
- keine Einsicht in Sachen Sicherung
- bei Unstimmigkeit in der Familie (einer will, der andere nicht -> meine Bedingung für die VK ist die Anwesenheit aller im Haushalt lebenden Personen, man braucht die Leute wirklich nur erzählen lassen ;) )
- ungepflegter/ schlechter Allgemein- und Ernährungszustand der evtl. vorhandenen Katze/n (der nicht durch eine akute und in Behandlung befindliche Krankheit erklärt werden kann)
- bei Freigängerkatzen eine zu lebhafte Gegend (Zug/ Hauptstraße)

Es gibt noch viele andere Dinge, aber da kommt es auf den speziellen Fall an und lässt sich nicht so verallgemeinern. Aber am Ende verlass ich mich auf meinen Eindruck und nicht auf eine 'Forenmeinung'. :D
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #17
Was mich dazu auch interessieren würde: Wie sind die Reaktionen, wenn man "leider nein" sagen muß bei der VK. Wollen die Leute wissen, warum denn genau nicht, oder kommen so Aussagen wie "hol ich mir eben woanders eine...." Ich hoffe, es geht doch immer halbwegs ruhig ab?

Und sollte die NK nicht zufriedenstellend ausfallend, wird einfach das Tier mitgenommen? Gibt es der Mensch dann auch sang und klanglos raus? Sorry für die bestimmt doofen Fragen, aber sowas wie VK und NK gibt es hier bei uns nicht und umso mehr interessiert es mich, wie diese Vorgänge ablaufen in der Praxis.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jingsi

Forenprofi
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
1.287
Ort
BayerCity
  • #18
Hmm, wenn Fenstersicherung ein nogo ist, dann bin ich raus :p


Aber hier steht nie ein Fenster auf Kipp, es wird im Schlafzimmer nicht auf Kipp gelassen sondern morgens wenn die Katzen fressen ist die Tür zu und da wird mit komplett offenem Fenster gelüftet. Ist durch gelüftet, wird zu gemacht und Katzen dürfen wieder rein.
Wohnzimmer ist die Balkontür zum Stoßlüften auch nur ganz offen, oder im Sommer wirklich den ganzen Tag, Der ist natürlich gesichert bei mir.
Also werde ich wegen fehlender Fenstersicherung durchfallen :confused:
 
M

MJ08

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. September 2010
Beiträge
438
  • #19
Nein, nicht unbedint. Ich habe auch keinen Kippfensterschutz. Bei meiner VK wurde da auch nachgefragt aber ich lüfte ähnlich wie du, bzw. hab ein Fenster vernetzt.
Und ich habe tatsächlich seit vielen Jahren Kippfensterschutz auf dem Schrank liegen, dann aber nie angebracht weil einfach kein Bedarf da war. Ich würde auch mit Kippfensterschutz die Fenster nie offen lassen wenn ich nicht dabei wäre.
Die VK war etwas skeptisch und hatte glaube ich so ihre Zweifel aber ich habe den Kater und später noch einen weiteren vom Verein troztdem bekommen.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #20
Wir haben hier auch nur ein einziges Fenster gesichert. Die anderen werden einfach nicht geöffnet oder sie liegen zum vernetzten Balkon hin.
Und Kippfensterschutz seh ich auch nicht ein ... hier wird einfach kein Fenster gekippt oder die Tür ist eh geschlossen (Küche). Punkt aus.


Inwieweit traut man da den Leuten, wenn sie sagen, Kippfensterschutz ist nicht nötig?
Ich bin jetzt auch nicht der Typ, der sich so Teile zum Schein für 'ne VK kauft ...
Man darf mir aber ruhig glauben, wenn ich sage, dass ein Kippfensterschutz hier absolut unnötig ist.

Wie ist das mit Balkonen, die nicht gesichert werden dürfen, der Interessent aber versichert, Katz darf da eh nicht raus?
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben