Rolling Skin Syndrom??? Bitte um Hilfe!! **lang**

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
D

doddi83

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
10
Alter
38
Hallo Ihr Lieben,

ich bräuchte mal dringend Eure Hilfe.

Mein Kater (7 Jahre) alt hat seit dem Wochenende schreckliche Zuckungen. Der Schwanz/Rücken und das Pfötchen zuckt wie wild, dann leckt/putzt er sich flitzt durch´s Haus und versteckt sich unter der Couch! Seine Pupillen sind dann sehr geweitet und man hat das Gefühl, dass er vor iwas wegrennt bzw. Angst hat (was auch wieder das Verstecken unter der Couch erklärt).

Das Zucken/Putzen und Losrennen hat er schon eine ganze Weile...zuerst dachte ich er hat Flöhe oder Ähnliches aber das hat er nicht. Ich hatte das auch schon bei der TA erwähnt aber die ist da nicht wirklich drauf eingegangen, also habe ich mir (leider) auch weiter keine Gedankten gemacht und es als "Macke" abgetan.

Doch als er es wie gesagt jetzt das ganze WE durchgehend hatte und eingentlich auch nicht mehr unter der Couch vorkam, habe ich mich mal ans Netz gesetzt und bin auf das RSS gestossen. Dabei ist mir auch aufgefallen, dass auch weitere Symtome auf meinen Kleinen zutreffen:
- Starkes Zucken an der Schnautze und an den Pfoten im Schlaf
- Gelegentliches "in die Ecke" pieseln
- sehr ängstlicher/sensibler Kater

Ich habe natürlich sofort am Montag die TÄ kommen lassen (kann mit dem Kater nicht zum TA fahren, da er im Körbchen regelrecht druchdreht vor Angst!!) und Ihr das alles erklärt. Sie hat darafhin seinen Rücken untersucht (mit einer Nadel) und nachdem er aber darauf reagiert hat meinte sie, dass es eher nicht auf das RSS hindeutet....hm... Tja, nur was es denn wirklich sein könnte konnte sie mir jetzt auch nicht beantworten. Ich musste ihm nun gestern Abend und heute morgen eine Kortisontablette geben. Falls er Schmerzen haben sollte, vll. nen Bienenstich oder was an den Nerven dann sollte danach eigentlich recht schnell ne Verbesserung eintreten?!?!? Sie schaut ihn sich dann heute Abend nochmal an und falls es nicht besser ist macht sie ein Blutbild. Na, was soll ich sagen....er liegt immer noch unter der Chouch....

Ach ich bin völlig verzweifelt..ich weiß gar nicht was ich mit dem Kleinen machen soll....

Habt Ihr schon solche Erfahrung gemacht und könnt mir vll. weiterhelfen??? Ich wäre wirklich um jede Antwort dankbar!!!!!!!!

Liebe Grüße Doddi
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Hallo Doddi,

dieses Fellzucken muss nicht das RSS sein (ist es in den seltensten Fällen), vielmehr vermute ich einen starken Juckreiz. Sollte er unter Cortison beschwerdefrei sein, wäre das ein guter Hinweis dafür.

Ich kenne dieses Verhalten von meinem Kater, der eine Futtermittelallergie hat. Über eine Ausschlussdiät haben wir herausgefunden, auf was er alles reagiert. Seit wir ihn roh füttern und nur das geben, was er verträgt, ist alles in Ordnung.

Die riesigen Pupillen entstehen übrigens durch einen hohen Adrenalinspiegel, der wiederum durch die große Anspannung durch den Juckreiz zustande kommt.
 
F

Findus Lubczyk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
10
hallo...

Ich habe gerade den interessanten beitrag gehört..

Ich habe mir solche sorgen um meinen kater findus gemacht und das wo ich heute nacht in den urlaub fahre..

Nun habe ich das futter seit 2 tagen umgestellt und es geht ihm schon viel besser^^

Danke danke danke!

LG nathaly:grin:
 
O

Ophelia-chan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2011
Beiträge
4
Hallo,
ich habe leider Ähnliches an meinem 6 jährigen Kater festgestellt, das Zucken, Rennen und Verstecken...zusätzlich noch an Stellen starren, wo nichts ist (wo ich Halluzinationen vermutete...man malt sich ja immer das Schlimmste aus)

Dann habe ich das mit der Futtermittelallergie gelesen (würde auch den Durchfall erklären), allerdings wäre das wirklich komisch, da wir seit kurzem das Real Nature aus dem Fressnapf verfüttern. Das soll ja nun wirlklich toll sein und auch mich haben die Inhaltsstoffe überzeugt, da wirklich nur Sachen drin sind, die ich auch essen würde. Worauf sollte er d also allergisch reagieren? Dazu kommt, das alle Probleme auftreten, sein unser neues Siam-Baby da ist. Hat der Kleine sein Immunsystem so durcheinandergebracht? Erst der Infekt mit Kehlkopfentzündung, die immernoch nicht komplett weg ist.

Ich bin langsam wirklich mit den Nerven am Ende... Ich hoffe jemand hat nen guten Tipp für mich.
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Man kann auf fast alles allergisch reagieren - Sammy z.B. verträgt kein künstlich hergestelltes Taurin und das ist überall drin. Durchfall kann ein Hinweis auf eine allergische Reaktion sein, es kann aber auch Stress sein (neues Familienmitglied). Um das herauszufinden, müssten man tiefer einsteigen.
 
O

Ophelia-chan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2011
Beiträge
4
Wie tief denn? Frag nur, ich beantworte alles. Oder soll ich lieber doch gleich morgen mit dem Tierarzt telefonieren?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Bei solchen Beeinträchtigungen der Haut und des Felles sollte man in die Vergangenheit gehen und versuchen rauszukriegen, was VOR dem Auftreten der einzelnen Symptome gewesen ist: Futterwechsel, Streuwechsel, Krankheiten und Medikation, Entwurmen- flohen, Impfen;
Umzug, neue Wasch- und Putzmittel, neue Hausbewohner oder ungewohnte Besucher...

Zugvogel
 
O

Ophelia-chan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2011
Beiträge
4
Aaaalso...ich habe gerade bei einem vergleichbaren Futter gelesen, man solle die Katze langsam damit anfüttern. So reines Futter, wenn das Tier es nicht gewohnt ist, könnte ansonsten zu Durchfall führen. Scheint mir am plausibelsten. Aber was ist mit den Zuckungen?

Sonst hatten wir keine Umstellungen. Mit dem Neuzugang war es eigentlich auch eine Weile alles problemlos abgesehen von dem Infekt den der Kleine mitgebracht hatte, der ja immernoch etwas am Lee nagt.
Das Einzige was ihn etwas stresst, ist die hohe Aktivität, die bei einem jungen Tier natürlich wesentlich höher ist. Dementsprechend springt der kleine Kenji den Lee oft an und rennt hinter ihm her, auch wenn der mal keine Lust hat.
Verstehen tuen sie sich aber, sie kuscheln abends oft zusammen und machmal spielen sie auch beide fangen miteinander.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich meine nicht die unmittelbare Vergangenheit, sondern u.U. auch Jahre zurück.


Zugvogel
 
O

Ophelia-chan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2011
Beiträge
4
  • #10
Entschuldigung wenn ich frage: Aber warum das?! Sicherlich gab es in fernerer Vergangenheit Umstellungen. Die gibt es doch immer irgendwie und nicht alle könnte ich noch nennen.

Aber wäre es nicht seltsam, wenn er sich erst an solche Umstellungen gut gewöhnt und vollkommen normal ist und dann später irgendwann doch negativ darauf reagiert?
Ich weiß ja nicht...
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Entschuldigung wenn ich frage: Aber warum das?! Sicherlich gab es in fernerer Vergangenheit Umstellungen. Die gibt es doch immer irgendwie und nicht alle könnte ich noch nennen.

Aber wäre es nicht seltsam, wenn er sich erst an solche Umstellungen gut gewöhnt und vollkommen normal ist und dann später irgendwann doch negativ darauf reagiert?
Ich weiß ja nicht...

Es geht darum, wieviele Belastungen der Kater schon bisher hat und was nun der berühmte letzte Tropfen gewesen ist, der das Faß zum Überlaufen hat bringen können. Und so gut wie nichts wird vom Organismus 'vergessen', alles kann später wieder als Störung zutage treten.
Jedes Tier lebt auch in Bezug auf Gesundheit oder Krankheit mit seiner bisherigen Vita, das sollte man immer bedenken.


Zugvogel
 
A

Angel-Jacky

Gast
  • #13
Ich hab die Symptome bei meinem älteren Kater auch immer wieder festgestellt, zu manchen Zeitpunkten war es für ne gewisse Zeit immer ganz extrem.....jetzt ist seit gut 2 1/2 Jahren Ruhe......hab auch ne Vermutung....vor 3 Jahren wurden meine Wohnungskatzen zum letzten Mal geimpft....beide haben nach jeder Impfung extrem reagiert....es wurde immer schlimmer....ich bin absolut kein Impfgegner, weder bei Mensch noch bei Tier, aber DAS war nicht mehr schön.....seit sie nicht mehr geimpft werden, sind nicht nur die Symptome für ein etwaiges RSS verschwunden...es geht beiden Katzen richtig gut!!! Angel, der Katzenschnupfen hat, hat keinerlei Rückfall mehr gehabt....unter Impfschutz bekam er regelmäßig extremen Herpes....usw. usf., gibt noch einige Sachen, die uns aufgefallen sind...
 
RheinlandCaTz

RheinlandCaTz

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2010
Beiträge
2.136
Ort
Zwischen Rhein und Lahn
  • #14
Ich führe ja derzeit die Behandlung von Frau Roth bei meiner Katze durch, und durch die Haaranalyse ist zum Vorschein gekommen das die Leber durch die Tollwutimpfung belastet ist. Die Impfung war allerdings schon 2008:verstummt: der Körper vergisst ja solche Einflüsse nicht.
 
F

Findus Lubczyk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
10
  • #15
Hallo Ophelia.
könntest du dir malmeien anderen Beitrag anschauen?

Ich habe immer in Schüben das gleiche Problem wie du, gleube ich also Wäre es gut wenn du mal einen Blick darauf wirfst
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
28
Aufrufe
53K
Pascal1
Pascal1
Mondkatze
Antworten
2
Aufrufe
5K
Mondkatze
Mondkatze

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben