Problemkater futtermittelallergie Verdacht

P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
19
Hallo liebe foris,

Ich bräuchte mal eure Hilfe und euer Wissen :yeah:

Ich hole mal etwas aus, um Hintergrund in die Sache zu bringen:

Habe 2 Kater Paul 4 Anton 1 Jahr.
Anton habe ich seit August.
Beides Freigänger

Als ich Anton im August bekommen habe, hatte er schon in kürzester zeit 2 neue besitzer hinter sich, und hat dann bei mir mit starken Durchfall auf alles reagiert. Ich habe damals animonda carny gefüttert. Durchfall hielt an Blähungen kamen dazu und er stank..(Sorry)
Also carny weg und bin zu smilla gewechselt.
Er vertrug es gut, aber Paul (sonst sehr futterunkompliziert) bekam katzenakne, also smilla wieder weg.
Da ich damals dachte, dass Anton einfach einen nervösen Magen hat, und die ganzen Besitzerwechsel, neue katzenkumpel, ihn zusätzlich gestresst haben, und damals einfach der durchfall daher kam, habe ich wieder animonda carny gefüttert.
Dienumstellung von smilla auf carny war etwa vor 3 Wochen.
Gemocht wurde es von beiden nicht wirklich, kaum gefressen.
Dann bekam Anton am Kinn eine längliche kahle stelle. Ohne Rötung, kein vermehrtes Gekratze. Ich gab daraufbhin beiden am 12.4. Frontline.
Dachte mir nix dabei. Dann hinterm Ohr eine große weitere kahle stelle, auch hier völlig unauffällige haut. Einfach nur ohne Haare. Und dann am Dienstag nächste stelle oben aufm Kopf.
Mi zum Tierarzt. Se hat es sich angeschaut, und auch gesagt, keinerlei Reaktion der haut wie Rötungen, gekratzt oder schuppig.
Sie vermutet eine futtermittelunverträglichkeit. Da es nicht nach einem Pilz oder Milben oä aussieht. KÖNNTE es auch sein, aber sie schließt es eher aus.
Nun soll ich hyperallergenes Futter füttern, und habe 2 Dosen hills zd bekommen.
Medikamente:2x tägl. Je 1 Tablette Pednisolon 5mg und Salbe isaderm 2x tägl.

Das hills zd ist aber horrend teuer, und gemocht wird es auch nicht sonderlich, dass ich jetzt bei zooplus kattovit Allergen sensitiv bestellt habe.
Nun überlege ich, zu barfen.
Sie bekommen beide hin und wieder rohe hühnerhälse, haben auch schon Rind roh bekommen, und auch mal pute oder Huhn, roh oder gekocht.
Also Akzeptanz besteht.
Ich habe ehrlich gesagt, keine Ahnung, worauf er allergisch reagiert, ich denke nicht, dass es an einer tiersorte liegt, da bei smilla alles gut vertragen wurde.
Ich vermute eher irgendein Stoff in animonda.
Wie sollte ich jetzt am besten Vorgehen?
Erst mal die Allergenen Dosen verfüttern, bis die 2 Wochen um Sünden Dennis das Pednisolon geben soll, und danach? Wie steige ich am besten bei BARF ein bei dieser Vorgeschichte?

Ich weiß, das war jetzt absolut viel Text, aber ich dachte, das muss alles erwähnt werden...

Nun freue ich mich auf tips und Ratschläge damit ich weiß, wie ich am besten starten kann:confused::)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
T

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
Zum Barfen kann ich nicht ganz so viel helfen, da hilft wirklich nur sich selber gründlich Zeit nehmen und einlesen.

Was ich aber ganz wichtig finde, ist das du dich evtl. auch etwas über die Meds informierst die du gerade gibst. 2x täglich eine ganze Tablette von Cortison (Prednisolon) ist viel zu viel! Das klingt jetzt sehr dramatisch, aber idealerweise soll er ja vom Cortison wieder runterkommen und deswegen sollte man immer so wenig wie nötig geben und laaaangsam ausschleichen damit die körpereigene Cortisonproduktion keinen Anfall bekommt und eingeschnappt komplett aufgibt.

Dann 'unterdrückt' das Cortison die Reaktion aktuell nur, sprich es wird ihm auf alle Fälle besser gehen (wenn es eine entsprechende Reaktion ist) aber es ist auf alle Fälle gut an Barfen zu denken wenn man die Möglichkeiten dazu hat.
Kurzfristig könntest du ihm aber bereits nur rohes Fleisch geben und über die nächsten Wochen (wie gesagt, alles sehr langsam (!), ich mache das auch gerade mit meinem Pflegi Sir Henry nur ohne Rohfleisch) vorsichtig ausprobieren wie viel Cortison er damit braucht... oder ob überhaupt.
Sollte er nach mind. 2 Monaten mit nur dem Pferdefleisch kein Cortison mehr brauchen, kannst du langsam Zusätze ausprobieren, sprich erneut langsam eins über einige Zeit ausprobieren, keine Reaktion nach X Wochen, 2ter Zusatz usw. bis du endlich 'korrekt' supplementieren kannst wie du das möchtest...
Bis dahin solltest du dich auch gut genug in die Materie eingelesen haben ;) :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Bei Animonda bekommen viele Katzen Durchfall. Kattovit wurde hier auch nicht vertragen.

Ich habe hier auch einen Kater mit Futtermittelallergie - wir haben dann damals eine Auschlussdiät gemacht, nachdem wir den Durchfall dann im Griff hatten den Darm wieder aufgebaut.

Inzwischen füttern wir die Grau getreidefreien Sorten und ab und zu Granatapet getreidefrei. Zusätzlich haben wir noch einen Frischfleischtag in der Woche.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
10mg Prednisolon/Cortison am Tag ist viel, kann aber auch schnell und deutlich zeigen ob es eine allergische Reaktion ist wenn es um Jucken und Kratzen geht. Haare brauchen länger bis sie nachwachsen, da finde ich das Cortison auch zu viel. Vor allem sollte es hochdosiert möglichst nur kurz gegeben werden.
Wielange soll er es denn bekommen?

Du könntest auch erstmal ein sortenreines Nassfutter versuchen ohne allzuviel Zusatzstoffe. ZB Ropocat, das ist glaube ich auch ohne Cassia Gum, oder Sandras Schmankerl von Sandras Tieroase, ...

Da er keine schlimmen Wunden hat, würde ich es erst übers Futter versuchen.

Mit Rohfleisch könntest Du eine "echte" Ausschlussdiät beginnen. Das bedeutet eine Fleischsorte, erstmal pur Huhn, da sie es kennen auch Hälse, Flügel, etc dazu, vor allem Auch Haut und Fett. Innereien würde ich dann nach und nach dazu geben, allerdings wohl dosiert und dazu solltest Du Dich zB bei DuBarfst umschauen, den Kalkulator verstehen, etc. Dort lernst Du dann auch was noch so alles ins Barf gehört und du kannst all die anderen Supplemente einschleichen.
Das macht man bei allergischen Tieren oft so im 2 Wochen Rythmus, da es immer eine Weile dauern kann bis eine Reaktion auftaucht.
Gerade Nahrungsmittelunvertraglichkeiten zeigen sich oft mit 1-3 Tagen Verzug.

Dafür musst aber nicht zwingend ein exotisches Fleisch nehmen, denn häufig sind die Katzen auf Zusatzstoffe allergisch.

Und vorerst sollte auf keinen Fall weitere Chemie wie Spot On's, Wurmkur, Impfung o.ä. Bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
19
Zum Barfen kann ich nicht ganz so viel helfen, da hilft wirklich nur sich selber gründlich Zeit nehmen und einlesen.

Was ich aber ganz wichtig finde, ist das du dich evtl. auch etwas über die Meds informierst die du gerade gibst. 2x täglich eine ganze Tablette von Cortison (Prednisolon) ist viel zu viel! Das klingt jetzt sehr dramatisch, aber idealerweise soll er ja vom Cortison wieder runterkommen und deswegen sollte man immer so wenig wie nötig geben und laaaangsam ausschleichen damit die körpereigene Cortisonproduktion keinen Anfall bekommt und eingeschnappt komplett aufgibt.

Dann 'unterdrückt' das Cortison die Reaktion aktuell nur, sprich es wird ihm auf alle Fälle besser gehen (wenn es eine entsprechende Reaktion ist) aber es ist auf alle Fälle gut an Barfen zu denken wenn man die Möglichkeiten dazu hat.
Kurzfristig könntest du ihm aber bereits nur rohes Fleisch geben und über die nächsten Wochen (wie gesagt, alles sehr langsam (!), ich mache das auch gerade mit meinem Pflegi Sir Henry nur ohne Rohfleisch) vorsichtig ausprobieren wie viel Cortison er damit braucht... oder ob überhaupt.
Sollte er nach mind. 2 Monaten mit nur dem Pferdefleisch kein Cortison mehr brauchen, kannst du langsam Zusätze ausprobieren, sprich erneut langsam eins über einige Zeit ausprobieren, keine Reaktion nach X Wochen, 2ter Zusatz usw. bis du endlich 'korrekt' supplementieren kannst wie du das möchtest...
Bis dahin solltest du dich auch gut genug in die Materie eingelesen haben ;) :D

Danke dir für deine ausführliche Antwort!!!
Ich habe schon über das Prednisolon gelesen, und auch feststellen müssen, dass es eine ganz schön hohe Dosis ist. Normalerweise bzw im Schnittbrot es eine Tablette pro Tag....
Sollte ich vielleicht auch machen, da ich 2 Tabletten selber auch recht viel finde.
Hab das aber selber erst gestern alle gelesen, und heute ist ja Feiertag, somit eher weniger Chancen mit meiner TA zu Sören, Obi e eine Tierklinik it, d sollte j jmd d ein.
Aber ich were denke ich eigenmächtig erst auf 1,5 und dann auf 1 runterschrauben. Also heute Abend nur eine halbe, und morgen nochmal 1,5 und dann auf eine 1/2 morgens und 1/2 abends gehen.

Und dann eben das kattovit verfüttern? Das reicht jetzt für etwa 14 Tage.
Und in dieser zeit wollte i h mich sehr mit dem Thema barfen beschäftigen..
In dem kattovit ist ja Huhn drin, und Huhn hat bisher nix ausgelöst, weder roh gekocht noch als Futter...
Oder sollte ich BARF technisch echt mit Pferd starten?

Danke!!!!
 
P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
19
10mg Prednisolon/Cortison am Tag ist viel, kann aber auch schnell und deutlich zeigen ob es eine allergische Reaktion ist wenn es um Jucken und Kratzen geht. Haare brauchen länger bis sie nachwachsen, da finde ich das Cortison auch zu viel. Vor allem sollte es hochdosiert möglichst nur kurz gegeben werden.
Wielange soll er es denn bekommen?

Du könntest auch erstmal ein sortenreines Nassfutter versuchen ohne allzuviel Zusatzstoffe. ZB Ropocat, das ist glaube ich auch ohne Cassia Gum, oder Sandras Schmankerl von Sandras Tieroase, ...

Da er keine schlimmen Wunden hat, würde ich es erst übers Futter versuchen.

Mit Rohfleisch könntest Du eine "echte" Ausschlussdiät beginnen. Das bedeutet eine Fleischsorte, erstmal pur Huhn, da sie es kennen auch Hälse, Flügel, etc dazu, vor allem Auch Haut und Fett. Innereien würde ich dann nach und nach dazu geben, allerdings wohl dosiert und dazu solltest Du Dich zB bei DuBarfst umschauen, den Kalkulator verstehen, etc. Dort lernst Du dann auch was noch so alles ins Barf gehört und du kannst all die anderen Supplemente einschleichen.
Das macht man bei allergischen Tieren oft so im 2 Wochen Rythmus, da es immer eine Weile dauern kann bis eine Reaktion auftaucht.
Gerade Nahrungsmittelunvertraglichkeiten zeigen sich oft mit 1-3 Tagen Verzug.

Dafür musst aber nicht zwingend ein exotisches Fleisch nehmen, denn häufig sind die Katzen auf Zusatzstoffe allergisch.

Und vorerst sollte auf keinen Fall weitere Chemie wie Spot On's, Wurmkur, Impfung o.ä. Bekommen.

Danke für deine Antwort!!
Also geben soll ich Salbe und Tabletten 14 Tage.
Ich hab ja ein bissl über die Tabletten gelesen gestern, ns musste feststellen, dass es eine Tel. Hohe Dosis ist.
Ich habe auch gedacht, dass ich mal mit Huhn starte, da es beiden schon bekannt ist, und bisher nix dabei passiert ist..
Ich vermute dass er auf einen Zusatzstoffen animonda reagiert, nicht wirklich auf ein Tier selber...
Da er ja be smilla alle Sorten Tier gut vertragen hat, ebenfalls weder bei Rind roh oder Huhn roh irgendwelche Probleme waren. Wobei ich d dazu sagen muss, dass es das max 2 Tage am Stück gab.

Lustig, die die Tierärztin ich soll ihm advocate noch hinten drauf packen....
Hmmmmm..warum meinst du ich sollte das gerade jetzt nicht tun?
Sie meinte halt, um eben doch evtl kleinparasiten zu erwischen, falls welche vorhanen, und er eh noch nicht entwurmt worden ist dieses Jahr, und es auch davon kommen könnte.
Wobei sie, wie erwähnt, auf eine futtermittelallergie/Unverträglichkeit tippt, aufgrund des aussehen der Spots.
 
T

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
Cortison bitte keinesfalls so rasant runtersetzen, das kann wirklich mit dem organischen Probleme geben. Ich selber würde jetzt erst einmal auf 1,5 für an die 4-5 Tage, dann 1 täglich für eine Woche usw. Laaangsam. :)

Und sorry, Pferd hatte ich aus Gewohnheit geschrieben ;) Wenn du sagst er reagiert nicht auf Huhn kannst du bei Rohfleisch auch erst einmal nur Huhn füttern (dürfte auch billiger sein und ist als Bonus leicht bekömmlich) und dann mit der Zeit wie Trifetti beschrieben hat einen neuen Zusatzstoff etc. immer 2 Wochen ausprobieren bevor der in die Kategorie gut oder böse reingesetzt wird.

Aber das ausprobieren geht halt erst wenn er von der hohen Dosis Cortison runter ist, also sowieso erst in ein paar Wochen oder so denn sonst bekommt man von der 'schönsten' Reaktion nichts mit. Bis dahin kannst du also auch Kattovit noch füttern und dich einlesen :)
 
P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
19
Cortison bitte keinesfalls so rasant runtersetzen, das kann wirklich mit dem organischen Probleme geben. Ich selber würde jetzt erst einmal auf 1,5 für an die 4-5 Tage, dann 1 täglich für eine Woche usw. Laaangsam. :)

Und sorry, Pferd hatte ich aus Gewohnheit geschrieben ;) Wenn du sagst er reagiert nicht auf Huhn kannst du bei Rohfleisch auch erst einmal nur Huhn füttern (dürfte auch billiger sein und ist als Bonus leicht bekömmlich) und dann mit der Zeit wie Trifetti beschrieben hat einen neuen Zusatzstoff etc. immer 2 Wochen ausprobieren bevor der in die Kategorie gut oder böse reingesetzt wird.

Aber das ausprobieren geht halt erst wenn er von der hohen Dosis Cortison runter ist, also sowieso erst in ein paar Wochen oder so denn sonst bekommt man von der 'schönsten' Reaktion nichts mit. Bis dahin kannst du also auch Kattovit noch füttern und dich einlesen :)

Ok alles klar, dann gibt es heute Abend nur eine halbe Tablette, und das halte ich dann für 5 tage bei, und gehe dann auf 1 runter für die nächste Woche, und dann nur noch eine halbe, bis die 14 Tage voll sind.
In der zeit werde ich kattovit füttern (hoffentlich frisst er es...:sad:) und mich in die materie einlesen und evtl einfach schon mal vorbereiten..
Ich muss nächste Woche eh nochmal zum TA, sie will ihn nochmal sehen.

Und was sagst du zu dem advocate? Trifetti meinte ja, keinerlei Chemie noch zusätzlich...irgendwie verunsichert mich die TÄ...
wir sind in einer Tierklinik, die auch echt einen guten Ruf geniest, aber die Dame kannte ich noch nicht...ich hoffe, sie weiß, was sie tut....
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Naja ich kenne Kortison bei allergischen Reaktionen aber auch für 2-3 Tage hoch dosiert und dann relativ schnell wieder runter.

Wenn eine eher langfristige Cortisontherapie angesetzt wird, dann muß man es auch langsam ausschleichen, da eine Art Depot entsteht, aus dem sich der Körper selbst "bedient".

Wenn möglich sollte man aber bei einer geplant kurzen Kortison-Gabe auch recht schnell ausschleichen. Dabei empfehlen viele TA´s die Intervalle zu verlängern, erstmal nicht die Dosis herunter zu setzen.
Heisst: von 2x am Tag 5mg auf 1x am Tag 5mg
Und ja, so schnell hat es mein TA damals auch empfohlen

So, zu Deiner Tierärztin, sie scheint ja eher im Dunklen zu tappen und einfach mit ein bisschen Chemie um sich zu schmeissen ohne wirklich Untersuchungen vorzunehmen? Was hat sie denn mit dem Kater gemacht?

Parasiten und Pilze sollten ausgeschlossen werden bevor irgendeine andere Behandlung startet und das sollte Deine TA können.

Dann könnte man ein Blutbild machen um zu sehen, ob da alles im grünen Bereich ist.
Da der Kater keine schlimmen Wunden von Kratzen Jucken und schlecken hat (die hier bei uns auch gerne blutig und eitrig werden) wäre meiner Meinung eine Umstellung auf ein sortenreines Futter ohne Getreide und allzu viel Zusatzstoffe sinnvoll. Hatte ich ja schon geschrieben.

Von irgendwelchen prophylaktischen Spot On´s rät man heute ja eh schon ab, die sollten eigentlich nur im akuten Fall verwendet werden. Das sind Chemiekeulen die so manches Tier sogar von den Füßen hauen.
Die TA´s verdienen eben ein Haufen Geld mit ihren Impfstoffen, Wurmkuren, Diätfuttern & Co.

Wenn Dein Kater allergisch ist, hat er ein nicht richtig arbeitendes Immunsystem und das sollte zur Zeit nicht noch mehr Tiefschläge von Spot Ons etc bekommen.

Bevor ich wusste, dass mein Kater allergisch ist, hat er Spot on´s, Impfungen etc bekommen, davon fing er an zu speicheln, hat alles Fell an den Ohren verloren, war lethargisch ....
Heute wird er gebarft, bekommt regelmässig ein natürliches Produkt zur Darmpflege, fühlt sich sauwohl, hat keinen Wurm und jedes Jahr weniger Probleme mit Herbstgrasmilben & Co.

Ich würde auch über einen TA-Wechsel nachdenken ;)
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #10
Das Cortison bekommt er doch erst seit wenigen Tagen? Dann kannst du auch schneller runtergehen. Erst wenn sich der Körper daran gewöhnt hat, mußt du das so langsam ausschleichen. Das hängt mit der körpereigenen Cortisolprokuktion zusammen.

Ich habe selber einige Allergieen, die sich mit fürchterlich juckenden Hautproblemen zeigen. Und ich kenne es so, das Cortison erst dann gegeben wird, wenn eben Juckreiz oder offene Stellen oder nässende Ekzeme o.ä. dazukommen.
"Nur" kahle Stellen werden nicht mit Cortison behandelt. Eben deshalb, weil dann Cortison -genauso wie Allergiemittel- alles andere verfälscht.

D.h., wenn du jetzt ein anderes Futter fütterst, und er bekommt Cortison, unterdrückt dieses die allergischen Reaktionen. Du weißt also in dieser Zeit nie, ob es weggeht, weil dieses Futter für ihn gut ist, oder ob es weggeht, weil er das Cortison bekommt. Nach dem Absetzen vom C. kann es sein, das du das ganze Spiel von vorne anfängst.

Was allerdings richtig ist, um schwere Hautprobleme in den Griff zu kriegen, muß C. rel. hochdosiert eingesetzt werden. Ich hatte z.B. in schlimmen Phasen 60 mg, üblich sind 20. Aber nur kahle Stellen, die das Wohlbefinden nicht stören, zählen da def. nicht zu schweren Hautproblemen.

Und wenn es bei der Fütterung von Smilla weg war, kann ich mir vorstellen, das ein besseres Futter der richtigere Weg wäre. Du kannst es über Barf versuchen, aber vor dem Hintergrund, das er ja nur Carny nicht verträgt (Carny hat eh den Ruf, von vielen Katzen nicht vertragen zu werden. Auch 2 von mir reagieren mit massiven Durchfall auf Carny), kann das schon über ein entsprechendes Futter funktionieren.
Kattovit finde ich schon ok, daneben habe ich gute Erfahrungen mit den Mac´s Monoproteinsorten gemacht.

Die Wurmkur würde ich jetzt nicht geben, sondern eine Kotprobe über 3 Tage sammeln und untersuchen lassen. Und nur dann entwurmen, wenn wirklich Würmer vorliegen. Aber die Devise ist jetzt, soviel wie sein muß, aber so wenig wie möglich. Weil jedes Medikament kann den Ausbruch verstärken.

Also ich persönlich würde nochmal mit der Tä sprechen oder gleich wechseln, weil die gute Dame scheint mit Kanonen auf Spatzen zu schießen und gleich in die Vollen zu gehen.
Und eben übers Futter suchen.
 
P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
19
  • #11
Naja ich kenne Kortison bei allergischen Reaktionen aber auch für 2-3 Tage hoch dosiert und dann relativ schnell wieder runter.

Wenn eine eher langfristige Cortisontherapie angesetzt wird, dann muß man es auch langsam ausschleichen, da eine Art Depot entsteht, aus dem sich der Körper selbst "bedient".

Wenn möglich sollte man aber bei einer geplant kurzen Kortison-Gabe auch recht schnell ausschleichen. Dabei empfehlen viele TA´s die Intervalle zu verlängern, erstmal nicht die Dosis herunter zu setzen.
Heisst: von 2x am Tag 5mg auf 1x am Tag 5mg
Und ja, so schnell hat es mein TA damals auch empfohlen

So, zu Deiner Tierärztin, sie scheint ja eher im Dunklen zu tappen und einfach mit ein bisschen Chemie um sich zu schmeissen ohne wirklich Untersuchungen vorzunehmen? Was hat sie denn mit dem Kater gemacht?

Parasiten und Pilze sollten ausgeschlossen werden bevor irgendeine andere Behandlung startet und das sollte Deine TA können.

Dann könnte man ein Blutbild machen um zu sehen, ob da alles im grünen Bereich ist.
Da der Kater keine schlimmen Wunden von Kratzen Jucken und schlecken hat (die hier bei uns auch gerne blutig und eitrig werden) wäre meiner Meinung eine Umstellung auf ein sortenreines Futter ohne Getreide und allzu viel Zusatzstoffe sinnvoll. Hatte ich ja schon geschrieben.

Von irgendwelchen prophylaktischen Spot On´s rät man heute ja eh schon ab, die sollten eigentlich nur im akuten Fall verwendet werden. Das sind Chemiekeulen die so manches Tier sogar von den Füßen hauen.
Die TA´s verdienen eben ein Haufen Geld mit ihren Impfstoffen, Wurmkuren, Diätfuttern & Co.

Wenn Dein Kater allergisch ist, hat er ein nicht richtig arbeitendes Immunsystem und das sollte zur Zeit nicht noch mehr Tiefschläge von Spot Ons etc bekommen.

Bevor ich wusste, dass mein Kater allergisch ist, hat er Spot on´s, Impfungen etc bekommen, davon fing er an zu speicheln, hat alles Fell an den Ohren verloren, war lethargisch ....
Heute wird er gebarft, bekommt regelmässig ein natürliches Produkt zur Darmpflege, fühlt sich sauwohl, hat keinen Wurm und jedes Jahr weniger Probleme mit Herbstgrasmilben & Co.

Ich würde auch über einen TA-Wechsel nachdenken ;)

Ja die TA tappt im dunkeln, bisher alle nur Vermutungen. Und von einer starken hautirritation oder so kann man eigentlich nicht reden. Die stelle unten am Kinn hat schon wieder Haare, und das an den Ohren ist zwar Daumenabdruck, aber wie gesagt Null gereizt. Und das am Kopf ist viell kleiner Fingerabdruck groß.
Ich hatte gestern schon vermutet, dass die korrisongabe vielleicht etwa zu hoch ist, aber eben erst, nachdem ich mich damit etwas befasst habe.

Bin nur nun etwas überfordert, was ich mit dem Kortison nun eigentlich anstellen soll.
Barfen würde ich generell gerne, also eigentlich Ganztage von dem dosenfutter.
Ich habe zwarimmer versucht, gute futternde kaufen, von dem ich dachte, dass es gut ist, zumindestngutes Mittelklassefutter, ohne Getreide und Zucker, aber ich will das mit dem barfen eigentlich schon machen...da ja auch Paul bei zumindest smilla reagiert hat..
 
Werbung:
P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
19
  • #12
Das Cortison bekommt er doch erst seit wenigen Tagen? Dann kannst du auch schneller runtergehen. Erst wenn sich der Körper daran gewöhnt hat, mußt du das so langsam ausschleichen. Das hängt mit der körpereigenen Cortisolprokuktion zusammen.

Ich habe selber einige Allergieen, die sich mit fürchterlich juckenden Hautproblemen zeigen. Und ich kenne es so, das Cortison erst dann gegeben wird, wenn eben Juckreiz oder offene Stellen oder nässende Ekzeme o.ä. dazukommen.
"Nur" kahle Stellen werden nicht mit Cortison behandelt. Eben deshalb, weil dann Cortison -genauso wie Allergiemittel- alles andere verfälscht.

D.h., wenn du jetzt ein anderes Futter fütterst, und er bekommt Cortison, unterdrückt dieses die allergischen Reaktionen. Du weißt also in dieser Zeit nie, ob es weggeht, weil dieses Futter für ihn gut ist, oder ob es weggeht, weil er das Cortison bekommt. Nach dem Absetzen vom C. kann es sein, das du das ganze Spiel von vorne anfängst.

Was allerdings richtig ist, um schwere Hautprobleme in den Griff zu kriegen, muß C. rel. hochdosiert eingesetzt werden. Ich hatte z.B. in schlimmen Phasen 60 mg, üblich sind 20. Aber nur kahle Stellen, die das Wohlbefinden nicht stören, zählen da def. nicht zu schweren Hautproblemen.

Und wenn es bei der Fütterung von Smilla weg war, kann ich mir vorstellen, das ein besseres Futter der richtigere Weg wäre. Du kannst es über Barf versuchen, aber vor dem Hintergrund, das er ja nur Carny nicht verträgt (Carny hat eh den Ruf, von vielen Katzen nicht vertragen zu werden. Auch 2 von mir reagieren mit massiven Durchfall auf Carny), kann das schon über ein entsprechendes Futter funktionieren.
Kattovit finde ich schon ok, daneben habe ich gute Erfahrungen mit den Mac´s Monoproteinsorten gemacht.

Die Wurmkur würde ich jetzt nicht geben, sondern eine Kotprobe über 3 Tage sammeln und untersuchen lassen. Und nur dann entwurmen, wenn wirklich Würmer vorliegen. Aber die Devise ist jetzt, soviel wie sein muß, aber so wenig wie möglich. Weil jedes Medikament kann den Ausbruch verstärken.

Also ich persönlich würde nochmal mit der Tä sprechen oder gleich wechseln, weil die gute Dame scheint mit Kanonen auf Spatzen zu schießen und gleich in die Vollen zu gehen.
Und eben übers Futter suchen.


Ja, Kortison bekommt er erst seit Mittwoch.
Eigentlich, nachdem ich mich damit beschäftigt habe, will ich eigtl, dass er davon so schnell wie möglich weg kommt, da es schon eine arg hohe Dosis ist, und es wirklich nur kahle stellen sind, ohne jegliche Reaktion der haut ansonsten.
Er Kratzt sich auch meiner Meinung nach nicht auffällig oft oder mehr am Kopf.
Aber ich seh natürlich auch nicht so viel, da freigänger und ich auch den hab Tag arbeiten bin.

Eigentlich will ich schon barfen, und das komplett, da ich denke, das es gerade dem kleinen extrem gut tun wird, und auch Paul, der ja auf smilla reagiert hat.
Und Mac oder grau ist mir auf der einfach zusteure, ich denke, da komm ich beim barfen billiger und besser weg.

Eigentlich ist die Tierklinik echt gut, und genießt auch enen guten Ruf, aber die Tierärztin kannte ich auch noch nicht.

Ich bin nun ehrlich gesagt etwas überfordert, was ich mit dem Kortison machen soll....doch auf 1 tablette runter gehen für 3 Tage und dann aufhören?
Dann für die nächsten 2 Wochen das kattovit füttern bis es alle ist und dann umsteigen auf BARF. Angefangen mit Huhn und dann nach 2 Wochen suppis dazu, und dann nach 2 Wochen wegen mir auch mal mit Rind probieren?!

Manchmalmistes echt blöd, je mehr man sich mit was beschäftigt, umso unsicher wird man...so geht es mir jetzt mit dem TA Besuch von Mittwoch.
Stelle ihn immer mehr in Frage...:sad:
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #13
Barfen ist bei sensiblen Tieren immer gut, da man genau weiß was im Futter drin ist! Hier gibt es ab und an trotzdem mal eine Dose die ohne viel Zusatzstoffe auskommt. Der Kater braucht die Abwechslung ;)

Kannst Du heute oder morgen vielleicht mit der Tierklinik telefonieren?
Wegen der Kortison Dosierung? Ich würde es keinesfalls bei 10mg/Tag lassen auch nicht bis Montag, mit meiner 5-jährigen Allergie-Katzen-Kortison-Erfahrung. aber das ist natürlich trotzdem die Meinung einer Nicht-Medizinerin ;)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #14
Kinnakne kommt aber nicht vom Futter, sondern überwiegend von verunreinigten Näpfen. Lässt du diese lange stehen, spülst sie zu selten aus oder sind sie auf dem falschen Metarial (Kunstoff...)?
Ansonsten würde ich auch sie einige schrieben, eine Ausschlussdiät machen. Wenn du sowieso ans Barfen denkst, dann direkt mit Rohfleisch. Ansonsten kannst du es auch mit Futtersorten mit nur einer Proteinquelle probieren, allerdings kann er ja auch auf die Zusatzstoffe reagieren.
Noch als Anmerkung: animonda und Smilla sind recht minderwertig und alle Sorten nahezu gleich aufgebaut, auch wenn sie anders heißen. Das ist auf Dauer viel zu unausgewogen, also am besten so oder so mehrte Marken parallel füttern.
 
P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
19
  • #15
Kinnakne kommt aber nicht vom Futter, sondern überwiegend von verunreinigten Näpfen. Lässt du diese lange stehen, spülst sie zu selten aus oder sind sie auf dem falschen Metarial (Kunstoff...)?
Ansonsten würde ich auch sie einige schrieben, eine Ausschlussdiät machen. Wenn du sowieso ans Barfen denkst, dann direkt mit Rohfleisch. Ansonsten kannst du es auch mit Futtersorten mit nur einer Proteinquelle probieren, allerdings kann er ja auch auf die Zusatzstoffe reagieren.
Noch als Anmerkung: animonda und Smilla sind recht minderwertig und alle Sorten nahezu gleich aufgebaut, auch wenn sie anders heißen. Das ist auf Dauer viel zu unausgewogen, also am besten so oder so mehrte Marken parallel füttern.

Ich habe nur aufgrund von Bildern im netz und googeln Klinken vermutet. Nach dem absetzen von smilla war es weg und kam auch nicht wieder. Habe keramiknäpfe die direkt nach dem füttern gespült werden und 2x die Woche in die Maschine kommen.
Ne das mit dem barfen ist eigentlich sicher, nur hab ich noch nen Horror davor, weil mich das alles komplett überfordert, insbesondere das mit den Supplementen....

Ich bin im Moment einfach verunsichert, was ich mitreden Kortison machen soll. Ich glaube der Ausdruck mit Kanonen auf Spatzen trifft es ziemlich gut.....
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #16
Ich würde versuchen die Klinik zu erreichen, zumindest telefonisch.
Kritik der Behandlung gegenüber äußern und telefonisch Rat von einem der TA fordern.

Wegen Barf, das geht jedem am Anfang so! Und spätestens nach dem 5. Mal lachst Du drüber! Versprochen!
Wenn Du mit Huhn inkl. Haut, Fett, Hals anfängst sind sie ja auch nicht gleich heillos unterversorgt. Du kannst auch versuchen ob sie Felini Complete oder eine der anderen Mixturen für den Übergang akzeptieren und vertragen. Und du kannst Dich Stück für Stück einarbeiten. Vielen Katzen ist es eh lieber wenn Du eins nach dem anderen an Supplementen einschleichst.


@doublecat: gibst Du meinem Kater durchschnittliches bis hochwertiges Nassfutter blüht sein Kinn auf und der arme Kerl kratzt sich stundenlang. Von plastiknäpfen bekommt er auch Kinnakne. Das kann von verschiedenen ausgelöst werden
 
P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
19
  • #17
Ich würde versuchen die Klinik zu erreichen, zumindest telefonisch.
Kritik der Behandlung gegenüber äußern und telefonisch Rat von einem der TA fordern.

Wegen Barf, das geht jedem am Anfang so! Und spätestens nach dem 5. Mal lachst Du drüber! Versprochen!
Wenn Du mit Huhn inkl. Haut, Fett, Hals anfängst sind sie ja auch nicht gleich heillos unterversorgt. Du kannst auch versuchen ob sie Felini Complete oder eine der anderen Mixturen für den Übergang akzeptieren und vertragen. Und du kannst Dich Stück für Stück einarbeiten. Vielen Katzen ist es eh lieber wenn Du eins nach dem anderen an Supplementen einschleichst.


@doublecat: gibst Du meinem Kater durchschnittliches bis hochwertiges Nassfutter blüht sein Kinn auf und der arme Kerl kratzt sich stundenlang. Von plastiknäpfen bekommt er auch Kinnakne. Das kann von verschiedenen ausgelöst werden

Die Tierärztin wollte sich eh nach 2 Tagen Tel bei mir melden, das ist natürlich heute Feiertag, ich denke sie meldet sich morgen, ansonsten mach ich das, und werd ich ihr sagen, dass ich sie Dosis viel zu hoch finde...

Ja barfen ist echt schwierig zu Anfang, weil man mit Infos vollgepumptmwird und das alles gar nicht einordnen kann...
Jetzt kommen die 2 Wochen das kattovit, und ich habe mich nun auch bei dubarfst.eu angemeldet, und schon Quergelesen, da gibt es ja verschiedene Grundrezepte, an die werd ich mich jetzt mal halten und mit Huhn beginnen, und versuchen, hier irgendwo Bio Hühner zu bekommen, am besten noch direkt von hier von der gesunden Wiese.
Und dann seh ich, was passiert und studiere solange weiter und werde euch sicherlich noch das eine oder andere mal nerven:yeah:
Ich hab nur, je mehr ich im Internet forsche, wenig Fälle gefunden, wo eine Katze wegen lapidaren 3 haarlosen stellen ohne Kruste Blut oä 10mg predniSolon bekommen hat....

Hab gesehen du kommst ja aus bawü :grin: vielleichtsogaraus meiner Nähe :muhaha:
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #18
Ich bin ganz Nord BaWü ;)

Ich kann Dir gerne mal Bilder von allergischen Reaktionen der Haut zeigen, wo es dann bei uns mit 5mg Prednisolon am Tag angefangen hat, Mittlerweile sind wir bei 0,75 mg pro Woche :cool: und das hauptsächlich wegen Asthma!
Im Netz findest Du immer erstmal die Horrorstorys, Erfolgsgeschichten werden wesentlich seltener erzählt, bzw sind schwerer auffindbar.

So und ich gehe jetzt aus zum Essen, wir haben heute Jahrestag :pink-heart:

Einen schönen Abend und dem Kater alles Gute.
Melde Dich wenn Du fragen hast
 
P

PaulAnton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
19
  • #19
ein kleines Update...

Anton (und auch Paul - mitgegangen mitgefangen) bekommen jetzt Kattovit sensitiv, und das die nächsten 12 tage.
Danach geht es los mit Hottehü. wenn wir das alle packen dann optimaler 8-10 Wochen, und dann fange ich an, die Supplemente nach und nach einzuschleichen....
Ich habe mich nun die letzten 3 tage extremst mit barfen beschäftigt, und steige nun auch etwa durch, auch mit Ausschlussdiät und so weiter.
Ich hoffe, das klappt alles....

Ich habe aber nun noch Fotod von den kahlen Stellen angehängt, vielleicht erkennt jmd sowas "wieder"...
Wie gesagt, kein Jucken, kein kratzen, kein nässen, nicht rot..nix...
Einfach nur keine bis kaum Haare...

Er bekommt immer noch 2x tgl Prednisolon, udn ich werde mal morgen bei der TA anfragen, ob wir das nicht vielleicht scho langsam wieder ausschleichen können.
Ich bilde mir zwar ein, dass die Stelle am Kopf etwas größer gewoirden ist, aber es kommt auch immer drauf an, wie sein fell gerade an der Stelle so liegt....

Ich will eigentlich von den medis wieder weg....Cortison klingt immer so - grausam -

Freue mich, wenn vielleicht der eine oder andere was zu den Fotos sagen könnte..
Ich hoffe einfach, dass ich nciht hätte doch auf ein hautgechrabsel bestehen hätt sollen, und ich vollkommen in einer falshen Richtung unterwegs bin...:oha:

DSC_0268.jpg

DSC_0269.jpg

DSC_0273.jpg
 

Ähnliche Themen

2
Antworten
22
Aufrufe
44K
Antworten
16
Aufrufe
5K
Antworten
5
Aufrufe
2K
Katzenherzchen
Antworten
10
Aufrufe
4K
fayesworld
Antworten
11
Aufrufe
2K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben