Probleme mit Zweitkatze, zurück?

P

Pina123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2015
Beiträge
3
Hallo Zusammen

Erstmal als kleine Vorstellung.
Ich habe einen 1.5 jährigen Kater, eher ruhig, schläft gerne und ist totlieb, macht nichts kaputt und ist ein riesen Goldschatz.
Ich bin mittlerweile sein 4. zuhause. Früher lebte er mit mehreren Katzen und Hunden zusammen, wo er sich nicht wirklich wohl fühlte. Trotz dessen dachte ich mir ich hole eine 2. Katze dazu, damit er einen Spielkamaraden hat und auch nicht so alleine ist wenn ich weg bin.

Nun mein Problem.
Ich wollte: eine ruhige Kätzin, die vom Charakter her ähnlich ist wie er und meine Wohnung halbwegs ganz lässt.
Ich habe nun: einen Wildfang, der mir die Vorhänge hoch geht, das halbe Katzenkistchen nach dem Geschäft leer und mir ziemilche Kopfschmerzen bereitet.

Ich in mir auch nicht sicher, ob meine Erstkatze so begeistert von ihr ist. Ab und zu rennen sie sich in der Wohnung nach, was ich als Spielen beurteilen würde. Seit gestern (ich habe sie seit dem 2.1.) attakiert er sie indem er auf sie springt und ihr in den Hals beisst bis sie schreit. Dies mehrmals am Tag und der ist auch nicht nach 10 Sekunden wieder drunter. Ich habe auch das Gefühl er kommt nicht wirklich zur Ruhe. Geht sie auf den Kratzbaum oder sonst wohin muss er gleich schauen kommen. Früher lag er nachts im Bett, jetzt muss er immer schauen was sie macht.

Bei ihr hingegen habe ich das Gefühl sie ist nicht ausgelastet. Sie miaut und gurrt sehr oft. Manchmal sitzt sie zuoberst auf dem Kratzbaum und miaut die Wand kläglich an.

Jetzt könnte man sagen ich muss sie mehr beschäftigen: das geht leider noch nicht so gut.

Ich habe sie aus dem Tierheim und sie lebte vorher mit ca 25 Katzen in einer Messiwohung. Sie lässt sich noch immer nicht anfassen und meine Spielaufforderungen ignoriert sie.

Jetzt sitzt sie wieder auf dem Boden und miauzt in einer Lautstärke.

Ich bin mir nun nicht sicher wie es weiter gehen soll. Auf der einen Seite habe ich das Gefühl ihr nicht gerecht zu werden und dass sie evt. einen aktiveren Spielpartner braucht, andererseits weiss ich nicht ob mein Kater die kleine nicht doch mag und sie nachher vermissen würde. Sie ist im übrigen ca. jährig. Beides Wohnungskatzen, bei ihr wäre es aber vielleicht nicht schlecht wenn sie raus könnte, was ich ihr leider nicht bieten kann.

Ich habe im Tierheim übrigens genau gesagt was ich mir vom Charakter her vorstelle.. Der Schuss ging wohl irgendwie in die falsche Richtung :sad:

Vielleicht hat ja jemand ein Tipp für mich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Tja, er spielt wie Kater das tun und sie mag das nicht, weil sie viel weniger aufdringlich spielt als Katze.

Ich würde sie entweder zurück geben und einen Kater mit selbem Charakter und Alter dazu nehmen, oder sie behalten und zusätzlich einen Kater dazu nehmen.
 
cindy55

cindy55

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
4.541
Ort
Oberbayern
Sind beide kastriert?
Falls nicht, sollte das dringend durchgeführt werden.
Der Kater greift sie mit dem typischen Katerbiß an oder will in seiner Art spielen. Der Katze ist das zu viel bzw. es könnte auch sein, dass sie rollig ist. Von der Kombination her ist das sowieso schon ungünstig, man sollte gleichgeschlechtliche Paare nehmen und auch der Charakter scheint wohl auch nicht zu passen.
 
P

Pina123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2015
Beiträge
3
Hallo Zusammen

Danke für die Antworten.
Also kastriert sind beide.

Die Vorbesitzerin vom Kater hat mir gesagt ich solle besser eine Kätzin dazu holen. Mittlerweile bin ich diesbezüglich auch schlauer.

Wie würdet ihr das ständige Gemauze und Gegurre der Kätzin beurteilen?
Was mich irritiert, sie sucht trotz allem seine Nähe, respektive rennt ihm nach oder sitzt in seiner Nähe.
 
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2013
Beiträge
834
Gurren würde ich als Spielaufforderung/Spielen deuten. Macht meine auch. Ich denke die Beiden wollen mit einander spielen, kommen aber nicht miteinander klar, da sie 2 unterschiedliche Sichtweisen von Spielen haben. Kater raufen - Katze nachlaufen.
Wenn du das Gefühl hast, die Beiden sind nicht glücklich, dann würde ich etwas unternehmen.
 
Teneriffas Katzenwaisen

Teneriffas Katzenwaisen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2012
Beiträge
307
Alter
54
Ort
Bremen
Meiner Meinung nach ist das völlig egal, ob Katze - Katze oder Katze - Kater oder Kater - Kater. Der Charakter und das Verhalten der Katzen muss passen.

Einen Wildfang kann ich nicht zu einem Schoßlieger setzen, das ist klar und da spielt es keine Rolle, ob Katze oder Kater.

Ich habe acht Katzen und da passiert das auch oft, das die genauso wie Du es besschreibst, spielen/raufen.

Versuch doch mal ihn mit clickern zu beschäftigen. Meine Freundin macht das grade mit ihrem Kater, da sie auch das Gefühl hat er ist nicht ausgelastet. HAt aber grade erst damit angefangen.

Oder Fummelbretter oder oder oder.
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
Wenn ich dich richtig verstehe, passen die beiden charakterlich nicht gut zusammen. Dazu haben sie offensichtlich ein Kommunikationsproblem und ein unterschiedliches Spielverhalten. Das ist eine denkbar ungünstige Kombination.

Ich würde die Katze wohl schweren Herzens zurückgeben oder sie weiter vermitteln, sofern das mit dem Tierheim abgesprochen wird und das Tierheim einverstanden ist und dann einen Kater suchen, der charakterlich gut zu seinem passt also sehr ähnlich ist. Dafür kannst du z.B. hier bei den Notfellchen gucken, selbst ein Gesuch aufgeben oder dich an eine erfahrene Pflegestelle in deiner Nähe wenden. Nichts gegen Tierheime, viele machen eine sehr gute Arbeit! Aber auf privaten Pflegestellen verbringen die Menschen einfach viel mehr Zeit mit ihren Schützlingen und es ist auch eine ganz andere Situation als im Tierheim, weswegen sie ihre Schützlinge meist wesentlich besser einschätzen können. Daher der Tipp mit der Pflegestelle (kann ja auch eine Pflegestelle vom Tierheim sein, falls euer Tierheim mit sowas arbeitet).
 
P

Pina123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2015
Beiträge
3
Das mit dem Tierheim mag wohl stimmen, über ihr Charakter wurde mir leider nicht so viel mitgeteilt aber sie sei unproblematisch...
Ich habe einfach ein furchbar schlechts Gewissen wenn ich die Kleine jetzt wieder zurück gebe aber ich will auch nicht, dass beide unter der Situation leiden.

Klickern etc. ist wie gesagt noch nicht möglich da sie sich nicht anfassen lässt.

@Poison_Ivy, danke dort habe ich eben nachgeschaut und bin auf einen Kater gestossen, der charakterlich perfekt passen würde... und erst noch die selbe Rasse ist :oops:
 

Ähnliche Themen

L
2
Antworten
25
Aufrufe
438
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten
D
Antworten
14
Aufrufe
428
D
S
Antworten
11
Aufrufe
1K
TiKa
V
Antworten
6
Aufrufe
4K
Petra-01
Petra-01
Y
Antworten
21
Aufrufe
4K
Paty

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben