Probleme mit Julian, doch keine Diagnose

  • Themenstarter rlm
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #41
Auf blöde Gedanken wollte ich dich nicht bringen - bitte verzeih!
Wenn es keinen Titer gibt, ist es doch aber wirklich mehr als unwahrscheinlich.
 
Werbung:
C

Cat'sChild

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2016
Beiträge
552
  • #42
Auf blöde Gedanken wollte ich dich nicht bringen - bitte verzeih!
Wenn es keinen Titer gibt, ist es doch aber wirklich mehr als unwahrscheinlich.

Möchte keinen beunruhigen, aber ein Titer sagt absolut nichts aus.
Es sind schon Tiere mit sehr wenig oder keinem Titer nachgewiesen an FIP gestorben, während Tiere mit sehr hohen Titer immernoch fit und munter sind.
Der Titer allein sagt eben NICHTS aus...
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #43
bei ihr steckt Pfiff dahinter.

Das hat mich gerade sehr erleichtert! Ja, es gibt noch seltene Lichtblicke unter den TÄ, man muss nur viel Glück haben, sie zu finden. Manchmal findet man sie sogar im Notdienst. :)

Ich drücke Julian und dir weiterhin ganz fest die Daumen, dass sie die Ursache feststellt und ihm hilft.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #44
Auf blöde Gedanken wollte ich dich nicht bringen - bitte verzeih!

Nein, Quatsch, das war ich doch selber.

Wenn es keinen Titer gibt, ist es doch aber wirklich mehr als unwahrscheinlich.

Leider ist es nicht unbedingt so.

Möchte keinen beunruhigen, aber ein Titer sagt absolut nichts aus.
Es sind schon Tiere mit sehr wenig oder keinem Titer nachgewiesen an FIP gestorben, während Tiere mit sehr hohen Titer immernoch fit und munter sind.
Der Titer allein sagt eben NICHTS aus...

Leider.

Das hat mich gerade sehr erleichtert! Ja, es gibt noch seltene Lichtblicke unter den TÄ, man muss nur viel Glück haben, sie zu finden. Manchmal findet man sie sogar im Notdienst. :)

Von ihr war ich sofort überzeugt.

Ich drücke Julian und dir weiterhin ganz fest die Daumen, dass sie die Ursache feststellt und ihm hilft.

Ich danke dir auch für die Daumen.

Vor morgen hab ich wieder Angst.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #45
Die Internistin hat angerufen, der Spatz hat gefuttert, hat kein Fieber, sie hat ihm eine ganze Weile im Zimmer laufen lassen und er zeigte keine Ausfälle, sie würde ihn gern entlassen da es wohl noch dauern kann, bis das Toxoplasmoseergebnis kommt, wenn dieser negativ ist und Juli wieder Ausfälle zeigt, dann soll er erneut vorgestellt werden und Liquor entnommen sowie ggf. ein MRT gemacht werden. Ich möchte aber zumindest noch etwas abwarten ob das Testergebnis zumindest im LAufe des Tages noch kommt und habe jetzt per Mail noch gefragt, ob Sie noch mal die Entzündungswerte im Blut bestimmt. Was ist, wenn ich ihn nach Hause hole und das ganze Auf und Ab weiter geht, das Fieber wieder kommt. Wie kann man der Fieberursache noch auf die Spur kommen?
Ich gehe davon aus, dass er prophylaktisch gg. Toxoplasmose als AB das Clindamycin bekommt, das iat ja auch ein knochengängiges AB. Dumme Frage, greift das dann auch besser als Marbocyl z. Bsp. wenn etwas im Kopf wäre wie eine Hirnhautentzündung? Mit dem Clindamycin wäre jetzt noch meine Hoffnung, dass es Besserung geben könnte falls es sich mal angenommen um eine Knochenhautentzündung handeln würde.

Hat noch jemand eine Idee, auch zur Vorgehensweise?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #46
Noch eine Frage. Bei einer Zahnwurzelentzündung würde man da unbedingt etwas am Zahnfleisch sehen, also äußerlich oder nur im Röntgen (oder CT, MRT)?
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #47
Ich finde das eigentlich ganz vernünftig, erstmal abzuwarten, ob die Besserung konstant ist und wenn nicht, erst dann zu reagieren. Eine Liquorpunktion ist ja auch kein Spaziergang ohne Risiko.
Clindamycin ist knochengängig, aber nicht geeignet bei einer Hirnhautentzündung.
Bei einer richtige Zahnwurzelentzündung sieht man eigentlich schon etwas am Zahnfleisch und wenn es nur eine lokale Rötung ist.
Ich hoffe, er berappelt sich jetzt endgültig, so dass keine weitere Diagnostik nötig wird.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #48
Dankeschön für deine Erläuterung und die Wünsche.
So wurde es mir auch noch mal gesagt.

Ich habe Juli nach Hause geholt, er freute und freut sich wie Bolle, war kein bißchen eingeschnappt, sieht gut aus, kein weißes Näschen mehr, hat Hunger, schleckerte beim Futter aber nur die Soße. Die Internistin hat alles untersucht, was man um eine Fieberursache abzuklären, ohne Narkose untersuchen kann. Sie hat mir auch extra gesagt, sie hat das Mäulchen auch noch mal gründlichst untersucht. Die Neurologie konnte bei der normalen neurolog. Untersuchung auch nichts feststellen. Wenn wieder etwas auftritt, ist die Neurologie die Anlaufstelle und die Untersuchungen unter Narkose werden durchgeführt.

Nun stehen der Toxoplasmosetest und der Urinbefund aus.

Ich finde, er läuft heute etwas eirig, schaut aus, wie O-Beine. An was ich da auch wiederholt denken musste, beim Bauchschall le. Mittwoch hatte ich ihm oben gehalten und die Arzthelferin an den Beinchen, zweimal hatte er ordentlich gestrampelt, die TA-Helferin versuchte das abzufangen indem sie die Beinchen weiter fest hielt, ich fand das schon bedenklich und habe ihn beide Male mit kurzem Aufsetzen und neu hinlegen beruhigen können. Ob das durch das versuchte Gegenhalten beim Strampeln passiert sein kann dass er da jetzt irgendwie Schmerzen hat?

Man geht erst mal davon aus, dass auch die extreme Schwäche vom Fieber kam. Allerdings ist mir erst auf dem Nachhauseweg eingefallen, dass er am Sonntag z. Bsp. gar kein Fieber hatte, ebenso Montag früh nicht als er aber platt war und wir in den Notdienst fuhren. Da hatte ich eher den Eindruck, es geht in die andere Richtung. Sozusagen bleibt es mir weiterhin ein Rätsel, was ihm so platt macht. Oder eben gar nicht das Fieber, sondern eine Infektion. zu dem Plattsein und der kompletten Futterverweigerung bin ich mir sicher, er hatte Schmerzen. Und er sah richtig schlimm aus.

Die TÄ heute sagte, z. Bsp. eine Infektion der Knochenhaut würde man beim Untersuchen merken wg. der Schmerzempfindlichkeit. Wenn ich es richtig verstanden habe, sagt sie, bei Hirnhautentzündung würde das Clindmycin auch helfen. In so unklaren Fällen greift man schon zu einer bis zu 3 wöchigen Clintamycingabe und versucht das so, auch ehe man zu den Narkosevarianten entscheidet, ausgenommen es gibt ganz klare Anhaltspunkte die für die Möglichkeiten in Narkose sprechen.

Julian hat ja außerdem ein Problem bei Hitze und Belastung, er hat dann eine nicht mehr zählbare Atmung und hechelt. Deswg. wurde im Frühjahr das Herzchen geschallt, der Befund war ok, lt. Röntgen ist auch alles ok. Herzerkrankung wird von den Ärzten generell ausgeschlossen mit der Begründung, dass sein Herzchen vor 4 Monaten geschallt wurde. Könnte sich das bei so einem jungen Kater nicht auch schnell verändert haben? (Die eigentlich behandelnde Herzärztin ist im Babyurlaub, die andere Kardiologin derzeit im Urlaub, da konnte ich nicht fragen). Die Internistin sagt, das nächte Mal soll ich ihm da unbedingt Temperatur gleich messen um zu wissen, ob man das zusammenbringen kann.

Ich bin natürlich sehr froh, dem Spatz so zu sehen und hier zu haben, aber ich freu mich nur ganz, ganz vorsichtig.

Fibersenker/Schmerzmittel soll er nicht weiterhin bekommnen, da man sonst ja vielleicht gar nicht mitbekommt, was eigentlich los ist. Dies finde ich sehr gut von der Ärztin. Das war le. Samstag beim Übelegen, ob ich das vom le. Mi verordnete Novalgin bis zu den heute eigentlichen Termin geben sollte und mich fürs Absetzen zu entschieden, auch mit mein Gedanke. Da brauche ich zumindest kein schlechtes Gewissen zu haben das am Sa abgesetzt zu haben, im Nachhinein haderte ich dann nämlich doch mit mir ob das nun richtig war.
Die TÄ vom Abend im Notdienst und die behandelnde Internistin haben Julian und meine Schilderung ernst genommen, die Trulla am Morgen im Notdienst gar nicht. Ihre Sätze ''er liegt da ganz entspannt'' wenn er flach auf dem Boden liegt und ich genau weiß, da geht es ihm schlecht, zu den Gangstärungen ''danach läuft er doch wieder'' nachdem sie sich die Fotos und Videos im schlechten Zustand anschaute bringen mich jetzt noch hoch. Alle meine Einwände, wie meine Zusicherung, dass er krank ist auch wenn sie es nicht sieht, erwiderte sie nur mit dann soll ich eben wieder kommen. Auch mein langer Anfahrtsweg und dass ich wirklich während der Fahrt Angst hatte, er stirbt mir, ich nicht so schnell da bin und das ganze im Notdienst nicht den Sinn macht, interessierten sie nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #49
Liebe Doc, kennst du dich mit den Augentropfen Azopt aus? Wenn ich die Packungsbeilage lese, bin ich der Meinung, auch diese könnten für Probleme verantwortlich sein. Ich Depp wollte das neulich schon mal nachlesen, habe es aber in dem ganzen Wirr wieder vergessen.
Eben telefoniere ich mit meienr Schwester, ich habe keinen Ton von Julian erwähnt. Sie erzählt, dass sie am Fr einen Augenarztkontrolltermin hat und die Geschichte dazu, unter anderem, dass sie mal Augendrucksenker verschrieben bekam und es ihr damit immer allgemein richtig schlecht ging.:eek::eek: Seit dieser wieder abgesetzt wurde, war alles wieder gut.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #50
Liebe Doc, kennst du dich mit den Augentropfen Azopt aus? Wenn ich die Packungsbeilage lese, bin ich der Meinung, auch diese könnten für Probleme verantwortlich sein. Ich Depp wollte das neulich schon mal nachlesen, habe es aber in dem ganzen Wirr wieder vergessen.
Eben telefoniere ich mit meienr Schwester, ich habe keinen Ton von Julian erwähnt. Sie erzählt, dass sie am Fr einen Augenarztkontrolltermin hat und die Geschichte dazu, unter anderem, dass sie mal Augendrucksenker verschrieben bekam und es ihr damit immer allgemein richtig schlecht ging.:eek::eek: Seit dieser wieder abgesetzt wurde, war alles wieder gut.

Ich kenn mich nicht sehr gut aus, aber ich weiß, dass es schon zu etlichen Nebenwirkungen kommen kann. Beim Mensch sind ja u.a. sehr starke Kopfschmerzen und verschwommenes Sehen eine häufige Nebenwirkung.
Wie sollte eine Katze diese Nebenwirkungen äußern, so dass man sie versteht?
Also ja, ich könnte mir zumindest einen Teil der Symptome damit erklären.
Fieber allerdings nicht. Aber wie hoch war das? Weit über 40 ?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #51
Du bist ein Schatz.;)

Die höchste Körpertemp. war 40,2, aber bei der ersten langen Fahrt von der ganzen Traktur. Ansonsten zu Hause das maximalste 39,6°. Beim TA, also nach langer Fahrt waren es ein anderes Mal 0,7° mehr als zu Hause, da war es aber zu Hause Normaltemp.

Stimmt, die Miez kann es nicht so äußern, doch mind. die Augenärztin bei der er auch nochmal war und welche wir am Montag auch trafen und ich ihr das Problem schilderte, könnte mal auf die Idee kommen. Ansonsten sollte doch Arzneimittelunverträglichkeit auch von TÄ ziemlich schnell mit abgeklopft werden, oder liege ich da falsch?
Ich lese, die wirken noch ein paar Tage nach bzgl der drucksenk. Wirkung. Nächste dämlcihe Frage, wirken die dann auch bzgl. der NW so lang nach?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #52
Ok, also meistens eher erhöhte Temperatur.

Wenn die Wirksamkeit eines Medikamentes mehrere Tage anhalten kann, dann können das unter Umständen auch die Nebenwirkungen. Das ist ja immer die potentielle Gefahr bei Depotpräparaten, wenn es nicht vertragen wird.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #53
Ich hoffe, dass sich morgen die Ärztin mit dem Ergebnis des Toxoplasmosetestes meldet, dann werde ich das ansprechen.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #54
Es sackt jetzt so ein bißchen. Die mgl. NW der Augentropfen will ich jetzt sicherlich nicht als alleiniges für das ganze verantwortlich machen, ich denke aber schon, dass da einiges zum schlechten Befinden beitrug. Ich könnte mich jetzt so ärgern, der arme kleine Kerl, normalerweise lese ich automatisch erstmal Packungsbeilagen, die erste Augenärztin bei der wir waren, gab uns aber nur die Flasche Tropfen. Klar kann man danach googeln, aber das ist leider untergegangen in dem ganzen Trubel. Und am Sonntag dann dachte ich kurz daran nach den NW der Tropfen zu googeln, in dem Gedankenkarussel und der ständigen Bange war der Gedanke aber leider auch wieder weg.

Aber trotzdem wäre ja ziemlich alles andere besser als eine Fip.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #55
Schön, dass Julian wieder zu Hause ist und du jetzt noch eine "Fährte" mehr hast, über die sein Befinden erklärt werden könnte.

Ich drücke weiter feste die Daumen für euch!!!
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #56
Der Toxoplasmostest fiel negativ aus. Im Urinbefund gab es auch keinen Hinweis.
Die Augentropfen kann ich ausschleichen und soll am Mittwoch den Augendruck kontrollieren lassen. Die mgl. NW fand die Augenärztin aber eher erfunden, sie frug, ob ich das aus einem Forum hätte.:rolleyes: Gelesen habe ich im Netz dann noch, dass wohl auf Grund des Konservierungsmittel in den Tropfen Reaktionen auftreten können. Ich tue mich sehr schwer, ihm die Tropfen noch ein paar Mal zu geben, aber das Ausschleichen ist sicher unumgänglich?
Wenn wieder etwas auftritt, soll ich mich an die Neurologie wenden.

Gestern Vormittag wollte Julian noch nicht so futtern, kauerte sich auch wieder etwas hin, aber nicht so bedenklich. Seine Körp.-temp. war 39,2°. Ich gab ihm noch mal Melosus, irgendwelche Schmerzen hatte er. Wenige Stunden später ging es ihm gut, er futterte dann immer wieder, gab Freudeslaute von sich, rief mich an den Napf. Am Abend tobte er und freute sich, beim Laufen war alles tip top.
Sein Näschen ist auch nicht wieder so weiß geworden wie es neulich war, auch das ganz Schlappe usw. trat bisher nicht wieder auf. Heute geht es ihm auch gut.

Liebste Doc, oder wer dazu etwas sagen kann, was sagt ihr zu Bartonellen, Borelliose, Anaplasmoe us? Von der Symptomatik könnte einiges passen, doch dann wäre der Zustand doch nicht zeitweilig besser, wobei er auch nur Marbocyl bekam und nun seit Dienstag Clindamycin bekommt, dieses soll er 2 Wochen bekommen. Bei einer Liquorentnahme würde man Borelliose noch nicht mal unbedingt feststellen können.
Auch von einem Herzproblem komme ich, wenn ich daran denke dass die akuten Atacken aus dem Nichts, als er zuvor wild tretelte, kamen, nicht ganz weg, sei es ein evtl. Herzproblem durch ein akutes anderes Problem bedingt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #57
Wirklich schwierig.
Borreliose und Anaplasmose können ja irgendwie immer für jedes Symptom verantwortlich gemacht werden, spielen aber bei Katzen doch ein sehr untergeordnete Rolle.
Für Hämobartonellen spricht m.M. gar nichts.
Vielleicht doch ein langwieriger bakterieller Infekt? Wie geht es ihm denn inzwischen?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #58
Danke, du Liebe. Ein bakterieller Infekt wäre mir ganz Recht im Vergleich zu allem möglichen anderen.

Aktuelle habe ich nicht so die grossen Bedenken, doch sein Befinden änderte sich ja neulich auch ganz schnell. Er läuft definitiv wieder normal, tobt und klettert wieder, liegt auch entspannt da und freut sich. Das Futtern könnte besser sein, er leckerte mehr die Soße ab, aber es geht.

Er kauert auch nochmal, aber nicht so schlimm, mir fällt auf, das dies hin und wieder auftritt nachdem er gesprungen ist, evtl. ist ihm da schwindelig.:confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #59
Wie geht es Julian?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #60
Dem Spatz geht es sehr gut, ich mag es aber nicht beschreien, da dies ja neulich so schnell wieder kippte.
Der kleine Held ist stolz, klettert wieder wie wild.

Er zeigte ja auch, zu dem, dass er teils weniger und auch gar nicht futterte, geändertes Fressverhalten. Aktuell futtert er gut, was er aber neuerdings macht, neben dem Napf futtern.
Die Augentropfen haben wir ausgeschlichen, also bis Sa nur noch 1 x tgl., seit So nicht mehr. Morgen fahren wir zum Augendruck messen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
8
Aufrufe
631
Lisa30
L
K
Antworten
1
Aufrufe
3K
Professor
Professor
Sunny-Sun
Antworten
54
Aufrufe
2K
Katzenmama2021
Katzenmama2021
L
Antworten
2
Aufrufe
286
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben