Plötzlich ist ein junges Kätzchen da.....

Squirrel663

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
128
Alter
49
Ort
Bremervörde
Hallo, ich habe seit Donnerstag unverhofft eine ca. 4 Monate junge Katze bekommen. Meine Lucie(Foto) ist vor 2 Wochen von einem Auto überfahren worden. Ich trauere sehr um Lucie, war eigentlich noch gar nicht bereit eine Katze wieder ins Haus zu holen. Meine Chefin hörte von meinem Schicksal und sprach mich an, da sie eine Katze von einem Bauernhof gerettet hat. Die Kleine wäre fast verhungert. Sie hat selber 2 Katzen und suchte nun ein schönes Zuhause für das arme Kätzchen. Ich war schon überrumpelt, habe mich dann aber entschlossen, die Kleine aufzunehmen.
Sie muß noch aufgepäppelt werden, da sie sehr dünn ist.
Meine Chefin war mit ihr natürlich auch beim TA. Sie wurde entwurmt und bekam Antibiotika gegen Schnupfen.Schuppen hatte sie wohl auch.
Entfloht wurde sie wohl auch obwohl ich auf der TA-Rechnung nichts hierrüber las. Ich kann meine Chefin leider zur Zeit nicht fragen, da sie im Urlaub ist.

Nun meine Fragen:
1. Die Kleine kratzt sich zeitweise immer noch.Sollte ich eventuell sie nochmals gegen Flöhe behandeln?
2. Sie bekam 3 Tage Antibiotika gegen Schnupfen, ab und zu niest sie noch. Müßte ich ebenfalls nochmal vom TA ein Mittel dagegen geben? Ich habe Angst, dass sie nachher zuviel Chemie im Körper hat.
Beim TA war meine Chefin mit ihr am 7 und 9 Oktober.
3. Ich gebe ihr zur Zeit Grau Kittenfutter, 200g am Tag.
Zusätzlich Taurin. Da sie ja recht dünn ist, reicht die Menge aus?Habe mir noch einige Proben von Vet-Concept angefordert.
4. Wann müßte sie geimpft und kastriert werden?

Die Kleine(habe noch passenden Namen gefunden) ist noch recht scheu, lässt sich auch noch nicht anfassen,ich möchte sie jetzt auch nicht schon wieder in die Transportbox drücken um mit ihr zum TA zu fahren. Sie soll sich ja ersteinmal bei uns eingewöhnen und Vertrauen bekommen.
Ich hoffe, Ihr könnt mir vielleicht ein wenig weiterhelfen, freue mich auf Eure Antworten! Liebe Grüße Katrin
 

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
6.702
Alter
52
Ort
im auenland
flöhe können sich recht schnell zu einer wohnungsweiten plage entwickeln, daher wäre es schon gut zu wissen, ob noch welche vorhanden sind.
am besten geht das mit einem flohkamm, ist natürlich blöd, wenn sie sich nicht anfassen lässt.
ich würde vielleicht doch zu einem ta-besuch raten, der kann nach flöhen und anderem schauen. es gibt auch relativ sanfte flohmittel, die den körper nicht so belasten.
auch würde ich kotproben sammeln, um vom ta nachschauen zu lassen, ob noch würmer vorhanden sind. dann kann behandelt werden, wenn welche da sind und nicht auf verdacht.

fressen darf die mieze, soviel sie will. es muss nicht unbedingt kittenfutter sein, einfach nur ein gutes nassfutter. unsere beiden tiger haben als sie so 5 monaten alt waren, schon mal locker 400 gramm am tag verputzt. die müssen ja wachsen und gross werden. :)
 

turmalin

Forenprofi
Mitglied seit
1 März 2007
Beiträge
1.021
Ort
bei Göttingen
Hallo
Schön, dass du das Kätzchen zu dir genommen hast! Meine ersten waren auch vom Bauernhof mit Schnupfen, Seuche und mehr Flöhen als Katze...:rolleyes:

Also, wie Stella schon sagte: Essen sollte sie erstmal soviel sie will! Geimpft werden sollte sie so schnell wie möglich - eigentlich wär sie in dem Alter mit der Impfung schon durch - aber möglich heißt: sobald der Tierarzt sie für gesund genug hält. Ich würde sie also auf jeden Fall bei deinem TA vorstellen und solange sie keine Impfung hat auch nicht raus lassen (wenn das möglich ist, ich weiß aus eigener Erfahrung dass Bauernhofkätchen da manchmal sehr genaue Vorstellungen haben - und wissen wie sie sie durchsetzen) - sie hat zwar vielleicht jetzt den Schnupfen durch, kann aber immer noch einen Seuche Virus einfangen...

Flöhe: muß man mehrmals behandeln bis sie endgültig verschwinden.
Würmer: Bei Katzen vom Bauernhof kannst du davon ausgehen, dass sie auf jeden Fall Spulwürmer haben (und wer weiß was noch) Dagegen muß man auf jeden Fall mehrmals behandeln, da aufgrund des Lebenszyklus des Wurms in der Katze noch nach Wochen sich neue Würmer entwickeln können (die Larvenform wird nämlich durch das Entwurmungsmittel nicht gekillt, leider) Schweren Wurmbefall erkennt man auch an struppigem, stumpfen Fell und aufgetriebenen Bauch, aber auch ohne das können noch Würmer da sein.

Und weil das bestimmt sonst gleich noch wer anders anspricht: Zwei kleine Katzen sind besser als eine...;)

turmalin
 

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
Ja genau....... ZWEI kleine Katzen sind viel besser als eine.
Dann wird sie auch ganz schnell mutiger, selbstbewußter (die Angst, allein eine neue Umgebung ertragen/erkunden zu müssen, geht weg) - und somit auch schneller zahm.
Hört sich paradox an, ist aber wirklich so.


Erst sollte sie parasitenfrei sein, d. h. zweimal entwurmt, entfloht und keine Ohrmilben mehr haben.

Danach erst sollte man impfen, sonst ist der ausgezehrte kleine Körper viel zu stark mit Chemie und den Nebenwirkungen der Mittel belastet; das Lebensalter ist in diesem Fall also zweitrangig: die Empfehlungen zu Entwurmung/Impfung bezogen auf die Anzahl der Lebenswochen gelten immer nur für gesunde Kitten mit bekannter/behüteter Vergangenheit.

Ein mageres, wild geborenes und krankes Kitten muß erst mal gesund und stabil werden, um mit der Impfung überhaupt fertig werden zu können.

Der zeitliche Abstand zur letzten AB-Gabe sollte mindestens zwei bis vier Wochen betragen. Also erstmal den Schnupfen auskurieren, entwurmen, entflohnen und danach bissel erholen lassen, das Katzenkind.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben