Plötzlich halbes Gesicht gelähmt???

  • Themenstarter -ariana-
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

-ariana-

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2015
Beiträge
29
Hallo!

Schreibe hier heute weil mir mein Kater Rufus wirklich Sorgen macht.
Er ist nun 9 Jahre alt und dieses Jahr ist echt schlimm mit ihm. :( Hat angefangen, dass Harnsteine gefunden wurde und eine Zyste an einer Niere, nun bekommt er seit Monaten auflösendes Futter, welches laut Tierärztin am besten auch weiter gegeben werden soll, da er sehr dazu neigt und dieses Problem schon einmal hatte.
Dann hatte er über Monate einen Schnupfen, wo mehrmals Antibiotika gegeben wurde und anschließend eine Keimübrprüfung, war wohl auch was sehr hartnäckiges (fragt mich nicht wie es heißt, hab den komischen Namen schon vergessen.) wurde dann nochmal 3-4 Wochen mit Antibiotika behandelt und ist seit Ende Oktober nun auch endlich Schnupfenfrei.
Zudem hat er seit Monate immer wieder vermehrt Kratzattacken, vor allem an Nacken/Ohren. Wurde nichts gefunden. Keine Würme (gab auch Entwurmung), keine Flöhe/Läuse, nix, wurde gesagt eventuell Allergie auf Futter. (hatte er aber schon vor dem Auflösenden Urinary..) Gab dann auch ein Hypoallergen Futter, welches er aber nicht frisst, habe dann immer etwas untergemischt aber brachte nichts, und da er es auch nicht gegessen hat bin ich wieder zurück zu dem normalen Urinary, damit wenigstens die Harnsteine vollständig weggehen und nicht sofort wieder kommen.
Das nur zur Vorgeschichte, was mir nun wirklich Sorgen macht ist, dass ich Freitag plötzlich gemerkt habe, dass sein linkes Ohr runter hing ein wenig, dachte vielleicht hat er wieder nen Tag wo es eben bissl juckt, dann beim kuscheln jedoch gemerkt, dass sein rechtes Auge nicht mehr reflexartig zu ging. Sind dann gleich zum Tierarzt, wegen Angst auf Schlaganfall, obwohl er sonst normal schien. Diese konnte aber kaum helfen. Pupillen reagieren zum Glück noch, das dritte Lid (das Weiße eben) schließt zum Glück noch, kann also das Auge zumindest nicht austrocknen, zur Not gabs noch Augentropfen mit. Zudem gab es eine Vitamin B12 Spritze (ob die hilft, keine Ahnung, zumindest so halb zu ist das Auge heute ab und zu mal, wenn er versucht zu schlafen...) hören/sehen tut er und auch fühlen kann er wohl noch da, nur keine Ahnung, wie viel eben, aber kratzen und schubbern tut er sich da noch und auch auf die neurologischen Tests hat er mit kurzem Ohrzucken reagiert.
Wurde nun Blut abgenommen wo auch auf Toxoplasmose getestet wird (wobei da im Netz nichts zu finden ist mit Nervenschädigung/Entzündung/Lähmung, was auch immer es ist).
Ansonsten meinte sie ist er vielleicht wo runter gefallen oder so, wo eben ein Nerv beschädigt wurde, ist mir Donnerstag / Freitag aber nichts aufgefallen. Oder vielleicht eine Entzündung des Nerves. Tumor oder Schlaganfall wäre wohl auch möglich aber gehört laut ihr zu den wenigen Fällen. Nun soll ich bis Montag eben die Blutergebnisse warten, weiß aber nicht, was ich tun soll, wenn dabei nichts raus kommt. :( Zudem frisst er kaum. Gestern Abend zumindest noch was von dem Nassfutter gefressen, was sie mir mit gab (so ein Aufpäppelndes was man mit Wasser vermischen kann, dass es halt Brei oder wie Wasser ist), aber heute nichts. Hab mit einer Spritze (halb voll) etwas in den Mund gegeben, weil sie meinte er muss halt zumindest etwas fressen. :( Trockenfutter frisst er nur 2-3 Stückchen dann trinkt er sehr viel und geht weg, denke eben Kauen/Schlucken geht auch nicht richtig dann auf einer Seite, aber was tun?
Bin total am Ende, mach mir Sorgen und hab eben Angst, dass es doch ein Tumor ist oder Schlaganfall war, wobei er sonst normal ist, er kuschelt, trinkt eben auch noch viel, redet mit mir noch normal etc... meine alte Katze damals hatte einen Schlaganfall mit 18 und die war ganz anders, hat auch getorkelt und war gleich blind / taub und hatte über nacht dann nach Tierarztbesuch noch einen wo dann leider nichts mehr ging und sie eingeschläfert werden musste, daher solche Angst nun, dass es wieder so drastisch von heute auf morgen ist und ich ihn verliere.. Weiß aber nicht, was es sein kann, ob wirklich einfach ein Nerv entzündet sein kann und er deshalb plötzlich die halbe Gesichtshälfte nicht mehr bewegen kann bzw taub ist, weiß es ja nicht genau.. Habt ihr vielleicht Erfahrungen gemacht oder so ein Wissen darüber, wobei es sich hier handeln kann und wie ich ihm helfen kann? :(
Laut Tierärztin könnte man einen Schlaganfall beziehungsweise Tumor im Kopf nur mit einem MRT richtig sehen und das sind laut ihr 1500 Euro mit Narkose und allem drum und dran, die ich leider echt nicht einfach mal so habe und Röntgen kann wohl die ganzen nervenbahnen etc da nicht ausmachen...
 
Werbung:
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
Oh je, das klingt ja furchtbar, da hätte ich auch Angst.

Wenn Du das Öhrchen berührst, zuckt er da auch nicht?

Ich habe leider (oder GsD) damit keine Erfahrung, würde aber morgen, wenn es nicht besser geworden ist, vllt. doch in eine gute Tierklinik fahren. Wobei es halt immer fraglich ist, wer da am Sonntag gerade Dienst hat, denn da sollte dann schon jemand mit großer Erfahrung ran.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es sich als Spuk herausstellt, der schnell wieder verschwindet!!!!
 
A

-ariana-

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2015
Beiträge
29
Oh je, das klingt ja furchtbar, da hätte ich auch Angst.

Wenn Du das Öhrchen berührst, zuckt er da auch nicht?

Ich habe leider (oder GsD) damit keine Erfahrung, würde aber morgen, wenn es nicht besser geworden ist, vllt. doch in eine gute Tierklinik fahren. Wobei es halt immer fraglich ist, wer da am Sonntag gerade Dienst hat, denn da sollte dann schon jemand mit großer Erfahrung ran.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es sich als Spuk herausstellt, der schnell wieder verschwindet!!!!

Nein wenn ich mit dem Finger vors Auge gehe reagiert es auch nicht, also schließt sich nicht aus Reflex. Das Ohr reagierte nur gestern, als die Tierärztin eben mit nem Instrument ins Ohr geguckt hat (eben auch nach Entzündung geguckt etc und ein neurologischen Test gemacht), sie meinte eben, soll bis Montag abwarten, dann hat sie das Blutergebnis, Tierklinik (mit eben MRT) gibt es nur ca ne Stunde von mir entfernt und ob da Sonntag wer ist und helfen kann weiß ich nicht, die Tierärzte hier sind eigentlich echt gut können ja auch Röntgen/Ultraschall machen, nur eben kein MRT und da hätte ich ja nicht mal das Geld für. :( Sie würde eben auf diese Toxoplasmose tippen, deshalb das Blutbild erst einmal, oder eben eine Nervenentzündung. (Daher wohl das hochdosierte Vitamin B12 gestern) aber habe echt Angst, dass Montag nichts gefunden wird und sonst mir nicht geholfen werden kann...

Ach ja was mir noch einfällt, er hat über die letzten Monate auch so abgenommen, von 7 auf 5,7. Was laut ihr wohl auch durch Toxoplasmose erklärtbar wäre, wobei ich auf Stress getippt hab, er musste ja so lange Antibiotika nehmen und war dann noch 2 Wochen bei meiner Ma, weil ich im Urlaub war in Japan. (Da musste er noch Antibiotika nehmen, war aber eigentlich wieder recht gesund und der Schnupfen schon weg)
 
Zuletzt bearbeitet:
A

-ariana-

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2015
Beiträge
29
Heute schnoddert er auch wieder wie wild, auf der nicht tauben/gelähmten Seite kommt es richtig weiß raus.. Was mir ja die Hoffnung lässt, dass es vielleicht doch nur eine Entzündung ist oder Toxoplasmose Ausbruch :( Weil dies wenigstens behandelbar wäre, nicht wie ein Schlaganfall oder Tumor... Hoffe weiß morgen mehr.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Wenn es nicht besser wird frag bitte mal in einer Tierklinik in deiner Nähe nach den Kosten für ein MRT, 1500€ scheinen mir doch sehr teuer, ich glaube das geht günstiger!
Ich kann dir nicht sagen was das ist, die Gründe können vielfältig sein.
ABER wenn es ein Tumor oder ein sonstiges Geschehen im Kopf ist dann würde das MRT darüber Auskunft geben. Du wüßtest sicherer was Sache ist.

Zum Harngries, da bist du nicht gut beraten worden.
Spezialfutter ist nur die halbe Miete, meistens weniger.
War es Struvit, war das sicher?
Wenn ja mach dich dazu schlau.
Man kann Struvit gut auflösen, muß dabei aber den ph vom Urin im Blick behalten und daheim regelmäßig den ph messen!
Der optimale ph zum auflösen von Struvit liegt bei 6,3 bis 6,8
Wenn kein Harngries (Struvit) mehr vorhanden ist sollte der ph bei 6,5 bis 7,0 liegen. Das weiß man aber nur wenn man man den ph testet.

Das wichtigste bei Harngries ist spülen spülen spülen damit Gries und Kristalle ausgespült werden und der Urin nicht zu stark konzentriert wird!
Dazu sollte nur Naßfutter gegeben werden, kein Trockenfutter!!

Das Naßfutter sollte kein Getreide enthalten und möglichst hochwertig, heißt mit ausreichend Fleischanteil sein. Keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse und keinen Zucker enthalten.

Dazu kann man sehr gut Guardacid Tabletten geben, die säuern der Urin gut an und werden von den Katzen gerne gefressen, man kann es auch zermörsern und über das Futter streuen.

Zum messen brauchst du Teststreifen, Uralyt U von Madaus aus der Apotheke zum Beispiel.

Schau nun erst mal was nächste Woche bei der Blutunersuchung raus kommt. Wenn es dann besser wird gesundheitlich geh das mit dem testen und dem Futter an.
Wenn nein würde ich in der Tierklinik nachfragen wegen MRT und das bald angehen. Frag sonst deine Eltern, Freunde, Verwandten ob sie auf Weihnachtgeschenke verzichten würden um dich bei den Kosten zu unterstützen!

Alles Gute und berichte bitte wie es weiter geht bei euch.
 
A

-ariana-

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2015
Beiträge
29
Wenn es nicht besser wird frag bitte mal in einer Tierklinik in deiner Nähe nach den Kosten für ein MRT, 1500€ scheinen mir doch sehr teuer, ich glaube das geht günstiger!
Ich kann dir nicht sagen was das ist, die Gründe können vielfältig sein.
ABER wenn es ein Tumor oder ein sonstiges Geschehen im Kopf ist dann würde das MRT darüber Auskunft geben. Du wüßtest sicherer was Sache ist.

Zum Harngries, da bist du nicht gut beraten worden.
Spezialfutter ist nur die halbe Miete, meistens weniger.
War es Struvit, war das sicher?
Wenn ja mach dich dazu schlau.
Man kann Struvit gut auflösen, muß dabei aber den ph vom Urin im Blick behalten und daheim regelmäßig den ph messen!
Der optimale ph zum auflösen von Struvit liegt bei 6,3 bis 6,8
Wenn kein Harngries (Struvit) mehr vorhanden ist sollte der ph bei 6,5 bis 7,0 liegen. Das weiß man aber nur wenn man man den ph testet.

Das wichtigste bei Harngries ist spülen spülen spülen damit Gries und Kristalle ausgespült werden und der Urin nicht zu stark konzentriert wird!
Dazu sollte nur Naßfutter gegeben werden, kein Trockenfutter!!

Das Naßfutter sollte kein Getreide enthalten und möglichst hochwertig, heißt mit ausreichend Fleischanteil sein. Keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse und keinen Zucker enthalten.

Dazu kann man sehr gut Guardacid Tabletten geben, die säuern der Urin gut an und werden von den Katzen gerne gefressen, man kann es auch zermörsern und über das Futter streuen.

Zum messen brauchst du Teststreifen, Uralyt U von Madaus aus der Apotheke zum Beispiel.

Schau nun erst mal was nächste Woche bei der Blutunersuchung raus kommt. Wenn es dann besser wird gesundheitlich geh das mit dem testen und dem Futter an.
Wenn nein würde ich in der Tierklinik nachfragen wegen MRT und das bald angehen. Frag sonst deine Eltern, Freunde, Verwandten ob sie auf Weihnachtgeschenke verzichten würden um dich bei den Kosten zu unterstützen!

Alles Gute und berichte bitte wie es weiter geht bei euch.

Leider wurde mir das nur gesagt von der Tierärztin, wäre in Hannover die nächste Tierklinik mit MRT. Würde mich da natürlich nochmal vorher informieren, wenn nun nichts beim Bluttest raus kommt. Leider wäre aber keine 1500 drinne, auch mit Familie nicht, die können mir nicht so viel mal eben leihen. Habe ja selber nun auch schon einiges die letzten Monate beim Tierarzt gelassen, da sein Schnupfen so lange anhielt. Meine Katze hatte das wohl auch, nur statt Schnupfen gings bei ihr auf die Augen, da bekam sie auch Antibiotika&Augentropfen 2 Wochen...
Mit dem Urin geht es schon seit Monaten, war aber auch über Jahre ein hin und her, weil es IMMER wieder kam, trotz guten Getreide/Zuckerfreien futter und viel viel Trinken. Seitdem bekommt er nur noch das zum Auflösen, weil es eben nichts bringt bei ihm, kann noch so Gutes Futter sein, wenn er dazu eben neigt, bringt mir das nun auch null. (Meine anderen Fressen das noch + Nassfutter gibt es ja auch oft dazu, aber leider sind meine kleine Trockenfutterjunkies, bin daher froh, dass sie gut trinken.) Meisten gibt es eben Select Gold, Wahre Liebe, Grau etc. Aber ja, das half bei ihm eben nicht und kann ja kein Nassfutter in ihn reinstopfen, wenn er es nur ab und an isst, habe nun schon Probleme, weil er ja wohl nicht richtig kauen kann.. Bin froh, dass er die Soße wegschleckt bzw so Katzensuppe schleckt. Ich weiß ist nett gemeint, hab da aber wirklich schon viel durch, auch mehrere Tierärzte (weil ich vorher einer anderen Klinik war, wo auch 2-3 sich darum gekümmert haben und Nummero 4&5 nun in der neuen Klinik sind da genauso dranne und WIRKLICH besser als die vorherigen, die meinten eben soll dabei bloß bleiben nachdem die anderen eben immer nur Akut das Streinauflösende gaben und danach nur ein normales Urinary zur PH Kontrolle eben, und trotzdem kamen die immer und immer wieder..Und ja waren Struvitkristalle und teils sah man es schon ohne Mikroskop als wäre der halbe Behälter voller Sand beim Uringläschen so schlimm wars...)
Er mag das Futter zumindest und wie gesagt seitdem damit keine Beschwerden mehr. Viel mehr Sorgen machte mir eben der anhaltende Schnupfen, wo dann eben ein Keimtest gemacht wurde und es waren ..puuuh...warteee... mir fällt es nicht ein. Irgendwas mit PPP....und ellen am Ende. Jedenfalls was hartnäckiges wo er dann eben sicher insgesamt nen Monat Antibiotika kam und dann war nun der Monat Ruhe und plötzlich so ein Mist. :( Er benimmt sich ja sonst normal, also vom Wesen, läuft auch normal, kuschelt, trinkt..nur Essen ist schwer, Stückchen fallen ihm halt oft an der tauben Seite raus. Denke nur wenn es Tumor oder Schlaganfall wäre, müsste man doch mehr Veränderungen merken, oder? Weiß wie gesagt nur, meine damalige Katze war komplett anders nach dem Schlaganfall, blind und alles, Pupillen reagierten auch nicht mehr beim Tierarzt, bei ihm waren die Tests ja noch alle okay nun, hat das Öhrchen ja sogar bewegt als sie mit dem Gerät rein ging, nur so bewegt es sich halt null, wenn man ihn ruft oder so, Lid geht auch nur minimal zu, wenn er eben pennen will...
 
A

-ariana-

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2015
Beiträge
29
So sind erst ein paar Blutwerte da und ist wohl schlimm weil er kurz vor dem Nierenversagen ist, weil ein Wert wohl ganz hoch ist, aber keine Ahnung wieso, soll nun um 11 nochmal hin bin schon wieder voll fertig er ist doch noch so jung und Ultraschall und alles wurde auch erst gemacht Mitte des Jahres eben zur Überprüfung mit den Harnsteinen und er trinkt auch viel und geht oft auf Toilette, weil sie fragte, ob er nicht absetzen kann. :(
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
Och Mensch, so schlechte Nachrichten, da tut mir sehr, sehr leid für Dich.

Ich hoffe mit Dir, dass man es trotzdem gut in den Griff bekommen kann und drücke Dich mal.
 
A

-ariana-

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2015
Beiträge
29
Danke, ich hab echt Angst, dass sie ihn einschläfern wollen, weil die wirklich besorgt am Telefon sich angehört hat und eben meinte ist sehr drastisch mit dem Harnwert... Nur weiß ich nicht was es sein kann, Harn absetzen geht ja und auch Trinken tut er... Vielleicht CNI oder so? Aber bis jetzt hatte er ja nur Probleme mit Harnsteinen und die waren eigentlich im Griff und nun wenn das halbe Gesicht schon taub ist, sie meinte halt kann sein dass dann was mit der Hirnhaut ist wegen dem Wert, aber kenne mich nun auch nicht aus habe nur total Panik dahin zu gehen nun.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.542
  • #10
Ich kenne mich mit sowas nicht aus.

Was das Einschläfern betrifft darf deine Tierärtztin das nicht ohne dein Einverständnis tun.

Das einzige was ich dir sonst noch raten kann ist dir eine zweite Meinung einzuholen.

Ich hoffe mit dir das deinem Rufus geholfen werden kann.
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
  • #11
Ich würde auch eine zweite Meinung einholen. Denk daran, Dir die Befunde kopieren zu lassen! Die brauchst Du ja für einen andern TA.
 
Werbung:
Kristanca

Kristanca

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2014
Beiträge
3.501
Ort
im Norden
  • #12
Ich kann nicht wirklich was beitragen, denn mit der Symptomatik kenne ich mich leider gar nicht aus.
Allerdings haben wir im März bei unserem Sternchen Mausi ein MRT machen lassen, es hat inklusive Untersuchung der Neurologin nicht ganz 1000€ gekostet.
Immer noch ein Haufen Geld, aber keine 1500€. Manche Kliniken bieten auch Ratenzahlungen, es lohnt sich dahingehend mal nachzufragen.

Wir konnten Mausi nicht helfen, aber für uns war wichtig zu wissen was sie hat und hätte es eine Möglichkeit gegeben ihr zu helfen, hätten wir es nur so wissen können.
Auch wenn Mausi nichts davon hatte, uns machte es leichter, mit ihrem Tod umzugehen.

Ich drücke euch die Daumen, dass es einen Weg gibt deineM Kater zu helfen und das er wieder gesund wird.
 
A

-ariana-

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2015
Beiträge
29
  • #13
Ja was soll ich sagen, habe Oech mit meinen Katzen. Mit nur 9 Jahren Tumor in linker Niere. Vor knapp halben Jahr dort gewesen, da war noch NICHTS zu sehen und wurde auch alles ordentlich abgeschallt...
Wie das SO schnell wachsen kann. Keine Ahnung. In dem Alter... es ist so unfair.
Kann auch sein dass am Gehirn / hinterm Auge was sitzt, da sie meint nur von einem Nierentumor kommen die Ausfälle nicht... Und Auge ist wohl minimal nach vorne gedrückt (sehe ich nun nicht, aber ok...) sie weiß eben net ob das in der Niere nun der Haupttumor ist, oder vll doch im Gehirn, oder sonst wo...
Sie kann auch net sagen obs gut oder böse ist, man kann zwar was raus nehmen und einschicken aber es ändert doch nix...
Kann ein MRT noch machen lassen, dann muss ich bis Hannover fahren, noch mehr Stress für ihn und ob was drin ist oder net...am Gehirn operiert KEIN Tierarzt laut ihr.. Wäre also gleichgültig und auch nur der an der Niere, im Endeffekt wissen wir alle wie das mit Tumoren ist..nur gibts keine Chemo für Katzen... und die geht ja meistens auch scheiße aus.
Und gerade Gehirntumore sind so aggressiv und kommen von heute auf morgen, der in der Niere ja auch viel zu fix gewachsen.. er hat nun Cortison und ein leichtes Antibiotika & Mittel gegen Übelkeit gespritzt bekommen, damit er erst einmal vielleicht ein wenig sich besser fühlt.
Mittwoch werden die Nierenwerte nochmal überprüft... Im Endeffekt kann man aber nichts mehr machen... Kann ihm noch ein paar schöne Tage machen und mich entscheiden, wann es richtig ist ihn gehen zu lassen. Und das ist scheiße schwer.
Musste die Entscheidung schon zweimal machen mit meinen Katzen nur die waren damals 18 & 19, er hat noch sein halbes Leben also vor sich gehabt... Rufus wirkt an sich ja noch normal vom Verhalten, zum Glück, trinkt viel, kann aufs Klo, nur essen durch die halbe Taubheit im Sesicht net wirklich, eher Nassfutter mit kaum Stückchen... Man will ihn net leiden lassen, aber es ist SO schwer zu sagen, ok, es geht nicht mehr, erlösen sie ihn...
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
55
Ort
Nähe Frankfurt
  • #14
Tut mir echt leid für deinen Kater.

Aber die Tierärztin scheint mir eher auf Ratespiele zu stehen anstatt auf Diagnose.
 
annecken

annecken

Forenprofi
Mitglied seit
8. November 2010
Beiträge
1.048
Ort
Lehrte
  • #15
Es tut mir sehr leid für deinen Kater und dich.
Wie du schreibst, kommst du aus der Nähe von Hannover. In Ahlten wäre noch eine TK. Wäre vllt was für dein Katerchen, wenn du nicht aus einer ganz anderen Richtung kommst.
 
A

-ariana-

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2015
Beiträge
29
  • #16
Tut mir echt leid für deinen Kater.

Aber die Tierärztin scheint mir eher auf Ratespiele zu stehen anstatt auf Diagnose.

Die Diagnose ist wie gesagt Tumor in der linken Niere. In den Kopf kann sie nicht rein schauen, da brauch ich ein MRT, würde aber auch nichts bringen, ob nun ein oder zwei Tumore, helfen kann man da nicht mehr wirklich, vor allem eben wenn im Kopf einer sitzt, was eben die halbe Lähmung im Gesicht erklären würde...keiner operiert wohl am Katzengehirn, so tragisch wie es ist. Sie KANN eben eine Probe aus der Niere nehmen, einschicken, schauen ob gut/böse, ob man evtl operieren kann, dann brauch man aber zumindest noch ein MRT, um fest zu stellen, OB es der einzige Tumor ist bzw der Haupttumor, weil wenn nicht bringt es nichts den aus der Niere zu holen. War schon recht gut raus zu hören, dass es unnötige Quälerei nur noch wäre... wie gesagt kann Mittwoch nochmal Nierenwerte testen lassen, ob das Cortison wenigstens hilft, aber Tumore werden nicht einfach so besser und leiden lassen will ich ihn auch nicht, wenn er schon kaum kauen kann dank der Lähmung im Gesicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.708
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #17
Es tut mir sehr Leid für deinen Kater.
Zum Schnupfen kann ich dir von meinem Kater Rusty berichten. Er hatte auch Schnupfen, ein Abstrich hat Pasteurellen ergeben, Antibiotika hat nichts gebracht. Wir waren dann in der TK, dort wurde eine Rhinoskopie und ein CT gemacht. Rusty hatte einen Tumor in der Nasennebenhöhle, und Augenhöhle. Mit Prednisolon hat sich das tumoröse Wachstum herausziehen lassen. CT und Rhinoskopie haben 584 € gekostet.

Dann aktuell sein Wurfbruder Felix. Er hatte vor 1 1/2 Jahren plötzlich einen Kreatininwert von 8,6 mg/dl, drei Tage später 10,5 mg/dl, normal ist 0,8 - 2,4. Nach etlichen Infusionen, Zwangsernährung ist der Wert bis auf 4,0 mg/dl herunter gegangen. Ein Ultraschall der Nieren, zeigte eine vergrößerte Niere, die Nierenwände sind auch verdickt.
Bei der letzten Kontrolluntersuchung ist die Niere noch etwas größer geworden, zudem bilden sich Kristalle. Crea liegt weiter um 3,4 mg/dl. ich
Auf meine Frage ob es ein Tumor sein könnte, sagte meine TÄ, genau könnte man es nur mit einer Biopsie klären. Die Behandlung sei aber die selbe wie jetzt auch.

Wir haben uns dagegen entschieden.
Felix geht es derzeit gut, er darf fressen was er möchte.
Ich wünsche dir viel Kraft. :-(
 
A

-ariana-

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2015
Beiträge
29
  • #18
Wir fahren morgen nochmal nach Hannover in die Notfallstunde der medizinischen Tierhochschule für evtl MRT. (Falls es gleich gemacht wird), hoffe nur die Stunde Fahrt ist für ihn auszuhalten...
Muss einfach wissen, ob da noch einer im Kopf oder hinter den Augen eben ist ist und ob es vielleicht nicht doch operiert werden kann. (Können Katzen eigentlich auch mit einer Niere leben wie ein Mensch? Weil der Tumor ja links doch recht viel einnimmt und auch auf die Harnröhre wohl etwas drückt)
Er ist doch einfach noch so jung man. :( An sich läuft er ja auch normal umher, kuschelt etc, denke das größte Problem sind die aktuell hohen Nierenwerte und dass er kaum essen kann weil es ja auf der einen Gesichtshälfte dann raus fällt wieder.

PS: Pasteurellen war genau das was er hatte! Da gab es dann ja auch wochenlang Antibiotika bis es besser wurde und nun plötzlich Gesicht halb gelähmt.. Hoffe weiß morgen mehr (positives)

Danke auch für eure liebe Unterstützung dabei :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.708
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #19
Daumen und 44 Pfoten sind gedrückt. Alles Gute für morgen.
 
Kristanca

Kristanca

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2014
Beiträge
3.501
Ort
im Norden
  • #20
Ich drücke euch die Daumen.
Unsere Mausi wurde noch nicht einmal 9, Jugend schützt nicht vor Krankheit, leider :(
Aber vielleicht haben die Spezialisten ja noch eine Idee oder können zumindest eine genaue Diagnose geben.
Wichtig ist vor allem, das dein Kater keine Schmerzen hat oder leidet...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
3
Aufrufe
2K
Lehmann
Lehmann
S
Antworten
4
Aufrufe
2K
Juniwindt
Juniwindt
R
Antworten
14
Aufrufe
351
Rotfuchs07
R

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben