Perser erbricht Haarballen trotz Malzpaste

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Carinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
149
Ort
Gelnhausen
Hallo,
also meine Rosalie (Perser) hatte bis vor ein, zwei Monat noch nie einen Haarballen erbrochen.
Aber sie war ja auch noch ein Baby.
In der letzten Zeit allerdings erbricht sie so ca. drei bis vier mal die Woche eine dicke "Haarballenwurst" :eek:.
Ich hab ihr Malzpaste besorgt, die ich ihr alle zwei Tage gebe, in der Hoffnung die Haare werden nun (wie beschrieben) durch den Darm ausgeschieden.

Trotzdem erbricht sie weiterhin Haarballen (meistens in den Morgenstunden, gegen 5 oder 6 Uhr, aber auch nur einmal und dann ist gut).
Sie hat ja leider eben auch sehr viel und ein sehr dickes/dichtes Fell.

Wie oft erbrechen eure Katzen Haarballen?
(Diese Frage gilt besonders an die Langhaarkatzenbesitzer)
Meine Mimi hat nämlich in ihrem Leben vielleicht erst viermal Haarballen erbrochen.
Deshalb kenne ich mich da gar nicht so aus, wie oft jetzt normal ist und da es ja auch trotz Malzpaste passiert :confused:

Viele Grüße, Carina
 
Werbung:
K

KaterMerlin

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.187
Ort
Spanien
Beim Birma von meinen Eltern passiert das hin und wieder auch mal. Der bekommt sowohl Malz als auch Katzengras.
Regelmäßig bürsten ist bei Langhaarkatzen auch wichtig, aber das weißt du sicher eh schon.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Harley ist nicht unbedingt ein Langhaar,haut mir aber auch 2 - 3 x die Woche (grad jetzt in der Zeit) trotz Buttergabe die Haarballen um die Ohren ;)
Merlin ist eher der 'Hintenraus-Ausscheider' und kötzelt fast nie.:)
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
Hallo...

Wir haben ja auch einen Perser...und er kötzelt auch recht viel, vorallendingen im Moment...
Unsere Mädels dagegen garnicht...

lg
mel
 
H

Hexenkind

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2007
Beiträge
1.502
Alter
45
Ort
Hexenküche
Hab auch zwei Langhaarmonster hier .Die zwei bekommen im Moment gar keine Paste und kötzeln überhaupt nicht.

Jaqline unser Sternenmädel hat mir dagegen in ziemlich regelmäßigen Abständen meinen Teppich "verschönert".:rolleyes:
 
Danai

Danai

Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2008
Beiträge
71
Merlin würgt seine Haarballen völlig unregelmäßig wieder heraus. Mal dauert es einen Monat, mal müssen die Haare zweimal in der Woche heraus. Das hängt aber sicher auch davon ab, wieviel Butter wir ihm zwischendurch geben. Die Malzpaste verträgt er ja leider nicht.
 
E

Ela

Gast
Unser Spikey, auch ein Perser, spuckt zur Zeit auch extrem viel Haarballen.

Als Baby gar nicht. Ich denke jetzt tritt es auch vermehrt auf, weil das Winterfell ausgeht.... Obwohl wir ihn grad oft kämmen, spuckt er trotzdem.

Und Spikey hasst Malzpaste - er mag nur Vitaminpaste und die bringt ja nix :cool:
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich habe den Eindruck die Vitaminpaste hilft auch.

Indi bricht so gut wie nie Haarballen aus, vielleicht 2 mal im Jahr.
Ich denke er scheidet die Haare so aus. Er kriegt jeden morgen einen Klacks Vitaminpaste (weil er seine Medikamente damit reingemogelt kriegt) und es scheint auch gegen Haarballen zu helfen.

Allerdings kriegt er kein Katzengras mehr weil er dann sofort wieder erbricht, Gras, Futter und alles was bis dahin im Magen war. :rolleyes:

Butter soll gut helfen oder ein paar Tropfen Öl.
 
K

KaterMerlin

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.187
Ort
Spanien
Ich kann nur allen Langhaarkatzenbesitzern sagen: Bürsten, bürsten und nochmal bürsten. Vorallem während des Fellwechsels. Und zusätzlich Malz/Butter/Katzengras, je nach dem, was genommen und vertragen wird.
Tabby (Birmakater) hatte vor ein paar Jahren Darmverschluss durch einen Haarballen und konnte durch eine Notoperation im letzten Moment gerettet werden. Das war furchtbar für das arme Tier und meine Eltern und nebenbei auch so richtig teuer, mit Klinikaufenthalt, etc.
Es ist ja noch mal gutgegangen, aber seitdem passt meine Mutter höllisch auf, dass es sich bloß nicht wiederholt. Sie hatte ihn davor schon jeden Tag gebürstet, aber seitdem achtet sie noch mehr drauf.
 
Kitty Pride

Kitty Pride

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2007
Beiträge
1.489
  • #10
Ein Perser hat nunmal extrem viel Haar und das kann nicht alles durchrutschen. Also heißt es viel Bürsten. Ich finde so alle halbe Jahre mal eine Fellwurst von meinen beiden (der dritte ist ja noch nicht lang genug da) während des Fellwechsels.
 
C

Carinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. April 2008
Beiträge
149
Ort
Gelnhausen
  • #11
Vielen Dank für eure Antworten:)

Ja das Kämmen habe ich in der letzten Zeit etwas vernachlässigt:oops:.
Früher hab ich sie jeden Tag gekämmt, aber da ihr Fell nicht so schnell verfilzt, reicht es, wenn ich sie dreimal die Woche kämme. Naja, aber das scheint wiederum für das ganze Haar was sie dann schluckt, nicht gut zu sein.

Also von Katzengras halte ich gar nichts, weil das nur den Magen reizt und ich mal von einer Katze gehört habe, der ein feiner Grashalm im Hals Nasen Bereich stecken geblieben ist.

Butter mag meine Rosalie nicht, weil sonst hätte ich auch nicht die teure Malzpaste gekauft (wo ja auch noch zusätzlich Zucker drin ist :mad:)

Aber wahrscheinlich ist es sowieso noch mal von Tier zu Tier unterschiedlich. Manche scheiden es einfach hinten aus und andere erbrechen regelmäßig.
 
Werbung:
F

Fun_King2k

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2008
Beiträge
9
  • #12
Hilfe !!!

Hi Leute!

Hab das hier grad gelesen und ich post jetzt einfach mal in diesen Thread rein, vielleicht kann mir einer Tipps geben.

Ich hab eine halbe-Menkun Katze, von der Rasse her und er ist 3,5 Jahre alt.
Ich hatte in den letzten Monaten Probleme, weil er sehr viel gekotzt hat, sowohl Essen als auch Galle etc. Vor ca. 3 Monaten waren wir beim Tierarzt und haben Blut usw. abnehmen lassen. Es wurden leicht erhöhte Werte festgestellt und er sollte bis Juni 2011 nur Katzenfutter essen wo speziell vom Tierarzt ist, weil die Nierenwerte leicht erhöht waren. Soweit so gut, klappt auch alles und es wurde auch besser. Zusätzlich haben wir Ihm noch Malzpaste gegeben, so ca. alle 3 Tage auf einem Teelöffel, Anfangs hat er es nicht gewollt aber jetzt frisst er es liebend gern.

Leider mussten wir feststellen das er die letzten 1-2Wochen wieder vermehrt kotzt und sich übergibt, wenn man genau hinschaut ist es nur das spezielle Trockenfutter + Haarballen....
Natürlich kotzt er überall hin, langsam verzweifel ich... zumal das immer ne riesen Sauerei ist ... aber er kann ja au nix dafür...

Liegt das evtl. daran weil das Sommerfell kommt ?!? Ich hab keine Ahnung... Er bekommt seid 3 Monaten nur dieses Futter + Paste jeden 2-3 Tag und jetzt wirds wieder schlechter ....

Werden evtl. wieder zum Tierarzt gehen aber ich wollte einfach mal Eure Meinung wissen...

PS: Ist eine reine Hauskatze mit Balkon u. Katzennetz :)
Und unser anderer Kater (Britisch-Kurzhaar) hat noch nieeeee erbrochen... was mich sehr wundert ... aber ich natürlich froh darüber bin.

Vielen Dank

Gruss
Manu
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #13
Manu, ist dein Kater langhaarig?
Wenn ja könnte es vielleicht helfen ihn mal scheren zu lassen damit er nicht so viele und lange Haar verdauen muß.
Wie oft kämmst und bürstest du ihn. Vielleich hilft auch mehr bürsten und mit einem Furminator mehr Haare rauszukriegen?

Ist daß Spezialfutter denn Trockenfutter?
Was für Futter hast du vorher gegeben?

Nach meiner Erfahrung wird Trockenfutter eher ausgekotzt als Naßfutter.
Vielleicht versuchst du es noch mal mit einem guten Naßfutter.

Statt Malzpaste kann man auch ein kleines Stückchen Butter geben jeden Tag, vielleicht verträgt er das besser.

Wenn das nicht hilft würde ich noch mal einen anderen Tierarzt fragen.
 
F

Fun_King2k

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2008
Beiträge
9
  • #14
Manu, ist dein Kater langhaarig?
Wenn ja könnte es vielleicht helfen ihn mal scheren zu lassen damit er nicht so viele und lange Haar verdauen muß.
Wie oft kämmst und bürstest du ihn. Vielleich hilft auch mehr bürsten und mit einem Furminator mehr Haare rauszukriegen?

Ist daß Spezialfutter denn Trockenfutter?
Was für Futter hast du vorher gegeben?

Nach meiner Erfahrung wird Trockenfutter eher ausgekotzt als Naßfutter.
Vielleicht versuchst du es noch mal mit einem guten Naßfutter.

Statt Malzpaste kann man auch ein kleines Stückchen Butter geben jeden Tag, vielleicht verträgt er das besser.

Wenn das nicht hilft würde ich noch mal einen anderen Tierarzt fragen.


Guten Morgen!
Danke erstmal für die Hilfe!
Heut früh hat er wieder die Couch voll gekotzt und dann meine Wolldecke drübergeworfen, der ist echt net blöd, naja musste mal wieder alles reinigen :((

Das Spezialfutter ist Trockenfutter vom Tierarzt. Er mag überhaupt kein Nassfutter, nicht mal ansatzweise irgend eins ... der Brite ist Nassfutter liebend gern, eigentlich isst er alles was nicht Gemüse oder Obst ist ;)
Vorher, also vor ca. 3-4 Monaten hat er immer Trockenfutter vom DM bekommen. Das hat er liebend gern gegessen, grad wenn die Kekse kleiner waren und nicht so rießen Brummer...
Meines Erachtens hat er "Langhaar" wenn man das so pauschal sagen kann. Bürste Ihn ehrlich gesagt sehr selten. Hab heut Früh nachdem er gekotzt hat mal gebürstet, weil ich mir jetzt doch gedacht hab, vielleicht hilfts was ...naja da geht immer viel raus.

Meine Frage diesbezüglich wäre, welche Bürste würdet Ihr mir denn empfehlen die ich mir kaufen kann ???? Ich kenn mich da nicht aus. Würde diese Bürste auch für meinen kleinen Britisch-Kurzhaar dann hernehmen, obwohl der, wie gesagt, keine Probleme hat bzw. macht

Vielen Dank für die Hilfe!

Grüssle
Manu
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #15
Guten Morgen!
Danke erstmal für die Hilfe!
Heut früh hat er wieder die Couch voll gekotzt und dann meine Wolldecke drübergeworfen, der ist echt net blöd, naja musste mal wieder alles reinigen :((

Das Spezialfutter ist Trockenfutter vom Tierarzt. Er mag überhaupt kein Nassfutter, nicht mal ansatzweise irgend eins ... der Brite ist Nassfutter liebend gern, eigentlich isst er alles was nicht Gemüse oder Obst ist ;)
Vorher, also vor ca. 3-4 Monaten hat er immer Trockenfutter vom DM bekommen. Das hat er liebend gern gegessen, grad wenn die Kekse kleiner waren und nicht so rießen Brummer...
Meines Erachtens hat er "Langhaar" wenn man das so pauschal sagen kann. Bürste Ihn ehrlich gesagt sehr selten. Hab heut Früh nachdem er gekotzt hat mal gebürstet, weil ich mir jetzt doch gedacht hab, vielleicht hilfts was ...naja da geht immer viel raus.

Meine Frage diesbezüglich wäre, welche Bürste würdet Ihr mir denn empfehlen die ich mir kaufen kann ???? Ich kenn mich da nicht aus. Würde diese Bürste auch für meinen kleinen Britisch-Kurzhaar dann hernehmen, obwohl der, wie gesagt, keine Probleme hat bzw. macht

Vielen Dank für die Hilfe!

Grüssle
Manu

urgs, das Trockenfutter vom DM ist aber extrem ungesund. Auch wenn er dann nicht mehr kotzt kriegt er davon auf Dauer einen Nierenschaden oder Harngries, natürlich nicht mit Sicherheit aber es ist kein gutes Futter.
Wenn es irgendwie geht würde ich doch versuchen ihn weiter an Naßfutter zu gewöhnen. Auch wenn das Mühe und Arbeit macht.

Und wenn Trockenfutter dann probier doch bitte ob er eines ohne Getreide mag und verträgt, Orijen oder Arcana wäre zu empfehlen. Orijen hat auch ganz kleine Bröckchen.

Tja, bürsten am besten jeden, mindestens jeden zweiten Tag könnte auch helfen damit er nicht die ganzen Haare frißt und wieder auskostzen muß.

Ich würde dir empfehlen einen Kamm mit rotierenden Zinken zu kaufen um das Fell durchzukämmmen. Bürsten selber ist eigentlich nur für "schön" die Unterwolle geht besser mit einem Kamm raus.
Und schau mal unter Furminator, damit kommt richtig viel Unterwolle raus, da muß man fast vorsichtig sein daß man zu viel rausholt.
Beraten lassen kannst du dich auch bei Tierfriseuren.
 
F

Fun_King2k

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2008
Beiträge
9
  • #16
urgs, das Trockenfutter vom DM ist aber extrem ungesund. Auch wenn er dann nicht mehr kotzt kriegt er davon auf Dauer einen Nierenschaden oder Harngries, natürlich nicht mit Sicherheit aber es ist kein gutes Futter.
Wenn es irgendwie geht würde ich doch versuchen ihn weiter an Naßfutter zu gewöhnen. Auch wenn das Mühe und Arbeit macht.

Und wenn Trockenfutter dann probier doch bitte ob er eines ohne Getreide mag und verträgt, Orijen oder Arcana wäre zu empfehlen. Orijen hat auch ganz kleine Bröckchen.

Tja, bürsten am besten jeden, mindestens jeden zweiten Tag könnte auch helfen damit er nicht die ganzen Haare frißt und wieder auskostzen muß.

Ich würde dir empfehlen einen Kamm mit rotierenden Zinken zu kaufen um das Fell durchzukämmmen. Bürsten selber ist eigentlich nur für "schön" die Unterwolle geht besser mit einem Kamm raus.
Und schau mal unter Furminator, damit kommt richtig viel Unterwolle raus, da muß man fast vorsichtig sein daß man zu viel rausholt.
Beraten lassen kannst du dich auch bei Tierfriseuren.

Vielen Dank für deine kompetente Auskunft!

Würdest Du mir so einen empfehlen?
http://www.tierking.de/products/Kat...Kaemme/Katzenkamm-mit-rotierenden-Zinken.html

oder welchen sollte ich kaufen?
Das Fell der Beiden ist ja schön, also Knoten haben die ja net. Ist wirklich nur damit ich die "losen" und das Unterfell reinige damit der net soviel Haare frisst wenn er sich 8 mal am Tag putzt :)...

Ich hab jetzt aber schon öfters gehört das Trockenfutter besser wäre, natürlich müssen sie viel trinken.

Dann werd ich mich mal bei Orijen erkundigen, wenn das DM so schlecht ist. Liegt das am Getreide oder an was? Da gibts bestimmt eins für "Hauskatzen" evtl.

Nice Day!

Gruss
Manu
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #17
Vielen Dank für deine kompetente Auskunft!

Würdest Du mir so einen empfehlen?
http://www.tierking.de/products/Kat...Kaemme/Katzenkamm-mit-rotierenden-Zinken.html

oder welchen sollte ich kaufen?
Das Fell der Beiden ist ja schön, also Knoten haben die ja net. Ist wirklich nur damit ich die "losen" und das Unterfell reinige damit der net soviel Haare frisst wenn er sich 8 mal am Tag putzt :)...

Ich hab jetzt aber schon öfters gehört das Trockenfutter besser wäre, natürlich müssen sie viel trinken.

Dann werd ich mich mal bei Orijen erkundigen, wenn das DM so schlecht ist. Liegt das am Getreide oder an was? Da gibts bestimmt eins für "Hauskatzen" evtl.

Nice Day!

Gruss
Manu

Ja, genau so einen Kamm meine ich.
Und so ein Ding hier:
http://www.tierking.de/products/Hun...ten-Kaemme/Softbuerste-Kunststoff-716-cm.html
ist auch gut. Mußt du ausprobieren was gut geht bei ihm und womit du am meisten Unterwolle raus kriegst.

Das Trockenfutter gut ist, tja, das ist ein Märchen. Und Leute die es empfehlen haben keine Ahnung oder wollen damit Geld verdienen. Auch Tierärzte machen da keine Ausnahme. Sie leben von kranken Katzen und kennen sich mit Krankheiten aus. Mit Ernährung kennen sich die wenigsten gut aus.

Wenn du magst gibt es hier im Forum ganz viele Beiträge dazu, lies dich doch mal ein.

Warum die preiswerten Futter aus dem Supermarkt schlecht sind?
Schau mal auf die Inhaltsstoffe. Wie hoch ist der Fleischanteil?
4% oder so. Katzen sind Fleischfresser, so sind sie von Natur aus gemacht. Sie fressen Vögel und Mäuse und nicht Gras und Getreide.
In den billigen Sorten ist viel Schrott, Getreide und Füllstoffe die die Katze garnicht richtig verwerten kann.
In hochwertigem Futter ist kein Getreide und kein Zucker sondern viel Fleisch. Also das was deine Katze braucht.

Bei dem billigen Futter ist es im Vergleich so als ob du dich nur von Chips und Flips und Schokolade ernähren würdest. Klar kann man damit überleben aber gesund ist das nicht.

Und beim Trockenfutter ist die Gefahr daß die Katzen nicht genug trinken. Ungefähr so als ob du jeden Tag Müsli ohne Milch essen würdest und nix anderes.
Katzen sind eigentlich nicht so gemacht daß sie Wasser trinken, normalerweise würden sie mit den Mäusen und Vögeln genug Flüssigkeit aufnehmen. Wenn sie bei und Wasser trinken dann nur weil der Körper so austrocknet daß es nicht anders geht.

Tja, das ist ein Thema zu dem man viel sagen kann aber das soll reichen. :)
 
F

Fun_King2k

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2008
Beiträge
9
  • #18
Morgen!

Hab mir jetzt mal den Furminator für Katzen bestellt, mal schaun wie der ist....
Werd Montag zum Tierarzt gehen, der kotzt mir jede Nacht :((( ... komischerweise immer in der Nacht und nie wenn wir da sind, komisch ...

Naja mach mir langsam sorgen :( ... und verzweifel langsam weil ich nicht mehr weis was ich machen soll....
Muss ich halt nochmal Blutbild machen lassen
Obwohl er lt. Anweisung vom TA eh schon Trockenfutter speziel für Nieren ist. Weil seine Nierenwerte leicht erhöht waren.

Gruss
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
6
Aufrufe
26K
S
ale_dev
Antworten
35
Aufrufe
2K
Linnet
Linnet
halja
Antworten
8
Aufrufe
3K
halja

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben