Pankreatitis: könnt ihr mir weiterhelfen?

  • Themenstarter Fellmull
  • Beginndatum
  • Stichworte
    pankreatitis

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Hallo zusammen!

Nachdem unser Kater Marley (11 Jahre alt) seit einer Woche kaum mehr fressen wollte, haben wir heute nun endlich die Blutergebnisse und damit die Ursache:
Er leidet an einer Pankreatitis das arme Würstchen :(
(Die pankreasspezifische Lipase lag bei 17, Normwert ist unter 3,5 :wow: auch das Kreatinin war erhöht, sonst sahen alle Werte gut aus )

Hier steht es alles nocheinmal genau:http://www.katzen-forum.net/sonstig...ken-worauf-muss-ich-achten-7.html#post2832161


Nun bekommt Marley ersteinmal eine Woche lang von mir täglich 100 ml Ringer-Lösung subcutan mit Vitamin-B12-Zusatz.
Natürlich soll er jetzt auch eine schonende Diät erhalten, da bin ich auch schon bei meiner eigentlichen Frage :smile:

Die Tierärztin hat uns folgendes Empfohlen: Entwerder Hills i/d Nassfutter aberr, weil wir Marley ja sowieso barfen, zu selbstgemachter Schonkost ( sei auch enorm billiger ;) ) geraten oder auch anderes Nassfutter dass einen gut reduzierten Fettgehalt hat, das war ihr wichtig.
Bei der Schonkost empfahl sie magere Pute, Hüttenkäse, Magerquark, in diese Richtung.
Auch hat sie uns die Zusammensetzung des Hills i/d Nassfutter ausgedruckt zur Orientiernung bzgl Fettgehalt etc.



Habt ihr noch weitere Anregungen bzgl der Schonkost oder generell Erfahrungen mit Pankreatitis? Wie können wir Marley die ganze Sache noch erleichtern?



Schoneinmal vielen Dank im Voraus und Lg, Fellmull
 
Werbung:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
oh schade,hat keiner eine idee? :(
 
Tinkerbell 122

Tinkerbell 122

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2012
Beiträge
1.598
Ort
Ostfriesland
oh schade,hat keiner eine idee? :(

Ich kenn mich da leider nicht aus, bin aber auch Barferin.
Bist du schon im Forum Dubarfst? Da kann dir mit Sicherheit jemand helfen. Die sind alle total nett und wissen immer eine Lösung :)
Alles Gute für deinen Süßen!
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
Ich barfe auch und habe unsere Filou ( ca 5 ) ähnlich ernährt (also Pute, Magerquark , Votaminflocken usw) bis sie wieder auf den Damm war, zusätzlich bekam sie noch einige Tage einen Entzündungshemmer und ich stieg dann auf Kollodiales Silber um und rieb ihr auch Apfel unters Futter. (Peptin & Vitamin C , wegen des KS )

Sie musste aber 5-6 kleine Portionen am Tag essen, das war bei ihr das Wichtigste, denn anders packte sie die Verdauung nicht und hatte Bauchweh.

Nach nun ca 3 Monaten haben wir den Alptraum gut durchstanden und sie ernährt sich wieder , barfend, recht normal ;)

Gute Besserung noch :pink-heart:

Wichtig ist es zb den Auslöser der Pankreatitis zu finden, denn zb bei Filou
kam es nach einer Entwurmung (mit Milbemaxx) zum Mega - Gau.
 
J

Jenni87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2011
Beiträge
297
Wir haben einen Kater mit chron. Pankreatitis und Zyste an der BSP, die nicht entfernt werden kann :sad: Sind also auch leidgeplagte..

Bei uns läuft es so, dass Cosmo mehrere kleine Mahlzeiten am Tag bekommt, Morgens um 6, dann nochmal um kurz vor 8, um 13 Uhr, um 17 Uhr, gegen 20 Uhr und vor dem schlafen gehen nochmal.

Außerdem ist es sehr wichtig, fettarmes Futter zu füttern.

Seit fast einer Woche haben wir angefangen Enzyme zu füttern.
Wir erhoffen uns dadurch, die BSP zu entlasten und die Zeit zwischen den "Schüben" länger werden zu lassen.
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
Hallo,

der Kater meiner Eltern ist 15 Jahre und hat dasselbe. Er hat sich sehr oft übergeben.... Jetzt bekommt er mehrere kleine Mahlzeiten am Tag und der TA hat ihm was Hömophatisches verschrieben (ich glaube von Heel, weiß aber nicht wie es heißt). Seither gehts ihm viel Besser....
Frag doch mal die TÄ danach was es für Hömophatische Alternativen gibt!
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

vielleicht hilft dir das ein bisschen weiter: http://www.katzen-forum.net/verdauung/62721-snoopys-bsp-diaet-akute-pankreatitis.html

Viele Pankreatitispatienten haben einen übersäuerten Magen, bei meinem Rumo war das besonders schlimm, wenn er Fleisch bekam (das musste er aber kriegen, um ein paar Kalorien reinzubekommen, er war erst ein Jahr alt :( ). Er hat dagegen Omeprazol bekommen, die "offizielle" Dosis ist 5 mg täglich.

Ich drück die Daumen, dass es Marley schnell wieder besser geht. :)
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
die panlreatitis wird bei marley leider wie so oft idiopathisch sein :/ medikamente wie zb entwurmungskuren können ausgeschlossen werden da der kleine mann schon wirklich lange keine medis mehr bekam und keine regelmäßig einnehmen muss.

aber,kann ich ihm denn so lange also vlt sogar einige wochen unsupplementiertes futter geben??? oder habe ich das falsch verstanden *schäm*
ich hoffe dass er die gekochte pute auch ordentlich fressen mag (seit längerem will er das barf schon nicht mehr richtig fressen,irgendwie schmeckt es ihm nicht mehf so gut :( )

ok,kleine mahlzeiten also,das geht sicher gut :)

@harlekin: was für einen entzündungshemmer wurde denn angewendet? :)

@jenni: sind enzyme nur bei einer chronischen oder auch bei einer akuten pankreatitis angezeigt?? da habe ich bisher nichts einheitliche finden können....ich habe es eher bei der chronischen gelesen? noch gehen wir ja von einer akuten aus *hoff*
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
@nonsequitur: vielen dank für den link!!! :)
stimmt,protonenpumpenhemmer....da hatte ich noch gar nicht dran gedacht! ich werde die tä heute gleich darauf ansprechen!
und sie vielleicht auch direkt um ein opiat bitten? ich kann mich mit metacam einfach nicht anfreunden :/
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #10
Naja, wenn du Barf mit normalem Fettgehalt fütterst, dann war ihm das sicher zu fettig. Da ist ja noch einiges mehr an Fett drin als in den meisten Nassfuttersorten, von Magendiäten ganz zu schweigen ...

Schmerzmittel: Bei Rumos erstem akuten Anfall hat ihm Cerenia geradezu sensationell gut gegen die Schmerzen geholfen. Ich weiß aber nicht, ob man das auch über längere Zeit geben kann. Außerdem ist es bisher offiziell leider nur für Hunde zugelassen, glaub ich.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #11
Naja, wenn du Barf mit normalem Fettgehalt fütterst, dann war ihm das sicher zu fettig. Da ist ja noch einiges mehr an Fett drin als in den meisten Nassfuttersorten, von Magendiäten ganz zu schweigen ...

Schmerzmittel: Bei Rumos erstem akuten Anfall hat ihm Cerenia geradezu sensationell gut gegen die Schmerzen geholfen. Ich weiß aber nicht, ob man das auch über längere Zeit geben kann. Außerdem ist es bisher offiziell leider nur für Hunde zugelassen, glaub ich.


was die schmerzen angeht werden wir von metacam jetzt auf ein leichtes opiat umsteigen,evtl. in pflasterform. wirkt besser als metacam und ist weitaus leberschonender für den armen mops! aber ich frage die ärztin mal nach deinem genannten mittel!

ja klar,das fettige barf!*an den kopp klatsch* da hätte ich auch selbst drauf kommen können ich dusseldanke!
war dein schmerzmittel auch gleichzeitig antiphlogistisch?
 
Werbung:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #12
Ich les grad nach, Cerenia wird hauptsächlich als Anti-Brechmittel beschrieben, entzündungshemmend wirkt es dann wohl nicht. Aber es hat echt verblüffend gewirkt, vor der Infusion (in die die TÄ das Mittel reingemischt hat) war er fast komplett lethargisch, zwei Stunden danach stand er in der Küche und krähte mit den anderen nach Futter. :)
 
J

Jenni87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2011
Beiträge
297
  • #13
Soweit mir bekannt, werden die Enzyme nur bei chron. Pankreatitis gegeben.
Auch insofern logisch, da oft die BSP nicht mehr in der Lage ist, selbst ausreichend Enzyme zu produzieren.
Bisher macht es einen guten Eindruck, Kater ist so gut drauf wie selten zuvor!

Cerenia hat Cosmo bei akuten Schüben auch beim TA gespritzt bekommen.
Ich kenne es als Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen, welches bei uns immer sehr gut gewirkt hat.
Er hat es zusätzlich zu den Infusionen bekommen.

Ganz vergessen, für den Magen bekommt unser dicker noch Cimetidin.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #14
Hallo Jenni!
Dane für die Info bzgl der Enzyme, das macht wirklich Sinn.

Eben hat Marley seine erste daheim-Infusion bekommen: Er hat es nur so lange ertragen, bis 50 ml hereingeflossen sind....aber immerhin, ich finde das hat er für den Anfang ganz toll gemacht der kleine Schatz! :pink-heart:

Ich habe heute auch nochmal mit der Ärztin gesprochen, morgen gehe ich das Vit-B12 abholen, heute ist es leider noch nicht angekommen.
Was die Schmerztherapie angeht hatten wir jetzt noch eine bessere Lösung als Opiate gefunden: Novalgin über die Infusion. Es wirkt ja etwa genausp stark wie ein leichtes Opiat, allerdings fällt die sedierende Wirkung weg, das ist sehr gut. Ausserdem ist es ja auch weit weniger Nieren-und Laberbelastens als Metacam. Ich glaube das ist eine gute Lösung!

Einen Protonenpumpenhemmer wird Marley dann morgen auch noch bekommen um seinen Magen zu entlasten.



Seine Hühnchendiät hat er heute ganz toll angenommen :) Es schmeckt ihm scheinbar richtig gut!
Ich habe einen Brei aus gegartem Hühnchen,der entstandenen Hühnerbrühe und einem Löffel Hipp "Hühnchen mit Karotte" gemacht und erwärmt. Ich bin so froh dass er das problemlos annimmt! :smile:
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #15
Meiner Tira hab ich als sie BSD Entzündung hatte unterstützend noch TERRAKRAFT gegeben das ist ein Traubenkernextrakt.
Das ist eine Art Enzym wirkt aber nicht so wie die Standardenzyme (Kreon),die ja bei aktuten Pankreatiden nicht gegeben werden dürfen,das Terrakraft aber schon.
Uns hat es damals sehr gut geholfen und die Pankreatitis ist völlig ausgeheilt.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #16
Bezüglich der Enzyme habe ich jetzt aber andere Infos gefunden.:oops:

Bei Kreon z.B. ist als Anwendungsgebiete u.A. akute Pankreatitis angegeben.:confused:

Ich würde nochmal beim Arzt nachfragen. Vielleicht macht auch eine Kotuntersuchung auf Nahrungsausnutzung Sinn? Dadurch könnte man recht schnell feststellen ob ein Mangel besteht.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #17
Bezüglich der Enzyme habe ich jetzt aber andere Infos gefunden.:oops:

Bei Kreon z.B. ist als Anwendungsgebiete u.A. akute Pankreatitis angegeben.:confused:

Beim Menschen wohl ja,beim Tier erst dann, wenn die akute Phase vorbei ist,das hat mir damals mein TA so erklärt.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #19
Beim Menschen wohl ja,beim Tier erst dann, wenn die akute Phase vorbei ist,das hat mir damals mein TA so erklärt.

auch beim menschen wird laut richtlinien eine stuhlauswertung erst nach der ganz akuten phase gemacht.

bei den emzymen findet man wirklich ganz unterschiedliche informationen....sehr verwirrend :( auch das ist ein thema,auf days ich meine tä morgen nochmal ansprechen werde,enzyme hatte sie bisher noch nicht anvesprochen aber vlt hat sie da auch noch eine kompetente meinung!

ich könnte mir vorstellen dass durch eine sehr fettreduzierte schonkost die bsd bei akuter entzündung schonmal gut entlastet ist. aber wenn es auch meinungen gibt die sagen dass enzyme doch unterstützen können....hmmmmm....ich informiere mich einfach weiter :)

in einer woche steht sowieso die nächste blutkontrolle an, hoffentlich ist die PSL dann schon wieder erniedrigt!



@musepuckel: der traubenkernextrakt hört sich interessant an,werde direkt mal danach googeln :)

danke für die vielen tipps bisher!!!! marley freut sich sehr darüber (sage ich in seinem namen jetzt einfach mal so :D)


PS: er hat seine dritte portion schonkost ganz brav gefuttert!!!!!so ein toller mull :smile: :smile: :smile:
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #20
edit:musepuckel,ich habe deine aussage irgemxwie verwurschtelt und falsch interpretiert,sorry!

der stuhltest wäre dann eine option,wenn sich nach der nächsten blutuntersuchung und nach mäßigem abklingen der symptome immernoch probleme bestehen sollten. allerdings kann man dan auch auf veracht die enzyme geben,schaden tut es dann sowieso nicht wenn es ein chronisches geschehen sein sollte :) ( was ich niiiiiiicht hoffe......)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben