Nun ist zum ersten Mal Blut geflossen

  • Themenstarter Emilia
  • Beginndatum
Emilia

Emilia

Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2010
Beiträge
84
Ort
Saarland
Hallo zusammen,

ich habe drei Katzen, 2 Kater (Geschwisterpaar), 4 Jahre und eine Katze, die 1,5 Jahre alt ist. Sie sind alle drei kastriert und das Zusammenleben lief bis auf ein paar Anfangsprobleme (Zusammenführung) problemlos.
Bei meinem Kater Johnny wurde Asthma diagnostiziert.
Seit einigen Wochen wird mein Asthmakater von seinem Bruder ständig schikaniert- was auch immer wieder Atemprobleme auslöst.
Jetzt ist zum ersten Mal Blut geflossen und nicht wenig:massaker:
Ein richtig tiefes Loch hat er Johnny in die Pfote gebissen:grummel:
Es hat so stark geblutet, dass ich sofort in die Tierklinik fahren musste.
Feliway probiere ich schon aus(hilft nicht wirklich!).
Kann mir jemand sonst noch einen Rat geben?
Warum attackiert er ihn so plötzlich? Nur weil er durch seine Erkrankung schwächer ist?
 
Werbung:
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
Das ist natürlich übel :(

Aber es ist sehr gut möglich das er gemobbt wird, weil er nicht ganz gesund ist.
Katzen handeln leider so. Wer schwächer ist, wird untergebuttert.

Wenn du Feliway schon im Einsatz hast, würde ich an deiner Stelle mal Zylkene versuchen. Das macht die Tiere insgesammt ruhiger und gelassener.

Einen Versuch wäre es in deiner Situation auf jeden Fall wert.

Ich drück die Daumen das sich die Lage wieder entspannt
 
Emilia

Emilia

Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2010
Beiträge
84
Ort
Saarland
Wer sollte dann Zylkene bekommen? Alle drei oder nur der"Mobber"?
Wirkt Zylkene nicht irgendwie über das Nervensystem? Ich meine so etwas in der Art einmal gelesen zu haben. Ist es wirklich unbedenklich?
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
Ich würde es den beiden Parteien geben, die in den Streit verwickelt sind.

Hier kannst du mal was über Zylkene nachlesen. Es ist nicht schädlich. Ich hab es hier bei Zusammenführungen auch gegeben. Ich finde, die Tiere werden dadurch wirklich entspannter.

http://www.medpets.de/zylkene/
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Hallo,

Katzen können wirklich "gemein" zu Schwächeren sein und das scheint bei euch der Fall zu sein.

Ich schließe mich Silvis Vorschlag mit Zylkene an, es ist unbedenklich, besteht ja quasi aus Milcheiweiss (Kasein). Wir setzen es hier auch ein und haben überwiegend gute Erfahrungen gemacht.

Geben würde ich es Beiden, Johnny wird dann etwas selbstsicherer und der Rabauke ein wenig ruhiger, dürfte die Situation entspannen. Viel Erfolg!
 
Emilia

Emilia

Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2010
Beiträge
84
Ort
Saarland
Vielen Dank! Wenn es nicht schadet, werde ich es auf jeden Fall ausprobieren!
Es wird Zeit, dass hier langsam wieder Ruhe einkehrt. Ich gehe morgens schon mit Bauchweh arbeiten, weil ich nicht weiß, was die Streithammel wieder anstellen!
Mir tut auch Johnny leid, weil er gegen Tequilla einfach keine Chance hat.
 
tieresinava

tieresinava

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. November 2008
Beiträge
643
Ort
Baden Württemberg
Ich hoffe sehr, dass in deinem Katzenrudel bald wieder Ruhe einkehrt. Deine Bauchschmerzen beim Verlassen der Wohnung kann ist nachvollziehen. Könntest du nicht Johnny in einem separten Zimmer unterbringen?
 
Eucony

Eucony

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
3.326
Ort
Zuid-Holland
Könntest du nicht Johnny in einem separten Zimmer unterbringen?
Das halte ich für keine gute Idee. Das bewirkt nichts, kann die Situation aber sehr verschlimmern.

Ich hab meinem schreckhaften Kater und letztendlich allen drei Tieren Zyklene zum Jahresende gegeben, damit sie die Schrecken der Sylvesternacht heil überstehen. Ohne Zyklene hätte ich jetzt wahrscheinlich Katzen mit einem akuten Nervenschaden. Mit Zyklene ging es gut. Ich würde es auf jeden Fall ausprobieren. Es kann nicht schaden, aber vielleicht die Situation beruhigen.
 
engelchen4773

engelchen4773

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
189
Hallo !
Bei uns haben Bachblüten wahre Wunder vollbracht !! Insgesamt gab es die Blüten drei Monate ,aber es waren schon in den ersten Tagen Erfolge zu beobachten !
Wir waren kurz davor ,unseren Spanier abzugeben ,es war wirklich schlimm ,aber Dank Bachblüten ist Frieden eingekehrt .:pink-heart:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Hallo Emilia, tut mir total leid, dass Du so eine schwierige Situation zu Hause hast. Ich hätte aber mal eine Frage. Asthma (also jetzt spreche ich von Menschen) merkt man ja vielen nicht an. Wie ist das denn bei Deinem Kater? Verhält er sich anders seit der Diagnose? Ich hab gerade gedacht, ob es vielleicht auch sein könnte, dass irgendwas vorgefallen ist. Oder dass Du Dich vielleicht unbewusst, um das kranke Tier mehr kümmerst und der andere eifersüchtig ist. Oder, dass das kranke Tier für den anderen nicht mehr so gut riecht aufgrund der Medis, vielleicht könnte man da ja auch eine Alternative probieren. Drücke Dir die Daumen, dass es besser wird mit dem Kämpfer!
 
Emilia

Emilia

Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2010
Beiträge
84
Ort
Saarland
  • #11
@montifrau
Johnny kann halt beim Toben und hintereinander Herjagen nicht mehr mithalten. Er bekommt sehr schlecht Luft und fängt an zu husten. Ich kümmere mich dann schon um ihn. Er mag in diesen Situationen nicht gestreichelt werden aber ich rede beruhigend auf ihn ein.
Er bekommt zur Zeit Cortisonspritzen, die über einen längeren Zeitraum wirken. Leider werden die Abstände immer kürzer.
 
Werbung:
Emilia

Emilia

Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2010
Beiträge
84
Ort
Saarland
  • #12
@engelchen 4773: Welche Bachblüten genau waren das denn?
 
engelchen4773

engelchen4773

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
189
  • #13
Meine Blütenmischung war genau auf meine Katzen abgestimmt .
Ich habe Dir eine PN geschrieben
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #14
Ich würde das Trennen der Tiere während deiner Abwesenheit doch in Betracht ziehen, wenn es vom Platzangebot her möglich ist.

Nur so war es bei uns überhaupt möglich, Jeany überhaupt in die Gruppe einzugliedern.

Und du merkst es mit Sicherheit in wenigen Tagen, ob dein Jonny damit einverstanden ist oder nicht. Jeany jedenfalls stand (manchmal auch heute noch) dann schon immer vor der Schlafzimmertür und wollte rein.
(Meine Katzen sind Freigänger, im Sommer hab ich das Fenster für sie offen, aber im Winter hat sie seelenruhig den Tag da drin verschlafen).

Und wenn ich hier bin, geh ich konsequent dazwischen, wenn Kobold auf sie losgehen wollte/will. Es ist viiiiieeeel besser geworden, aber ab und zu kommt es immer noch zu Zwischenfällen. Deshalb achte ich immer darauf, daß Jeany und Kobold niemals alleine in einem Zimmer sind.

Jeany ist dadurch erheblich selbstsicherer geworden, was die Angriffslust von Kobold auch noch ein wenig gedämpft hat.
Und Zylkene habe ich auch eingesetzt, mit gutem Erfolg.
 
Wednesday

Wednesday

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2009
Beiträge
1.140
Ort
im Süden
  • #15
Hallo Emilia!

Ich möchte mich einigen Vorredner anschließen und dir auch Zylkene empfehlen. Das hat hier bei meiner kleinen "Angstmaus" auch gut gewirkt.

Was ich auch noch fragen wollte, wenn er seine Cortisonspritzen bekommt, muss er ja jedesmal zum Tierartz oder? Allein schon der dauernde Tierarztgeruch könnte das auslösen. Bekommt er auch Bronchienerweiterer? Nachdem das Cortison allein wohl nicht mehr ausreicht?

Mein Kater hat übrigens auch Asthma. Ich inhaliere täglich 2 x mit dem Aerokat ein Dosier Aerosol (Cortison) Vielleicht kannst du das ausprobieren? Dann müsste er nicht mehr so oft zum Tierarzt und er riecht für seinen Bruder nicht so "fremd".

Alles gute weiterhin!
 
Emilia

Emilia

Benutzer
Mitglied seit
13. Februar 2010
Beiträge
84
Ort
Saarland
  • #16
Hallo Wednesday!

Seit gestern bekommt Johnny nun auch etwas, um die Bronchien zu erweitern. Ich habe meinen Tierarzt auf den von Dir empfohlenen Aerokat angesprochen. Er meinte, dass seine Erfahrungen damit nicht so gut seien. Die Wirkungsweise sei toll aber in seiner Praxis hätten es nur wenige Katzen akzeptiert. Wie sind Deine Erfahrungen? Wie hast Du Deine Fellnase daran gewöhnt?
LG Emilia
UUps, ich glaube nun ist der Beitrag nicht mehr in der richtigen Kategorie.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

D
Antworten
28
Aufrufe
2K
hobgoblin
hobgoblin
M
Antworten
8
Aufrufe
1K
Birgitt
Birgitt

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben