Neue Katze dominiert alte Katze

I

ILoveKorea1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2013
Beiträge
18
Hi, ich bin's schon wieder, hab ja im Spiel & Spaß Thread schon ein bisschen was von meiner Geschichte erzählt.

Es geht darum, dass mir vor 8 Monaten eine Katze zugelaufen ist, den Sommer über hab ich sie immer oben bei der von mir errichteten Futterstelle gefüttert und mich täglich zwischen 2 - 4 Stunden mit ihr beschäftigt um ihr Vertrauen zu gewinnen, da sie scheu wie eine Wildkatze war, erst nach 4 Monaten ließ sie sich das allererste Mal von mir streicheln. Ich wollte bzw. konnte sie damals nicht bei mir Zuhause aufnehmen, weil ich Angst vor der Reaktion meiner elfeinhalb Jahre alten Katze Tina hatte. Mir ist nämlich damals mein Kater Jimmy davongelaufen als ich Tina nach Hause gebracht habe. Dabei hab ich Tina nur genommen weil ich dachte ich würde ihm damit eine Freude machen. Er war daraufhin so beleidigt dass er noch am selben Tag an dem er Tina das erste Mal gesehen hat nie wieder nach Hause kam, ich hatte Angst dass Tina genauso reagieren würde, deshalb kam es für mich nicht in Frage Minki bei mir aufzunehmen, also hab ich Inserate im Internet eingestellt um mich nach einem liebevollen Zuhause für sie umzusehen. Da sich aber leider niemand für das süße schüchterne Mädl finden ließ und es im Oktober nachts schon kalt wurde, hab ich nach langer Überlegung und noch längerer Diskussion mich dazu entschieden sie bei mir aufzunehmen. Ich hab Minki die ersten 2 Wochen nicht aus dem Haus gelassen und in diesen 2 Wochen hab ich Minki und Tina aber auch nie zusammengelassen. Sie konnten sich zwar riechen, aber nicht sehen in diesen 2 Wochen. Die erste Zusammenführung fand draußen im Garten statt. Tina lag gemütlich in ihrem Körbchen und ließ sich gerade sonnen als Minki gezielt auf sie zuging und ich war schon ganz nervös und dachte mir "Jetzt gehen sie sich gleich an die Gurgel" :massaker:
Aber nichts dergleichen. Ich war so erstaunt und überglücklich.
Minki ging auf Tina zu, Tina blieb ganz ruhig in ihrem Körbchen liegen und sie waren sich schon so nahe dass sich ihre Nasen berührt haben und es gab von beiden Seiten KEIN Gefauchte oder Geknurre, gar nichts. Minki ist dann einfach weiter gegangen und hat Tina nicht mehr beachtet.
Wenige Tage später fing's aber dann an dass Tina Minki fast immer aus dem Garten gejagt hat sobald sie Minki gesehen hat. Es gab aber auch Momente da hat sie Minki nur beobachtet oder ging an ihr vorbei ohne sie zu beachten. Und ich dachte mir "Besser könnt's nicht laufen". Anfangs bin ich die ganze Zeit mit den beiden draußen geblieben und hab aufgepasst dass nichts passiert. 3 Wochen später dachte ich mir dann aber, da es ja so gut lief dass ich die beiden ruhig ohne Beaufsichtigung draußen lassen kann. Und das dürfte ein Fehler gewesen sein, denn seitdem hat sich der Spieß umgedreht. Ich wohne mit meinen Großeltern und Eltern in einem Haus und eines morgens sagte mein Opa zu mir "Die Minki hat Tina vorhin über die Straße gejagt und wenn ich sie nicht zurück in den Garten gescheucht hätte, wäre sie Tina noch über die Straße nachgelaufen und hätte sie weiter gejagt. Tina kam dann 4 Stunden lang nicht mehr nach Hause und ich hatte einen beinahe Zusammenbruch da ich dachte Tina kommt nie wieder nach Hause, da Tina normalerweise jede halbe Stunde nach Hause kommt. Noch dazu ist sie über die gefährliche Umfahrungsstraße gelaufen :sad: Ich war so fertig. Nach 4 Stunden kam sie plötzlich an und ich hab vor Freude geweint. Danach hab ich die beiden nicht mehr unbeaufsichtigt rausgelassen und hab immer aufgepasst und kann sagen, Minki ist echt ein Frechdachs!
Sobald Minki Tina im Garten oder auch außerhalb vom Garten sieht, pirscht sie sich schon an sie ran und dann geht die Hetzjagd los. Sie lässt Tina überhaupt nicht in Ruhe, ist richtig aufdringlich. Tina weiß oft gar nicht mehr wo sie hinflüchten soll. Versteckt sie sich z.B unter einem Holzstapel dann kriecht Minki auch unter den Holzstapel und starrt sie an, was Tina natürlich total verunsichert und dann fängt sie zu jammern an. Ich kann tun und machen was ich will, ich kann vor Minki Hula tanzen, das ist ihr PIEPEGAL. Sie läuft an mir vorbei damit sie Tina wieder jagen kann. :sad: Würde ich irgendwo an Land leben wäre es ja nicht so schlimm für mich, aber keine 50 Meter von unserem Haus entfernt ist eine der gefährlichsten Straßen in unserer Gegend (die Umfahrungsstraße) und ich hab so Angst wenn ich die beiden mal unbeaufsichtigt rauslasse, dass Minki Tina wieder über diese Straße jagt. Ich kann ja nicht immer dabei sein, wenn sie draußen sind :sad: Ich hab einmal versucht Minki zu verscheuen, hab mit den Füßen gestampft und einen Ast in ihre Richtung geworfen weil Tina ihretwegen schon wieder fast über die gefährliche Straße gelaufen wäre, sie hat sich dann zwar kurz erschreckt war aber sofort wieder auf Tina fixiert und wollte sie anspringen. Minki tut ihr nichts, sie lauft nur auf Tina zu aber macht keine Andeutungen dass sie ihr an die Gurgel will. Aber da Tina eben schon so oft gebissen wurde hat sie natürlich schreckliche Angst und anstatt Minki mal eine Schelle zu geben damit Minki Respekt vor ihr hat, läuft sie weg, das findet Minki natürlich total witzig und läuft ihr ständig hinterher. :sad:
Ich versteh das nicht. Anfangs sah alles so super aus, Tina hat Minki gelegentlich mal aus dem Garten gejagt, aber die meiste Zeit haben sich die beiden toleriert und in diesen paar Tagen in denen ich sie unbeaufsichtigt rausgelassen hab muss irgendwas passiert sein, dass sich der Spieß umgedreht hat. Aber Minki ist eben so extrem audringlich, wenn Tina Minki aus dem Garten gejagt hat, sah das so aus. Sie ist Minki hinterher gelaufen bis Minki eben aus dem Garten raus ist und dann hat Tina Minki aber auch sofort wieder in Ruhe gelassen und ging ihren eigenen Weg. Bei Minki ist es so. Sie pirscht sich an, läuft auf Tina zu, Tina läuft weg, sie rennt ihr nach. Tina bleibt stehen und faucht, sie rennt ihr trotzdem nach. Tina schlägt mit der Pfote aus, Minki lässt das völlig kalt, sie setzt sich richtig provozierend vor Tina und starrt sie solange an bis es Tina zu viel wird und sie wieder wegläuft. Wenn sich Tina wo verkriecht dann kriecht Minki auch unter den Holzstapel oder wo auch immer und starrt sie wieder an bis Tina nicht mehr weiter weiß und zu jammern anfängt. :sad: Das ärgert mich bei Minki so, dieses penetrante aufdringliche. Kann man ihr das irgendwie abgewöhnen?

Im Moment ist es schon etwas besser. Wenn ich merke dass Minki schon wieder Andeutungen macht sich anzupirschen dann sag ich in einem etwas strengeren Ton "Minki NEIN!" das hilft manchmal auch, aber nicht immer. Meine Psychologin meinte, wenn es gar nicht besser wird dann soll ich es mal versuchen Minki mit einem Wasserstrahl kurz anzuspritzen sobald sie wieder Andeutungen macht sich anpirschen zu wollen. Dann verbindet Minki das anpirschen an Tina dann immer mit dem unangenehmen Wasserstrahl (z:B Spritzpistole) und wird es dann unterlassen. Was haltet ihr von dieser Methode? Ich hab ja mal gehört man soll bei sowas niemals dazwischen gehen, da es sonst noch viel länger dauert bis sie sich die Rangordnung untereinander ausgemacht haben, aber in meinem Fall geht es nicht anders als dazwischen zu gehen, da Tina vor lauter Panik jedesmal über die gefährliche Straße läuft und das hat sie vorher NIE getan. Würden wir auf dem Land leben wo es keine stark befahrenen Straßen gibt, wäre es mir egal. Denkt ihr die Methode könnte wirklich erreichen, dass sie damit aufhört? Im Haus ist es komischerweise ganz anders, wenn sie gemeinsam im Haus sind dann scheint Minki respekt vor Tina zu haben, zumindest macht sie keine Andeutungen sich anpirschen zu wollen, im Haus sind sie oft schon nebeneinander gelegen und Minki hat Tina zugezwinkert so auf die Art "Ich tu dir nichts, tu du mir auch nichts" und Tina hat sich gelassen geputzt, deshalb versteh ich nicht wieso es draußen total anders ist als im Haus. :sad:
 
Werbung:
I

ILoveKorea1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2013
Beiträge
18
http://www.youtube.com/watch?v=-q2CGLnk7Lk

Das ist mal ein kurzes Video von den beiden.
Das Video hab ich vorgestern aufgenommen.
Da hat sich Minki eigentlich von ihrer besten Seite gezeigt,
wär' schön wenn's immer so ablaufen würde.
Normalerweise ist es eher so, dass Minki sobald sie Tina auch nur von weitem sieht, sich schon an sie ranpirscht.
Ich werde die nächsten Tage mal versuchen ein Video davon zu machen wie es aussieht wenn Minki Tina hinterher jagt, aber ich versuche es ja so gut wie möglich zu vermeiden, es überhaupt so weit kommen zu lassen.
Nur geh ich davon aus, dass sobald ich die beiden wieder unbeaufsichtigt draußen lasse, es wieder schlimmer wird und dann meine ganze Mühe umsonst war. :(

Ach ja, hab ich fast vergessen. Minki ist die weiße und Tina die dunkle die man kaum sieht, weil sie sich so gut tarnt o_O
Und keine Angst ich quietsche nicht immer so wenn ich rede, sondern nur wenn ich mit Tieren rede :)
Ich rede aus dem Grund soviel auf die beiden (insbesondere auf Tina) ein, weil ich damit bezwecken will Tinas Selbstbewusstsein zu stärken. Ich habe das Gefühl dass sie etwas ruhiger ist, wenn ich ruhig auf sie einrede, als wenn ich nur still daneben steh.
 
Zuletzt bearbeitet:
I

ILoveKorea1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2013
Beiträge
18
Tut mir leid dass ich gleich soviel poste.
Aber ich dachte ich stell dieses Video auch mal hier rein.
Damit ihr mal sehen könnt, was für ein aufgewecktes Energiebündel
die ehemalige Streunerkatze Minki ist. Der Tierarzt schätzt sie auf 2 Jahre.
Anfangs als sie noch extrem ängstlich war, als alles noch neu für sie war, unser Haus, meine Großeltern, meine Eltern, unsere Hunde etc. vor allem und jedem hatte sie Angst, aber seit sie sich hier bei uns so richtig wohl fühlt hat sie mir ihr WAHRES Gesicht gezeigt und zwar, dass sie ein richtig aufgewecktes freches Mädel mit einer extremen Ausdauer ist. Mit ihr könnte man sich stuuuuuundelang beschäftigen und sie wäre immer noch nicht ausgepowert. Wenn man die Wäsche aufhängt dauert es keine 2 Sekunden und sie hängt sich auf die Wäsche usw.

http://www.youtube.com/watch?v=2JtJSSmCyHw
 
I

ILoveKorea1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2013
Beiträge
18
Danke Andrea, ich bin auch schon ratlos.
Wie gesagt, im Moment läuft es etwas besser,
aber auch nur weil ich sie ständig beaufsichtige während sie gemeinsam draußen sind, damit es nicht wieder so ausartet wie davor.
Aber ich bin ja nicht ewig Zuhause, irgendwann muss ich wieder arbeiten und dann kann ich nicht mehr aufpassen und "dazwischen gehen" falls was passiert. Deshalb möchte ich in der Zeit in der ich noch Zuhause bin und die Zeit dazu hab, daran arbeiten dass es auch draußen mit den beiden funktioniert. Wenigstens dass sie sich tolerieren, sie müssen sich ja nicht gleich in die Arme fallen und sich lieb haben, obwohl das natürlich noch schöner wäre. :yeah:
Ich war zeitweise schon so verzweifelt dass ich ÜBERLEGT habe Minki in ein Tierheim zu geben, weil Tina wirklich schon total verängstigt war und sich Zuhause und im Garten gar nicht mehr wohl gefühlt hat und Minki so extrem aufdringlich war und ich einfach nicht mehr weiter wusste. Aber wenn ich Minki in die Augen sehe und ihre Freude sehe wie glücklich sie ist, dass sie jetzt endlich ein liebevolles Zuhause hat, dann verdränge ich diesen Gedanken sofort wieder, außerdem ist sie mir schon total ans Herz gewachsen, sie ist ja auch eine zuckersüße Maus, außer wenn sie mein Baby drangsaliert. :sad: Ich würde halt nur gerne wissen, ob man einer Katze sowas abgewöhnen kann, also wie z.B mit dieser "Wasserstrahlmethode" oder indem man einfach immer ein strenges NEIN in den Raum wirft sobald sie wieder Andeutungen macht sich anzupirschen. Ich kann es bei Minki auch nicht einschätzen ob sie es aus reiner Spiellust macht, oder ob es schon eher Revierverhalten ist. Da sie ja so extrem penetrant und aufdringlich ist, tippe ich eher auf Revierverhalten. Da sie Tina ja nichtmal dann in Ruhe lässt wenn Tina sie schon anfaucht und knurrt, aber sicher bin ich mir nicht.
 
I

ILoveKorea1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2013
Beiträge
18
Kann mir denn gar keiner weiterhelfen? :sad:
Kann ich da gar nichts machen und muss zusehen wie
Minki mein Baby immer wieder über die gefährliche Straße jagt
oder kann man ihr das irgendwie abgewöhnen? :confused::(
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Was soll man da sagen......wenn eine gefährliche Strasse in 50m Entfernung liegt, ist euer Umfeld nicht Freigängergeeignet :oops:
Jagen wirst du nie verhindern. Wenn es nicht deine eigene Katze tut, wird es eine andere Katze sein.
Im Frühjahr jagen sich bei mir die Katzen kreuz und quer durch die Strassen. Ich kann da manchmal gar nicht hinschauen.....

Mir wäre es zu gefährlich meine Katzen bei dir raus zu lassen;)
 
I

ILoveKorea1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2013
Beiträge
18
Meine Katze die nächstes Jahr im Mai 12 Jahre alt wird, hat sich aber davor NIE auf der Straße aufgehalten weil sie sehr große Angst vor Autos hat, deswegen hat sie sich IMMER nur in meinem und im Nachbarsgarten aufgehalten. Und deswegen hatte ich auch keine Angst sie rauszulassen weil sie eben nur bei uns und im Nachbarsgarten war. Seit wir aber jetzt seit 3 Monaten die ehemalige Streunerkatze Minki bei uns aufgenommen haben, läuft sie andaunernd bei der Straße rum weil Minki sie immer jagt und deswegen dachte ich, vielleicht kennt sich hier jemand damit aus und kann mir sagen ob man ihr das abgewöhnen kann. Ich kann ja jetzt wohl kaum meine elfeinhalb Jahre alte Katze einsperren und nicht mehr rauslassen wenn sie schon ihr ganzes Leben lang Freigängerin ist. :sad:

@tiedsche
Ich kann das leider nicht vorher riechen dass die irgendwann mal genau bei uns eine Umfahrungsstraße errichten, ich hab meine Katze elfeinhalb Jahre, vor 4 Jahren wurde die Umfahrungsstraße gebaut, was würdest du tun? Deine Katze dann nie wieder rauslassen obwohl sie davor 7 Jahre lang Freigängerin war? :-/ Und wie oben bereits erwähnt hat sich mein Baby immer nur bei uns im Garten und Nachbarsgarten aufgehalten und wenn sie mal über die Straße ist (was wirklich selten vorkam) dann hat sie immer vorher nach links und rechts geschaut und sogar noch mit den Ohren gelauscht ob sich ein Auto nähert. Wenn aber Minki ihr jetzt hinterher läuft befürchte ich dass sie darauf nicht mehr achtet und einfach rüberläuft :-(
 
Zuletzt bearbeitet:
I

ILoveKorea1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2013
Beiträge
18
@Andrea

Danke für den Ratschlag.
Die Theorie dass Minki Aufmerksamkeit sucht ist gar nicht so abwegig.
Immerhin streichle ich Minki NIE in Tinas Anwesenheit, weil ich Angst hab dass Tina dann extrem eifersüchtig ist und dann beleidigt auf mich ist.
Gestern war eine Ausnahme, da ist Minki zu mir aufs Bett gesprungen und das OBWOHL Tina auch auf dem Bett saß und hat sich an mich geschmiegt, da konnte ich nicht ausweichen und hab sie 2 - 3 mal gestreichelt, Tina hat mich entsetzt angestarrt aber hat sich dann schnell wieder beruhigt.
Mir fällt auch beim spielen auf, dass Minki immer sehr schnell eifersüchtig wird, wenn ich jetzt mal eine Zeit lang nur mit Tina spiele (z.B so 2 - 3 Minuten) dann guckt sie immer so beleidigt.
Heute haben die beiden sich wieder durch den Garten gejagt :sad: dabei hatte ich mir gedacht dass es schon etwas besser geworden ist, da ich ja jetzt immer dabei war, wenn die beiden draußen sind. Aber dem ist überhaupt nicht so. Das macht mich echt fertig. Immer wenn ich denke, es hat sich schon etwas gebessert, kommt gleich am nächsten Tag die böse Überraschung. Wie soll ich da je beruhigt zur Arbeit fahren können, wenn ich dann nur daran denke ob den beiden etwas zugestoßen ist. Bei dem Gedanken daran wird mir schon schlecht. :sad:

Gesicherter Garten geht leider nicht, wegen meiner Großeltern.
Außerdem denke ich dass Tina die ganze Zeit nur versuchen würde, wie sie über den Zaun klettern kann,
da sie ja liebend gerne im Nachbarsgarten herumläuft und nach Mäusen ausschau hält.
 
Zuletzt bearbeitet:
I

ILoveKorea1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2013
Beiträge
18
Tina darf nur von 7:00 Uhr morgens bis 13:00 Uhr raus, das hab ich immer schon so gemacht und Tina stört es auch nicht, sie jammert nicht ein einziges Mal vor der Tür dass sie nach 13:00 Uhr noch raus wollen würde. Und Minki darf den ganzen Tag und auch nachts raus, auch wenn mir dabei nicht wohl ist, aber Minki war davor ja eine Streunerkatze, der Tierarzt hat sie auf 2 Jahre geschätzt. Minki ist es gewohnt immer draußen zu sein, würde ich sie einsperren würde sie mir die Wände hochgehen. Jetzt im Winter schläft sie nachts, also meistens ist sie bis Mitternacht noch draußen unterwegs und dann will sie aber doch rein weil's draußen zu kalt ist und schläft nachts über im Haus. Im Sommer wird sie wahrscheinlich nur noch zum fressen ins Haus kommen, was ich natürlich nicht hoffe, will ja auch mal mit ihr kuscheln.

Deshalb ist es mir nicht möglich Minki von 7:00 bis 13:00 Uhr einzusperren, und wie du bereits gesagt hast, das ist auch keine Dauerlösung. :hmm:
Ich kann wohl nur hoffen dass sich die beiden irgendwann in den nächsten Wochen/Monaten "zusammenraufen" und wenigstens tolerieren, wenn schon nicht mögen. Es macht mich nur so traurig, da es am Anfang so super aussah, als würde das mit der Zusammenführung nicht lange dauern und dann wurde es von Woche zu Woche schlimmer anstatt besser.
 

Ähnliche Themen

Antworten
16
Aufrufe
4K
ILoveKorea1
Antworten
5
Aufrufe
4K
ILoveKorea1
Antworten
25
Aufrufe
2K
Miezi 63
2 3
Antworten
52
Aufrufe
6K
Fellina
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben