naturheilkunder, Homöopathen gefragt! Speiseröhrenfehlbildung

doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #21
Du hast die Kitten doch bewusst entstehen lassen, oder?

Wo aus Deutschland kommst du her? Vielleicht kann man über einen Tierschutzverein etwas regeln.
Dazu bräuchte man aber auch erstmal eine Prognose eines erfahrenen Arztes. Es geht ja auch darum, wie diese Katze später "existieren" soll.
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #22
Toll…
Ich päppel hier meine Findelmiezen, die ausgesetzt wurden, stecke Zeit, Liebe und auch Geld rein, was nötig ist. Und hier will jemand, der selbst Katzennachwuchs wollte, nicht für eine OP aufkommen. Ich glaub echt ich spinne. Wenn du dich dafür entschieden hast, muss du, verdammt noch mal, die Verantwortung tragen. :mad:
Die Wut kann ich sehr gut nachempfinden.

Wo aus Deutschland kommst du her? Vielleicht kann man über einen Tierschutzverein etwas regeln.
Ob die Kätzchen bewußt produziert wurden oder man eine Trächtigkeit - warum immer - nicht abbrechen lassen wollte/konnte oder ganz bewußt die (tragende) Mutter aufgenommen hat, in der Absicht als PS zu fungieren und einige Kitten oder Mutter und Kitten zu vermitteln - in allen Fällen muß man sich vorher überlegt haben, wie man es finanziell stemmen kann.

Für das Kätzchen ist das schlimm, aber ganz nüchtern: warum sollte ein TSV, der ja auch keinen Goldesel hat und seine Spenden hart erarbeiten muß, hier unterstützen?

Noch dazu mit einer Spende?
Warum wird automatisch davon ausgegangen, daß die TE den benötigten Betrag nicht Monat für Monat ganz oder zumindest teilweise zurückzahlen kann?

Sofern man in dem Fall überhaupt etwas machen kann, was noch gar nicht geklärt ist.
 
M

Meile

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2015
Beiträge
5
  • #23
Manche von euch sind sehr grob. Ich mache hier keine Tierquälerei, ich sitze ganze Zeit neben dem Kätzchen und halte ihn senkrecht, damit die Muttermilch reinkommt. Ich fahre jeden Tag zum Tierarzt, ich tue was ich kann. Ich werde noch heute zu anderem Arzt fahren, zweite, wenn nötig, dritte Meinung holen. Ich kam gestern spät vom TA und war deprimiert von Resultaten. Ich habe noch Zeit und will was machen! Einfach einschlaffen lassen kann ich nicht aus vielen Gründen.
Zur Vorgeschichte. Die Kathenmutter ist einfache Dorfkatze, die wir aus dem Tierheim genommen haben. Vor dem Kastrieren, wollten wir ein Mal ihr Glück geben Mutter zu sein. Also, wir sind keine Züchter.
Man wie schlau manche von euch sind-"suche den Job"..usw. Ich schreibe nie wieder in solchen Foren, um solche verrückte Meinungen nicht zu hören.

antworte an Coonator
haben die Kleinen bisher nur Muttermilch getrunken oder hast Du auch noch zusätzlich zugefüttert?
-ja
Wie ist denn die Gewichtsentwicklung des Kleinen in den letzten Tagen gewesen?
-geht zurück, sieht wesentlicher kleiner als die andere zwei. der Bauch vor allem ist klein.

War das mit dem Milchrückfluß schon von Anfang an und wurde der Darm auf Verstopfung kontrolliert ?
-bis vor einer Woche war alles in Ordnung, der Bauch ist weich, keine verstopfung.
Was sich mir nicht so recht erschließt, wie ein Babie mit einer solchen Mißbildung so lange überlebt und zunimmt.
-Das ist die Frage, was es provoziern könnte.

p.s. Das Babykätzchen ist heute genau 5Wo alt.
L.G.
 
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2015
Beiträge
4.516
  • #24
Wenn Du also bewusst entschieden hast, kleine Kitten zu bekommen (nicht, dass nicht schon genug Katzen und Kitten im Tierheim säßen), dann musst Du jetzt einfach zu dem Mist stehen, den Du da gebaut hast. Sieh zu, dass das Kleine seine OP bekommt oder besser gestern als heute eingeschläfert wird!

Es wundert mich ohnehin, dass ein Tierheim eine unkastrierte Katze abgibt, aber nun gut, wenn´s nunmal so war...
 
J

jingsi

Forenprofi
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
1.287
Ort
BayerCity
  • #25
Und ich hoffe, viele, die meinen einmal einer Katze "Mutterglück" gönnen zu wollen, lesen hier und sehen, dass man sehr viel Geld für alle Eventualitäten auf der Bank haben sollte.
Steh dafür ein, der kleinen zu helfen, denn du hast das Unglück ja provoziert, in dem du deine Katze einfach hast decken lassen. Ichf rage mich ja gerade, wer der Vater ist? Ich bezweifel auch ganz stark, dass vor dem Deckakt irgendwelche Tests gemacht wurden?
Kein Geld in der Hand, aber Kittikatzidutzibutzibabies in die Welt setzen. Mehr darf ich jetzt nicht schreiben, sonst werde ich leider gesperrt.
Persönlich kann ich dir leider ja meine Meinung dazu nicht sagen.
 
C

Coonator

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juni 2009
Beiträge
556
  • #26
Manche von euch sind sehr grob. Ich mache hier keine Tierquälerei, ich sitze ganze Zeit neben dem Kätzchen und halte ihn senkrecht, damit die Muttermilch reinkommt. Ich fahre jeden Tag zum Tierarzt, ich tue was ich kann. Ich werde noch heute zu anderem Arzt fahren, zweite, wenn nötig, dritte Meinung holen. Ich kam gestern spät vom TA und war deprimiert von Resultaten. Ich habe noch Zeit und will was machen! Einfach einschlaffen lassen kann ich nicht aus vielen Gründen.
Zur Vorgeschichte. Die Kathenmutter ist einfache Dorfkatze, die wir aus dem Tierheim genommen haben. Vor dem Kastrieren, wollten wir ein Mal ihr Glück geben Mutter zu sein. Also, wir sind keine Züchter.
Man wie schlau manche von euch sind-"suche den Job"..usw. Ich schreibe nie wieder in solchen Foren, um solche verrückte Meinungen nicht zu hören.

antworte an Coonator
haben die Kleinen bisher nur Muttermilch getrunken oder hast Du auch noch zusätzlich zugefüttert?
-ja
Wie ist denn die Gewichtsentwicklung des Kleinen in den letzten Tagen gewesen?
-geht zurück, sieht wesentlicher kleiner als die andere zwei. der Bauch vor allem ist klein.

War das mit dem Milchrückfluß schon von Anfang an und wurde der Darm auf Verstopfung kontrolliert ?
-bis vor einer Woche war alles in Ordnung, der Bauch ist weich, keine verstopfung.
Was sich mir nicht so recht erschließt, wie ein Babie mit einer solchen Mißbildung so lange überlebt und zunimmt.
-Das ist die Frage, was es provoziern könnte.

p.s. Das Babykätzchen ist heute genau 5Wo alt.
L.G.

Bitte kannst Du noch etwas erklären zu der Fehlbidung?
Was genau liegt denn vor ?
Mit 5 Wochen könnte man schon anfangen, dem Kitten püriertes Nafu oder Rinderhack anzubieten.
Dazu brauche ich aber Infos über die Mißbildung.
Hast Du eine Gewichtsübersicht angelegt, von Geburt an, wie es zu- und abgenommen hat?
Könntest Du die hier mal einstellen, damit man sich eine grobe Einschätzung bilden kann?
 
KatzeImSack

KatzeImSack

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
1.044
  • #27
Ohne Worte eigentlich. :(

Zur Vorgeschichte. Die Kathenmutter ist einfache Dorfkatze, die wir aus dem Tierheim genommen haben. Vor dem Kastrieren, wollten wir ein Mal ihr Glück geben Mutter zu sein.

Einmal mehr verstehe ich, warum Vereine ausschließlich kastriert abgeben.

Hast Du mal in den Abgabevertrag geschaut? Ich könnte meinen Allerwertesten verwetten, daß dort steht, daß mit dem Tier NICHT "gezüchtet" werden darf.

Selbst auf Nachfrage x ODER y kommt ein "ja" als Antwort.

Armes Dingelchen. :(
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #28
Die Wut kann ich sehr gut nachempfinden.


Ob die Kätzchen bewußt produziert wurden oder man eine Trächtigkeit - warum immer - nicht abbrechen lassen wollte/konnte oder ganz bewußt die (tragende) Mutter aufgenommen hat, in der Absicht als PS zu fungieren und einige Kitten oder Mutter und Kitten zu vermitteln - in allen Fällen muß man sich vorher überlegt haben, wie man es finanziell stemmen kann.

Für das Kätzchen ist das schlimm, aber ganz nüchtern: warum sollte ein TSV, der ja auch keinen Goldesel hat und seine Spenden hart erarbeiten muß, hier unterstützen?

Noch dazu mit einer Spende?
Warum wird automatisch davon ausgegangen, daß die TE den benötigten Betrag nicht Monat für Monat ganz oder zumindest teilweise zurückzahlen kann?

Sofern man in dem Fall überhaupt etwas machen kann, was noch gar nicht geklärt ist.

Es ging mir nicht darum, dass der Tierschutz zahlen soll. Aber Vlt gäbe es dort die Möglichkeit mit einem Tierarzt gemeinsames Ratenzahlung zu vereinbaren oderoder.
Ich verstehe auch nicht, warum sie nicht in Raten zahlen kann. Aber da sie direkt von Einschläfern sprach, war ich mal davon ausgegangen, dass man das alles schon geprüft hat.

Aber na ja, die Frage nach dem Wohnort wurde ja leider nicht beantwortet... So könnte hab auch jemand Tierkliniken empfehlen, die Ratenzahlung anbieten oä.

Ich bin da natürlich bei euch. Wer von "Mutterglück" redet, der sollte dann auch die Konsequenzen tragen.
 
Liwy

Liwy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2014
Beiträge
946
Ort
Berlin
  • #29
Ich bin hier wirklich noch eine der "Gnädigen", was die Sache angeht, dass man seine Katze einmal werfen lassen will, wenn man sie z.B. charakterlich toll findet und ein Kitten behalten will, @Meile.
Aber das alles auch nur unter der Bedingung, dass alle gesundheitlichen Vorkehrungen getroffen wurden, dass man die Kitten im engeren Bekanntenkreis schon vor Geburt vermittelt weiß (weil sie auch unbedingt Nachkommen von der einen Katze haben wollten), ohne dafür Geld zu nehmen bzw. nur für die entstandenen Arztkosten (für Impfung und Entwurmung und FeLV und FIV Tests) und man sich mal schlau liest und beraten lässt, was alles nötig ist für eine Aufzucht und was alles passieren kann. Dieser Wunsch ist geldintensiv und das sollte einem bewusst sein, bevor man sich zu so einem Risiko entschließt.

Ich will hier nicht wieder die Vermehrerdiskussion anfangen.

Aber so wie du das, so ins Blaue hinein, entschieden und angefangen hast, finde ich das nicht in Ordnung. Geld sollte bei einem Leben wirklich keine Rolle spielen. Da hättest du dir früher Gedanken drum machen müssen, so einfach ist das. Das war weder ein Unfall noch irgendwie seriös. Das war unüberlegt und macht mich sauer. Hier sagt niemand, dass du die Kleinen schlecht behandelst, das können wir auch nicht beurteilen. Uns geht es darum, dass du Katzen ohne Verstand in die Welt setzt, obwohl es (vor allem gerade) soooo viele (Mai)kätzchen gibt, die ein Zuhause suchen.

Jetzt steh' (finanziell) für die Sache ein, die du verbockt hast. Es gibt Kliniken, wie die anderen schon gesagt haben, mit denen du Ratenzahlungen vereinbaren kannst.

… ein Schlag ins Gesicht sowas.

Und bitte lass deine Katze kastrieren.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #30
Ich verstehe auch nicht, warum sie nicht in Raten zahlen kann. Aber da sie direkt von Einschläfern sprach, war ich mal davon ausgegangen, dass man das alles schon geprüft hat.
Ich glaube nicht, daß das überhaupt in Betracht gezogen wurde.

Aber auch da - warum soll ein TA vorstrecken und vielleicht auch noch dem Geld nachrennen, weil jemand .. sagen wir mal .. blauäugig ist?
So oder so, hier sollen andere die Konsequenzen tragen - ob andere Zahler oder das Kätzchen, das halt eingeschläfert wird.

Aber na ja, die Frage nach dem Wohnort wurde ja leider nicht beantwortet... So könnte hab auch jemand Tierkliniken empfehlen, die Ratenzahlung anbieten oä.
Die TE verabschiedet sich immer nach 1, 2 Posts aus ihren Threads und ward nicht mehr gesehen .. bis zum nächsten Mal.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.662
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #31
Ich bin hier wirklich noch eine der "Gnädigen", was die Sache angeht, dass man seine Katze einmal werfen lassen will, wenn man sie z.B. charakterlich toll findet und ein Kitten behalten will, @Meile.
Aber das alles auch nur unter der Bedingung, dass alle gesundheitlichen Vorkehrungen getroffen wurden, dass man die Kitten im engeren Bekanntenkreis schon vor Geburt vermittelt weiß (weil sie auch unbedingt Nachkommen von der einen Katze haben wollten), ohne dafür Geld zu nehmen bzw. nur für die entstandenen Arztkosten (für Impfung und Entwurmung und FeLV und FIV Tests) und man sich mal schlau liest und beraten lässt, was alles nötig ist für eine Aufzucht und was alles passieren kann. Dieser Wunsch ist geldintensiv und das sollte einem bewusst sein, bevor man sich zu so einem Risiko entschließt.

Das ist Lötzinn. Wenn man irgendeinen Dorfkater über seine Katze steigen lässt, kann man den Charakter der Kätzchen gar nicht vorhersehen.
Und die Kätzchenreservierungen im Bekanntenkreis würde ich schon mal überhaupt nicht ernst nehmen, da zwischen der ersten Deckung einer Katze und dem Auszug der Jungtiere, wenn sie vernünftig aufgezogen werden, min. 6,5 Monate liegen. 6,5 Monate in denen auch nahestehende Menschen Zeit haben ihre Meinung zu ändern.
Und einen Wurf kann man so sorgfältig planen wie man will, da kann immer was komplett in die Grütze gehen.
Dazu sollte man finanziell und auch emotional stehen!
 
Werbung:
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2014
Beiträge
1.312
  • #32
Ich hatte vor über 30 Jahren mal einen Schäferhundwelpen.

Sie hatte auch einen Speiseröhrendefekt.
Bei ihr war es auch so, dass man das anfangs überhaupt nicht merkte.
Aber durch das schnelle Wachstum hat sich das von Woche zu Woche verschlimmert.

Damals gab es keine Möglichkeit zu operieren.
Aber heute gibt es sie.

Ich weiß natürlich nicht ob es sich bei deinem Katzenbaby um den gleichen Defekt handelt. Aber wenn ja, dann gibt es gute Erfolgsaussichten bei einer solchen OP.

Bitte versuche alles mögliche um das kleine zu retten.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #33
Wie soll das denn funktionieren? Ein paar Globuli sollen billig heilen, wozu ein guter Chirurg nötig wäre?!? Liebe TE, würdest du deine Blinddarmentzündung, einen Herzklappenfehler oder einen komplizierten Unterschenkelbruch (gehen wir mal von einem Ausmaß aus, in dem eine OP unumgänglich ist) auch mit Globuli behandeln lassen? Oder würdest du dann doch lieber Familie und Freunde anbetteln und alle Kräfte mobilisieren, um das Geld für eine OP zusammenzubekommen?

Wenn du das mit Homöopathie behandelst, sollte man dir PETA oder das VetAmt auf den Hals schicken. Das ist nur ein unnötiges, sinnloses Verlängern von Leiden. Lass es einschläfern. Und dann gib alle deine Tiere in gute Hände ab und sieh von weiterer Tierhaltung ab.

Oder verkauf dein Smartphone, Laptop oder so, dann ist vielleicht Geld für eine OP da.


All das wäre vermeidbar gewesen, wenn du nicht unbedingt hättest vermehren müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben