Nachbarin gegen Katzenhaus

S

Suncat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
186
Alter
52
Ort
Meck-Pom
Ich kann nicht nachvollziehen, dass es solche Menschen gibt. Menschen die ihren eigenen Frust und Starsinn an anderen auslassen müssen.

Ich könnte platzen vor Wut:mad:
Aber nun zu der Geschichte:

Wir wohnen seit zwei Jahren auf dem Land und mein Kater darf seit ein paar Monaten nach draußen.
Er ist eigentlich immer draußen, wenn wir das Haus verlassen und weil wir in der zweiten Etage wohnen kann er erst wieder rein, wenn wir nach Hause kommen.
Jetzt in der kalten Jahreszeit hält ihn trotzdem nichts drinnen, aber weil er schon so sechs Stunden draußen ist, hab ich mir überlegt ihm eine Katzenhütte zu bauen, damit er Unterschlupf hat.
Ich habe den Hausmeister, der für diese Wohnanlage hier zuständig ist, gefragt, ob es in Ordnung wäre, wenn ich eine kleine Holzhütte ins Gebüsch vor das Haus stelle, wo es niemand sieht.
Er fand die Idee so gut, dass er die Hütte gleich selbst gebaut hat(!!!) ... und was für ein Teil...wenn ich Katze wäre, hätte ich meine Wohnung dagegen eingetauscht:rolleyes:
Innen schön mit Styropor und Teppich verkleidet, mit Fenster und Dach zum öffnen, mit Klappe zum rein- und rauslaufen und einer Stufe, damit Katerchen sich nicht so anstrengen muss beim Reingehen;)
Sah echt schick aus das Teil!
Am Sonntag war das Haus fertig, der Hausmeister hat noch etwas Grünzeug vom Gebüsch beseitigt, damit man es besser reinstellen kann.
Alle im Haus fanden es toll, niemand hat gemeckert oder was dagegen gehabt, bis auf eine...UND JETZT IST ES WEG!!!
Diese eine Nachbarin, sie wohnt im Erdgeschoss und Romeo ist bei ihr auch schon mal in die Wohnung gestiegen:oops: hat ihren Vermieter angerufen und damit gedroht die Miete zu mindern, wenn der "Kasten" da nicht sofort wegkommt!!!
Vorhin bekam unser Hausmeister also einen Anruf von der Hausverwaltung und er musste die schöne Hütte wegnehmen.

Ich kann sowas nicht verstehen, ich will es auch nicht verstehen. Wie kann man nur so kaltherzig sein...O-Ton der Nachbarin: Sie will überhaupt keine Katzen draußen haben...dann soll sie doch bitteschön ihre Sachen packen und in die Stadt ziehen, am besten ganz hoch ins Hochhaus.
Hier auf dem Land muss man doch mit Tieren rechnen, überall!
Sie hasst Tiere und auch scheinbar auch uns. Sie weiß genau, dass es die Katze meines Sohnes ist. Er spielt immer draußen mit ihm...das ist ihr wohl auch ein Dorn im Auge.
Mein Sohn stand die Tage öfter am Katzenhaus und hat es sauber gemacht, das störte sie wohl auch.

Romeo wird weiter draußen sein Revier erkunden, ob´s ihr nun passt oder nicht. Sie kann ja versuchen, die Miete zu mindern, weil Katzen im Haus leben, achja, auch bald zwei Welli´s...oje, die zwitschern auch noch!

Ich platze gleich...das ging eindeutig an mich...ich weiß ganz genau, dass ich ihr ein Dorn im Auge bin, schon seit ich eingezogen bin.
Sie hat uns nie gegrüßt und ihr Blick ist böse und kalt. Das ist jetzt nicht übertrieben!

Die anderen Parteien im Haus haben weder was gegen die Katzen, noch hatten sie was gegen die Hütte, im Gegenteil, seit Romeo nach draußen geht, bin ich mit den anderen Nachbarn viel mehr ins Gespräch gekommen und die Hütte war DIE Attraktion.
Einer wollte auch gleich so eine haben, für seinen Hund.
Und da steht unsere jetzt...einen Wohnblock weiter


Ich bin so geladen, ich kann mich garnicht mehr beruhigen...am liebsten...


..aber das hilft ja nix...aber was könnte ich denn machen, damit die Hütte da wenigstens in der Nähe wieder hindarf?
Der Hausmeister meinte, ich könnte Unterschriften im Haus sammeln. Obwohl das wohl nicht viel helfen wird, weil die Eigentümer entscheiden, hier aber bis auf einen, alle zur Miete wohnen.
Und wenn der eine Vermieter sagt, das Ding muss weg, weil er um seine Miete fürchtet, dann muss es eben weg.
Wobei das sowieso kein Grund wäre, die Miete zu mindern!
 
Katja2cv

Katja2cv

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2006
Beiträge
1.511
Ort
Mühlacker
Du meine Güte!!!!
Leute gibts, die gibts gar nicht!
Einen guten Tip habe ich leider nicht für Dich auf Lager.
Egal was Du machst, es läuft immer auf einen Krieg mit dieser Frau hinaus.
Eigentlich ist ja sie die bemitleidenswerte in dieser Geschichte.
Was muss das für ein Leben sein, wenn man an allem etwas auszusetzen hat?
Die kann sich doch bestimmt selber nicht leiden!

Schade um das schöne Katzenhaus.

Und Schade, daß deren Vermieter so feige ist.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Das tut mir sehr sehr leid für Dich/ Euch!!!!

Aber ich würde trotzdem eine Unterschriftensammlung machen, vielleicht geht ja noch was!
Wenn wegen einem Menschen ein Katzenhaus wegmuss! Das ist unfassbar!
Zeitungsbericht?
Soviel zum Thema: Kleiner Junge kann seiner Katze kein Katzenhaus draussen hinstellen....oder so

lg Heidi
 
S

Suncat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
186
Alter
52
Ort
Meck-Pom
Die kann sich doch bestimmt selber nicht leiden!
Nein, das kann sie mit Sicherheit nicht.
Sie läuft immer mit einer verbissenen Miene herum, grüßt nicht und wenn sie mit mir spricht, dann nur um mich anzumeckern.
Sie kann ja sein wie sie ist, aber bitte nicht an mir, meinem Kind und an meinen Katzen ihren Frust abladen. Ich habe genug eigene Sorgen und brauche nicht noch einen absolut kindischen Nachbarschaftsstreit obendrein dazu.

Damals als der Kater bei ihr in die Wohnung kletterte hat sie mein Kind zusammengepfiffen!:confused:
Als ob er ihn da reingeschickt hätte.
Jetzt macht er es nicht mehr, weil jedesmal, wenn er wieder bei ihr auf dem Fensterbrett stand, kam wie aus heiterem Himmel eine Ladung Wasser auf ihn herunter


Diese Hütte sollte auch ein Anreiz für Romeo sein, eben nicht mehr in fremde Wohnungen zu gehen.

Diese Frau macht mir langsam Angst...wer weiß, was sie noch alles macht um mir das Leben schwer zu machen...man hört ja soviel und zutrauen tue ich ihr mittlerweile ziemlich viel
 
S

Suncat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
186
Alter
52
Ort
Meck-Pom
Kleiner Junge kann seiner Katze kein Katzenhaus draussen hinstellen
Das ist eine gute Idee.

Ich habe meinem Kind ausnahmsweise erlaubt, morgen früh, wenn wir das Haus verlassen eine riesen Aufstand mit verzweifeltem Geheule vor dem Haus zu machen, wenn er sieht, dass das Haus weg ist.
Es ist ja eigentlich seines. Der Hausmeister hat es für ihn und seine Katze gebaut.

Im Haus gegenüber wohnt wohl noch eine Katzeliebhaberin die sehr rabiat werden kann, wenn jemand so mit Tieren umgeht.
Ich kenne sie zwar nicht persönlich, aber ich glaube es wird Zeit, das zu ändern;)
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hallo Suncat!
Genau! Schließt Euch zusammen und kämpft!!!
Es muss ihr peinlich sein, und wenn sie irgendwas unternimmt, dann die Polizei, Odnungsamt etc einschalten und wie gesagt die Presse ist für solche Sachen auch gut, wenn sie anbeißen...
lg und viel viel Erfolg!
Heidi
 
C

Cooniecat

Gast
Da kann man es mal wieder sehen;"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben,wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.....":mad:

Rat geben kann man in so einer Situation aus der Ferne nur schlecht,aber es wäre sicher von Vorteil,so viele Verbündete,wie möglich zu haben.

Die Idee mit der Zeitung finde ich nicht schlecht.
Ich befürchte nur,die Sache ist nicht "blutrünstig" genug für die Presse:(

Wir haben hier auch einen sehr "netten" Nachbarn.Wir ignorieren ihn halt,so gut es geht,aber leider stört das solche Leute auch nicht sehr,da sie in der Regel sowieso nur mit sich selbst beschäftigt sind und für andere Leute eh keinen Nerv haben.
Ich denke immer,wer keine Tiere mag,kommt auch mit den Menschen nicht zurecht.Echt traurig,hoffentlich bekommst Du noch Hilfe:cool:
 
S

Suncat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
186
Alter
52
Ort
Meck-Pom
Ich befürchte nur,die Sache ist nicht "blutrünstig" genug für die Presse
...das kann sich ja noch ändern ...aber nur, weil ich in die Negativschlagzeilen gerate


Ich werde versuchen, soviel Leute wie möglich auf meine Seite zu ziehen. Mein Kind und Romeo sind ja nun schon allseits bekannt und beliebt in der Nachbarschaft, sie treten immer im Duett auf und erobern die Herzen. Wenn es allerdings aus Stein ist haut das nicht hin.


Es fällt bestimmt einigen Leuten auf, dass das Haus weg ist und sie werden Fragen stellen...
Das Haus war schon ziemlich bekannt, obwohl es nur vier Tage da stand.

Mir graut schon davor, wenn ich Romeo wieder rauslasse und es fängt an zu regnen.
 
S

sabine_neu

Gast
Liebe Suncat,

ich halte es für äußerst unwahrscheinlich, dass Deine charmante Nachbarin die Miete mindern kann, weil ein Katzenhaus im Gebüsch steht. Das sollte dem Vermieter eigentlich auch klar sein. - Der Hausmeister und die anderen Mieter haben nichts dagegen. Deshalb würde ich mich an Deiner Stelle erst einmal an den Vermieter wenden: ein freundliches Schreiben oder ein Anruf, die Situation schildern, dabei sachlich und freundlich sein, nicht auf die Nachbarin schimpfen (Du bist ja die "Gute" in dem Konflikt...). Vielleicht klappt das. Wenn es geht, auch Unterschriften der Nachbarn sammeln, dass sie sich nicht gestört fühlen. Vielleicht auch das Häuschen wieder kurz hinstellen und fotografieren, damit man sieht, dass es eben nur ein kleines Häuschen ist. Dein Kind mit den Kater auf dem Arm daneben platzieren :D .
Wenn gar nichts geht, noch eine andere Idee: Wenn Du die andere, katzenliebende Nachbarin kennengelernt hast (Adventskaffee?), könntest Du ja vielleicht fragen, ob das Häuschen in einem Gebüsch auf ihrem Grundstück stehen dürfte.

LG Sabine
 
S

Suncat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
186
Alter
52
Ort
Meck-Pom
Guten Morgen, Sabine:)

ich werde heute so nach und nach die anderen Nachbarn fragen gehen.
Wir haben hier alle unterschiedliche Vermieter, so dass ich nicht weiß, wer der Vermieter dieser Nachbarin ist.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie mir den Namen rausrücken würde.
Natürlich ist eine Mietminderung wegen eines Katzehauses eine Lachnummer. Selbst wenn sie bis zum Europäischen Gerichtshof klagen würde, würden die diesen Antrag auf Mietminderung als Lachnummer ad acta legen. Das müsste ein Vermieter eigentlich wissen.
Aber es ging ihr ja eigentlich nicht um das Katzenhaus selbst, sondern vielmehr darum, dass sie überhaupt keine Katzen in der Nähe ihrer Wohnung rumlaufen sehen mag...schon garnicht unsere:mad:
Ich hatte ja schon mal Ärger mit ihr wegen des Katers.
In ihrer Drohung die Miete mindern zu wollen, kam wohl das direkt zum Ausdruck, aber auch das ist kein Grund die Miete zu mindern, schon garnicht, wenn sie auf dem Land wohnt.
Sie hatte wohl Angst, dass sich noch mehrere Katzen hier einfinden, angelockt durch die warme Stube.
Romeo ist ja nicht der einzige, der hier rumläuft. Es sind vier weitere Katzen, nur unseren kennt sie und deshalb diese Aktion.
Niemand sonst hatte was gegen das Häuschen, im Gegenteil!
Von ihrer Wohnung aus ist das Haus auch nicht zu sehen. Ich war eben nachsehen, also sie müsste sich schon gewaltig den Hals verrencken, wenn sie die Hütte von ihrem Schlafzimmerfenster aus sehen will.

Nun ja, das Haus ist weg, aber die vielen Katzen, darunter Romeo, sind alle noch da...was will sie nun machen???
Sie einfangen lassen?
Alle Besitzer verklagen?

Ich wollte das Häuschen eigentlich auch fotografieren lassen, auch weil ich es als Anregung zum Nachbau hier reinstellen wollte. Ich habe aber grade keine Ahnung wo es ist.


Es gibt Menschen, die haben keine anderen Hobbys
 
S

Siv

Gast
Hallo,
also manchmal begreife ich nicht was es für Menschen gibt.Wahrscheinlich kann deine Nachbarin sich selbst nicht leiden. Im übrigen gibt es auch in der Stadt freilaufende Katzen ( bei uns im Hausflur
).
Gibt es bei euch nicht sowas wie einen Mieterschutzverein? Dort könnte man sich doch mal über die rechtliche Lage erkundigen. Vielleicht ist es garnicht verboten so ein Häuschen aufzustellen.
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gordo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
540
Ort
am schönen Niederrhein
An den Mieterschutzbund hatte ich auch schon gedacht. Aber wahrscheinlich braucht man in so einem Fall die Zustimmung von der ganzen Eigentümergemeinschaft und das wird nicht einfach sein, da wahrscheinlich der eine Vermieter aus Angst um seine Miete bzw. das Verhältnis zu seiner Mieterin Nein sagen wird. Es sei denn, man hat genau diesen auf seiner Seite.

Den Vermieter kannst Du doch bestimmt auch von der Hausverwaltung oder von Deinem Vermieter erfahren. Rede doch erstmal mit dem Zuständigen von Eurer Hausverwaltung, sag denen, alle anderen wären mit dem Häuschens einverstanden, besagte Dame kann das Häuschen nicht stören etc. Vielleicht können die Dir noch einen Tipp geben.
Hast Du denn eine Genehmigung von Deinem Vermieter für das Häuschen? Ich nehme mal an, dass nicht, dann würde ich die an Deiner Stelle auf jeden Fall noch einholen.
Ich würde jedenfalls drum kämpfen. Denn wer weiß, was ihr als nächstes einfällt und nicht passt, denn solche Nachbarn haben wir auch (passt zwar nicht hierher, aber bei sowas geht mir die Hutschnur hoch: die klingeln morgens Sturm, weil ein zahnendes Kleinkind schreit:eek:)

Die Idee von Sabine mit der anderen netten Katzennachbarin finde ich auch gut. Wäre das nicht irgendwie machbar?
 
S

Suncat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
186
Alter
52
Ort
Meck-Pom
Meine Nachbarin hat keine eigenen Dinge mit denen sie sich beschäftigen könnte...vielleicht sollte ich ihr mal das Stricken beibringen, oder sie könnte ja auch ein bisschen...
, damit sie beschäftigt ist.

Ne, also zur Sache:
Im Haus wohnen sechs Parteien, fünf davon zur Miete, in einer wohnt der Eigentümer selbst. Der fand das Häuschen klasse und gegen den Freilauf unseres Katers hat er auch nichts. Im Gegenteil, er würde ihn ja gerne mal streicheln, nur Romeo will ( noch ) nicht.
Das sagt doch eigentlich alles.

Wenn ich es auf die selbe Art und Weise durchsetzen wollte, dass das Haus da wieder hinkommt, müsste ich eigentlich eine Eigentümerversammlung veranlassen, alle Eigentümer müssten es genehmigen, auch der Vermieter dieser Person.
Das würde aber doch ziemlicher Aufwand werden und auch Unruhe ins Haus bringen, vermute ich jetzt mal.

Das Grundstück um das Haus herum teilen sich alles Eigentümer, vertreten durch die Hausverwaltung. Es ist also Privatgrundstück.

Ich weiß auch nicht, weshalb die Nachbarin gleich so dermaßen überzogen reagiert und dem Vermieter droht, anstatt mal bei mir zu klingeln und mich zu bitten, das Ding da wegzunehmen.
Ich war gestern abend wie vor den Kopf gestoßen!
Ich habe auch ehrlich gesagt wenig Lust, mich auf die selbe Ebene wie diese Frau zu begeben.
Ich muss versuchen über den Dingen stehen, auch wenn ich mich ganz schön beherrschen muss...ich will ihr ja kein Futter geben;)
Ich finde das alles doch recht kindisch und albern.
Ich muss eine Lösung finden, ohne Streit und Ärger, welche ihr nicht die Möglichkeit gibt, etwas dagegen zu unternehmen.
Meine Idee war, mal beim Tierschutz oder Katzenschutzbund anzurufen..in der ganzen Stadt stehen überall Katzenhäuschen für die Streuner und Freigänger, auch dicht bei Wohnanlagen ... und NIEMAND stört sich daran!
 
S

Suncat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
186
Alter
52
Ort
Meck-Pom
Denn wer weiß, was ihr als nächstes einfällt...
...genau, und davor hab ich Angst. Ich traue dieser Person alles zu...von Mobbing bis hin zu Verleumdungen.
Ich habe ja schließlich auch ein Kind ...!

Ich werde jetzt mal die Hausverwaltung anrufen...
 
S

Suncat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
186
Alter
52
Ort
Meck-Pom
So, also ich hab da jetzt angerufen und es ist nichts zu machen.
Der Verwalter hält dieses Theater um das Katzehäuschen auch für mehr als kindisch und wegen ihm könnte es da stehen bleiben.
Aber der Vermieter meiner Nachbarin hat wohl gestern ganz aufgeregt da angerufen und hat tatsächlich Angst, dass er seine Miete nicht mehr bekommt.
Und solange einer dagegen ist, habe ich schlechte Karten. Ich müsste also mit dieser Nachbarin das Gespräch suchen


Er meinte auch, dass wenn ich es woanders hinstelle, dann suchen die und beschweren sich wieder.
Er ist auch der Meinung, dass es nicht um´s Häuschen geht, sondern nur darum mir ein´s reinzuwürgen.
Diese Frau scheint ja schon bekannt zu sein, für derartige Vorgehensweisen.

Ich glaube ich ziehe bei der ganzen Sache den kürzeren...
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hmmmm, also da würde ich noch nicht soooo schnell die Flinte ins Korn werfen!
Sprech doch nochmal mit den Nachbarn etc.....
es kann doch nicht sein, dass die gewinnt!

lg Heidi
 
S

Suncat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
186
Alter
52
Ort
Meck-Pom
Klar spreche ich noch mit den anderen Bewohnern, aber laut Verwaltung bringt das nichts.
Die Verwaltung muss das genehmigen, sie würden es auch genehmigen aber solange einer querschießt, kann und darf sie es nicht.:mad:
Sieht so aus, als ob das Unrecht mal wieder siegt.
Ich warte ja noch drauf, dass sie mir verbietet, die Katze draußen rumlaufen zu lassen...denn das ist ja ihr eigentliches Anliegen.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Dann würd ich damit wirklich zur Presse gehen und eine Unterschriftensammlung machen!
Auf gar keinen Fall darf so eine "Zimtzicke" sorry......gewinnen!!!!!




lg heidi

 
S

Suncat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
186
Alter
52
Ort
Meck-Pom
Warum entschuldigst du dich für die "Zimtzicke"?...also mir würden da noch viel nettere Bezeichnungen einfallen


Der nette Herr von der Verwaltung formulierte es so:

Wenn ich es schaffe, das Häusl da wieder hinzustellen, dann sucht Frau XY eben nach was anderem um mir zu schaden und wird ihren Vermieter immer wieder mit Drohungen dieser niveaulosen Art belästigen.

"Gewinnen lassen" in dem Sinne möchte ich sie natürlich auch nicht. In einer Sache steht sie sowieso auf verlorenem Posten:
Sie wird niemals ihr Ziel erreichen und das ist, dass hier keine Katze mehr rumläuft.
Ich und auch die anderen Katzenbesitzer hier werden niemals ihre Katzen einsperren und dagegen kann sie klagen bis sie schwarz wird.
 
S

Suncat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
186
Alter
52
Ort
Meck-Pom
Das war´s dann wohl...
Hab eben erfahren, dass auch noch einige aus dem Nachbarhaus gemeckert haben. Einer muss das Häuschen sogar fotografiert haben.
Ob ich ihn mal frage, ob ich davon einen Abzug haben darf:rolleyes:
Wahrscheinlich wollte da einer ein Beweisfoto...für was auch immer.
Und sie haben alle Angst, dass durch das Häuschen noch mehr Katzen angezogen würden und hier es dann vor Katzen nur so wimmelt. Hier gibt es auch so viele:cool:
Man sieht, die haben keine Ahnung...das war ja keine Futterstelle!
Unternommen hat von denen aber niemand etwas, das war definitiv meine liebe Nachbarin vom EG.

Traurig ist das...:(
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben