Mutterkatze mit ihrem Kitten in Not? Wie am besten helfen?

T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
335
Hallo liebe Foris,

um es möglichst kurz zu machen:

1)Ich bin nebenberuflich Zeitungsausträgerin
2) Schon seit längerem habe ich in meinem Bezirk ein Haus, bei jeden Morgen eine Mutterkatze mit ihrem bestimmt schon mind. 12 Wochen alten Kitten vor der Haustür wartet. Die beiden kommen sofort angerannt, streichen einem aufdringlich um die Beine und lassen sich auch anfassen und streicheln. Sie rennen immer wieder zur Haustür, jaulen dort ganz erbärmlich und pressen ihre Pfötchen an die Tür und versuchen durch den "Glaspalt" reinzugucken....
3) Gegen 5:30 Uhr geht dann endlich die Tür auf, ein sehr netter Mann kommt raus, macht den beiden etwas Futter in den Napf der dort auch draußen steht, setzt sich ins Auto und fährt zur Arbeit.

Ich habe dann mal behutsam genauer nachgeharkt und erfahren, dass es überhaupt nicht seine Katzen sind. Die Mutter ist ihm wohl zugelaufen als das Lütte (keine Ahnung ob Kater oder Katze) noch ganz ganz klein war.
Aufgrund eines Vorfalls, auf den ich hier nicht genauer eingehen möchte (nur per PN), ist stark davon auzugehen, dass der Mann die Wahrheit sagt und die Katzen vielleicht von einem nahegelegenen Bauernhof kommen, wo häufig Kitten und Katzenschnupfen anfallen und vielleicht hat die Mama das Lütte auch bewusst von dort weggeschleppt, um das Kleine zu schützen. Wir wissen ja nun auch alle was manche Leute leider immer noch mit ungewollten Kitten machen. Jedenfalls ist ein Kitten doch schon arg wenig.....

Wie dem auch sei. Der nette Mann hat die Katzen nun irgendwie gefüttert und an der Backe. Sie leben halt schon seit Monaten nur noch bei ihm und ich dachte wirklich, dass sie dort hingehören und auch rein dürfen. Aufgrund einer Allergie bei seiner Frau (evtl Ausrede?)dürfen sie aber eben leider nicht rein. Er hat nur einen Katzenweidekorb mit einer Decke aufgetrieben und draußen für die beiden stehen...
Ich habe ihn mitlerweile aufgeklärt dass es hier eine Kastrationspflicht gibt und dass wer füttert, halt automatisch auch dafür verantwortlich ist. Auch dass die Katzen so den Winter vielleicht nicht überleben. Er kann und will die beiden aber nicht behalten und sich auch nicht noch mehr darum kümmern und versucht wohl schon eine ganze Zeit vergeblich beide gut loszuwerden und irgendwo gut unterzubringen. Er bringt es einfach nicht übers Herz sie nicht zu füttern, aber es wird definitiv keine Hütte, Kastra etc geben.
Der Mann hat wohl auch schon beim Tierheim um Hilfe gebeten und sie nicht bekommen. Evtl möchte er auch einfach keine Abgabegbühr zahlen...
Vor 2-3 Monaten habe ich aber auch erst einen Bericht in der Lokalzeitung gelesen, dass das Tierheim Aufnahmestop für Katzen aus Privathand hat. Sie nehmen wohl nur noch Streuner, weil sie dazu eben von der Kommune verpflichtet sind....Aussetzen vor dem Tierheim ist strafbar, wird nun aber aus Verzweiflung wohl auch immer mehr gemacht...
Vielleicht hat man den Mann und seine Frau deshalb mit ihrem Problem abgewimmelt, weil sie nun eben keine Streuner mehr sind und das Tierheim halt voll ist? Oder er will sie nicht ins Tierheim geben und hat gar nicht angerufen? Tierheim ist jedenfalls wohl anscheinend keine Lösung.

Mir tun die Tiere unendlich Leid. Es ist kalt draußen, morgen ist Silvester und die beiden rennen da draußen ums Haus rum und haben nur den Katzenkorb...
Ich habe den Mann heute gefragt, ob es okay für ihn wäre wenn ich eine private Pflegestelle für die beiden auftue. Da war er richtig erleichtert. Er würde die beiden sofort mitgeben wenn sie es dort warm haben und gut weitervermittelt werden.
Aber geht das überhaupt so einfach? Oder muss das TH die beiden nicht doch zuerst aufnehmen? Die beiden werden zwar garantiert nicht vermisst, aber auch eine Pflegestelle muss sich ja an Papierkram halten und kann nicht einfach Katzen auflesen? Fundunterschlagung..?

Ich hoffe ich bekomme hilfreiche Antworten. Irgendwie kann ich einfach nicht weggucken, aber ich kann die beiden auch nicht nehmen. Muss ja auch an meine beiden Wohnungstiger denken. Meine Wohnung (und erst recht mein Bad als Quarantäneraum) ist selbst als vorrübergehende Pflegestelle zu winzig und die Kosten, die mit entwurmen, entflohen und Kastration der beiden auf mich zukommen würden, kann ich auch einfach nicht stemmen. Die Rücklagen die ich habe brauche ich, wenn meine eigenen Jungs krank werden oder die Waschmaschine kaputt geht...

Liebe Grüße
Tigerjungsdosine
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
ichhabevier

ichhabevier

Forenprofi
Mitglied seit
27. September 2014
Beiträge
1.012
Ich glaube kaum, dass du jemandem zu nahe trittst wenn du dich um die kleinen kümmerst.

Da ich nicht weiß um welches Detail es geht, könntest du aber ja den "Fütterer" fragen, ob du dich im für berufen kümmern sollst. Zumindest sollte die Mutter kastriert werden.

Und ein TA Besuch schadet garantiert beiden nicht
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.930
Ort
35305 Grünberg
Ja natürlich geht das. Lieber heute wie morgen.
Bleibt noch die Mutter . Soll die weiter unkastriert im kalten sitzen?

Wo sitzen denn die Katzen aus welcher Ecke in D.?
 
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
335
Also ich komme aus 316XX

Die Frage ist halt, ob man die beiden einfach so mitnehmen kann. Dem Mann und seiner Frau gehören sie ja eigentlich auch nicht. Auch wenn sie dort leben und gefüttert werden. Haben Pflegestellen da irgendwelche Vorschriften?
Wenn dann müssen beide zusammen dort weg. Die Mutterkatze kann dort natürlich auch nicht bleiben...
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.789
Hallo Tigerjungsdosine,

ich würde die beiden Katzen entweder als Fundtiere sofort ins Tierheim bringen oder auf einen anderen warmen Platz und dann Polizei oder Tierheim über den "Fund" informieren. Damit seid ihr auch auf der rechtlich sicheren Seite.
Bisher sind die Katzen sicher nirgendwo als Fundtiere gemeldet, und somit hat auch ein eventueller Besitzer kaum eine Chance sie zu finden. Bei einer unkastrierten Katze mit dem letzten Herbstbaby offensichtlich von Anfang an draußen würde ich aber davon ausgehen, dass die Süße kein Zuhause hat.
Bei euch gibt es eine Kastrationspflicht ? Sehr gut. Damit ist zumindest die Kastration der Katze ohne Probleme möglich.
Lasst die beiden bitte nicht über Sylvester dort draußen herumirren. Das ist wirklich keine Zeit in der ein KITTEN draußen sein sollte.
 
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
335
So. Drücke meinem Zeitungsabonnenten morgen nun eine Telefonummer in die Hand. Meldet er sich da, werden sie zumindest kastriert. Alles weitere muss man dann sehen.
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2010
Beiträge
7.632
Alter
39
Ort
Rheine
Bitte ihn die beiden unbedingt über nacht (Silvester) rein zu holen. Vielleicht hat er nen Gäste-WC, Arbeitszimmer oder nen Kellerraum. So dass sie bei der Knallerei wenigstens nicht draußen sind. Das wäre erstmal das wichtigste.

Was du mit der Aufnahme beim Tierheim mein sind sicher Fundkatzen. THs nehmen im Normalsfall keine herrenlosen Katzen. Sind sie zahm könnten sie ja einen Besitzer haben, so geht man von Fundkatze aus. Ein richtiger Streuner lässt sich in der Regel nicht anfassen...

Das mit den Abgabetieren liegt ja leider daran, dass der Tierschutz überquillt von Katzen und eben nur Platz für "echte" Notfälle ist...

Die Beste Lösung, wenn er sie so überhaupt nicht aufnehmen will oder kann ist hier wohl wirklich die Abgabe als Fundtier im Tierheim.
 
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
335
@Melcorrado
Hab ich doch alles schon. Ich habe ihn schon über so viel aufgeklärt und werde ihn morgen auch noch mal darum bitten die beiden zur Sicherheit reinzuholen. Danke auch für den Hinweis über den Unterschied zwischen Streuner und Fundkatze. Vielleicht hat ihn das TH deshalb abgewimmelt? Keine Ahnung. Alles Spekulationen. Ich habe ihm jedenfalls zwei Tierheime in der Nähe genannt. Nur ich kann eben auch gar nicht genau sagen, wie viel er wirklich schon alles probiert hat, was er da dann genau gesagt hat, ob die Allergie seiner Frau wirklich so schlimm ist.... Die beiden sind nun einmal nicht mir zugelaufen und er muss sich eigentlich darum kümmern dass die beiden gut unterkommen, nicht ich. Er wirkt auf mich bemüht, gerade jetzt wo er verstanden hat was für eine Verantwortung er durch das Füttern übernommen hat. Er scheint zu verstehen, dass die beiden dringen kastriert werden müssen. Ihm scheint auch bewusst zu sein, dass die beiden eine besseren Unterschlupf brauchen und und und. Ich glaube ihm, dass er zumindest halbherzig probiert die beiden gut unterzubringen und Probleme dabei hat.
Darum versuche ich ja jetzt zu helfen. Ich kann die beiden nicht einfach ohne seine Einwilligung einpacken und zum Tierheim fahren. Ich bin ja schon froh, dass er auf meinen Vorschlag mit der privaten Pflegestelle so postiv reagiert hat. Beim Tierheim ist er immer etwas ausgewichen und hat gesagt, das er es doch aber schon alles probiert hätte.....
Heute kam zum ersten Mal: "Wenn sie so jemanden finden, der die beiden kastriert, impft, entwurmt,entfloht und dann gut weitervermittelt, das wäre toll. Da wäre ich ihnen echt dankbar." Der Kollege der schon übelegt hätte das Kleine zu nehmen hätte ihm jetzt auch erst wieder abgesagt...Er habe doch nie Katzen gewollt...
Darum schreibe ich jetzt hier. Jetzt bekommt er morgen die Telefonummer und mehr kann ich nicht machen.
Ich melde mich wenn es Neuigkeiten gibt.
 
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
335
Erst einmal: Frohes Neues! Ich wünsche allen Zwei- und Vierbeinern ein schönes Jahr 2015. Mit allem was dazu gehört: Gesundheit, privates Glück, beruflicher Erfolg ...

Und nun mal wieder ein kleines Update. ;)

Die beiden haben Silvester gut überstanden und mich heute morgen wie üblich sofort begrüßt. Der Anruf wurde auch noch direkt am 31.12 getätigt und so bekommen die beiden die nächsten Tage Besuch von einer Mitarbeiterin eines Tierschutzvereins. Sie werden dann auf jeden Fall kastriert und (so wie es auch mit mir am Telefon besprochen wurde) je nachdem wie sie sich benehmen (ob sie als vermittelbar gelten) wird ihnen auch weiter geholfen und sie bekommen ein Plätzchen auf einer Pflegestelle.
Aber da sehe ich kein Problem. Die beiden wickeln einfach jeden um ihre Pfötchen.:pink-heart:
Ich hoffe die beiden bekommen in diesem Jahr irgendwo einen liebevollen Endplatz, wo sie als Freigänger dann ein tolles Leben haben. Gerade Tier die es erst nicht so gut hatten sind ja oft die dankbarsten und umgänglichsten und da sind die beiden keine Ausnahme. Sie sind morgens immer pünktlich da um sich ihr Futter abzuholen, sie wollen Zuneigung und Streicheleinheiten und haben noch nie gekratzt. Da wird sich bestimmt jemand finden lasse....:pink-heart:
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #10
Auch dir ein schönes neues Jahr!!
Wie toll, daß du dich weiter gekümmert hast! Nun sieht es für die beiden doch eigentlich ganz gut aus, finde ich! Wenn die Tierschutz-Profis das Ganze in die Hand nehmen, haben sie sicher eine gute Chance auf ein echtes Zuhause:pink-heart:
Ich drück die Daumen!!

LG
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #11
Ich habe oft an die beiden denken müssen. Toll, das sich jetzt eine Lösung für die beiden gefunden hat.
Dann drücken wir mal die Daumen, das alles nach Plan läuft.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

pussinboots
Antworten
6
Aufrufe
947
B
K
Antworten
3
Aufrufe
2K
Neokaiju
Revolverfrau
Antworten
11
Aufrufe
4K
Revolverfrau
Revolverfrau
T
Antworten
10
Aufrufe
1K
The Balu
T
PrinceJames
Antworten
2
Aufrufe
3K
Mischoui
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben