Mehrere Problemchen....

S

Sydney88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 August 2011
Beiträge
2
Alter
32
Ort
Frechen
Hallo ihr lieben Katzenfreunde,

habe mich gestern hier im Forum angemeldet weil ich dachte vielleicht könnt Ihr mir bei meinen Problemchen helfen.

Habe zwei Katzen. Eine getigerte Hauskatze namens Lupina (2 Jahre alt) und eine schwarz weiße ehemalige Freigängerin jetzt Hauskatze schwarz weiß namens Pfötschen (1 1/2 Jahre alt).

Erst haben wir Lupina zu uns nachhause geholt von einer Tierschützerin die viel zu viele Katzenjunge hatte wir haben sie mit 12 Wochen zu uns geholt. Nach einiger Zeit viel uns auf das sie zuhause viel kaputt machte, überall rauf kletterte und alles runterschmiss. Zu der Zeit waren wir beide berufstätig und jeden Tag 9 Std. ausser Haus. Wir dachten uns das sie einen spielgefährten braucht und haben uns nach einer zweit Katze umgeschaut.

Ich hab dann im Netz Pfötschen gefunden. Sie war eine Straßenkatze und hab gefährlich nahe an Zugschienen gelebt mit vielen anderen Straßenkatzen. Die Katzen dort wurden damals und heute noch von einer netten Dame täglich gefüttert und auch vom Tierschutz überwacht. Man hatte für Pfötschen ein zuhause gesucht weil sie nur 3 Beine hatte und der Tierschutz hatte Angst das sie alleine draussen nicht überleben kann. Ich informierte mich über die Katze und man sagte mir wenn man nicht baldmöglichst ein Heim für sie fände würde man sie einschläfern lassen. Also nahm ich sie in meine Obhut. Lupina verstand sich sofort sehr gut mit ihr. Die beiden lieben sich sehr.

Nun komm ich mal zu meinen Problemchen.

1) Lupina war schon immer eine zierliche kleine dünne Katze. Jeder der uns besuchen kommt sagt die Katze wäre viel zu dünn. Sie ist nicht krank, spielt gerne und schmust sehr viel. Sie ist sehr auf mich fixiert. Meine Katzen haben immer etwas zu essen im Futternapf sie können sich bedienen wie sie wollen ich biete Ihnen Nassfutter und Trockenfutter an. Wir haben beobachtet das Lupina nie viel isst. Sie geht zum Napf riecht dran schleckt die Soße aus frisst ein paar Brocken und das wars. Ist das normal?

2) Pfötschen die ehemals Straßenkatze war reisst uns im Flur die ganze Tapette runter. Natürlich hab ich mich hier schon umgeschaut was man da machen kann aber ich hab immer nur Threads gesehen wo sie eine Stelle runter kratzen bei mir ist es aber der komplette Flur!!! Wenn ich also Kratzbrätter anbringen würde müsste ich meinen ganzen Flur damit Tapezieren. Was kann man da machen?

3) Pfötschen ist jetzt schon über ein Jahr bei uns. Sie lässt sich von uns nicht anfassen und wir dürfen auch nicht in Ihre Nähe. Sobald man sich bewegt rennt sie sofort weg und versteckt sich. Ihr lieblingsplätze sind hinter der Waschmachine und hinter der Couch. Wir haben schon viel probiert und waren sehr geduldig aber nichts. Manchmal legt sie sich neben uns auf die couch aber nur wenn die andere Katze auch da ist aber sobald man sich bewegt ist sie wieder weg. Müsste sie nicht von der anderen Katze sehen das ihr nichts passiert? Manchmal nimmt sie von uns etwas Futter von der Hand an aber sehr ängstlich und zögerlich.

4) Wir bekommen Pfötschen nicht zum Tierarzt. Sie wurde damals zwar vom Tierschutz betreut aber nie ärztlich untersucht, das bedeutet sie hat niemals eine Impfung erhalten, niemals eine Wurmkur und ihr Stumpf wurde auch noch nie kontrolliert. Das Hinterbein ist da aber ihr fehlt die komplette Pfote und da ist so ein kleiner Stumpf. Wir wissen nicht ob es ein Unfall war oder ob es schon von Geburt an schon so ist. Sie kommt gut klar damit springt und rennt aber wir haben das Gefühl als ob sie manchmal Schmerzen hat. Sie zuckt dann ganz komisch mit dem Stumpf oder wenn sie mal irgendwo abstürtzt weil sie sich überschätzt hat schreit sie auch laut vor schmerz. Mir tut das sehr leid aber wir bekommen sie einfach nicht in den Katzenkorb. Ich habe meine Tierärztin mal gefragt wie wir das machen sollen. Sie sagte mir nur wenn sie das erste mal rollig wird könnten wir sie anfassen das ist aber nicht der fall. Sie gab uns mal in einer kleiner spritze etwas beruhigungsmittel mit aber egal wo wir es reingemischt haben , sie wollte es nicht nehmen.

Sorry das ich jetzt sooo viel geschrieben hab aber vielleicht könnt ihr uns ja helfen.

Dankeschön schonmal für das ganze lesen und freue mich auf antworten.

Sydney88
 
Werbung:
janine BK

janine BK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Juli 2011
Beiträge
433
Ort
Saarland
Hi,
zunächst willkommen und: dickes Lob, dass du so einer armen Seele ohne langes Zügern ein Zuhause gegeben hast!!:yeah:

Bezügl. Lupina würde ich mir keine Sorgen machen - manche Katzen sind einfach zierlicher und dünner als andere. Und wenn sie schon so ist seit ihr sie habt scheint sie ja gesund zu sein.

Die Sache mit dem Kratzen im Flur ist natürlich schwierig. Habt ihr Kratzbäume? Evtl mal an einen anderen Ort stellen oder wenn möglich auch im Flur unterbringen.

Dass Pfötschen kein Vertrauen fassen kann ist sehr schade. Aber von der Vorgeschichte ist ja nicht viel bekannt. Es kann ja auch sein, dass seine Pfote aus menschlichen Verschulden passiert ist (leider leider gibt es sehr assoziale Menschen, die Tiere quälen :reallysad::grummel:) Vielleicht sind seine Erfahrungen so schlecht, dass er einfach kein Vertrauen mehr in die Menschheit hat.
Hier übrigens auch noch ein Lob an euch: es gibt bestimmt Leute, die über Abgabe des Tieres nachdenken - schön dass du das Wohl deiner beiden Tiere in den Vordergrund stellst und nicht deine eigenen Kuschelwünsche :grin:
Also manchmal hilft ja Felyway - das beruhigt zumindest, aber um ehrlich zu sein bezweifle ich, dass das viel ändert...aber ein Versuch ist es ja vielleicht wert?

Und das mit dem TA... also ich würde wirklich versuchen ihn mal zum TA zu bringen - evtl ist ja auch einer bereit, einen Hausbesuch bei euch zu machen. Dann kann der Arzt ja entscheiden, ob evtl ein leichtes Narkotikum ins Essen gemischt werden muss, um sich das Tier mal genauer anzuschauen. Wurmkur gibts ja auch für unters Essen zu mischen - allerdings würde ich dringend zu den Impfungen raten...
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hello

also ich versuchs mal. :)

1) nein, das ist nicht normal. ist sie gesund? natürlich gibt es schmale katzen.. aber viel zu dünn sollten sie nicht sein.
was gibts denn zu futtern?
schau dich mal um hier. trofu ist nicht gut.
evtl. würde sie auch besser fressen, wenn sie nicht 24/7 futter zur verfügung hätte. 1) braucht das ein tier nicht, 2) stumpf ständiger futtergeruch immens ab.

2) versuchs mal mit orangen-/zitronenoel. natürlich kannst du nicht alles mit kratzmatten versehen. kann niemand und will niemand.
vorweg alles mit myrteoel gründlich entduften, denn kratzen ist bekanntlich auch markieren.
ansonsten: erziehen. strikt. nein. weg. alternativen bieten, loben. unterhalten, fordern.

3) und 4) bitte zum TA und kastrieren lassen!! unbedingt. das ist dringend überfällig. es wird irgendwie möglich sein, sie in die box zu bekommen. alternativ soll ein TA her und sie sedieren, damit man sie mitnehmen kann. das muss sein.
ansonsten würde ich sie in ruhe lassen... sie scheint nicht die schönste vergangenheit zu haben. vielleicht kommt sie irgendwann, vielleicht nie.

liebe grüsse
 
M

mau13

Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2010
Beiträge
52
Hallo Sydney 88
1. Wir hatten auch so eine Katze, die nur die Sauce gefressen hat. Dafür aber Trockenfutter & viel Wasser. Sie war immer zierlich und leicht und hat ca. 18 Jahre gelebt. Schon mal mit unterschiedlichen Sorten Nass-/Trockenfutter probiert? Oder steht sie evtl. auf Fleisch (Rind) oder Fisch (roh/gekocht)? Thunfisch (ohne Öl)?
2. Wir haben so ein Exemplar. Nichts hilft auch kein Freigang. Sie steckt ihr Revier im Hause ab. Wir haben einen guten Rat erhalten: Putz statt Tapeten (eine Wand nach der anderen)
3. Unsere 2 Straßenkinder sind seit 1 ¼ Jahr bei uns sie sind beide sehr schreckhaft und werden es auch bleiben (vermute ich). Steckt ihnen in den Knochen, ist nun mal bei Straßenkatzen so. Zu uns auf die Couch – undenkbar. Wir hoffen, dass die Zeit das Problem löst.
4. Problem bekannt. Unsere nehmen Tabletten mit frischem Rindertartar von einem bestimmten Metzger. Tabletten vierteln oder mörsern. Evtl. mit Katzenmilch oder Eigelb?
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo Sydney! :)

Zu Lupina: Es gibt Katzen, die sehr schlank sind und nicht viel futtern. Muss nicht unbedingt falsch sein. Was füttert ihr denn? Vielleicht mal umstellen auf anderes Futter oder BARF?

Zu Pfötschen: Hm, ich denke auch, sie sollte unbedingt zum TA. Kannst Du ihr auch keine Beruhigungstablette ins Futter untermischen? Sie muss unbedingt kastriert werden (scheint sie ja nicht zu sein, wenn ich es richtig gelesen habe) und ihr Bein sollte auch unbedingt untersucht werden. Habt ihr es mal mit Leckerlie im Katzenkorb probiert, ob sie dann rein geht?

Wie lange habt ihr Pfötschen denn schon? Und ich verstehe nicht, warum sie nicht damals gleich vom Tierschutz kastriert wurde :confused: Und warum wurde sie nicht geimpft?? Wurde sie denn von denen entwurmt? Also, das macht mich doch ein wenig stutzig. Auch die Aussage, dass sie eingeschläfert wird, wenn sie keiner nimmt.

Da sie eine Straßenkatze ist, kann es schon sehr lange dauern, bis sie volles Vertrauen zu Euch gefasst hat. Das kann von jetzt auf gleich gehen, dass sie im Verhalten umschwenkt. Kann aber auch noch lange lange dauern. Ich denke, da muss man einfach Geduld und Liebe aufbringen. Und ihr könntet es auch mal mit Bachblüten versuchen, um sie ein wenig selbstsicherer und weniger ängstlich zu machen.

Zu dem Tapeten kratzen: Hm, wenn ihr sowieso renovieren müsst, weil alles kaputt ist, warum renoviert ihr nicht einfach mit einem Streichputz den Flur? Da kann sie kratzen bis sie schwarz wird ;) Im Moment ist es sicherlich auch so, dass sie dort "ihren Duft" immer wieder findet und ihn erneuert. Du müsstest dann schon die ganze Wand "entduften". Z. B. mit Myrtheöl. Ob das so umsetzbar ist, weiß ich nicht. Ich hab auch überall nur Streichputz. Da passiert nix mehr dran.
 
janine BK

janine BK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Juli 2011
Beiträge
433
Ort
Saarland
3) und 4) bitte zum TA und kastrieren lassen!! unbedingt. das ist dringend überfällig.

Stimmt - den Aspekt hab ich vergessen! Gaaanz dringend!!!
(Katzen werden nach dem Kastrieren auch oft ruhiger und anhänglicher... evtl könnte das ein netter Nebenaspekt sein :grin: )
 
S

Sydney88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 August 2011
Beiträge
2
Alter
32
Ort
Frechen
Hallo ihr lieben und danke für die schnellen Antworten. Vielleicht habe ich
mich falsch ausgedrückt aber Pfötschen ist auch ein weibchen. Aber dadurch das sie nie einen Arzt gesehen hat ist sie auch nicht sterilisiert.

@janine BK : Wir haben einen Kratzbaum der im Wohnzimmer am Fenster steht da sie beide gerne aus dem Fenster schauen. Aber ich versuche es mal ihn in den Flur zu stellen mal sehen ob es dann besser wird mit dem Wände kratzen. Ich werde meinen TA mal fragen ob der auch Hausbesuche macht.

@MioLeo : Lupina ist gesund, viel zu dünn würd ich sie nicht einschätzen aber halt dünner als alle anderen Katzen die ich kenne. Mit dem Futter kannst du recht haben. Meine Mutter hat mir das auch mal erzählt das die dann immer den Futtergeruch in der Nase haben. Werde ich absofort ändern. Mit dem erziehen von Pfötschen ist schwirig da sie garnicht auf uns hört bzw. ja angst vor uns hat. Ich würde ja gerne mit ihr zum TA gehen aber sie geht ja nicht in die Box. Wir haben die Box über Nacht stehen lassen damit sie sich daran gewöhnt trotzdem geht sie nicht rein. Auch mit Leckerlie, Futter, Fleisch und sonstigem alles schon probiert sie geht einfach nicht rein.Wir haben sogar mal ein Band an die Klappe gemacht in der Hoffnung dran ziehen zu können wenn sie doch mal reingeht aber sie ist einfach viel zu schnell.

@mau13 : Ja sie bekommt immer unterschiedliche Sorten vom Futter. Ja auf Fleisch und Thunfisch fährt sie sehr drauf ab. Das mit dem Putz müssen wir dann wohl in kauf nehmen. Mein TA hatte mir so ein flüssiges Beruhigungsmittel gegeben. Das hab ich erst in
Futter gemischt (hat sie nicht mehr angefasst). Dann hab ich es in Wurst getan (wollte sie auch nicht) dann hab ich es mit Hackfleisch versucht(auch kein erfolg) und zuletzt in Joghurt alles kein erfolg. Katzenmilch mögen meine beiden Katzen nicht mehr. Wo sie jünger waren ja aber jetzt nicht mehr.

@Mikesch1: Wir füttern das normale Dosenfutter von Edeka. Also kein Markenfutter oder sowas, auch das Trockenfutter ist von dort. Zum untermischen hab ich oben schon was geschrieben :) Pfötschen ist jetzt schon ein bisschen länger als ein Jahr bei uns. Ich weiß nicht warum der Tierschutz so gehandelt hat, vielleicht stimmt es auch nicht so hat es uns zumindest die Frau erzählt die die Katzen immer gefüttert hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Hallo Sydney!

zu 1) Futterproblematik: Wie hier schon vorgeschlagen wurde: Futterzeiten einführen.Das könnte vlt. schon mal ein wenig helfen! Zum Futter an sich: Ich würde mich an deiner Stelle mal hier im Forum zum Thema Futter einlesen,superviele gute Infos! In dem Zuge würde ich den beiden Süßen dann auch hochwertigeres Futter anbieten.Mein Gedanke dahinter, abgesehen davon dass es gesünder ist, wäre folgender: Die Kleine ist ja eine schlechte Esserin. Und von dem billigen, nicht hochwertigen Futter muss eine Katze deutlich mehr futtern um alle Nährstoffe zu bekommen die sie braucht als von hochwertigem Futter ( das sieht man schon wenn man sich da mal die Fütterungsempfelhungen anschaut,wobei die meistens auch nochmal zu hoch sind, zumindest bei den billigen Sorten ;) ). Wenn sie jetzt hochwertiges bekommen würde und genauso wenig/viel wie sonst frisst, dann müsste sie ja am Ende mehr Nährstoffe zu sich genommen haben. Hoffe mein Gedankengang ist jetzt nicht völlig blöde? :D Übrigends, wenn du das Edeka-Futter trotzdem weiterfüttern möchstest, was nicht zu empfehlen wäre: Achte bitte darauf, dass kein Zucker,kein Getreide und keine Farbstoffe drin sind, das wäre schonmal eine enorme Verbesserung! (Da gibts auch zB bei Lidl von Opticat drei Sorten wenn ich mich nicht täusche und auch bei Schlecker gibts welche, alle in der selben Preiskategorie )
Und: frisst die kleine denn gerne rohes Fleisch??

Zu 2) Kratzproblem: Lupina war ja bevor sie bei dir eingezogen ist, Straßenkatze.Kann es sein dass ihr der Freigang fehlt? Wäre das machbar? (Wobei ich es mir schwer vorstelle da sie so ängstlich ist, nicht dass sie dann gleich über alle Berge ist und nicht mehr auftaucht,hm...)Naja aber ich dachte vlt. könnte es daran liegen. Den bereits gegebenen Ratschlägen kann ich leider gar nichts mehr hinzufügen nur: Ich finds total klasse, dass du dir Sorgen um deine Kleine machst und nicht im Dreieck springst, weil sie dir die Tapeten von der Wand holt , da hat man ja schon ganz anderes gelesen, da regen sich ja einige über die bösen bösen Tiere auf ;)

zu 3) Du sagst ja, sie frisst ab und an schon Leckerlies aus eurer Hand: Da könnte man doch mit arbeiten, oder? Das gaaaanz oft immer wieder machen, erst mit weit ausgestreckter Hand und dann wenns klappt, die Hand immer ein stückchen näher ziehen? Vielleicht dauerts ewig, aber da könnten schon noch Fortschritte passieren denke ich :) Wobei sie sicher immer schreckhaft sein wird, wenn hoffentlich nicht ewig euch gegenüber :) Und wenn sie in eurer Nähe ist, würde ich mich ganz besonders ruhig verhalten und mich langsam bewegen. (natürlich kann schwer die ganze Zeit in Zeitlupe durch die Wohnung schleichen, aber immer dann, wenn ihr zusammensitzt und sie mit ihrer Kumpeline die Nähe sucht ;) )

zu 4) Wie alle anderen sagten: Ganz dringend kastrieren lassen.....Mag sie denn Leberwurst?? Wir haben die Medis immer nur mit Leberwurst in unsere Katze bekommen, alles andere ging gar nicht :massaker: Aber: da hat es sich auch um Medis in Tablettenform gehandelt, das geht besser als flüssige Medis, da die sich nicht so stark verteilen und sicher auch einen schwächeren Eigengeschmack haben als Flüssig-Medis ( Ist bei unseren Menschen-Medis ja auch so ;) ). Und wenns eben gar nicht klappt, muss der Hausbesuch vom TA her...hoffentlich macht dein TA das!

Sooooo, das wars erstmal von mir :)

Lg, Fellmull
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2010
Beiträge
5.720
Ort
Köln-Bonn
"Wir haben einen Kratzbaum der im Wohnzimmer am Fenster steht da sie beide gerne aus dem Fenster schauen. Aber ich versuche es mal ihn in den Flur zu stellen mal sehen ob es dann besser wird mit dem Wände kratzen. "

Den Kratzbaum bitte als Ausguck unbedingt am Fenster stehen lassen und lieber eine Fußmatte auch Bast anbieten. Manche Katzen kratzen sowohl vertikal als auch horizontal.
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27 Oktober 2010
Beiträge
2.368
  • #10
Erst mal: Respekt das Du Pfötchen zu Dir genommen hast!
Nicht nur das sich viele scheuen würden eine Straßenkatze zu sich zu nehmen, dass sie außerdem nur drei Beine hat, kommt ja noch erhärtend dazu.

Was die Tapeten angeht - ich denke da ist ein zusätzlicher Kratzbaum an der Stelle, verbunden mit Katzenminze am Sisal ein Versuch wert. Die Katzenminze kriegt man z.B. im FN als Öl und auch getrocknet zu kaufen.
GsD hab ich das Problem nicht mehr - mein Bela hats aufgehört nachdem ich so ein Pappteil zum kratzen gekauft habe. Er hat zwar auch am KB gekratzt, aber anscheinend mag er das Gefühl von Papier an den Krallen.
viell. gehts Pfötchen auch so?
In Pfötchens Fall könnte es aber auch Langeweile sein? Früher ist sie draußen rumgestreift und hat viele Abenteuer erlebt.
Freigang wär natürlich toll, aber solange sie keine Beziehung zu Dir hat, wär sie dann warscheinlich weg.
Hast Du sowas wie ein Fummelbrett - so dass sie wie früher ihr Futter erarbeiten muß? Es gibt auch Futterbälle etc.
Hier im Forum findest Du wunderbare Bastelanleitungen für sowas und inzwichen gibt es auch sowas zu kaufen.
Tja und so scheue Rehlein, da hab ich auch meine Erfahrungen mit.
Mein Bela hielt früher auch gar nichts von Menschen.
Inzwichen ist er zur Schoßklette mutiert. Ich hab hier auch schon mal einen längeren Bericht drüber geschrieben wie wir sein Vertrauen gewonnen haben, ich kopier Dir den nahher mal hier rein - viell. hilft das ein wenig.
Was Kastration etc. angeht haben die andern ja schon geschrieben, aber viell. hilft es, wenn Du 2 Transportkörbe hast und die Beiden nur darin fütterst?
Dann verbindet sie den Korb mit etwas angenehmen.
Du könntest Pfötchen auch nur aus der Hand füttern, damit sie mit Menschen was Gutes verbindet und Vertrauen bildet.

Wie schon andere geschrieben haben, gibts einfach Katzen die schlank gebaut sind - so wie bei uns Menschen auch.
Ich würd mir daher bei Lupina nicht so viel Sorgen machen, solange sie aufgeweckt ist, das Fell glänzt und sie einen zufriedenen Eindruck macht.

Als Futter könnte ich Dir Schmusy empfehlen. Allerdings die Dosen.
Ist z.B. 100% Rotbarsch mit Krabbengelee - ansonsten nur Vitamine und Mineralstoffe. Sind richtig große Stücke Fisch drin. Gibts im FN und ist gar nicht mal teuer.
Meine Miezen sind total jeck drauf - leider scheint Emily gegen den Krabbengelee allergisch zu sein.
Ansonsten gibts da noch Miamor Aluschälchen, z.B. mit Huhn und Forelle - ebenfalls wieder ohne Zucker, Getreide etc.
Wird von meinen sehr gerne gefressen und den Preis find dich auch o.K.

So, ich such jetzt mal den Thread mit meinen Bela-Erfahrungen.

Edit: Zwar nicht der Thread, aber einen Teil einer PN an eine Forine die mich mal um Rat in Sachen scheue Katzen gefragt hatte und ihre Katze ist inzwichen auch eine Schoßklette:

Bei meinem Bela waren knurren und fauchen definitv ein Zeichen von Angst.
Ich hab wirklich sehr lange gebraucht um sein Vertrauen zu gewinnen.
Er hat sich bestimmt 3 Monate komplett verkrümelt. Da ich aber von Emily und ihm Nachts keine Kampfgeräusche gehört habe und Emily morgens unversehrt war, sah ich kein Problem.
Bela brauchte einfach seine Zeit und die hat er von uns bekommen.
Nach den 3 Monaten traute er sich langsam Neugierde uns gegenüber zu entwickeln, war aber eher so, dass er uns von der Haustreppe aus beobachtete wenn wir im Wohnzimmer ware (Tür zum Treppenhaus offen).
Sobald er sah dass wir ihn bemerkten war er weg und kam stundenlang nicht wieder.
Weitere 3 Monate später traute er sich bis an die Wohnzimmertür- fühlte er sich beobachtet, war er wieder weg.
Wieder etwas Zeit verging und er traute sich ins Wohnzimmer- allerdings immer in Deckung- schauten wir ihn an, war er auf der Flucht.
Insgesamt 1 Jahr dauerte es bis ich die ersten Spielversuche mit ihm wagen konnte...wobei ich dann einfach Emily in seiner Nähe "angespielt" habe und er dann einfach mit machte. Immer noch misstrauisch konnte ich ihn das erste Mal vorsichtig berühren ohne dass er panisch wegrannte.
Inzwichen hatten wir uns in Punkto Katzenverhalten schlau gemacht.
Tips die ich Dir geben kann und super funktioniert haben:
- nicht in die Augen schauen, schaut Dich die Katze an, Augen zukniepen, damit signalisierst Du, dass Du keine bösen Absichten hast.
- gähnen- zeigt dass keine Gefahr droht, klappt bis heute sehr gut wenn Bela Angst hat, immer in Verbindung mit:
- mit hoher Stimme sprechen, Vokale langziehen. Gähnen mit einem "Oooooh Belaaaaa iiiiist guuuuuuuut." beruhigt ihn auch heute noch wenn er sich erschreckt. Dann starrt er mich an um zu sehen ob auch WIRKLICH alles i.O. ist. Ich gähne nochmal herzhaft und kniep die Augen zu und schon ist die Welt wieder in Ordnung.
- schnelle, hektische Bewegungen vermeiden, nie über eine Katze beugen (machen nur Angreifer)
- zum streicheln nicht von oben an den Kopf, sondern die Hand seitlich anbieten zum vorbeischmusen.

Es hat sich wirklich gelohnt so auf ihn einzugehen und ihm die Zeit zu geben die er braucht. Er ist ein wundervoller Schmusekater geworden, der sehr liebevoll mit den andern Beiden umgeht und sogar Beschützerinstikt hat.

Der Süße liegt übrigens grad auf meinem Schoß und schnurrt mir die Ohren voll dass die Wände wackeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
416
ottilie
Antworten
2
Aufrufe
759
Marita6584
N
Antworten
5
Aufrufe
2K
Antworten
254
Aufrufe
32K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben