(Medikamentöse) Behandlung bei Niereninsuffizienz

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
V

Verschriben

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2021
Beiträge
12
  • #21
Sehr schön, dass Du Dich selber auch informiert hast. Das ist natürlich immer wichtig. Habe mich damals auch rundum informiert.

Wenn Du möchtest, kann ich Dir noch einige Links zusenden, die sehr aussagekräftig sind, wo alles zusammen gefasst gelesen werden kann. Das sind Berichte aus der eigenen Praxis einiger Tierhalter und einer Medizinerin. Den Link zu meiner Kati und was mir da empfohlen wurde. kann Dir ebenfalls per PN zusenden.
Aber auch Tanyas Handbuch ist eine bewährte Anleitung, da immer wieder aktualisiert.

Ich möchte jetzt niemanden auf die Füße treten, aber gegen homöopathische Heilmittel gibt es bei einigen Tierhaltern immer Vorbehalte. Dabei habe ich sogar die SD - Überfunktion mit Globuli wieder in den Normalbereich bekommen, weil meine Katze lt. Ärztin wegen der vielen Medikamente keinerlei chem. zusammengesetzte Medis mehr erhalten sollte. Da war sie strikt dagegen. Nach Hinweise aus einem Forum kam ich dann auf diese homöopathischen Heilmittel. Wenn ich allerdings ehrlich bin, hatte ich anfangs auch innere Vorbehalte, hatte aber keinerlei Wahl. Und - es hat funktioniert. Bei der SD ist auch alles so gut überprüfbar. Das ist bei den Nieren leider nicht so. Denn man weiß ja nie, wie die Werte ohne homöopathische Heilmittel aussehen würden.

Übrigens geschah auch bei uns alles in Absprache mit der TÄ. Das machst Du schon völlig richtig.
Also bleibe offen für alles - sonst sind einige Chancen vielleicht vergeben.


Ich wünsche Dir und Deiner Katzimaus (wie heißt sie denn?) alles Liebe. Vor allem, dass sie noch länger als die 2 vorausgesagten Jahre bei Dir bleiben kann. :pink-heart:
Wichtig ist das auf jeden Fall, aber medizinische Themen sind meistens so komplex, dass man sich eigentlich schon lange vor einer Erkrankung damit befasst haben müsste (wie ich gerade merke), um sich im Ernstfall mit den Therapiemöglichkeiten auszukennen, und ich habe mich immer mehr darauf konzentriert, wie man Erkrankungen wie Niereninsuffizienz vermeiden kann. Gerade bei Tiererkrankungen hängt der Erfolg aber so sehr vom Tierhalter ab.

Gerne her damit, ich lese alles zu dem Thema, was ich bekommen kann. Und danke schon mal.

Gegen Homöopathie gibt es generell Vorbehalte, denke ich. Entweder man schwört darauf oder eben nicht. Ich persönlich bezweifle zwar, um ehrlich zu sein, dass homöopathische Mittel durch ihre Wirkstoffe zu einer Gesundung/Zustandsverbesserung führen, aber es ist mittlerweile mehrfach wissenschaftlich nachgewiesen worden, dass Katzen zu den Tierarten gehören, die einen Placebo-Effekt erfahren können, und dass dieser an sich ein Heilmittel sein kann, ist auch kein Geheimnis mehr.

Meine Miezen heißen Gabriel (der Gesunde), Lilith und Wicca (es wird aber wie „Wieka“ ausgesprochen und hat auch die Bedeutung, ich fand die Schreibweise damals als Kind nur cooler und später fand ich es blöd, die Schreibweise ihres Namens einfach zu ändern).
 
Werbung:
V

Verschriben

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2021
Beiträge
12
  • #22
Hallo,

ich weiss nicht wie du auf eine D10 Verdünnung kommst, schaust du hier: Solidago compositum ad us. vet. Ampullen 10 St - shop-apotheke.com
Es sind eine Reihe Wirkstoffe enthalten wovon du definitiv auch noch Nachweise erhälst, dass sie vorhanden sind. Diese Kombination aus drei homöopatischen Komplexmitteln gehören in den Bereich der bewährten homöopatischen Mittel, als Komplexmittel. Enthalten sind u.a. Wirkstoffe die die Nierentätigkeit anregen und damit helfen die Giftstoffe auszuscheiden die sich bei einer CNI bilden indem sie die Diurese fördern. Die Anwendung kann sehr sinnvoll sein, ganz häufig wird es zu früh eingesetzt und man verschiesst sein Pulver.
Sehr kompetente Hilfe, vor allem bei Vorlage der Blutwerte, kann man hier bekommen:
nierenkranke-katze groups.io Group
oder hier:
siebenkatzenleben groups.io Group
Die sogenannte Nierenbibel wurde schon benannt. Solange die Werte nicht bekannt sind, ausgeschlossen wurde, dass die Werte durch Entzündungen bedingt sein könnten oder weiteres und diese behandelt werden, solange sollte man auch kein Nierenfutter geben. Phosphatreduziert kann interessant sein bei Senioren, da ist das Seniorenfutter meist entsprechend reduziert.
Der Unterschied CNI und ANI ist nicht ganz so einfach mit Ultraschall (dies sinnvoll) und Blutdruck, richtig ist: in der Regel ist bei einer ANI eine oder beide Nieren sind vergrößert. Eine CNI ist schleichend. Wie man sieht, ein sehr komplexes Thema.
VG
Was heißt „zu früh eingesetzt“? Ab wann wäre eine Therapie mit diesen Mitteln denn sinnvoll?

Lieben Dank auch an dich für die Links.

Ich habe nun auch herausgefunden, dass ein Dentalröntgen sinnvoll wäre, zumal eine meiner Miezen aufgrund einer Zahninfektion schon mal eine Auffälligkeit der Nierenwerte hatte, und Zahninfektionen bei Katzen oftmals nicht mit dem bloßen Auge sichtbar sind.

Meine Miezen bekommen sowieso phosphorarmes Futter (alles unter 0,25). Ich werde das freilich mit meiner TÄ absprechen, aber eigentlich finde ich die Zusammensetzung dieser speziellen Nierenfutter größtenteils bedenklich und würde ihnen lieber weiterhin hochwertiges Futter geben und zusätzlich einen Phosphatbinder verabreichen.

Danke für die Erklärung. Eine Vergrößerung der Niere/n sollte man ja dann ggf. beim Ultraschall sehen.
 
Streifenhörnchen

Streifenhörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2014
Beiträge
1.055
Ort
kurz über HH
  • #23
Meine Miezen bekommen sowieso phosphorarmes Futter (alles unter 0,25). Ich werde das freilich mit meiner TÄ absprechen, aber eigentlich finde ich die Zusammensetzung dieser speziellen Nierenfutter größtenteils bedenklich und würde ihnen lieber weiterhin hochwertiges Futter geben und zusätzlich einen Phosphatbinder verabreichen.
Jetzt nur kurz, melde mich im Laufe des heutigen Abends wieder.
Wenn Deine Katzimäuse sowieso phosphatarmes Futter fressen, noch dazu hochwertig, ist es doch schon die halbe Miete. Hier würde ich also unbedingt bei Wicca, denn sie hat wohl den höheren Kreatinin Wert - in Absprache mit der TÄ - den Phosphatbinder (Ipakitine) einsetzen. Er schadet allerdings bei Lilith auch nicht.

Ich bin außerdem immer ein wenig skeptisch, wenn das teure Futter vom TA empfohlen wird, weil die Ärzte daran nicht wenig verdienen. Du kannst doch fragen, worin der Vorteil des Nierendiätfutters liegt im Verhältnis zu Deinem Futter mit Binder.

Meine Kati hat es nicht gefressen. Somit sind wir wieder auf Normalfutter mit dem Binder gegangen. Wenn Du die ersten Seiten meines Threads dazu durchliest, dann kannst Du auch sehen, wie ich im Forum gut beraten wurde, denn die zweite TÄ hatte dann von sich aus genau das vorgeschlagen, was mir vorher geschrieben wurde. Die erste TÄ sagte, da der Phosphatwert nicht erhöht ist, braucht man keinen Phosphatbinder. Das ist aber in der Regel ein Trugschluss, weil dann andere Werte dafür anspringen, die den Phosphatwert versuchen, im normalen Bereich zu halten. Das wäre jetzt zu komplex, wie gesagt, dazu schicke ich Dir noch entsprechende Links.

Noch zum Fischöl, welches Dir empfohlen wurde. Da steht in dem Link, den ich Dir mitgeschickt hatte, folgendes:
"Eine positive Wirkung auf die Nieren wird dem entzündungshemmenden Lachsöl nachgesagt, es entfaltet seine entzündungshemmende Wirkung direkt im Nierengewebe."
Somit war diese Aussage vollkommen richtig. Da würde ich nachfragen, wieviel davon und in welcher Weise es verabreicht werden sollte.

Nun warte aber erst einmal auf die weiteren Blutwerte. Aber immerhin hat doch die Ärztin von einer CNI/CNE gesprochen.
Also muss es doch fundiert sein.
Ich wünsche Dir - trotz der anstehenden Sorgen - ein schönes Wochenende. :pink-heart:
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
715
Alter
62
Ort
Erlangen
  • #24
Nun warte aber erst einmal auf die weiteren Blutwerte. Aber immerhin hat doch die Ärztin von einer CNI/CNE gesprochen.
Also muss es doch fundiert sein.
Verschriben: ja, unbedingt erstmal warten, wie hoch Krea, Urea und Phos etc. tatsächlich sind. Viele Tierärzte sind ganz schnell dabei, von CNE zu sprechen und eine Nierendiät zu verordnen, auch wenn die Werte nur moderat erhöht sind.

Unsere ehemalige Stamm-TÄ in der Tierklinik meinte immer, bei älteren Tieren (und Du hast ja schon relative Oldies) müsste der Crea-Referenzwert eigentlich höher angesetzt werden.

SUC (bitte alle 3 Komponenten in der vet-Variante besorgen) muss Dir nicht verschrieben werden, das bekommst Du rezeptfrei teuer in lokalen Apotheken und günstiger bei Online-Apotheken (ein Vergleich verschiedener Anbieter lohnt meist sehr).

Was SUC "zu früh eingesetzt" bedeuten soll, frage ich mich auch ... wir hatten hier bei unserer schwer herz- und lungenkranken alten Dame damit angefangen, als die Werte etwas über der Oberkante der Referenz waren (auch im Hinblick auf Nierenunterstützung, weil sie relativ viele Medis bekam, die alle die Nieren belasten).
Wir hatten immer Angst, dass die Nieren schlapp machen, aber tatsächlich blieben die Werte bis zum Schluss lediglich moderat erhöht ... Homöopathie-Kritik hin oder her, ich bin überzeugt davon, dass wir das SUC zu verdanken hatten.
Placebo-Effekt oder placebo by proxy schließe ich absolut aus, weil Katz bei der Menge an v.a. schulmedizinischen Medis keinem solchen Effekt unterliegen konnte.

Alles Gute für Deine beiden Ladies!
 
Zuletzt bearbeitet:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.675
  • #25
Was heißt „zu früh eingesetzt“? Ab wann wäre eine Therapie mit diesen Mitteln denn sinnvoll?

Lieben Dank auch an dich für die Links.

Ich habe nun auch herausgefunden, dass ein Dentalröntgen sinnvoll wäre, zumal eine meiner Miezen aufgrund einer Zahninfektion schon mal eine Auffälligkeit der Nierenwerte hatte, und Zahninfektionen bei Katzen oftmals nicht mit dem bloßen Auge sichtbar sind.

Meine Miezen bekommen sowieso phosphorarmes Futter (alles unter 0,25). Ich werde das freilich mit meiner TÄ absprechen, aber eigentlich finde ich die Zusammensetzung dieser speziellen Nierenfutter größtenteils bedenklich und würde ihnen lieber weiterhin hochwertiges Futter geben und zusätzlich einen Phosphatbinder verabreichen.

Danke für die Erklärung. Eine Vergrößerung der Niere/n sollte man ja dann ggf. beim Ultraschall sehen.
Hallo,
mit zu früh ist gemeint, dass man vor der Gabe der Komplexmittel SUC auch z.B. Einzelmittel aus den bewährten Indikationen geben kann. Sie wirken unterstützend weil sie beispielsweise die Nierentätigkeit anregen, die Diurese. So gibt es Solidago als Einzelmittel welches auch in der Kombi Solidago Heel enthalten ist.
Es ist immer sehr individuell zu betrachten, es gibt dabei keine einheitliche Empfehlung. Nur wenn eine CNI noch nicht bestätigt, die Werte nur ganz moderat erhöht sind, könnte es auch wie mit Kanonen auf Spatzen schiessen sein wenn man quasi das "letzte" verfügbare UNterstützungsmittel SUC dann schon gibt. Wenn ich sehe wievile Katzen als CNIchen abgestempelt werden, Halter dann berichten schon seit mehreren Jahren hat es CNI und man schaut sich alles genau an und da ist nichts - dann sind solche Gaben absolut überflüssig, teuer und verschiessen ihr Pulver.
Warte doch mit allem erstmal bis du die Werte hast. Und nicht schon eine Phosphatbinder einsetzen auch wenn Ipakitine fast nicht wirksam ist, du fütterst schon mit extrem niedriger Phosphatgehalt. Etwas sollte übrig bleiben, gerade auch bei älteren Tieren für den wichtigen Stoffwechsel ;).
VG
 
Streifenhörnchen

Streifenhörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2014
Beiträge
1.055
Ort
kurz über HH
  • #26
auch wenn Ipakitine fast nicht wirksam ist,
Hallo ferufe, welche Erfahrungen hast Du da gemacht oder wo hast Du das gelesen? Dazu wäre eine Quellenangabe prima.

Der Phosphatbinder ist ein ganz wichtiges Instrument - auch schon bei beginnender CNE. Man gibt ihn so zeitig wie möglich, um ein Fortschreiten der CNE zu verlangsamen.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.675
  • #27
Hallo ferufe, welche Erfahrungen hast Du da gemacht oder wo hast Du das gelesen? Dazu wäre eine Quellenangabe prima.

Der Phosphatbinder ist ein ganz wichtiges Instrument - auch schon bei beginnender CNE. Man gibt ihn so zeitig wie möglich, um ein Fortschreiten der CNE zu verlangsamen.
Hallo,

ja, Phosphatbinder kann sehr gut sein, nur bitte erst auf den Wert schauen und nicht ins Blaue hinein. Und wie definierst du beginnende CNI? Vor allem wenn viele TÄ schon ganz ohne Wertesteigerung die Diagnose aussprechen, wenn andere Urachen vorliegen die gestiegene Nierenwerte anzeigen?
Die Effektivität der Binder erklärt sich aus der Chemie, Calcium verdrängt das Phosphat aus der Verbindung. Stärker verdrängen aber, wegen der chemischen Reihe, andere Elemente. Und bitte jetzt nicht: aber Aluminium ist so schädlich. Denn dazu gibst es keine Aussagen mit Nachweisen - die dann notwendigen Mengen über einen langen Zeitraum bekommt keine Katze: Aluminium das es sich anreichert oder gar zu z.B. Demenz führt. Im humanen Bereich gibt/gab es diese Probleme, da wurde sehr hoch dosiert da die Menschen z.B. schon dialysepflichtig waren.
Wenn du z.B. Tante Google befragst dann findest du sehr viele Infos und über chemisches Grundwissen. Habe dir aber mal eine Arbeit herausgesucht. Im Titel geht es um einen anderen Vergleich, Literaturangaben etc. findest du aber im Text https://edoc.ub.uni-muenchen.de/7240/1/Brugger_Nina.pdf.pdf
VG
 
Streifenhörnchen

Streifenhörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2014
Beiträge
1.055
Ort
kurz über HH
  • #28
Auch in dem von Dir angegebenen Link wird eindeutig beschrieben, wie wichtig die Phosphatreduktion ist. Man geht sogar soweit, den Phosphatbinder noch über die Nierendiät zu geben. Das ist mir ebenfalls bekannt, da es von einigen TÄ vorgeschlagen wird.
Hier mal eine gut verständlich Erklärung zu Ipakitine:

Ipakitine® | Tiermedizinportal
 
Zuletzt bearbeitet:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.675
  • #30
Auch in dem angegebenen Link wird eindeutig beschrieben, wie wichtig die Phosphatreduktion ist. Man geht sogar soweit, den Phosphatbinder noch über die Nierendiät zu geben. Das ist mir ebenfalls bekannt, da es von einigen TÄ vorgeschlagen wird.
Hier mal eine gut verständlich Erklärung zu Ipakitine:

Ipakitine® | Tiermedizinportal
ja, wichtig kann sie sein. Doch das war nicht das Thema, Thema war ob ich dir etwas zu einem Phosphatbinder geben kann hier Ipakitine. Du wirst kaum die ganze Arbeit inzwischen gelesen haben und es ist nicht sinnig Dinge aus dem Zusammenhang zu reissen ;)
Phosphatbinder wird bei einer Nierendiät, so findest du es überall in einschlägigen Veröffentlichungen (es gibt extra Bilbliotheken der Vetmed - einfach mal etwas suchen!!) zugesetzt wenn der Phophat sehr hoch ist. Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen.
Wichtig ist, um es nochmals zu sagen, nicht einfach zu agieren. Du benötigst um einigermassen zu beurteilen ob ein Phosphatbinder sinnvoll ist aussagekräftige Werte, nicht nur einmalig gemessen wenn beispielsweise eine starke Dehydrierung vorliegt.
Letztlich ist es mir ganz egal ob du bei deiner Katze einen Binder einsetzt und zu welchem Zeitpunkt. Nur sollte beachtet werden dies nicht einfach so zu verallgemeinern. Und was möchtest du mir jetzt mit dem link sagen? Tanyas Nierenbibel gebe ich hier immer wieder mal weiter um genau zu erreichen sich selbst informieren, Zusammenhänge zu verstehen, sicherer zu werden im Gespräch mit TÄ.
VG
 
Streifenhörnchen

Streifenhörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2014
Beiträge
1.055
Ort
kurz über HH
  • #31
Wichtig ist, um es nochmals zu sagen, nicht einfach zu agieren. Du benötigst um einigermassen zu beurteilen ob ein Phosphatbinder sinnvoll ist aussagekräftige Werte, nicht nur einmalig gemessen wenn beispielsweise eine starke Dehydrierung vorliegt.
Da gibt es doch gar keine 2 Meinungen. Siehe meinen Beitrag Post 23, da steht:
Nun warte aber erst einmal auf die weiteren Blutwerte.
Worum geht es Dir nun eigentlich?
 
Werbung:
Streifenhörnchen

Streifenhörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2014
Beiträge
1.055
Ort
kurz über HH
  • #32
Ja, es wäre gut, wenn Du das Blutbild mit den jeweiligen Referenzwerten einstellst.
Hierfür wäre es gut, wenn die Blutwerte einsehbar sind.
Ganz wichtig ist auch eine ständige Kontrolle des BB.
Das noch zur Ergänzung, damit mir kein Aktionismus unterstellt wird, denn fundiert muss natürlich alles erst sein.

Ich ging allerdings davon aus, dass man nicht zeitig genug über eventuelle Maßnahmen Hinweise erhalten kann, falls sich die "Diagnose" der Ärztin bestätigen sollte - und davon müsste man eigentlich ausgehen.
 
V

Verschriben

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2021
Beiträge
12
  • #33
Ich habe jetzt die Werte von meinem TA zugeschickt bekommen.

Erst mal für Lilith:
 

Anhänge

  • 2021.01.19_Lili_Laborwerte_01_geschwärzt.pdf
    542,5 KB · Aufrufe: 19
  • 2021.01.19_Lili_Laborwerte_02_geschwärzt.pdf
    360,2 KB · Aufrufe: 11
V

Verschriben

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2021
Beiträge
12
  • #34
Und Wicca
 

Anhänge

  • 2021.01.19_Wicca_Laborwerte_01_geschwärzt.pdf
    545,1 KB · Aufrufe: 12
  • 2021.01.19_Wicca_Laborwerte_02_geschwärzt.pdf
    362,5 KB · Aufrufe: 12
Streifenhörnchen

Streifenhörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2014
Beiträge
1.055
Ort
kurz über HH
  • #35
Leider gibt es da bei beiden ziemliche Ausreiser....Bei Lilith und Wiccar sind die Leberwerte (ALT) ziemlich erhöht.
Hier würde ich für beide noch den PLI-Wert nachfordern, weil er Auskunft über einen Zusammenhang von Leber- und Bauchspeicheldrüse gibt. Leider müsste da wahrscheinlich ein neues BB gemacht werden.

"Die Bestimmung der PLI im Serum von Hunden und Katzen wird zurzeit als der zuverlässigste, nicht invasive Test zur Diagnose einer Pankreatitis anerkannt."

Manchmal sind stark gestiegene Leberwerte auch Auslöser für steigende Nierenwerte.
Meine Kati hatte gegen die gestiegenen Leberwerte "Hepar comp." erhalten. Ein ebenfalls homöopathisches Heilmittel aus verschiedenen Komponenten zusammengesetzt. Es wird in der Tiermedizin allgemein angewendet.

Die anderen - aus der Referenz herausfallenden Werte - würde ich mir von der TÄ genauer erklären lassen.

Bei Wicca bestätigt sich leider die Diagnose, denn nicht nur der Kreatininwert, sondern auch der Harnstoffwert, ist ziemlich erhöht.
Der Phosphatwert wurde nicht gemessen. Dieser steigt aber erst an, wenn 4/5 der Nephronen nicht mehr funktionieren, also nur noch 20 % Restfunktion der Nieren vorliegt. Das ist das Fatale an dem Phosphatwert, denn vorher wird er durch einen sogenannten PTH-Wert (Parathormon-Wert) stabil gehalten. Dafür steigt dann dieser an. Er wird in der Regel aber nicht mitbestimmt.

Ich sagte ja, es ist ein sehr komplexes Thema - und ich versuche nun, dieses mit einfachen Worten zu erklären, was sehr schwer ist.

Da es auch bei Wicca weitere stark erhöhte Werte gibt, würde ich Dich bitten, Dir diese von der TÄ möglichst verständlich erklären zu lassen. Dafür würde ich in die Praxis gehen und die Blutwerte ausgedruckt noch einmal mitnehmen, damit Du Dir vielleicht gleich einige Notizen dazu machen kannst.

Des Weiteren würde ich dann auch SUC und Hepar comp. (beides von Heel) ansprechen - oder fragen, was sie anstatt dessen empfehlen würde.
Mariendistelprodukte für die Leber sind ebenfalls empfehlenswert. Sie sind in der Humanmedizin sehr verbreitet. Ich selber nehme morgens und abends je eine Kapsel davon ein, weil meine Leberwerte sich durch verschiedene Medikamente verschlechtert hatten. Seitdem halten sich die Werte stabil.

Bei mir hat es sich bewährt, wenn ich mir vor dem Gespräch mit der TÄ einen Zettel gemacht habe, damit ich nicht einen Teil noch vergesse.

Du hast so allerhand vor Dir. Lass Dich aber nicht entmutigen. 💗😉

Vielleicht haben andere Foris Hinweise, die völlig anders aussehen. Ein Forum lebt ja von einem Brainstorming, also dem Zusammentragen von Gedanken.
 
Streifenhörnchen

Streifenhörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2014
Beiträge
1.055
Ort
kurz über HH
  • #36
Ach so vergessen, natürlich wäre es gut, wenn auch die bereits oben genannten Untersuchungen noch stattfinden würden.
 
V

Verschriben

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2021
Beiträge
12
  • #37
Leider gibt es da bei beiden ziemliche Ausreiser....Bei Lilith und Wiccar sind die Leberwerte (ALT) ziemlich erhöht.
Hier würde ich für beide noch den PLI-Wert nachfordern, weil er Auskunft über einen Zusammenhang von Leber- und Bauchspeicheldrüse gibt. Leider müsste da wahrscheinlich ein neues BB gemacht werden.

"Die Bestimmung der PLI im Serum von Hunden und Katzen wird zurzeit als der zuverlässigste, nicht invasive Test zur Diagnose einer Pankreatitis anerkannt."

Manchmal sind stark gestiegene Leberwerte auch Auslöser für steigende Nierenwerte.
Meine Kati hatte gegen die gestiegenen Leberwerte "Hepar comp." erhalten. Ein ebenfalls homöopathisches Heilmittel aus verschiedenen Komponenten zusammengesetzt. Es wird in der Tiermedizin allgemein angewendet.

Die anderen - aus der Referenz herausfallenden Werte - würde ich mir von der TÄ genauer erklären lassen.

Bei Wicca bestätigt sich leider die Diagnose, denn nicht nur der Kreatininwert, sondern auch der Harnstoffwert, ist ziemlich erhöht.
Der Phosphatwert wurde nicht gemessen. Dieser steigt aber erst an, wenn 4/5 der Nephronen nicht mehr funktionieren, also nur noch 20 % Restfunktion der Nieren vorliegt. Das ist das Fatale an dem Phosphatwert, denn vorher wird er durch einen sogenannten PTH-Wert (Parathormon-Wert) stabil gehalten. Dafür steigt dann dieser an. Er wird in der Regel aber nicht mitbestimmt.

Ich sagte ja, es ist ein sehr komplexes Thema - und ich versuche nun, dieses mit einfachen Worten zu erklären, was sehr schwer ist.

Da es auch bei Wicca weitere stark erhöhte Werte gibt, würde ich Dich bitten, Dir diese von der TÄ möglichst verständlich erklären zu lassen. Dafür würde ich in die Praxis gehen und die Blutwerte ausgedruckt noch einmal mitnehmen, damit Du Dir vielleicht gleich einige Notizen dazu machen kannst.

Des Weiteren würde ich dann auch SUC und Hepar comp. (beides von Heel) ansprechen - oder fragen, was sie anstatt dessen empfehlen würde.
Mariendistelprodukte für die Leber sind ebenfalls empfehlenswert. Sie sind in der Humanmedizin sehr verbreitet. Ich selber nehme morgens und abends je eine Kapsel davon ein, weil meine Leberwerte sich durch verschiedene Medikamente verschlechtert hatten. Seitdem halten sich die Werte stabil.

Bei mir hat es sich bewährt, wenn ich mir vor dem Gespräch mit der TÄ einen Zettel gemacht habe, damit ich nicht einen Teil noch vergesse.

Du hast so allerhand vor Dir. Lass Dich aber nicht entmutigen. 💗😉

Vielleicht haben andere Foris Hinweise, die völlig anders aussehen. Ein Forum lebt ja von einem Brainstorming, also dem Zusammentragen von Gedanken.
Ich habe mir schon Notizen gemacht, was ich morgen mit meiner TÄ durchsprechen will. Ansonsten habe ich den Verdacht, dass sich die TÄ, die die telefonische Auswertung vornahm, die Laborergebnisse gar nicht richtig angesehen hat, da sie bspw. sagte, dass die Werte bei meinem Kater vollkommen i. O wären, sein ALT-Wert aber noch höher ist als bei meinen beiden Mädels. Naja, jetzt kann ich erst mal nur abwarten, was morgen rauskommt, und dann bin ich vielleicht ein bisschen schlauer.
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
715
Alter
62
Ort
Erlangen
  • #38
Streifenhörnchen hat ja schon ausführlich geschrieben.
Ich wollte nur noch anmerken, dass bei Lilith die Nierenwerte zwar nur sehr moderat erhöht sind, aber die Esoinophilen und die Lymphozyten ziemlich hoch sind. Bitte laße Dir das auch erklären.
Die Ursache für erhöhte Eosinophile sind laut Literatur zumeist Allergie/ Überempfindlichkeit oder parasitäre Infektion.
Erhöhte Lymphozyten treten bei viralen und bakteriellen Infektionen auf.
Möglicherweise würde ein ausführliches Kotprofil Sinn machen.

Bitte berichte, was die TÄ spricht.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.675
  • #39
Hallo,
und, hat es Erklärungen von der TA gegeben?
VG
 
Streifenhörnchen

Streifenhörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 September 2014
Beiträge
1.055
Ort
kurz über HH
  • #40
@Verschriben, es wäre schon sehr nett, wenn Du uns mal die Ergebnisse bzw. den heutigen Stand schreibst. Ich z.B. habe mich extra wieder mit der Materie ein wenig befasst - und das braucht Zeit, denn bei uns lag alles schon länger zurück.

Per PN hatte ich auch einige Links übermittelt. Waren sie angekommen?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Antworten
11
Aufrufe
3K
-Melody-
M
Antworten
5
Aufrufe
6K
F
Antworten
6
Aufrufe
34K
Paula_am_Strand
Paula_am_Strand
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben