Luposan Moorliquid oder Sanofor ???

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Moorliquide oder Sanofor?

  • ich empfehle Luposan Moorliquid

    Stimmen: 2 20,0%
  • ich empfehle Sanofor

    Stimmen: 5 50,0%
  • kann zu beiden nichts sagen

    Stimmen: 2 20,0%
  • empfehle keines von beiden - hilf nichts

    Stimmen: 1 10,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    10
C

Cooncat

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2009
Beiträge
1.046
Ort
Deutschland
Mein Cooniekaterchen hat DF (sehr suppig). Großes Blutprofil und Kotprofil sind in Ordnung. Er bekommt nun seit 1 Woche Kattovit Gastro, seit 2 Tagen ist der Kot nun erst breiig, dann sehr weiche Wurst :))- aber immerhin. Habe nun gelesen, dass es 2 gute "Hilfen" auf dem Markt gibt. das Sanofor und das Luposan Moorliquid (Links am Ende). Kennt das jemand und welches von beiden könnt ihr mir empfehlen???
Vielleicht könnt ihr mir auch etwas zur Konsistenz sagen, da ich es gern mit der Spritze ins Mäulchen geben würde. Danke schonmal ;-)

Sanofor***

Moorliquide***
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
toheaven

toheaven

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2008
Beiträge
15.401
Alter
53
Ort
Köln
Sanofor ist sehr fest, meine fressen es über dem NF ohne Probleme.
Einen Teelöffel am Tag reicht. :)

Vergleich doch mal die Analysen der beiden Moorextrakte.

Sanofor:

Kalzium 5.09 %
Rohasche 0.6 %
Feuchtigkeit 92.0 %
Magnesium 0.37 %
Phosphor 0.2 %
Rohfaser 0.4 %
Rohprotein 1.0 %
Natrium 0.41 %
Rohfett 0.1 %

Moorliquide:


schwer wasserlösliche Proteine 4.2 %
wasserlösl. organische Stoffe 8.21 %
Eisen 1.14 %
Hemizellulosen 1.65 %
Humine und Lignin 13.9 %
Huminsäure 13.1 %
Humusbegleitstoffe 4.0 %
Kalzium 5.5 %
Kieselsäure 6.7 %
Kohlensäure 2.58 %
Magnesium 0.4 %
Natrium 0.35 %
Phosphate 0.22 %
Rohfett 19.0 %
Zellulose 2.95 %
leicht wasserlösliche Proteine 1.35 %
nicht wasserlöslicher Stickstoff 0.75 %
 
Zuletzt bearbeitet:
louve1975

louve1975

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2010
Beiträge
3.053
Ort
NRW
Habe zwar empfehle keins von beiden genommen, wobei ich nur Sanafor mal versucht hatte.
Jasper hatte anfangs Probleme mit DF.
Mit Sanafor hat er das Futter nicht mehr angerührt.
Letztendlich hat dann diarsanyl in Verbindung mit Heilerde geholfen.

Heilerde nehmen beide ohne Probleme über den NF mit etwas Wasser
 
C

Cooncat

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2009
Beiträge
1.046
Ort
Deutschland
Vergleich doch mal die Analysen der beiden Moorextrakte.

Sanofor:

Kalzium 5.09 %
Rohasche 0.6 %
Feuchtigkeit 92.0 %
Magnesium 0.37 %
Phosphor 0.2 %
Rohfaser 0.4 %
Rohprotein 1.0 %
Natrium 0.41 %
Rohfett 0.1 %

Moorliquide:


schwer wasserlösliche Proteine 4.2 %
wasserlösl. organische Stoffe 8.21 %
Eisen 1.14 %
Hemizellulosen 1.65 %
Humine und Lignin 13.9 %
Huminsäure 13.1 %
Humusbegleitstoffe 4.0 %
Kalzium 5.5 %
Kieselsäure 6.7 %
Kohlensäure 2.58 %
Magnesium 0.4 %
Natrium 0.35 %
Phosphate 0.22 %
Rohfett 19.0 %
Zellulose 2.95 %
leicht wasserlösliche Proteine 1.35 %
nicht wasserlöslicher Stickstoff 0.75 %

Phuuu ... da seh ich doch nicht wirklich so durch ;)
Aber was mir auffällt ist, dass Moorliquide 19% Rohfett hat????
Ist denn Fett nicht eher hinderlich bei DF?
 
toheaven

toheaven

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2008
Beiträge
15.401
Alter
53
Ort
Köln
Du, das hab ich mich auch gefragt und war arg über diese Menge erschrocken.

Mit Sanofor bin ich hier ganz gut gefahren. :)
 
Sunny02

Sunny02

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2008
Beiträge
743
Ort
Zwischen Wob u. BS
Ich bin mit Sanofor total zufrieden. Meistens reicht aus, wenn ich es 1-2 Tage gebe.

LG Meike
 
C

Cooncat

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2009
Beiträge
1.046
Ort
Deutschland
Danke, dann werd ich mal Sanofor kaufen ;)
 
Katzenboa

Katzenboa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. April 2010
Beiträge
658
Der Thread ist zwar schon was älter, aber ich möchte meine Erfahrung nicht aussen vor lassen ;)

Mein Louis hatte eine schwere Giardieninfektion als ich in aus dem TH geholt habe. Wie lange er schon mit dem Durchfall zu kämpfen hatte, weiß ich nicht genau. Jedenfalls sah meine TÄ kaum ne Chance, den Stuhlgang in den Griff zu bekommen. Hab dann das Moorliquid unters NaFu gemischt. Geht super in alle drei Kater rein! Richt nach nix, schmeckt nach nix, und Louis bekam nach einer Woche feinen festen Stuhlgang! Man konnt täglich beobachten, wie der Kot fester wurde.
Ich selber schluck das Zeug übrigens auch bei Magen-Darmbeschwerden.
 
ellop

ellop

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2012
Beiträge
557
Hallo,
ich würde gerne den Thread mal hochholen. Das Moorliquid scheint ja ganz gut zu sein, würde es gerne zum Darmaufbau verwenden. Gibt es inzwischen weitere Dosis die das nutzen? Mich nervt etwas die 500 gr. Wenn das nicht gefressen wird, sitze ich wieder auf dem Zeug rum :(

Das Sanofor liest sich auch gut und gibt es auch in 150 gr
 
P

Pottpourie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2018
Beiträge
320
  • #10
Was wäre denn grundsätzlich der Unterschied.....

Moorliquid zu BeneBac?

Beides ist doch dazu da um die Darmflora wieder in Gleichklang zu bringen, aber im Moorliquid sind 0 Bakterien drin.

Und warum Moorliquid, wenn es doch die gute alte Heilerde gibt?
 
P

Pleschel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2010
Beiträge
834
  • #11
Heilerde ist schlichtweg völlig totes Moor und von daher die bei Weitem schlechtere Wahl.

Moor, egal ob eines der genannten Produkte oder auch die Variante für Menschen (das selbe in grün, nur feiner gefiltert und ein vielfaches teurer) nützt meiner Erfahrung nach zum Darmaufbau null-komma-gar-nix. Wie auch, es bindet ein paar Giftstoffe und Säuren. Kann also z.B. wenn mal ganz kurzfristig Magen-Darm ist eine nette Unterstützung sein.

Zum Darmaufbau würde ich persönlich immer zu Mitteln greifen, die auch dafür gedacht sind. Mein Favorit (nach vielen in den Sand gesetzten Euronen): erst länger Zoolac und dann ein halbes Jahr Symbiopet. Damit hat meine gewisse Chance wirklich wieder was ins Lot zu bringen.
 
Werbung:
ellop

ellop

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2012
Beiträge
557
  • #12
Das Zoolac habe ich auch eingesetzt, aber ohne Antibiotika ging es einfach nicht. Alleine hat mein Neo es nicht geschafft, zu wenig eigene Kräfte, deswegen das Antibiotika.

Von dem Symbiopet habe ich bisher wirklich nur sehr viel Gutes gelesen. Da gibt es doch auch zwei Varianten, oder?
 
P

Pleschel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2010
Beiträge
834
  • #13
Nein, manchmal kommt man um AB einfach nicht umhin. Danach macht Darmaufbau dann aber in den meisten Fällen Sinn.

Gibt zwei Varianten, aber nur eine davon für Katzen (mir ist zu warm um aufzustehen. Auf der "richtigen" sind glaub Katze und Hund abgebildet).
 
ellop

ellop

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2012
Beiträge
557
  • #14
Super, lieben Dank. Das werde ich dann wohl besorgen. Es gibt so vieles Möglichkeiten. Von dem Zoolac habe ich noch ne ganze Tube, aber das mag ich nicht mehr geben, da in meiner Wohnung die letzten Wochen konstant an die 30 Grad waren. Es soll ja zimmerwarm gelagert werden, aber nicht nervigerblöderhitzeextremsommer.
Ich denke, ich werde es entsorgen. Die erste Tube habe ich bis fast Ende gegeben, aber fand dann die Konsistenz zu flüssig, den Rest habe ich dann auch entsorgt.
 
P

Pleschel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2010
Beiträge
834
  • #15
Würde ich im Fall lebender Bakterien jetzt leider auch denken, dass entsorgen besser wär.

Ansich nehm ichs nicht soo eng mit Verfallsdatum und Co. Hab es aber geschafft ne Packung sauteurer Milbemax im Auto zu vergessen. Die kann ich wohl genau das: vergessen :confused:
 
P

Pottpourie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2018
Beiträge
320
  • #16
Super, lieben Dank. Das werde ich dann wohl besorgen. Es gibt so vieles Möglichkeiten. Von dem Zoolac habe ich noch ne ganze Tube, aber das mag ich nicht mehr geben, da in meiner Wohnung die letzten Wochen konstant an die 30 Grad waren. Es soll ja zimmerwarm gelagert werden, aber nicht nervigerblöderhitzeextremsommer.
Ich denke, ich werde es entsorgen. Die erste Tube habe ich bis fast Ende gegeben, aber fand dann die Konsistenz zu flüssig, den Rest habe ich dann auch entsorgt.

Warum lagerst Du es nicht im Kühlschrank?
 
P

Pottpourie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2018
Beiträge
320
  • #17
Ich habe mir das jetzt gerade mal von Symbiopet durch gelesen. Das gibt es nur als Pulver, oder? Wie ist denn da die Akzeptanz? Ich habe das VetConcept Liquid probiert, das hat meine Katze im Futter gar nicht akzeptiert.

Bei dem BeneBac Tuben habe ich wirklich den Vorteil, dass ich es ins Fell schmieren kann und ihr nicht das Futter vermiesen muss.
 
ellop

ellop

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2012
Beiträge
557
  • #18
Warum lagerst Du es nicht im Kühlschrank?

Hey!
Laut Anleitung soll es NICHT im Kühlschrank gelagert werden. Warum weiß ich leider nicht, vielleicht erfrieren die lebenden Bakterien ^^

Ich denke, mit dem Symbiopet kann man sich auch heran tasten. Messerspitze und immer bisschen mehr. Ich werde es auf jeden Fall damit versuchen. BeneBac scheint ja auch gut zu sein.

Neo bekommt insgesamt 18 Tage das AB, schlimmer kann es eigentlich nicht werden. Er macht auf jeden Fall traumhafte Würste
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
6
Aufrufe
1K
nikita
nikita
D
Antworten
9
Aufrufe
304
D
D
Antworten
1
Aufrufe
4K
DaisyPuppe
D
D
Antworten
0
Aufrufe
135
D
HoneyBee
Antworten
12
Aufrufe
3K
HoneyBee
HoneyBee

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben