Hämolysierende E.coli - Antibiotikum ein Muss?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
D

Dove

Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2018
Beiträge
87
Hallo in die Runde,

Laut Kotprofil liegen bei meiner Polina hämolysierende E.coli in hoher Keimzahl vor. Nach Antibiogram soll ich laut Tierarzt 10 Tage lang mit Amoxicillin (ein Antibiotikum) behandeln, dazu parallel Darmaufbau.

Da Polina als Kitten bereits häm. E.Coli und Giardien hatte und dadurch eine monatelange Odysee verschiedener medikamentöser Behandlungen mit im Endeffeckt kaputter Darmflora, frage ich mich, ob man es nicht OHNE Antibiotikum, z.B. nur mit längerfristig Schonkost + Darmaufbau/D-Mannose behandeln kann?

In verschiedenen Foren habe ich unterschiedliche Erfahrungsberichte gelesen, die sich aber meist auf einen lediglich mäßigen hämolysierendne E.coli Befall bezogen haben. Vielleicht hat jemand aktuelle Erfahrungen bei hohen Werten oder gute Quellen zur Thematik.

Da umzugsbedingter Tierarztwechsel habe ich leider keinen ausführlichen LABOKLIN Bericht bekommen, sondern einen Ausdruck eines anderen Labors Im Auszug zu dem Befund steht folgendes:
"Bestimmte phänotypische Eigenschaften im Wachstum der isolierten Stämme (Beta-Hämolyse oder schleimiges Wachstum) bieten Hinweise auf eine mögliche Pathogenität der Isolate. Bei entsprechender klinischer Symptomatik sollte die antibiotische Therapie nach erstelltem Antibiogram erfolgen, da E.coli sehr unterschiedliche Resistenzmuster zeigen (hohe Keimzahl)."

--> ich hätte das jetzt so interpretiert, dass nur eine antibiotische Therapie erforderlich ist, wenn es passende Krankheitssymptome gibt.

Vorgeschichte: Vor bald 3 Wochen fing es an bei Polina mit leichtem Durchfall/breiigem, teilweise leicht gelblichen Kot. Ihre Schwester Milli ist unauffällig. Ich habe Polina daraufhin Feligum Dia Drops (enthalten u.a. Bentonit) und Kattovit Gastro (Diätfutter bei Durchfall, Resorptionsstörungen) gegeben. In den letzten 2 Jahren hatte ich damit schon mehrmals leichte "Durchfallschübe" innerhalb 1-3 Tagen erfolgreich wegbekommen ohne tierärztliche Behandlung/Medikamente (es sind alle paar Wochen bis Monate leichte Durchfallschübe meist im Sinne von breiigen Kot aufgetreten). Dieses Mal klappte es aber nicht. Sobald ich auf ihr normales NaFu (Macs, Sandras Schmankerl) umstellte, wurde der Kot wieder breiig bis flüssig. Nachdem es ihr vorletztes Wochenende eindeutig nicht gut ging (1 Tag Flüssig-DF und viel Schlaf) habe ich mich letzte Woche zu einem Kotprofil entschieden.

Sie bekommt nun seit über 1 Woche ausschließlich Kattovit Gastro (abgesehen von ein paar Happen NaFu, dass sie ihrer Schwester stibizt) und der Kot ist einigermaßen in Ordnung: Oft am Ende matschig/leicht flüssig, aber überwiegend geformt, meist nur 1 tgl. Stuhlgang. Ihr Allgemeinbefinden ist unter der Kattovit Fütterung auch normal.

Wie lange kann man denn das Kattovit Gastro bedenkenlos füttern? Der TA meinte, ich soll es während der AB-Behandlung durchgeben und dann sprechen wir nochmal...da es erhöhte Elektrolytwerte enthält, mache ich mir Gedanken, ob es nicht bei zu langer Gabe nierenschädigend o.Ä. ist.

Vielen Dank für eure Erfahrungswerte/Meinungen

P.S. Test auf Giardien und Würmer war negativ :)
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Also ich weiß es nicht wirklich. Aber ich schieb mal hoch und hoffe es findet sich ein kundiger Mensch zu dem Thema, da haben wir doch einige hier im Forum.
 
Nessi_97

Nessi_97

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2021
Beiträge
26
Hallo, das Problem mit den hämolysierenden E. Coli haben/hatten wir auch. Bei der ersten Untersuchung war es eine hohe Anzahl, nach 4 Wochen auf eine mäßige runter + Clostridien "weg" bzw. nicht mehr auffällig. Hier gibt es ein Probiotikum, Schonkost (NF + TF im Fummelbrett und zum Clickern) und D-Mannose. Antibiotikum wurde keins verabreicht, da meine TA meinte, er wäre zu jung und sie will ihm nicht den Darm ruinieren. Sie wollte es mit Schonkost für 4 Wochen probieren, falls es keine Besserung gegeben hätte, hätte sie ein Antibiotikum gegeben. Jetzt machen wir das noch für 4 weitere Wochen und dann langsam normales Futter einschleichen.
Er hatte zeitweise sogar Blut am Kot, das ist aber nach 1 Woche weg gewesen.
 
D

Dove

Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2018
Beiträge
87
@ Nessi: vielen Dank für den Erfahrungsbericht, das macht Mut!
Ich erinnere mich, dass meine zwei nach der Giardienbehandlung 2019 auch erhöhte häm. E.coli und Clostridien hatten, der Tierarzt aber zustimmte, da sie relativ df-frei waren, es ohne AB zu versuchen. Allerdings weiß ich nicht, ob die häm. E.coli damals genauso "schlimm/hoch in der Keimzahl" waren. Polina brauchte damals aber mehrere Wochen Kattovit Gastro bis ich sie umstellen konnte.

Ich habe mich jetzt auch entschieden, es jetzt noch so ca. 2 Wochen abzuwarten. Ich bin dann nämlich eh demnächst ein paar Tage auf Geschäftsreise, sodass wir Menschen die 10-Tage AB Gabe heute Abend/morgen früh starten müssten um davor durch zu sein (für den Fall, dass mein Partner ihr die Tabletten nicht allein verabreichen kann)
Seit 2 Tagen bekommt sie morgens Kattovit Gastro und abends "normales NaFu" (Macs Hühnchen) und bislang bleibt es bei einem Haufen täglich geformt (wenn auch etwas weicher und voluminöser). Vom Verhalten wirkt sie normal. Mit D-Mannose will ich nun auch starten, bin aber unsicher in der Dosierung und habe auch schon gelesen, dass das nur was bei Blasenentzündung bringt. Hat dein Tierarzt denn dazu geraten? Hat dein Kater denn noch Durchfall? Und was fütterst du an Schonkost?
 
Nessi_97

Nessi_97

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2021
Beiträge
26
Meine TA kannte das gar nicht, ich hab das auf eigene Faust gemacht. Ich geb es immer morgens ins Futter rein, dadurch sollte es dann hoffentlich auch im Magen/Darm landen und nicht in der Blase. Wenn man es für Blasenentzündung nutzt, trinkt man es ja.
Durchfall hat er schon lange nicht mehr, das hat relativ schnell aufgehört, nachdem wir die Schonkost angefangen haben. Er bekommt eig nur Kattovit Gastro und hin und wieder Hipp Möhrchen Brei (Moro-Suppe wollte er nicht, bildet eine Schutzschicht im Darm). Das mit dem Blut war noch hin und wieder, aber mittlerweile auch seit 4 Wochen oder so nicht mehr. Du kannst mich auch gerne anschreiben, wenn du noch etwas zu unserem Verlauf wissen möchtest :)
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.194
Ich geb es immer morgens ins Futter rein, dadurch sollte es dann hoffentlich auch im Magen/Darm landen und nicht in der Blase. Wenn man es für Blasenentzündung nutzt, trinkt man es ja.
Sorry aber so funktioniert die Verdauung nicht. Alles was du isst und trinkst gelangt in den Magen-Darmtrakt. Überschüssige Flüssigkeit gelangt von dort aus in die Nieren und wird über die Blase als Urin ausgeschieden. Es ist also g'hupft wie g'sprungen, ob du was ins Wasser oder ins Futter mischt, es gibt keine "Direktleitung" vom Mund/Maul in die Blase.😉
 
Nessi_97

Nessi_97

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2021
Beiträge
26
Sorry aber so funktioniert die Verdauung nicht. Alles was du isst und trinkst gelangt in den Magen-Darmtrakt. Überschüssige Flüssigkeit gelangt von dort aus in die Nieren und wird über die Blase als Urin ausgeschieden. Es ist also g'hupft wie g'sprungen, ob du was ins Wasser oder ins Futter mischt, es gibt keine "Direktleitung" vom Mund/Maul in die Blase.😉
Dummer Moment meinerseits :D Hatte nen langen Tag. Aber für mich war es vom Gedankengang logisch, dass wenn ich es mit viel Flüssigkeit zu mir nehme, es eher in der Blase landet, als wenn ich es zum Essen dazu nehme. Das wollte ich eigentlich ausdrücken...
 
D

Dove

Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2018
Beiträge
87
mal ein Zwischenbericht: Polina bekommt seit 3 Tagen eine Messerspitze D-Mannose über das Futter abends. Morgens gibt es Kattovit Gastro, abends Macs Huhn. Und seit gestern sieht der "Output" ziemlich fest bis sogar zu fest aus. Davor war es noch ab und an etwas weich oder hell, wie das wohl für E.Coli typisch ist. Kann natürlich auch nichts mit der D-Mannose zu tun haben. Kann eigentlich nicht glauben, dass das bisschen D-Mannose (schon so schnell) wirkt. Wenn es weiter so läuft, versuche ich bald das Kattovit weiterzureduzieren. Darmaufbau mache ich derzeit noch nicht. Ich befürchte, dass der enthaltene Zucker jetzt noch zu viel wäre und wieder zu Durchfall führen würde.

@Nessi: Was hat dein Tierarzt angeraten, wie lange das Kattovit Gastro gegeben werden kann? Da es ja einen erhöhten Elektrolytgehalt hat, mache ich mir etwas Sorgen, dass das auf die Nieren geht, wenn man es füttert, obwohl kein Durchfall vorliegt. Allerdings habe ich auch schon von meinem alten Tierarzt gehört, dass man solche Diäftfutter wie z.B. das Hills intestinal auch dauerhaft füttern kann, das ist vom Elektrolytgehalt her ja auch erhöht.
 
Nessi_97

Nessi_97

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2021
Beiträge
26
Hi, also meine TA wollte lieber, dass ich Royal Canin Gastro Intestinal gebe. Hab ich auch für ein paar Tage getan, bin dann aber auf das Kattovit umgestiegen.
Laut Dose bzw. Fressnapf Webseite sieht die Empfehlung wie folgt aus:
  • Bei und nach akutem Durchfall: 1-2 Wochen.
  • Zum Ausgleich unzureichender Verdauung: 3-12 Wochen.
  • Bei chronischer Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse lebenslang.
Ich führe mittlerweile ein Fütterungstagebuch, Kattovit hat er zum ersten Mal Ende Juli bekommen, da noch mit RC im Wechsel.
Seit ein paar Tagen bekommt er immer eine kleine Menge normales Nassfutter dazu, ich stelle also ganz langsam um. Ich orientiere mich an der Aussage "zum Ausgleich unzureichender Verdauung", da es ja kein stressbedingter Durchfall war, sondern durch ein Ungleichgewicht von Bakterien verursacht wurde. Und wie gesagt, er bekommt ja mittlerweile auch anderes Futter dazu. Nächsten Monat steht auch die Kastration an, da werde ich vermutlich sein Blut untersuchen lassen, das ist dann für ihn ja stressfreier und ich hab Mal ein paar Werte :) (muss aber nochmal absprechen, welche Werte genau und ggf. lass ich auch Urin mal testen, je nachdem wie teuer das dann alles wird :D )
 
D

Dove

Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2018
Beiträge
87
  • #10
Hallo, mal ein Update:
Polina hat jetzt seit ca. 2,5 Wochen wieder ihr gewohntes, normales Nassfutter (Macs und Sandras Schmankerl) bekommen mit einer Messerspitze D-Mannose tgl. und sie war durchfallfrei (ziemlich fester Kotabsatz, meist 1x tgl.)
Am Di, den 05.10., hatte sie dann auf einmal Verstopfung. Es kamen nur 4 kleine "Knöddel" raus. Ziemlich ungewöhnlich für sie.
Ich habe ihr daher an 2 Tagen Malzpaste gegeben, da ich da schon öfters den Eindruck hatte, dass es abführend wirkt, sodass sie diese normalerweise nicht bekommt. Außerdem habe ich die D-Mannose weggelassen, da laienhaft gedacht "es wirkt wohl zu gut".

Was ist passiert? Gestern gabs wieder Durchfall :( Innerhalb 24h 3 oder 4 Mal Stuhlgang, größtenteils flüssig. Sie bekommt jetzt seit gestern Abend wieder nur Kattovit Gastro und wieder eine Messerspitze D-Mannose. Zudem gebe ich ihr Feligum Dia Drops gegen Durchfall. Heute morgen war wieder ein "halber Durchfallhaufen" im Klo, ich hoffe, es pendelt sich unter dem Kattovit jetzt wieder ein.

Sollte es dieses Mal nicht nachhaltig in den Griff zu bekommen sein mit Kattovit Gastro und D-Mannose überlege ich dann doch das Antibiotikum zu geben, was ich noch da habe, aber bisher nicht gegeben habe.

Ob das jetzt von der Malzpaste kommt? Oder weil ich die D-Mannose zu früh weggelassen habe, oder doch beides? Oder hat es ganz andere Gründe? Das wüsste ich natürlich zu gerne, kann aber nur spekulieren...ein ziemlicher Zufall wäre es allerdings doch, wenn es nicht mit der Malzpaste und/oder dem Wegfall der D-Mannose zu tun hätte. Dass aber innerhalb von 2-3 Tagen Verstopfung zu Durchfall wird, damit habe ich echt nicht gerechnet-.-
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
0
Aufrufe
135
D
A
Antworten
6
Aufrufe
6K
dieMiffy
D
Antworten
8
Aufrufe
514
racoon20
racoon20
D
Antworten
14
Aufrufe
8K
J
Louisa85
Antworten
1
Aufrufe
210
Ladyhexe
Ladyhexe

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben