Lungenödem bei meiner Katze

  • Themenstarter TinaColada
  • Beginndatum
  • Stichworte
    appetitlos lungenoedem wasser in der lunge

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

TinaColada

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2013
Beiträge
3
Ort
Rottweil
Hallo zusammen,

meine Katze ist 17 bis 18 Jahre alt, stark übergewichtig (Normal: 4 kg, sie wiegt aber 7,5 kg) und Freigänger.

Am Dienstag habe ich eine festgestellt, dass sie schneller und heftiger atmet und auch weniger isst. Dann hab ich erst den Tierarzt kommen lassen, der hat ein Lungenödem, also Wasser in der Lunge festgestellt auf Grund von Herzinsuffizienz. Sie hat dann Herztabletten (soll sie ein lebenlang nehmen) und Tabletten zur Entwässerung (für 4 Tage) bekommen. Gestern war ich dann noch in einer Tierklinik, weil dort Spezialisten arbeiten und auch ein Herzultraschall, Blutbild usw. gemacht werden kann.

Der Chefarzt hat auch das Wasser in der Lunge festgestellt. Aber jedoch kein Herzproblem sondern nur ein maximal ausgelastetes Herz. Er kann nicht einschätzen wie lange sie noch lebt. Er meint ich soll die Herztabletten von dem anderen Tierarzt weglassen (könnten in ihrem Fall auch schädlich sein) und für den Rest ihres Lebens Entwässerungstabletten geben. Die Nieren- und Schilddrüßenwerte sind auch nicht gerade toll, aber dem Alter entsprechend.

Mein Problem ist nun, dass sie heute immer noch nichts essen will. Ich dachte dass sie gestern nicht isst lag am Stress, weil wir 3 h in der Klinik waren. Die Tablette isst sie wenn ich sie zerkleiner und mit Streichwurst vermische. Also Streichwurst schleckt sie bisschen und sie trinkt viel Milch mit Wasser verdünnt (denke der Durst kommt von den Entwässerungs-tabletten).

Da sie so übergewichtig ist, soll sie auf keinen Fall dicker werden, abnehemen ist laut Tierarzt in dem Alter jedoch auch unmöglich. Sie muss also Essen.

Was denkt ihr, was müsste sie pro Tag zu sich nehmen um dauerthaft zu überleben?

Habt ihr irgendwelche Tricks wie sie Appetit bekommen könnte?

Und ist es okay wenn ich ihr die Tabletten verkleinere und mit der Wurst vermische, welche Erfahrungen habt ihr da?

Achja sie bekommt Dimazon 30 mg am Tag auf zwei Dosen verteilt.

Vielen Danke im Voraus!!!!

Liebe Grüße Tina
 
Werbung:
Tigermiez

Tigermiez

Forenprofi
Mitglied seit
11. Februar 2013
Beiträge
1.392
Ort
Nähe Heilbronn
T

TinaColada

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2013
Beiträge
3
Ort
Rottweil
Die Katze bekommt 2 Dosen am Tag?
Wie viel ist da drin? Jeweils 200 oder 400 gramm?
Was für Dosen?

Damit war nur gemeint, dass sie die 30 mg aufgeteilt bekommt, 15mg morgen und 15 mg abends. Am Anfang konnt ich die Tabletten in einer Knabberstange verstecken, die mag sie jetzt aber auch nicht mehr essen. Jetzt vermische ich die jeweils 1,5 Tabletten mit Streichwurst.
 
Tigermiez

Tigermiez

Forenprofi
Mitglied seit
11. Februar 2013
Beiträge
1.392
Ort
Nähe Heilbronn
Ja, und was hat sie vorher gefressen? Welches Futter?
Marke?
Wieviel davon?
 
T

TinaColada

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2013
Beiträge
3
Ort
Rottweil
also eigentlich ist es die Katze von meiner Patentante. Aber so viel ich weiß hat sie am liebsten Felix gegessen. War auch gestern im Fressnapf und habe schon paar neue Futter probiert. Lieder ohne Erfolg. Heute morgen hat sie royal canin adults 4 Stück gegessen :( mehr leider nicht...
 
S

Surie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
278
Alter
43
Averstehe ich das richtig? Die Katze ist nun krank, hat immer gerne Felix gefressen und bekommt aber nun andere Sorten.

Also nur aufs essen bezogen, bevor sie nix frisst würd ich ihr weiter Felix geben wenn sie mag.

Hast du mal gekochtes Hühnchen probiert, oder auch roh, vielleicht mag sie das essen.

Wie lange isst sie denn schon so schlecht.
Was ist mit den Nierenwerten? Denn wenn die ganz schlecht sind, kann es sein das der Katze übel ist und sie deshalb nix frisst.
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Meine Emily hat auch grade erst ein Lungenödem mit Herzversagen und Perikarderguß überlebt.
Sie hat außerdem CNI.
Auch ihr war übel und wollte deswegen nicht fressen.
Zu allererst: Die Katze muß fressen, sonst gibt es noch ein Fettleberproblem dazu.
Emily bekommt auch Dimazon und mit den Nierenwerten muß man stark aufpassen, dass die Miez frisst (mit Wasser im Futter) und darüber ihren Flüssigkeitsbedarf deckt.
Wenn die Katze nicht genug trinkt, gehen auch die Nierenwerte hoch und dann wird der Katze noch schlechter. Wurde nochmal ein Nierenbefund erstellt?
Mit dem Dimazon kann man ganz schnell in eine Dehydrierung rennen.
Da gilt grundsätzlich erst mal: jedes Futter ist gut, dass die Katze frisst.
Auch wenn sie Übergewicht hat - das ist grad nebensächlich.

Leckt Deine Katze oft übers Mäulchen? Erbricht sie Schaum? Schluckt sie häufig? Wenn ja, dann ist ihr übel.
Gegen die Übelkeit kannst Du ihr Slippery Elm Bark (Ulmenrinde) anrühren. Allerdings in Pulverform, in der Apotheke bekommst Du es meist nur in Teeform.
Frag mal nach ob die das besorgen können.
Ich gebe Emily jetzt (TA- Absprache) Omeprazol - das hab ich eh immer zu Hause und sie nimmt es problemloser als SEB. Bitte nur mit TA-Absprache dosieren! Keine ganze 20mg Kapsel geben!
Besprich das mal mit Deinem TA, abgesehen davon dass er was gegen Übelkeit spritzen könnte (MCP).

Was Emily eigentlich immer frisst, ist gekochtes Hühnerfleisch und sie trinkt gern die Kochbrühe (bitte keine Brühwürfel, da ist Salz drin). Durch die Brühe haben wir den erhöhten Flüssigkeitsbedarf durch Dimazon und CNI sehr gut decken können.

Aber jedoch kein Herzproblem sondern nur ein maximal ausgelastetes Herz. Er kann nicht einschätzen wie lange sie noch lebt. Er meint ich soll die Herztabletten von dem anderen Tierarzt weglassen (könnten in ihrem Fall auch schädlich sein) und für den Rest ihres Lebens Entwässerungstabletten geben.

Komisch, Emily hat auch eigentlich kein Herzproblem, bekam aber trotzdem einen ACE Hemmer verschrieben, den sie auch weiter nehmen soll. Dafür soll wird das Dimazon unter Kontrolle nach und nach reduziert.
Gestern war Kontrolle und es wurde von 30mg Dimazon auf 20mg reduziert.
Allerdings hat Emily Bluthochdruck, da weiß ich nicht ob das bei Deiner Katze auch so ist, bzw. ob der BD überhaubt gemessen wurde.

So ein Ödem entsteht ja, weil das Herz die Pumpleistung um die Flüssigkeit zu transportieren nicht leisten kann.
Dann sammelt sich Wasser im Körper. Wenn das Herz i.O. ist, sowas aber (warum auch immer, da gibts verschiedene Möglichkeiten) trotzdem passiert, sollte man da nicht auf Dauer besser das Herz unterstützen?
Auch wenn die Katze schon so alt ist?
Klar,die Flüssigkeit muß raus - dafür das Dimazon.
Aber das würde auch bedeuten, dass eine Katze die nicht frisst, ständig der Gefahr ausgesetzt ist zu dehydrieren.
Ich finds meiner deutlich jüngeren (9Jahre) Emily, die jetzt wieder frisst, schwierig den Flüssigkeitshaushalt zu regeln.


Ich hoffe ich konnte trotzdem helfen und wünsch der Miez alles Gute.
Viell. hat ja jemand anderes noch Tipps?

Liebe Grüße
Misskorbut
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
17
Aufrufe
5K
Jules83
J
S
Antworten
10
Aufrufe
5K
Cat Fud
Cat Fud
Elke2000
Antworten
1
Aufrufe
26K
anjaII
Kater Charlie
Antworten
10
Aufrufe
12K
Kater Charlie
Kater Charlie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben