Linkliste Fleischversand

dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
11.399
Alter
36
Ort
Jena
  • #461
Ohne die Dosen jetzt zu kennen, aber nein, das würd ich nicht nehmen, zumindest nicht regelmäßig. Gegen mal alle paar Monate spricht sicher nichts, genauso wie bei Ergänzungsfutter.
Aber was wär denn da der Vorteil gegenüber hochwertigem Dosenfutter? Wenn es um gekochtes Fleisch geht, kann man ja auch Kochbarf anbieten (da kenn ich mich allerdings null aus, was da dazu muss).

Ganze Hühner musst Du fürs Barfen nicht zwangsweise sezieren ;) Kannst auch einfach Fleisch in Stücken ohne Knochen kaufen oder, sofern es die Katzen akzeptieren, Gewolftes. Und dann entsprechend supplementieren. Innereien müssen nicht zwangsweise ins Barf (außer Leber als Vitamin A-Supplement).
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.178
  • #462
Na ja, mit echtem Barfen hat das aber gar nichts zu tun. Das ist gekochtes Fleisch, auch gemischt mit verschiedenen Innereien, die ich mir jetzt nicht näher angesehen habe.

Ein ganzes Huhn würde ich niemals entbeinen. Mit Schenkeln z.B. geht das deutlich einfacher.
Kommt halt drauf an, was du eigentlich willst.
 
Allesamt

Allesamt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2013
Beiträge
722
  • #463
Na ja, mit echtem Barfen hat das aber gar nichts zu tun. Das ist gekochtes Fleisch, auch gemischt mit verschiedenen Innereien, die ich mir jetzt nicht näher angesehen. ....
Und genau darum würde ich das nicht supplementieren.
Nur wenn das Fleisch selber zusammengestellt wurde, weiß man was drin ist.
Manche von den Dosen haben Knochen drin und Leber. Nein, mir ist das zu schwierig, gerade wenn Anfänger da versuchen zu supplementieren.

Bei einer Ausschlußdiät wird die erste Zeit gar nicht supplementiert. Danach sollte man in der Lage sein und sich die Zeit nehmen, die Suppis nacheinander einzuschleichen.
 
D

Dannibanni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 September 2018
Beiträge
28
  • #464
Aber gibt es nicht irgendwas fertiges, was lecker ist und vor allem zu empfehlen? Fertige rohfleisch Portionen die man dann selbst supplementiert? Finde es mega schwierig selbst etwas gutes zusammenzustellen mit Innereien, hälsen, etc. Und diese schnippelei dauert halt auch seine Zeit und Zeit ist grade etwas wovon ich nix übrig habe....
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.581
Ort
Hemer, NRW, D
  • #465
Dann nimm fertiges Nassfutter.
Wenn Du keine Zeit hast, Dich erstmal einzulesen, um danach selber machen zu können, fährst Du mit Fertignassfutter aus der Dose entschieden besser.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
11.399
Alter
36
Ort
Jena
  • #466
Aber gibt es nicht irgendwas fertiges, was lecker ist und vor allem zu empfehlen? Fertige rohfleisch Portionen die man dann selbst supplementiert? Finde es mega schwierig selbst etwas gutes zusammenzustellen mit Innereien, hälsen, etc. Und diese schnippelei dauert halt auch seine Zeit und Zeit ist grade etwas wovon ich nix übrig habe....
Ich wiederhole mich, aber nochmal: Du brauchst weder Innereien, noch Hälse, noch Knochen. Du brauchst einfach nur stückiges Fleisch oder Gewolftes oder beides davon und supplementierst das. Wenn Du mal beim Fleischer z. B. ein bisschen Putengulasch holst, da hat man jetzt nicht sooo viel dran zu schnippeln. Etwas fetteres sollte dann halt noch dazu. Und dann Supplemente. Da kommt man nicht drumrum sich einzulesen.

Oder eben ohne Schnippelarbeit und ohne das ganze Einarbeiten in Supplementierung und co. weiterhin hochwertiges Nassfutter aus Dosen geben, was auch Alleinfutter ist.
 
D

Dannibanni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 September 2018
Beiträge
28
  • #467
Ich wiederhole mich, aber nochmal: Du brauchst weder Innereien, noch Hälse, noch Knochen. Du brauchst einfach nur stückiges Fleisch oder Gewolftes oder beides davon und supplementierst das. Wenn Du mal beim Fleischer z. B. ein bisschen Putengulasch holst, da hat man jetzt nicht sooo viel dran zu schnippeln. Etwas fetteres sollte dann halt noch dazu. Und dann Supplemente. Da kommt man nicht drumrum sich einzulesen.

Oder eben ohne Schnippelarbeit und ohne das ganze Einarbeiten in Supplementierung und co. weiterhin hochwertiges Nassfutter aus Dosen geben, was auch Alleinfutter ist.
OK, habe jetzt Känguru bei futterFleisch24 bestellt. Wir können leider keine Dosen füttern, wir haben alles auf dem Markt durch. Er ist hochgradig futtermittelallergisch und das Frischfleisch ist jetzt meine letzte Idee die ich noch habe 😞 musste auch das Huhn abbrechen jetzt weil er wieder nur erbricht, sich kratzt und sogar Durchfall hat...
 
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2015
Beiträge
1.686
  • #468
Huhu,

nur ganz doof gefragt: Der Tierarzt ist kompetent und konnte andere Gründe dafür ausschließen?
 
RotePfoten

RotePfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2017
Beiträge
196
Ort
Köln
  • #469
Huhu,

nur ganz doof gefragt: Der Tierarzt ist kompetent und konnte andere Gründe dafür ausschließen?

Das habe ich mir auch eben gedacht.

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe besteht das Problem schon seit einem halben Jahr.

Meine Idee wäre auch nur noch TA wechseln oder in einer Tierklinik "auf den Kopf stellen" lassen um heraus zu finden, wo das eigentliche Problem liegt.
 
D

Dannibanni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 September 2018
Beiträge
28
  • #470
Oh das haben wir, haustierarzt und tierklinik zusammen. Wir haben ihn komplett auf den Kopf gestellt und ein Ultraschall hat letztlich die Gewissheit gebracht... Er hat neben der futtermittelunverträglichkeit noch Schilddrüse und wird behandelt. Alle 3 monate werden die Werte überprüft und wir machen halbjährlich ein Ultraschall um seinen darm zu beobachten der stark entzündet war. Er hat dagegen Kortison bekommen.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.178
  • #471
Känguru Dosen enthalten 20 % Lunge. Das alleine würde bei meinen empfindlicheren Katzen mit absoluter Sicherheit massiven Durchfall auslösen.

Wenn du eine Diät brauchst, wirst du nicht um echtes ReinFLEISCH ohne Innereien und anderes rumkommen. In dem Fall sollte es wohl auch sehr mageres Fleisch sein.
 
Werbung:
D

Dannibanni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 September 2018
Beiträge
28
  • #472
Ich habe keine Känguru Dosen bestellt sondern reines Fleisch.
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.095
  • #473
Ich bin gerade beim Herumstöbern auf die Seite www.zoobedarf-hitzegrad.de gestoßen. Kennt das jemand? (Weiß jetzt nicht, ob das hier evtl. schon erwähnt wurde...)
Da gibt's tatsächlich reines Fleisch zu kaufen, auch sehr exotische Sorten, wie Guanako :confused::D
Und sogar Barf für Katzen als tatsächliches Alleinfutter- Fertigbarf.
Reines Kaninchenfleisch gibt's zB auch für 8,95 pro Kilo. Ich finde, das klingt gut, hab ich jetzt in der Form sonst noch nirgends gefunden.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.581
Ort
Hemer, NRW, D
  • #474
Hitzegrad gibt's schon eeeewig...

Von dem Fertig-Barf würd ich auch da die Finger lassen, und die Produktbeschreibungen seeehr genau lesen.
Hundefutter können die deutlich besser, als Katze.;)

Das gilt aber praktisch für so ziemlich jeden Barf-Shop. Von daher: Nicht besser und nicht schlechter als andere.
Und die Exoten bewahr Dir bitte, bitte für den Notfall - Allergie - auf.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
11.399
Alter
36
Ort
Jena
  • #475
Na reines Fleisch gibts eigentlich in jedem Online-Barfshop zu kaufen, auch bei Tierhotel, Elbe Elster, Haustierkost etc. Variieren tun vor allem die Preise und die Auswahl Stückiges vs. Gewolftes.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.188
Ort
Klein-Sibirien
  • #476
Ich hoffe, mein Link ist hier richtig?

https://www.spiegel.de/wissenschaft...r-hunde-der-feind-im-hundenapf-a-1292064.html

In dem Spiegelartikel wird (mit Link zur Studie) auf eine Zürcher Studie hingewiesen, wonach das Rohfleisch etlicher Händlerfirmen mit ESBL-bildenden Bakterien belastet seien. Diese Bakterien führen anscheinend dazu, dass Antibiotika wirkungslos werden. Zudem seien etliche Futterproben mit Krankenhauskeimen belastet gewesen.

Es geht in der Studie zwar um Hundefutter-BARF, aber ich denke, dass die Futterhändler zwischen Hund und Katze zumindest beim unsupplementierten Rohfleisch keinen Unterschied machen. :confused:

Wenn tatsächlich Fleisch, das in dieser Weise belastet ist, verkauft wird, ist das aus meiner Sicht eine ausgemachte Sauerei!
Ich selbst barfe nicht; das Volk hasst Rohfleisch. :grummel:
Aber ich hätte eigentlich nichts gegen BARF einzuwenden, wäre das Volk interessiert. *seufz*
Allerdings wüsste ich dann im Grunde nicht, wo ich das Fleisch sinnvollerweise kaufen sollte, sofern die Ergebnisse dieser Studie zutreffend sind. Es gruselt mich allein schon bei dem Gedanken! :dead:
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.581
Ort
Hemer, NRW, D
  • #477
Wär mal spannend zu erfahren, welcher Futtermittelproduzent die Studie gesponsert hat.
Btw. Fleisch für Tierfutter ist nicht schlimmer belastet, als das, was für uns verkauft wird.

Garen hilft da übrigens nicht wirklich gegen...
 
Mäusemädchen

Mäusemädchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Februar 2019
Beiträge
412
  • #478
Wär mal spannend zu erfahren, welcher Futtermittelproduzent die Studie gesponsert hat.
Das ist ziemlich leicht zu ermitteln, dafür muss man nur mal kurz in die original Publikation schauen. Da steht ganz klar von wem die Studie finanziert wurde und da müsste auch jedes stipendium etc. von jedem an der Studie beteiligten Autor stehen. Und Forschung zu resistenten Keimen wird wohl eher nicht von irgendwelchen Futtermittelproduzenten bezahlt.
Ich find es ehrlich gesagt ein bisschen unverschämt den Wissenschaftlern schlecht wissenschaftliche Praxis zu unterstellen, nur weil die Forschungsergebnisse nicht der eigenen Meinung entsprechen.

Hier ist der Link zur original Publikation:
https://royalsocietypublishing.org/doi/10.1098/rsos.191170#d3e2615

Der eigentliche Skandal ist doch die Tatsache, dass die Produzenten des Barf-Fleischs sich nicht an die gesetzlichen Vorgaben halten und Fleisch verkaufen welches stärker belastet ist als es sein dürfte.
 
Allesamt

Allesamt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2013
Beiträge
722
  • #479
Vermutlich ist das Fleisch genauso belastet wie Fleisch für uns Menschen.

Jetzt habe ich den Artikel jedenfalls durchgelesen.
Hier die Zusammenfassung:
Es wurden 47 gefrorene Barf-Fleisch-Packungen im Laden und von Versendern untersucht.
31 waren aus der Schweiz, 20 aus Deutschland.
Welche Produkte es genau waren, wurde nicht gesagt.
Es handelte sich jedenfalls um Produkte für Hunde, mit jeweils einer Tierart als Fleischquelle, davon Fleisch und Innereien, aber ohne weitere Zusatzstoffe.

Die Problematik sehen die Autoren darin, das Fleisch roh zu verfüttern, weil so die Erreger eben nicht eliminiert werden.

Ich schätze, dass wir uns beim Barf-Füttern dessen bewusst sein sollten.

Es gab auch noch einen Hinweis auf eine Studie aus den Niederlanden, wo die Testergebnisse nicht ganz so schlecht waren, genauso einen Hinweis, dass die Probenzahl nicht sehr hoch war (47). Ansonsten schaut die Studie durchaus vertrauenswürdig aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.581
Ort
Hemer, NRW, D
  • #480
Okay, ich formulier's mal weniger provokant:

Warum ist es dicke (und zwar wirklich dicke) Schlagzeilen wert, wenn in der Nischenfütterungsmethode Barf mit multiresistenten Erregern befallenes Fertigfutter gefunden wird, aber darüber, das da nur die Überproduktion für für den menschlichen Verzehr produzierten Fleisches verwendet wird verliert keiner eine Silbe?
Und glaub bloß keiner, das "loses" Fleisch besser wär. Auch das vom Metzger nebenan ist da nicht besser...

Und erzähl mir jetzt keiner, er würd niemals nicht rohes Fleisch essen... (Vegetarier dürfen sich mal nicht angesprochen fühlen.)

Wer hat ein Interesse daran, das diese Nischenfütterungsmethode möglichst schlecht da steht, und gleichzeitig Interesse daran, das so manche Schweinerei in der Lebensmittelproduktion zumindest soweit wie irgendwie hinkriegbar nicht in die öffentlichkeit gelangt?

Warum stürzen sich Journalisten also auf diese Studie und machen da so einen Aufstand drum?
(Wobei gesunden Menschen (und Tieren) diese Erreger nichts tun. Riskant sind die nur für Menschen (und Tiere, logisch) mit geschwächtem Immunsystem. Und auch dann in der Regel nur, wenn sie direkt in Körperflüssigkeit gelangen - mitgegessen werden schadet auch multiresistenten Keimen mehr als dem jenigen, der sie isst...)
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben