Leukose - erst positiv, dann negativ

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Katzenmami5

Katzenmami5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
301
Hallo ihr Lieben,

eine Bekannte hat eine Katze auf Pflegestelle, bei der mithilfe eines Schnelltests herausgefunden wurde, dass sie Leukose positiv ist. Nach etwa 5-6 Wochen wurde ein zweiter Test gemacht, der negativ war.

Wie sollen wir denn nun weitermachen? Ein Blutbild? Nochmal einen solchen Test? Kann es sein, dass sie negativ ist obwohl der erste Test positiv war?

Ich danke euch schonmal für eure Antworten! :)
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Ja, das kann schon sein - entweder der erste Test war falsch, oder sie hat eine regressive Infektion.

Ich würde per Provirus-PCR testen lassen.
Ist die negativ, war der erste Test falsch und die Katze ist gesund.
Ist die PCR positiv, hat sie eine regressive Form, d.h., die "echten" Viren wurden eliminiert, aber es befindet sich noch Provirus im Körper. Solche Katzen haben im Regelfall die gleiche Lebenserwartung wie gesunde Katzen, sind immun gegen Neuansteckungen und für andere Katzen auch nicht ansteckend, solange sie eben die regressive Form haben. Das Problem ist, dass sich aus dem Provirus in ganz seltenen Fällen wieder funktionierende Viren bilden und die Katze in eine progressive Verlaufsform rutscht. Dann ist sie virämisch, ansteckend, hat eine deutlich verkürzte Lebenserwartung und der ELISA bzw. Schnelltest wäre auch wieder positiv.

D.h. im zweiten Fall müsste man schauen, ob man das Risiko eingehen kann/will, sie zu negativen Katzen zu vermitteln oder ob man sie nicht doch lieber zu FeLV+-Tieren gibt.
Die Chance, dass wieder funktionsfähige Viren entstehen, ist gering, aber eben vorhanden.
 
Katzenmami5

Katzenmami5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
301
Danke für deine ausführliche Antwort :)

Was ist denn der Provirus-PCR genau?
 
N

Nicht registriert

Gast
Das ist ein ganz normaler Bluttest. Wird u.a. von Idexx angeboten.
 
Katzenmami5

Katzenmami5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
301
Das macht uns echt Mut! Vielen Dank!:):):):)
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich würde per Provirus-PCR testen lassen.
Ist die negativ, war der erste Test falsch und die Katze ist gesund.
Ist die PCR positiv, hat sie eine regressive Form, d.h., die "echten" Viren wurden eliminiert, aber es befindet sich noch Provirus im Körper. Solche Katzen haben im Regelfall die gleiche Lebenserwartung wie gesunde Katzen, sind immun gegen Neuansteckungen und für andere Katzen auch nicht ansteckend, solange sie eben die regressive Form haben. Das Problem ist, dass sich aus dem Provirus in ganz seltenen Fällen wieder funktionierende Viren bilden und die Katze in eine progressive Verlaufsform rutscht. Dann ist sie virämisch, ansteckend, hat eine deutlich verkürzte Lebenserwartung und der ELISA bzw. Schnelltest wäre auch wieder positiv.

D.h. im zweiten Fall müsste man schauen, ob man das Risiko eingehen kann/will, sie zu negativen Katzen zu vermitteln oder ob man sie nicht doch lieber zu FeLV+-Tieren gibt.
Die Chance, dass wieder funktionsfähige Viren entstehen, ist gering, aber eben vorhanden.

Wir haben so einen regressiven Kater, der mit zwei "normalen" FeLVchen zusammenlebt. Uns war das Risiko zu groß, eventuell gesunde Katzen anzustecken, falls er unter Stress doch mal wieder virämisch wird. Dazu ist FeLV einfach zu fies, um dieses Risiko einzugehen, finde ich. Und wie JFA schon sagte, er ist ja immun gegen eine erneute FeLV-Ansteckung.
Zudem ist eine regressive Verlaufsform wohl auch nicht allzu häufig.
 

Ähnliche Themen

N
2 3 4
Antworten
74
Aufrufe
24K
Nicht registriert
N
Antworten
3
Aufrufe
4K
Nicht registriert
N
Antworten
15
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N
Antworten
9
Aufrufe
9K
piranhapudel
piranhapudel
Antworten
11
Aufrufe
5K
CasaLea
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben