Kühlbare Katzennäpfe? Oder: Wie halte ich das Futter frisch im Sommer?!

N

Nicht registriert

Gast
Hey,

jetzt wo es draußen wieder warmer wird, steigen leider auch die Temperaturen in der Wohnung.
An manchen Tagen sind unsere Katzen hier auch schon mal 8-9 Stunden allein zu Hause. I.d.R. verkraften sie das ganz gut, das einzige Problem hab ich momentan aber mit dem Futter,

a) Es stinkt nach 9 Stunden sommerlichen Temperaturen einfach.
b) Es ist eben auch alles andere als frisch und schmackhaft.

Kühlbare Näpfe wären da natürlich großartig. Gibt es sowas den? Also jenseits der Futterautomaten? Näpfe, in denen man das Futter vielleicht via Kühlakku frisch halten kann?
Oder macht bei den Temperaturen ein Futterautomat doch (mehr) Sinn?
 
Werbung:
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
6.970
Ort
Leipzig
Ich kenne leider nur diese Babyteller, in die man warmes Wasser zum warm halten füllen kann.
Das geht sicher auch umgekehrt mit Eiswasser zum kühl halten.
Aber der Automat hat natürlich den Vorteil, dass keine Fliegen kommen, die ja im Sommer auch mal fix am Futter sind :rolleyes:
 
Sophisticat

Sophisticat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. April 2009
Beiträge
128
Bei uns verschieben sich bei heißen Temperaturen die Futterzeiten einfach etwas - großzügiges Frühstück, wenig "Mittag" erst am späten Nachmittag und das Abendessen nachts, bevor die Menschen schlafen gehen. Barf ist in der größten Hitze eh nicht sonderlich beliebt, sodass die Umstellung hier kein Problem darstellt bzw. sogar gewünscht ist.
 
N

Nicht registriert

Gast
Evt. wäre eine Servierplatte mit integriertem Kühlakku eine Möglichkeit?
Dazu flache, großflächige Näpfe, die auf diese Servierplatte gestellt werden?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Kommt natürlich drauf an wie empfindlich deine sind... Wenn nicht so sehr, würde ich die Näpfe einfach auf herkömmliche, große Kühlakkus stellen. Das hält eine ganze Weile.
 
V

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2013
Beiträge
1.606
wieso muss eine gesunde Katze NEUN Stunden hintereinander Futter angeboten bekommen?

Gut, meine Katze ist es gewöhnt nur Nachts Futter von mir zu bekommen.
Es hat sich so durch den Sommer eingeschlichen, sie ist als Freigängerin im Sommer einfach am Tage draußen.

Aber ich gebe ihr um 18.00 Uhr , dann wenn ich ins Bett gehe und dann so gegen 6.00 Uhr, wenn ich aufstehe.

Und alles, was übrig bleibt, bekommen die Hunde .

Also, wieso brauchen gesunde Katzen rund um die Uhr Futter?(nichtbösegemeint, :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Also, wieso brauchen gesunde Katzen rund um die Uhr Futter?(nichtbösegemeint, :)

Weil viele Menschen 9-10 Stunden ausser Haus sind und Wohnungskatzen ihr Futter nicht selbst erjagen können?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Deine Freigängerin frisst draußen sicher Mäuse oder kann sich wo anders bedienen. Kann die Wohnungskatze nicht.
 
V

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2013
Beiträge
1.606
Weil viele Menschen 9-10 Stunden ausser Haus sind und Wohnungskatzen ihr Futter nicht selbst erjagen können?

Also brauchen gesunde Katzen durchgängig neune Stunden lang Futter.

Es ist nicht gesund für Katzen, sie morgens vor der Arbeit, nachmittags nach der Arbeit und abends, vor dem Schlafengehen zu füttern, wundermich.

Gut, habe ich wieder was dazu gelernt.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Es ist nicht gesund für Katzen, sie morgens vor der Arbeit, nachmittags nach der Arbeit und abends, vor dem Schlafengehen zu füttern, wundermich.

Jede Katze ist anders und isst anders.
 
V

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2013
Beiträge
1.606
  • #11
ja, geht den Katzen wie den Menschen.

Aber Mensch kann es auch übertreiben, oder?

Und bitte, nehmt die Antworten nicht zu ernst, bitte.

Aber ich würde als Lösung wirklich feste Futterzeiten anbieten.

Meine Freigängerkatze kann die Mäuse, die sie angeblich immer frisst, neun Stunden lang, pünktlich am Laufband bestellen,oder?

So jetzt höre ich auf zu nerven.:pink-heart:
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Aber ich würde als Lösung wirklich feste Futterzeiten anbieten.

Ich finde es übertrieben, wenn ich MEINE Zeit nach den Futterzeiten der Katzen richten muss und ich erwachsenen Katzen vorschreiben muss, wann sie Hunger zu haben haben und vor allem dann auch fressen sollen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #13
Na ja, du eröffnest dann Threads, dass es ein Unding sei, seine Katze für eine Behandlung in einer TK abzugeben. Das halte ich für übertrieben.

So finden wir eben alle etwas anderes dämlich. :)

Wie du selbst schon öfter sagtest, du bist eher ein Hundemensch, das merkt man mal wieder. Das Fressverhalten ist ganz unterschiedlich.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Feste Futterzeiten gehen hier nicht, da sowohl mein Freund als auch ich im 3-Schicht-Dienst arbeiten und es dabei keinerlei Regelmäßigkeiten gibt.
Ich kann also schonmal nicht jeden Tag um 6 und 18 Uhr z.B. füttern.

Und da ich eben arbeiten und dann nicht zu Hause bin, kann ich das Futter nach 2 Stunden nicht wieder einsammeln und wegnehmen. Das steht dann eben da, bis ich wieder zu Hause bin.
 
Sophisticat

Sophisticat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. April 2009
Beiträge
128
  • #15
Und wenn, ganz banal, einfach nur so viel fütterst, wie gefressen wird, damit eben nichts herumsteht und vor sich hin suppt? Dass noch Futter im Napf ist, wenn du nach Hause kommst, muss ja nicht zwangsläufig heißen, dass deine Katzen es zu eklig finden, sondern sie können auch einfach satt genug sein, um deine Heimkehr abzuwarten.
 
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
  • #16
ja, geht den Katzen wie den Menschen.

Aber Mensch kann es auch übertreiben, oder?


Mensch kann es auch übertreiben?

Na ich glaube darin hast du ja ganz besonders viel Erfahrungen - nicht wahr?

Ich erinnere mich nur noch zu gut an deine Paranoia deine Katze beim TA abzugeben :stumm:
 
PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2010
Beiträge
1.241
  • #17
Und wenn, ganz banal, einfach nur so viel fütterst, wie gefressen wird, damit eben nichts herumsteht und vor sich hin suppt? Dass noch Futter im Napf ist, wenn du nach Hause kommst, muss ja nicht zwangsläufig heißen, dass deine Katzen es zu eklig finden, sondern sie können auch einfach satt genug sein, um deine Heimkehr abzuwarten.

Würde bei uns nicht funktionieren!
Hier wird grundsätzlich und das schon immer in Häppchen gefressen.
D.h. meine gehen nicht ein mal zum Napf und fressen sich satt. Sie fressen über eine gewisse Zeitlang immer wieder. Selbst wenn sie ein paar Stunden nix zu fressen haben und sich dann eigentlich auf den vollen Napf stürzen müssten, nehmen sie ein paar Happen und gehen wieder. Nur um dann wenige Minuten später wieder zum Napf zu wandern...

Du siehst also, feste Fütterungszeiten sind nicht für alle Katzen gleich geeignet.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #18
Würde bei uns nicht funktionieren!
Hier wird grundsätzlich und das schon immer in Häppchen gefressen.
D.h. meine gehen nicht ein mal zum Napf und fressen sich satt. Sie fressen über eine gewisse Zeitlang immer wieder. Selbst wenn sie ein paar Stunden nix zu fressen haben und sich dann eigentlich auf den vollen Napf stürzen müssten, nehmen sie ein paar Happen und gehen wieder. Nur um dann wenige Minuten später wieder zum Napf zu wandern...

Du siehst also, feste Fütterungszeiten sind nicht für alle Katzen gleich geeignet.

Hier genauso. Ich füttere morgens um 5.30 h und nach Feierabend gegen 17 h. Ich lasse es dann einfach stehen, weil der ein oder andere immer mal wieder zum "naschen" kommt. Einige futtern sich halt sofort satt, andere in Häppchen. Irgendwann, wenn es Bääääh aussieht, geht keiner mehr ran. Aber meist sind es wirklich nur wenige Reste, außer es ist Futter, was sie nicht wirklich mögen ;) :D So mittlerweile habe ich raus, wie viel Futter ich in die Näpfe geben muss, damit nicht zu viel übrig bleibt.

Die Ideen mit der gekühlten Servierplatte oder einfach den Eisakkus unter den Näpfen finde ich gut. Oder halt wirklich versuchen, die Katzen an einen Futterautomat zu gewöhnen. Dort lassen sich ja auch kleine Kühlbeutelchen unter die Näpfe legen.
 
Marco

Marco

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2008
Beiträge
373
  • #19
Lustig...

ich wurde in einem anderen Thema deswegen für doof gehalten, weil wir in den Sommermonaten das Futter wegräumen, wenn wir ins Bett gehen. Wir nehmen dabei in Kauf, dass die hungrige Meute Nachts um 4 unser Bett stürmt und wir denen dann eine Kleinigkeit geben, bis es dann Morgens ordentlich Frühstück gibt. Aber Nachts ist man ja wenigstens verfügbar. Tagsüber, wenn man Vollzeit arbeitet, ist das Problem schon etwas schwieriger. Ein Kühlakku kann helfen. Vielleicht das Akku in eine kleine Box legen und das Futter oben drauf. So kann das auch nicht verrutschen. Andererseits weiss ich nicht, wie unangenehm die das finden, wenn die Schale kalt ist.
 
PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2010
Beiträge
1.241
  • #20
Wenn ihr Kühlakkus unter die Näpfe stellen wollt, deckt diese bitte mit Stoff oder so ab.
Unsere Polly wäre beinahe mal mit der Zunge an so einem Akku hängen geblieben, wenn ich sie nicht rechtzeitig weggenommen hätte.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
1
Aufrufe
273
Linnet
F
Antworten
4
Aufrufe
330
Findus2703
F
Canty
Antworten
18
Aufrufe
4K
Brombeerlila
Brombeerlila
Cyrilya
Antworten
5
Aufrufe
283
Petra-01
Petra-01
elenayasmin
Antworten
23
Aufrufe
1K
elenayasmin
elenayasmin

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben