Kreuzbandriss Operieren lassen oder nicht?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Kosmolske

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Februar 2010
Beiträge
23
Ort
Aschaffenburg
Hallo Gemeinde,

meine Schnecke kam nach nächtlichem Streifzug hinten rechts humpelnd heim. Der Tierarzt meinte auf Grund der tatsache das wir kürzlich umgezogen sind "Revierkampf..gebissen worden". Was aber nicht stimmte. nach 5 tagen Humpeln zu einem anderen TA. nach eingehender Untersuchung und Röntgen....die Diagnose "kreuzbandriss". Erstmal Kortison direkt in's Knie - damit lief sie 4 Tage ganz gut, wird aber wieder schlimmer. Am DO bin ich wieder beim Arzt. Dann steht die Entscheidung an OP oder nicht.
natürlich habe ich Angst weil jede OP ein Risiko ist. Wenn Sie eine Restbehinderung behält ok, aber was ist mit Schmerzen? Habt Ihr schon Erfahrungen damit gesammelt?
 
Werbung:
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
unser moritz wurde draußen von irgendeinem "menschen":mad: geschlagen und hatte auch am hinterbeinchen einen kreuzbandriss.

er war damals etwas über 11 jahre....aber wir haben ihn ohne diskussion operieren lassen.
er ist nach nem viertel jahr gelaufen , als wenn nie was gewesen wäre....er hat nicht mehr gehumpelt und alles war gut.

ich würde das immer wieder machen.

alles liebe und gute für dein kleines sorgenkind:pink-heart:
 
Y

yoyo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Mai 2010
Beiträge
894
Ort
Kreis Unna
Ist denn die Diagnose gesichert, dass es definitiv ein Kreuzbandriss ist? Wobei ich glaube, dass man es nur bei einer OP überhaupt feststellen kann, kann mich da aber auch irren.

Denn wenn nicht (mein Sammy hat eine Luxation der Patelle...also Kniescheibe ist vor ein paar Monaten immer rausgesprungen) kann man auch super mit einem Muskelaufbaupräparat (Kautabletten) das Ganze wieder festigen. Wir nehmen es nun seit knapp 2 Monaten und Sammy läuft wieder einwandfrei. Somit müssen wir vorerst nicht operieren. :zufrieden:
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
13.170
Wenn es wirklich ein KBR ist, würde ich den auf jeden Fall operieren lassen. Konservativ heilt das oft nicht vernünftig und kann ganz schlimme Arthrosen geben.
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
unser teddy hat sich das kreuzband im dezember entweder angerissen oder es war durch. Man sieht es tatsächlich nicht hundertprozentig, aber mit dem sog. Schubladentest kann es ein arzt schon mit fühlen deutlich erkennen. Op wurde sofort gemacht. Heute, ein halbes hjahr später bin ich sehr froh, dass ich mich so entschieden habe. So etwas verheilt nicht von selbst, sondern es bilden sich schlimme arthrosen.

Zufällig kenne ich nahe gelnhausen einen arzt, der das bestimmt gut könnte. Er hat bis vor kurzem in unserer tk gearbeiti nahe frankfurt und hat das bei seinem alten arbeitgeber bestimmt gut gelernt.

Bei interesse melde dich bitte.

Wenn ich etwas gelernt habe die letzten monate, dann das solch eine op der katze die schmerzen dauerhaft nimmt. Nach der op muss sich die katze ca. 4 wochen schonen, kein springen erlaubt. Aber danach wird alles gut!
 
K

Kosmolske

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Februar 2010
Beiträge
23
Ort
Aschaffenburg
Also erstmal vielen Dank für Eure Anteilnahme.
Ich wohne nicht mehr in Gelnhausen. in Anfang August nah Schafenburg gezogen und war dann bei Dr. Wieser in Behandlung mit meiner Schnecke.
Der macht einen sehr kompetenten Eindruck. Natürlich ist die Diagnose erst sicher stellbar, wenn das Knie auf ist. Aber nur zum Untersuchen ist es blöde ein Knie aufzumachen. Wenn, dann wird gleich operiert.
Ich denke das ich ihn das machen lasse. Sie ist erst sechs und hat hoffentlich noch viele Jahre vor sich. Die sollen schmerzfrei sein....
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
hallo du :)

Hat dein arzt gesagt welche methode er anwenden will? Unser teddy hat diese tight rope technik angewendet und unsere erfahrungen sind super.

Du wirst sehen, wenn die op gemacht ist wird alles arthrosefrei gut :smile:

Ach bei uns hat man auch während der op das knie nicht in gänze auseinander genommen, nur eben das neue kreuzband eingesetzt. Sonst macht man vielleicht noch mehr kaputt erklärte der chef der TK.

Toi toi toi, berichte uns über den weiteren verlauf bitte ...
 
K

Kosmolske

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Februar 2010
Beiträge
23
Ort
Aschaffenburg
Nein, der Arzt hat nicht gesagt welche Methode er nehmen will.
Er wollte erst am offenen Knie gucken was genau los ist.
Gräuslige Vorstellung worüber ich gar nicht nachdenken will.
Ich gehe auf jeden Fall noch mir eine zweite meinung einholen, bevor ich ein Skalpell ansetzen lasse. Nicht springen und 4 Wochen Ruhe halten!?
Da weiß ich auch noch nicht wie das gehen soll.....
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
ich will dich nicht anlügen, es wird ein grosser käfig werden müssen oder so wie bei uns: wir haben das büro ausgeräumt und nur eine matratze (für mich nachts) ein katzenbett und katzenklo rein. Ansonsten blieb die tür eben geschlossen.

Hatten das ganze sogar fast 3 monate, unser teddy hatte danach noch 2 epiphysenfrakturen.... :( die ebenfalls noch operiert werden mussten. Passiert bei euch aber garantiert nicht, kopf hoch!
 
K

Kosmolske

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Februar 2010
Beiträge
23
Ort
Aschaffenburg
  • #10
Also wie jetzt die OP-Methode heisst, weiss ich nicht. Er würde aber ein künstliches Band einsetzen. Die sind sofort belastbar. Also nix da von wegen einen Monat net springen oder so. Halskrause für 3 Tage und das sollte es dann gewesen sein. Soll um die 450€ kosten. Ich hole mir aber noch eine zweite Meinung ein. Bis dahin....danke!
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
  • #11
das wäre ja traumhaft, wenn das so funktioniert.

genau...hol´ dir noch ne meinung.
und dann sag´ hier mal bescheid, wie die 2.meinung ist.

alles liebe bis dahin:)
 
Werbung:
K

Kosmolske

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Februar 2010
Beiträge
23
Ort
Aschaffenburg
  • #12
Also, gestern Abend war ich beim dritten TA und bin traurig. Traurig und wütend zugleich! Doch von Anfang an.....
Der erste TA war ein Angestellter in einer Praxis in Gelnhausen und ein...wie sage ich es nur diplomatisch? Ein Stümper!
Dieser TA hat nicht diagnostiziert, sondern sich auf Grund der äußeren Umstände und meinen Aussagen zu einer Vermutung hinreissen lassen. Diesem Mann sollte man die Spritzen aus der Hand nehmen!
Der nächste TA lachte über den Ersten und hat sich mehr Mühe gemacht. Dafür aber auch entsprechend die Hand aufgehalten. Seine Kompetenz in Ehren, aber mit seinem veralteten Röntgengerät war er nicht in der Lage die Wahrheit zu erkennen.
Der dritte TA lacht auch über den Ersten und wundert sich über den Zweiten!
Gewundert hat er sich über das Kortison, dass dieser meiner Kleinen direkt in's Knie spritzte. Das war seiner Ansicht nach auch falsch. Dieser dritte TA hat auf dem Röntgenbild vom Zweiten einen hellen Schatten am unteren Knochen des Kniegelenges entdeckt, den sogar ich sehen konnte. Nur aus diesem Winkel konte man nicht mehr sehen. Also noch 4 Aufnahmen gemacht davon mit ultramodernem Digitalgerät. Der Vorteil davon - man kann rein zoomen ohne Ende! Meiner Schnecke ist durch äußere Gewalteinwirkung ein Stück vom unteren Knochen direkt an der Gelenkstelle abgebrochen.
Das ist entweder zusätzlich zum Kreuzband kaputt, oder Ursache für das nicht Funktionieren des Kreuzbandes, weil es dieses verschoben haben kann.
Er schickt die Aufnahmen aber noch zu einem Kollegen nach Giessen um sich dessen Meinung einzuholen. Digital ja kein Problem per mail.
So....äußere Gewalteinwirkung.....z.B. durch ein Auto oder so.
Oder aber durch den Kleingärtner der nicht will, das Katzen ihm in sein Heiligtum kacken. Sorry, aber ich sagte ja dass ich wütend und traurig zugleich bin.
Dm ersten TA sollte man nochmal auf die Uni schicken oder wenigstens einmal Dr. House gucken lassen. Dann wüßte er, dass man sich nicht auf Gerede und äußere Umstände verlassen darf.
Dem zweiten TA sollte man 10000€ für ein neues Röntgengerät geben und dem driten TA sollte man gratulieren! Gratulieren für die Leidenschaft und die Freude, mit der er seinen Beruf ausübt.
Wenn der Zweite das Kreuzband operiert hätte, hätte meine Kleine trotzdem Arthrose bekommen wegen dem kaputten Knochen.
Aber nächste Woche erfahre ich mehr und wie es weiter geht.....
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #13
puh was für Nachrichten ... und was für Idioten. Schade, dass wir uns immer auf das verlassen müssen, was wir gesagt bekommen :(. Aber wir sind eben nicht alle Tierärzte :(

Ich drücke fest die Daumen.
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
  • #14
uiuiui...das ist aber eine geschichte:mad:
da wäre ich auch sauer und traurig.....

naja....anscheinend bist du jetzt in guten händen.
mal sehen, was nun gemacht wird...was du nächste woche erfährst.


tja...hört sich an wie bei uns damals.....
moritz wurde ja auch damals mit einem ast oder baseball-schläger draußen geschlagen und hatte deshalb nen kreuzbandriss:( :mad:

ich drücke weiter die daumen, daß nun endlich der richtige weg eingeschlagen werden kann:)
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #15
ei schau, so schlimm es jetzt ist, es wird bestimmt alles wieder gut. Silkchen und ich haben es beide mit unseren rackern durch. Vlt. Mal zum vergleich, unsere op hat ca. 1100 euro gekostet (nur kreuzband). Alles liebe
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #16
Wenn es wirklich ein KBR ist, würde ich den auf jeden Fall operieren lassen. Konservativ heilt das oft nicht vernünftig und kann ganz schlimme Arthrosen geben.

Die Arthrosen bilden sich aber auch nach einer OP.
 
Zuletzt bearbeitet:
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #17
Die Arthrosen bilden sich aber auch nach einer OP.

Niemals in der Form wie ohne Operation! Ist beim Menschen nicht so viel anders denke ich.

Hast Du auf dem Gebiet Erfahrung? Wenn ja wäre es toll, wenn Du uns davon berichtest! Danke :)
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #18
Niemals in der Form wie ohne Operation! Ist beim Menschen nicht so viel anders denke ich.

Nach jeden Eingriff bildet sich auch eine Arthrose. In welcher Form weiß ich nicht, ich weiß nur, das es Volksverdummung ist, zu sagen, durch eine OP umgeht man die Arthrose bzw. eine OP befürwortet mit dem Argument 'sonst bildet sich eine Arthrose'.
Und genau, beim Menschen ist es nicht viel anders, deswegen ein guter Tip: Befrag einfach mal ein paar Menschen welche von einen Kreuzbandriss betroffen sind. Fußballer haben es natürlich operativ behandeln lassen da schnellere Genesung versprochen wurde. Auch diese Menschen haben Arthrose und nach wie vor Probleme. Jede OP ist auch immer ein Risiko, deswegen bin ich vorsichtiger geworden mit einen Eingriff, welcher nicht zwingend erforderlich ist. Andere Menschen, welche die konservative Therapie in Anspruch nahmen, haben nach gewisser Zeit keine größeren Probleme.
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #19
Mein Bruder hatte einen KBR, der operiert wurde und es stimmt, er muss im Sport aufpassen, darf kein Fussball mehr spielen.

Aber er kann das Bein ansonsten gut belasten. Ein KBR heilt doch nicht von selbst oder :confused: das Kreuzband hält Ober- und Unterschenkel zusammen. Ein gerissenes vermag das nicht. Und es wächst von selbst leider nie wieder zusammen. Und zum Glück sind weder mein Bruder, noch mein Kater Profisportler. Das einzige was ich verlange ist Schmerzfreiheit und Bewegungsfreiheit. Und ich bin mir sicher, dass die Arthrosenbildung ohne OP schlimmer sein muss.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #20
Es wächst nicht wieder zusammen, es verheilt halt, auch mit Knorpelbildung (welche auch teilweise nach einer OP entsteht). Bei einer OP kann es im dümmsten Fall steif werden. Und korrekt ist es auch nicht, immerhin ist das künstliche Kreuzband ein Fremdkörper.
Welche Vorwürfe macht man sich, wenn eine OP, welche nicht zwingend notwendig war, schief geht?!
Mit Garantieschein, das alles gut verläuft und nach dieser OP alles annährend so ist, wie es mal war würde ich nicht zögern.

Hier ist eine Beschreibung http://www.dr-gumpert.de/html/kreuzbandriss.html.

Für mich waren allerdings die Gespräche mit direkt selbst betroffenen Menschen und die Erfahrungen, von Menschen denen ihr Tier betroffen war, im Endeffekt ausschlaggebend. Kein Arzt schreibt irgendwo, das Arthrose auch mit OP auftritt (ein vertrauter Arzt sagt es allerdings schon).

Bei Kosmolske wird es ja nun auf Grund des Knochenschadens keine Frage mehr sein, OP ja oder nein.
Ich wünsche Euch allerdings alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
399
Mitchy
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben