Krallen entzündet

  • Themenstarter Thuja
  • Beginndatum
  • Stichworte
    blutig krallen
T

Thuja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2008
Beiträge
10
Hallo

meine Katze hat seit drei Wochen in etwa Freigang, und ihre Krallen schauen übel aus seitdem. Keine Ahnung, wo die immer rumläuft :) bisher war es so, dass sie abgebrochen waren, und sich die äußere Hülse nicht gelöst hat, aber nix schlimmes. Einfach keine gepflegten "Wohnungskrallen". nun ist mir aufgefallen, dass bei ihren beiden Hinterpfoten die jeweils innenliegenden Krallen entzündet zu sein scheinen. Das Fell ist verklebt, und es sieht blutig aus. Sie lässt mich da allerdings nicht hin, dass ich genau nachsehen kann.
Es scheint sie nicht sehr zu stören, sie läuft ganz normal, leckt ab und zu mal dran, aber nicht übermäßig. bloß, dass man eben nicht hinfassen darf.
Was kann ich denn dagegen tun? Vielleicht kennt das jemand von euch und kann mir einen Tipp geben?

Vielen Dank, Thuja
 
A

Werbung

Hallo,

das ist völlig unnormal, ich habe selber 8 Freigänger und das:eek::eek: hat keiner.

Und wenn die Kralle blutig und entzündet ist, gibt es nur einen Tipp: Dringend zum TA, ehe es schlimmer wird!!

Gute Besserung Deiner Katze

Kerstin
 
Also von entzündeten Krallen hab ich noch nie was gehört :confused:

Freddy hatte auch mal an den Krallen was. Das hat sich dann als Verletzung rausgestellt. Also entweder er ist irgendwo hängen geblieben und die Haut zwischen den Krallen ist eingerissen oder es ist beim spielen mit den anderen passiert.

Das hat sich dann auch entzündet, war stark gerötet und er hat ständig dran rumgeschleckt (so isses mir auch aufgefallen).

Da Salbe ja abgeschleckt wird, haben wir so ein Spray vom TA bekommen, zur Desinfektion und Wundheilung. Nach ein paar Tagen war es dann wieder ok
 
Du kannst Neoballiston drauf tröpfeln, so dass es nach unten und wahrscheinlich auch in die Entzündung läuft. So oft wie möglich. Wenn's in 1-2 Tage nicht deutlich besser ist, würde ich allerdings zum TA gehen.
 
das habe ich jetzt auch noch nie gehört und schlage auch vor zum TA zu gehen um genau zu checken was mit den Krallen los ist.
glg Heidi
 
Das is auch meine Idee, dass sie eben irgendwie hängen geblieben ist oder so. danke für den tipp mit dem neoballiston. ich werde es mal probieren.

liebe grüße
 
Geh bitte trotzdem zum Tierarzt. Das kann schlecht ausgehen. Meine Fundkatze kam auch mit einer entzündeten Kralle hier an, das hat fürchterlich gestunken, weil die Wunde eitrig war und das Wundwasser nicht ablaufen konnte. Der TA hat die Wunde gereinigt und desinfiziert und mir auch ein Desinfektionsspray mitgegeben. Da ich allerdings sehr gute Erfahrungen mit Schwedenkräutern gemacht habe, habe ich die verwendet. Nach einigen Tagen war die Wunde geheilt.
 
Werbung:
und ihre Krallen schauen übel aus seitdem.

innenliegenden Krallen entzündet zu sein scheinen.

Das Fell ist verklebt, und es sieht blutig aus.

Vielen Dank, Thuja


Hallo Thuja

warst du mit deiner Maus beim TA ??? Ich habe noch nie bei meinen Freigängern entzündete Krallen gesehen geschweige denn dass das Fell blutig verklebt ist ... Entzündete Krallen können übelst weh tun... in der Zeit wo ich beim TA gearbeitet habe, habe ich einmal gesehen dass eine Katze kam die ihre Krallen eingewachsen hatte :( das muss höllisch weh getan haben ...
 
Ich lese das jetzt erst, und hoffe sie war bein Ta.
 
  • #10
Du kannst Neoballiston drauf tröpfeln, so dass es nach unten und wahrscheinlich auch in die Entzündung läuft. So oft wie möglich. Wenn's in 1-2 Tage nicht deutlich besser ist, würde ich allerdings zum TA gehen.

@tiha
Ich finde es ehrlich gesagt nicht gut, solche laienhaften Ratschläge zu erteilen, wenn Du nicht vor Ort bist und die Pfote gesehen hast, nach der Beschreibung konnte man nur den Rat geben, sofort zum TA zu gehen.

Bedenke bitte, dass es im NKF aufgrund solcher "Ratschläge" Probleme rechtlicher Art für den Admin gab, und die weitere Geschichte kennen wir ja nun...

Nix für ungut

Kerstin
 
  • #11
@tiha
Ich finde es ehrlich gesagt nicht gut, solche laienhaften Ratschläge zu erteilen, wenn Du nicht vor Ort bist und die Pfote gesehen hast, nach der Beschreibung konnte man nur den Rat geben, sofort zum TA zu gehen.

Bedenke bitte, dass es im NKF aufgrund solcher "Ratschläge" Probleme rechtlicher Art für den Admin gab, und die weitere Geschichte kennen wir ja nun...

Nix für ungut

Kerstin

Wenn Du die Diskussionen im NKF ganz genau mit verfolgt hast, dann sollte Dir auch an meinem Beitrag aufgefallen sein, dass ich NICHT den Imperativ benutzt, sondern ganz klar und höflich geschrieben habe: "Du KANNST..."

Auch nix für ungut.
 
  • #12
ist zwar schon ne weile her, aber falls es noch einer liest von denen, die mir hier die lieben tipps gegeben haben:

der tierarzt meinte, sie ist ne hauswand raufgejagt worden, und nachdem er ihr ne penicillinspritze gegeben hatte, heilte die wunde rasch ab und ich hab gesehen, dass ihre krallen bis auf die haut ab waren. hat wohl wirklich sehr weh getan, und jetzt ist alles wieder gut, bereits nach drei tagen hat man fast nix mehr gesehen.

nochmal danke !

thuja
 
  • #13
schön, dass es gut verheilt ist !
 
  • #14
Hallo Thuja,

was ist den aus Deiner Katze geworden? Gibt es ein Mittel das ihr geholfen hat?

Mein Kater hat die gleichen Anzeichen (an einer Pfote blutet er aus jeder Kralle). Der Arzt tippt auf einen Tumor.

Da mein Kater schon 15 Jahre alt ist steht es im Raum ihn einschläfern zu lassen.

Nächster Termin beim TA ist Montag 06.12.2010!

Wäre prima, wenn du uns helfen könntest.

Grüße Jessica
 
Werbung:
  • #15
Hallo Jessica, herzlich willkommen im Forum.
Thuja war seit fast drei Jahren nicht mehr hier im Forum, sie wird dir sicher nicht weiterhelfen können.
Bitte mach mal einen eigenen Beitrag auf mit deinem eigenen Thema sonst geht das hier evtl. unter.

Wie kommt dein TA auf den Verdacht Tumor, tippen ist was für Lotto aber nicht für eine Diagnose geeignet. Was wurde untersucht, was hat er gemacht bisher?
Wie sieht die Pfote aus, ist eine Stelle dick, wird die Pfote normal belastet?
Wurde geröntgt, wurde eine Gewebeprobe untersucht?

Einschläfern sollte nur die letzte Möglichkeit sein wenn der Kater leidet und es ihm sehr schlecht geht, nur weil evtl. ein Tumor die Ursache sein könnte ist kein Grund.
Wie geht es dem Kater sonst, wurde ein Blutbild gemacht?

Hol sonst bitte ein zweite Meinung bei einem anderen TA ein.
Hast du mal ein Bild von der Pfote?
Wie lange blutet er schon aus der Pfote?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Chrissi86
Antworten
1
Aufrufe
549
Fränker
Fränker
K
Antworten
6
Aufrufe
731
Kendama
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben