Knurren...

Burdackel

Burdackel

Forenprofi
Mitglied seit
8 April 2008
Beiträge
2.564
Ort
Hemer
Ich habe Maxi jetzt seit 3 Wochen und soweit ich das beurteilen kann, fühlt sie sich so auch ganz wohl bei mir.
Sie ist zwar immernoch sehr ängstlich, aber auch nur dann, wenn man ihr zu nahe kommt- mit der Hand!

Wenn ich hier rumlaufe oder auch Bekannte da sind, liegt sie auf dem Schrank und beobachtet alles- ab und an pennt sie auch friedlich, oder putzt sich!

Seit Mittwoch versuche ich immer wieder, ihr mal ein Stückchen näher zu komme und füttere sie mit der Hand (hab ich ja vorher auch schon ab und an getan, wenn sie es sich gefallen lässt).
Wenn ich aber kein Futter mehr habe und nur meine Hand hinhalte, riecht sie erst daran und legt sich wieder hin. Irgendwann rutscht sie weg von der Hand und guckt grimmig.
Dann fängt sie an zu knurren... und einmal hat sie sogar gefaucht!

Ist das ne Kampfansage von ihr?
Oder soll ich sie ienfach nur in Ruhe lassen und weggehen?
Oder hat sie Angst?

Ich finde, sie hat total Angst vor Händen, beobachtet diese auch immer ganz genau!
Sie hat anscheinend als Baby oder so schlechte Erfahrungen gemacht.
Meine Freundin, von der ich sie habe, hat ihr nie wehgetan, das weiß ich, dafür liebt sie Tiere zu sehr!
Tut nichtmal ner Fliege was zuleide!!!!

Kennt ihr dieses Knurren auch?
Legt sich das wieder?

Sie macht das echt nur, wenn ich kein Futter habe und ihr zu nahe komme.... :confused:
 
Werbung:
Burdackel

Burdackel

Forenprofi
Mitglied seit
8 April 2008
Beiträge
2.564
Ort
Hemer
*schubs* Weiß keiner Rat?
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
Es kann eine Warnung sein aber auch ein fauchen und knurren aus Angst!
Das aus der Ferne u beurteilen ist schwierig.....
Laß' ihr doch einfach die Wahl. Habe Geduld, nochmal Geduld und gib ihr Zeit.
Sie wird kommen, ganz von sich aus!!!
 
Agi

Agi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 April 2008
Beiträge
424
Alter
35
Ort
Hattingen
Würde ich auch sagen... mit Bella war es Anfangs so ähnlich..... einfach viel reden und mit leckerchen vertrauen gewinnen würde ich sagen.... bei uns hat es auch geklappt... irgendwann war das Eis dann gebrochen...
 
DADsCAT

DADsCAT

Forenprofi
Mitglied seit
17 April 2008
Beiträge
2.317
Ort
Hildesheim
.
Sari........lass Deiner Fellnase Zeit sich an Dich und
die Umgebung zu gewöhnen. Die Fellchen sind sehr verschieden,
bei einigenklappts in 2-3 Tagen,
bei anderen dauerts halt einige Wochen.........
Hab Geduld.......es wird bestimmt belohnt....:)

Gruss DC
 
M

Momenta

Gast
Hallo Burdackel,

Maxi hat offensichtlich Angst vor Händen, deshalb wäre es gut, die Hand erst einmal nur in Verbindung mit einer Belohnung zu zeigen.

Hand zeigen, Leckerlie geben, Hand langsam wieder zurücknehmen, Hand hinhalten, Leckerlie geben, Hand langsam wieder zurücknehmen etc.
Wenn Du kein Leckerlie mehr hast, dann zeige Ihr auch keine Hand.

So verbindet sie schnell = Hand = Belohnung.

Lässt Maxi sich streicheln? Fordert sie Streicheleinheiten ein? Mag sie Zuwendung?


Meine Katzen haben keine Angst vor Händen, schauen mich aber auch finster an, wenn ich die Hand hinhalte ...ohne Leckerlie *g*. Mein herzensguter Katermann schlägt dann manchmal auch mit ausgefahrenen Krallen...also Konditionierung des Menschen = Keine Leckerlie = brauchst mir auch keine Hand hinhalten = Patsch! ;)


Achte darauf, daß Du der Maxi immer die Entscheidung lässt, ob sie Nähe haben will, ob sie Berührungen haben will und diese sollten auch immer positiv enden, also bevor sie sich unwohl fühlt und knurrt.

LG
Claudia
 
Burdackel

Burdackel

Forenprofi
Mitglied seit
8 April 2008
Beiträge
2.564
Ort
Hemer
Lässt Maxi sich streicheln? Fordert sie Streicheleinheiten ein? Mag sie Zuwendung?

LG
Claudia


Hallo Claudia!
Das ist es ja, Maxi lässt sich nicht streicheln.
Als sie noch bei meiner Bekannten gelebt hat, hat sie sich in fast 2 Jahren vllt. 2 oder 3 Mal kurz streicheln lassen.
Da kam sie von sich aus auf die Couch gesprungen und wollte es, hat aber auch direkt mit einem Pfotenhieb gezeigt, wenns ihr genug war!

Hier habe ich Maxi nie näher kommen können, nur mal, wenn ich ihr Leckerli aus der Hand gebe....und die nimmt sie auch nicht immer, manchmal lege ich sie ihr dann auch nur da hin.


Ich weiß, dass ich Geduld haben muss, die habe ich ja auch, aber ich versuche sie ja auch ein bißchen zu annimieren.
Vllt. mal mit ner kleinen Spielmaus etc., da sie eigentlich tagsüber nur auf dem Schrank liegt.
Sie kommt immer nur abends runter und erkundet hier alles, geht fressen, kratzt am Ktazbaum oder macht ihre Geschäfte.
Sie geht dann auch bei mir am Bett vorbei, wenn ich da liege und lese oder so, aber sobald ich mich bewege, duckt sie sich und rennt weg oder springt sofort auf den Schrank.

Es ist so, dass ich zuvor nie ne Katze hatte, die so ängstlich war.
Ich bin ja mit Katzen groß geworden, aber die waren irgendwie alle (so weit ich mich erinnern kann) super zutraulich und verspielt.
Es ist irgendwie komisch, wenn Maxi so garnichts macht.

Aber, wie ihr schon sagt, ich denke auch, dass sie irgendwann von ganz allein zu mir kommen wird!
Wer weiß, was die Kleine zuvor alles erleben musste... vorallem, bevor sie zu mweiner Bekannten kam.
Sie war ja ständig beim TA, wegen dem schlimmen Katzenschnupfen als Kitten... :(
 
M

Momenta

Gast
Hi Burdackel,

ich habe gerade in Deinem anderen Thread nachgelesen.

Maxi ist über viele viele Wochen übelst angegriffen worden und Deine Freundin hätte m.E. schon viel früher eingreifen müssen.

Maxi hat in ihrem Leben schon (zu)viel erlebt. Kennst Du den Feliway-Stecker? Den kannst Du beim TA kaufen. Der Stecker verbreitet "Wohlfühlhormone" und hilft evt. der Maxi sich etwas mehr zu entspannen.

Ferner ist sie sicher noch traumatisiert, von dem was sie lebt hat. Ignatia ist ein homöopathies Mittel, welches hilft Vergangenes loszulassen, auch den Trauer und den Schmerz. Du könntest sie auch mit Bachblüten unterstützen.


Wichtig ist, daß Du Dir sicher bist diese Katze zu behalten und sie so zu akzeptieren wie sie ist. Es ist fraglich, ob Maxi sich je wieder mit einem möglichen Artgenossen anfreunden kann.
Kannst Du dauerhaft, also viele Jahre mit einer überängstlichen Katze leben? Es besteht sicher die Möglichkeit, daß Maxi mit der Zeit mehr ankommen wird, aber sie wird wohl nie eine Schmusekatze.
Diese Frage solltest Du Dir stellen, damit Du Maxi so annehmen kannst wie sie ist und das wird Maxi helfen, Dir immer etwas mehr zu vertrauen.

LG
Claudia
 
Burdackel

Burdackel

Forenprofi
Mitglied seit
8 April 2008
Beiträge
2.564
Ort
Hemer
Diese Frage habe ich mir schon beantwortet, als ich mich dazu entschlossen habe, Maxi zu mir zu holen!
Ich wollte nicht, dass sie zu Menschen kommt, die für dieses Verhalten kein Verständnis haben, oder sie nach ein paar Wochen, wenn sie merken, dass Maxi eben keine Schmusekatze ist, wieder abgegeben hätten.
Wohlmöglich wäre sie noch im Tierheim gelandet... :(

Ich habe mich was Bachblüten betrifft schon informiert und meine Freundin hat mir sogar die Mischung aufgeschrieben... Maxi hat wohl schonmal Bachblüten bekommen, aber es hilft ja auch nicht, wenn man nach einem Fläschchen wieder aufhört, so wie es geschehen ist.

Ich werde mal beim TA nachfragen wegen dem Feliway-Stecker!
Wenn er so gut ist, ist es ja vllt. einen Versuch wert, dass Maxi sich etwas entspannen kann!

Ich bin aber schon froh, dass sie sich soweit wohl fühlt und mir doch etwas vertraut!
Ich denke, wenn absolut kein Vertrauen da wäre, würde sie ja auch abends in meinem Beisein nicht vom Schrank runterkommen, oder sich putzen und fressen, oder?
Und, sie würde die Leckerlis nicht nehmen!!!

Gerade eben habe ich sie noch gefüttert...und sie wollte mehr!
Jetzt werde ich genauestens beim Schreiben beobachtet und gleich fängt sie sicher wieder an, sich zu putzen!!
;)

Danke aber schonmal für die netten Antworten!
Das hat mir doch schon weitergeholfen!
 

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben