Startschwierigkeiten oder Mobbing?

  • Themenstarter Sabs89
  • Beginndatum
  • Stichworte
    kater verprügelt zweitkater mobbing
Sabs89

Sabs89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 März 2016
Beiträge
2
Ort
Bielefeld
Hallo ihr Lieben, ich habe ein Problem mit meinen beiden Katerchen (denke ich zumindest) und habe mich deswegen mal hier angemeldet.

Erstmal ein paar Informationen vorweg:

Mein Erstkater Vito:

Vito mein "Großer" ist ca. Mitte September 2015 geboren (wobei ich glaube, dass er 1-2 Monate älter ist) und lebt seit 5 Wochen bei mir.

Ich habe ihn von einer Pflegestelle, dort lebte er bereits 2 Wochen mit einer fast blinden Kätzin zusammen (Vorher befand er sich ca. 2-3 Monate im Tierheim mit anderen Katzen).

Die beiden haben sich laut Aussage der Pflegerin wohl recht schnell (ca. 5 Tage) gut verstanden, geputzt und gekuschelt. Allerdings soll er wohl wesentlich verspielter sein als sie, wollte immer raufen, womit sie aufgrund ihrer Sehschwäche wohl nicht zurechtkommt (er hat sich immer versteckt und ist von hinten auf sie drauf, sie hat sich dann daraufhin immer für 1-2 Stunden verkrochen und nurnoch gefaucht).

Ich habe mich daraufhin entschieden, Vito zu adoptieren und ihm einen kleinen Kater zu suchen.

Vom Verhalten her muss ich sagen, dass Vito die ersten 2-3 Tage relativ schüchtern war, hat sich immer hinterm Sofa versteckt und hatte vor den meisten Geräuschen Angst, ist dann aber schnell aufgetaut und hat sich zu einem kleinen, neugierigen Fellpopo entwickelt, der immer und überall dabei sein will.

Letzten Samstag habe ich ihn kastrieren lassen.

Mein Zweitkater Max:

Max mein "kleiner" soll ebenfalls im September 2015 geboren sein, er lebt seit 12 Tagen bei mir.

Er kommt ebenfalls aus einem Tierheim, war dort allerdings das einzige Jungtier.

Er war sehr schüchtern und hat sich bei meinem Besuch die ganz Zeit im Kratzbaum versteckt. Die Pflegerin meinte, dass er wohl auch sehr verspielt ist, von den Älteren aber immer einen drauf bekommt, wenn er spielen will und deshalb etwas eingeschüchtert ist. Ich habe ihr von Vito erzählt und sie meinte, es wäre nicht schlecht, wenn er einen aufgeschlossenen Kater in seinem Alter hätte, an dem er sich orientieren kann, so könnte er auch seine Scheu verlieren.

Er war bereits kastriert, als ich ihn mitgenommen habe.

Die ersten Tage:

Ich habe die Transportbox ins Bad gestellt, damit er weiß, wo sich das Katzenklo befindet. Vito kam direkt an und war am schnüffeln, der kleine ist recht schnell aus der Box gekommen. Vito war natürlich gar nicht so begeistert und fing erstmal an zu knurren und fauchen (womit ich aber auch gerechnet habe). Max war eingeschüchtert, hat keinen Ton von sich gegeben und sich im Wohnzimmer hinterm Sofa versteckt. Vito ist immer wieder zu ihm hin und war am knurren. Der kleine hat nichts gefressen und war nicht aufm Klo.

Am nächsten Morgen hat Max das Klo benutzt und ist dann sogar fressen gegangen. Vito saß daneben und hat ihm beim Fressen zugeschaut und anschließend selbst was gefuttert. Der kleine macht einen großen Bogen um mich, bzw versteckt sich, wenn ich in seine Nähe komme. Vito fing sogar schon an den kleinen mit der Nase anzustupsen und ihn über den Kopf zu lecken. Das Geknurre war auch schon weniger, als am ersten Tag und Max hat auch ein paar Leckerchen angenommen, sich aber den Rest des Tages wieder versteckt und geschlafen, Spielzeug hat auch nicht geholfen ihn zu Locken also habe ich ihn erstmal in Ruhe gelassen.

Am dritten Tag kam Max zum Frühstück und fing sogar laut an zu brummen :) Er hat mir seine Rübe hingehalten und ich durfte einmal über seinen Kopf streicheln, ansonsten lief er aber weiterhin weg. Als ich Abends nach Hause kam, lag er wieder an seinem gewohnten Platz, ich habe ihm dann ganz vorsichtig meine Hand hingehalten und er fing auch an zu schnurren und ließ sich streicheln. Er lief danach Abends auch etwas mutiger durch die Wohnung und war auch mit uns zusammen im Wohnzimmer. Er fing auch an mitzuspielen, wenn ich mit Vito was gemacht habe.

So das waren die ersten Tage, sah auch alles wirklich gut aus aber dann muss irgendwas passiert sein zwischen den beiden:

Mittlerweile ist es so, dass Max ganz normal frisst, aufs Klo geht und sich frei bewegt, er spielt auch mit und ist etwas mutiger (sonst hat er eher zugeschaut, wenn ich z.B. mit Vito Flummis-Werfen gespielt habe und hat sich nicht getraut, wenn Vito in der Nähe war), nun spielt er auch mit und versucht sie zu fangen, selbst wenn Vito in der Nähe ist. Es sieht ein bisschen so aus,als würde er sich an Vito orientieren und ihn "nachmachen" wollen. Das gleiche hatte ich beim Fressen beobachtet, er hatte gewartet, bis Vito etwas probiert hat und dann auch gefressen, mittlerweile frisst er aber selbstständig.

Allerdings ist es nun so, das Vito häufiger auf den kleinen "draufgeht" er springt ihn an und beißt ihn (nicht doll), der kleine macht aber nicht mit, wehrt sich mittlerweile auch vermehrt und fängt an zu Fauchen, woraufhin Vito zu knurren anfängt und "ruppig" wird. Es sieht etwas so aus als wollte Vito anfangs spielen und als würde er dann sauer werden, weil der Kleine nicht darauf eingeht.

Vito verfolgt den Kleinen regelrecht und versucht es immer wieder, er folgt ihm auch aufs Klo, wenn der kleine drin sitzt versucht Vito ihn über den Rücken zu lecken, was Max aber gar nicht so toll findet. Ebenso springt er ihn manchmal an, wenn er irgendwo liegt und schläft, oder er sitzt vor ihm und und haut.

Max lässt sich mittlerweile gar nicht mehr anfassen, wenn ich ihm meine Hand zum schnuppern hinhalte, riecht er kurz und geht dann Rückwärts weg (vorher ist er zumindest sitzen geblieben), allerdings haut er nun nicht mehr sofort ab, wenn ich an ihm vorbei gehe. Beim Frühstück fängt er trotzdem an zu schnurren, wenn ich in die Küche gehe und eine Dose aufmache, er schnurrt auch beim futtern weiter, läuft aber wie gesagt weg, sobald man ihm die Hand hinhält.

Leckerchen beschnuppert er nur und lässt sie dann liegen.

Das ist für mich alles sehr verwirrend, ich hatte auch noch nie 2 Kater und kann das Verhalten überhaupt nicht einschätzen. Einerseits scheinen die beiden schon Interesse aneinander zu haben, Max geht auch mal zu Vito hin und umgekehrt, der kleine lässt sich auch mal putzen und sie stupsen sich mit den Nasen an, aber sobald Vito mit ihm raufen möchte, knurren und fauchen sie sich an und Max versteckt sich.

Vito schläft auch nicht mehr bei uns, sonst lag er Abends immer in unserer Nähe und ist mit ins Bett gekommen, jetzt liegt er alleine im Schlafzimmer und wenn wir schlafen gehen, geht er aufs Sofa.

So, sehr viel Text, danke an alle, die den Roman bis hierhin verfolgt haben :omg:

Hier nun meine Fragen:

Was kann ich tun, um die beiden zu unterstützen? Soll ich sie einfach machen lassen, wenn sie sich kloppen?

Meint ihr, Max taut irgendwann soweit auf, dass er auch mit Vito raufen möchte? Oder gibt es junge Kater, die da einfach keinen Bock drauf haben?

Kann es sein, das Vitos Verhalten eher damit zusammenhängt, dass er noch nicht kastriert war und Max aber schon bzw. die Kastra jetzt erst 5 Tage her ist und das er noch ruhiger wird? Ich habe das Gefühl, dass Max sich auch erst "richtig" wehrt (also auch mal zurück haut und knurrt) seit Vito kastriert ist, aber das kann auch Zufall oder Einbildung sein.

Vito tut mir auch Leid, immer wenn Max seine Versuche zu spielen ablehnt läuft er mauzent durch die Wohnung, es kommt mir so vor, als wäre ihm langweilig, Vito ist wirklich sehr verspielt.

Habe ich die falsche Wahl bei seinem Partner getroffen?

Vielleicht an dieser Stelle noch etwas zu den Rahmenbedingungen bei mir:

- Die Wohnung ist ca. 52 qm groß, die beiden dürfen überall hin und haben Versteckmöglichkeiten
- Die Türen vom Wohn- und Schlafzimmer liegen direkt gegenüber, sie können also auch etwas rennen
- Sie sind beide Wohnungshaltung gewohnt und sollen bei mir auch in der Wohnung bleiben (zumindest solange ich hier wohne, was ja auch nicht ewig sein wird)
- Ich gehe normalerweise 2 Tage die Woche jeweils 8 Std arbeiten und 2 Tage zur Uni , seit Vito eingezogen ist habe ich aber Semesterferien, gehe also nur arbeiten
- Wir haben Abends eine feste Spielzeit von 19-20 Uhr, Morgend und Mittags variiert das, je nachdem was ich noch zu tun habe
- Fressen haben sie den ganzen Tag zur Verfügung, es gibt keine festen Zeiten (Es gibt Animonda Carny und Macs als Nafu und Trofu von Applaws, das allerdings nur selten im Fummelbrett oder mal als Leckerchen)
-Spielmöglichkeiten gibt es reichlich, Laserpointer, Flummis, Bälle aller Art, Mäuse, Kissen, Spielangel, eine Spielschiene, Kartons und eine größe Kratztonne (ein weiterer Kratzbaum ist in Planung für nächsten Monat)
- sie haben 2 Katzenklos, womit sie auch gut zurecht kommen

So das wars jetzt aber, ich hoffe, ihr habt ein paar Ideen :yeah:
 
Werbung:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Hallo Sabs89,

also, für mich hört sich eigentlich alles soweit gut an, so sind halt Kater und sie sind erst auch nur seit kurzem zusammen. Ich würde sie lassen, dass sie die Spielregeln untereinander alleine ausmachen.

Einzig würde ich beim Klo etwas mehr aufpassen. Wenn du siehst, dass Vito da den Max bedrängen möchte, ihn halt verscheuchen, nicht dass daraus eine schlechte Gewohnheit wird.

Dass dein Vito jetzt weniger Interesse an dir hat, das ist normal......er hat jetzt ja wichtigeres zu tun. :)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ich schließe mich krissi007 mal an. Ich würde auch noch ein wenig abwarten. Ist es möglich mit beiden gleichzeitig zu spielen?

Beim Klo wirklich aufpassen, dass sich das nicht verfestigt.
 
Sabs89

Sabs89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 März 2016
Beiträge
2
Ort
Bielefeld
Hallo, danke für eure schnellen Antworten!

Ja, man kann mit beiden zusammen spielen (mittlerweile), am besten klappt das mit dem Laserpointer, sie jagen dem dann zusammen hinterher.

Flummis/ Bälle gehen auch schon besser, ich schmeiße dann 2 und jeder jagt dann einem anderen nach, klappt aber leider nicht immer, Max ist da noch sehr zurückhaltend, traut sich aber jeden Tag ein bisschen mehr.

Ja mit dem Klo ist das wirklich blöd, wenn ich merke, dass Vito ihn nervt, dann setze ich ihn auch raus (also aus dem Bad), dann meckert er zwar, versucht es aber auch nicht nochmal.

Ich glaube Vito will Max in der Situation auch nicht angreifen, auf der Pflegestelle meinten sie auch schon, dass er und die Kätzin immer "zusammen" aufs Klo gehen, einer geht rein und der andere sitzt daneben, guckt zu und schnüffelt. :confused::confused:

Aber ich werde jetzt noch mehr darauf achten.

Meine größte Sorge ist eigentlich, dass Max nie so richtig mit Vito spielen wird (also Katerspiele, sich raufen), denn das fehlt Vito glaube ich, aber ich mache vielleicht auch einfach zu viele Gedanken für die kurze Zeit :):):)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Warte noch ein wenig ab. Ansonsten gibt es halt Kater Nr. 3, der dann ausgleichend zwischen den beiden wirken kann. ;) :D
 
C

Catma

Gast
Ja mit dem Klo ist das wirklich blöd, wenn ich merke, dass Vito ihn nervt, dann setze ich ihn auch raus (also aus dem Bad), dann meckert er zwar, versucht es aber auch nicht nochmal.
...das heißt, er begreift, dass er das nicht soll :) und das ist die Hauptsache.
Ich meine auch nicht, dass das Klomobbing ist, er ist wohl einfach neugierig und will immer guggn :rolleyes: ;). Unterbinden musst du es trotzdem, weil er 1. damit zu weit geht (auch mit dem anspringen, wenn Max irgendwo liegt und schläft) und 2. du ja an Max´ Reaktion siehst, dass er davon genervt/eingeschüchtert ist.

Noch besser wäre, wenn du solche "Nerv-Situationen" gar nicht entstehen lässt, sie quasi im Keim erstickst.
Wenn es die Situation zulässt, zB Max geht auf Klo und du siehst, Vito will nervbereit hinterherstiefeln oder bekommt den Lauerblick, dann schnappste ihn dir noch bevor Max genervt werden kann und gut ist.
Klar kannst du das nicht jedesmal tun und oft wirst du es auch nicht mitbekommen zB wenn du außer Haus bist - aber wenn Vitos Verhalten so oft es eben möglich ist im Keim erstickt wird, dann wird es trotzdem seine Wirkung haben.
Meine größte Sorge ist eigentlich, dass Max nie so richtig mit Vito spielen wird (also Katerspiele, sich raufen), denn das fehlt Vito glaube ich, aber ich mache vielleicht auch einfach zu viele Gedanken für die kurze Zeit :):):)
Es ist völlig normal, dass richtige Raufspiele erst möglich sind, wenn beide sich sicher genug dafür fühlen. Bis dahin laste Vito schön aus :)
Dass du mit ihnen zusammen spielen kannst, ist sehr gut, mach auch regelmäßig "Einzelspielstunden" mit Vito, in denen er sich ordentlich Power ablassen kann, lass ihn ner Angel hinterherwetzen, den KB rauf und runter etc - so kann er seine überschüssige Energie sinnvoller loswerden.

Aber lenk Vito nicht mit spielen ab, wenn er Max beim Schlafen oder Klogang bedrängt, sonst könnte er mit der Zeit auf die Idee kommen, du belohnst ihn für sein Verhalten. Lieber die Situation abbrechen und ganz unabhängig davon Vito öfter mal auspowern.

Der Rest regelt sich von allein, meine ich auch, die beiden haben sich ja in der kurzen Zeit schon richtig gut angenähert :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben