2 Kater passen nicht zusammen...?

die Herrschaften

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. April 2018
Beiträge
1.063
Hi,

ich muss nochmal einen extra Thread aufmachen, da der vorige bisher keine Lösung ist.

(wen es interessiert hier unser Vorstellungsthread:
Felix und Max )

die Kurzversion: wir haben am 22.3. zwei Kater übernommen, die privat abgegeben werden mussten. Die beiden waren 1 Jahr zusammen bei den Vorbesitzern, und wurden von diesen aus zwei unterschiedlichen Haushalten ebenfalls privat übernommen.

Max ist drei und Felix geschätzt irgendwas zwischen 6-8 Jahre. Beide sind kastriert. Es sind Wohnungskatzen, die Balkon gewöhnt sind.

kopiert aus meinem Vorstellungsthread:
Max will viel spielen und tappert dauernd Felix hinter her. Felix will eher seine Ruhe haben. Das gibt dann immer mal Stress.
Max hat in den ersten Wochen gecheckt, wenn Felix faucht oder ihm eine batscht, und dann kurz Ruhe gegeben, allerdings hat das nicht lange angehalten. Mittlerweile ist es eher so, dass er meistens dann noch mehr "aufdreht".

Die Vorbesitzer hatten die Vermutung dass ihre Wohnung zu klein ist für die zwei und es deshalb öfter mal Stunk gibt. Nun ist es hier bei uns aber so, dass sie 113 qm verteilt auf 4 Zimmer, Flur, Küche, Bad und Toilette + grossen Balkon haben.
und es gibt nun auch hier Stunk.
Es ist immer Max der dann Felix nervt.
Es gibt zwar hier sehr viele Plätze um sich irgendwo auszuruhen und aus dem Weg zu gehen, aber selbst die Wohnungsgrösse scheint das Problem nicht zu beheben.

ich habe auch schon gesehen dass Max Felix ein bischen geputzt hat, und sie liegen auch manchmal relativ nahe zusammen irgendwo rum. Allerdings bisher nie am kuscheln oder ähnliches.

Mein Eindruck ist dass Felix gut auf Max verzichten könnte. Und Max eigentlich eher jemand anderen bräuchte der auch spielen will.

nun hatte ich die Vermutung dass wir Max mehr beschäftigen müssen... deshalb hatte ich einen Thread aufgemacht und nach Beschäftigungsmöglichkeiten gefragt.
3 jährigem Max ist langweilig)

Nun ist es allerdings so, dass Max mit uns nur mal kurz spielt. Alles was vorgeschlagen wurde funktioniert zwar kurzzeitig, aber löst keinesfalls das Problem.
Max möchte mit Felix spielen, raufen, rennen - aber Felix umgekehrt nicht.
Felix rennt dann weg, versucht sich zu verstecken, faucht, haut Max mit der Pfote, etc. - dies macht auf Max aber keinerlei Eindruck.
Er macht dann einfach weiter.

ich habe nicht den Eindruck, dass dies normale Katerkloppereien sind... Felix macht eindeutig nicht mit, bzw. hat keinen Spass. Und Max hat Frust. (Allerdings habe ich bzw. wir noch wenig Katzenerfahrung, wir hatten bisher nur eine Katzenomi, die fast ausschliesslich geruht hat.)

Der Grund ist mir nun klar: unterschiedliches Alter, unterschiedliches und nicht kompatibles Spielverhalten (Felix spielt gerne mal mit uns).

Meine Frage ist weiterhin: bis zu welchem Ausmaß ist dies "normal" und ab wann sollte man zu der Entscheidung kommen, dass dies für beide Kater keine gute Lebenssituation ist?
Max hat mehrmals am Tag solche Phasen, und sie hätten ausreichend Platz hier durch die ganze Wohnung zu toben, wenn Felix denn auch wollte.

Die Option einen 3. Kater dazu zu holen, der mit Max spielt und Felix in Ruhe lässt ist für uns keine. Dies wurde mir in dem anderen Thread mehrmals vorgeschlagen, und ich bitte darum diesen Vorschlag mir nun nicht nochmals zu unterbreiten. Mein Freund möchte dies nicht, und auch ich denke, dass finanziell zwei Kater drin sind mit allen Eventualitäten (sprich hohe Tierarztkosten), aber eben keine 3.

Da mir beide Kater leid tun und ich merke, dass mir die Situation langsam auch an die Nerven geht, frage ich mich nun:

- ist dies noch im normalen Rahmen oder
- sollten wir für einen der beiden ein passendes Zuhause suchen und dann für den bei uns bleibenden Kater einen anderen (dann hoffentlich besser passenden) dazu holen?

ich bitte um Ratschläge und Einschätzungen, vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
die Herrschaften

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. April 2018
Beiträge
1.063
mein Freund meint dass es ev. auch nicht nur spielen wollen von Max aus ist...

Er ist dann schon ziemlich rabiat unterwegs... und beisst auch Felix ins Fell...
einen grösseren Kratzer auf der Nase hat Felix auch schon abbekommen...

ich kann es leider gar nicht einschätzen, aber mein Bauch sagt mir dass wir beiden Katern keinen Gefallen tun, die Situation so zu belassen.
(und uns im Endeffekt auch nicht)

wir sind auch mal arbeiten, da kann niemand dazwischen gehen...

ich denke die zwei Vorbesitzer, die sie bei sich "zusammengeführt" haben, haben die Lage etwas falsch eingeschätzt bzw. die Problematik unterschätzt (das Problem löst sich mit einer grösseren Wohnung durch mehr Platz zum Toben und sich aus dem Weg gehen)

ich habe noch kein einziges Mal gesehen, dass Felix auf das Anspielen von Max eingegangen ist. Ich habe ihn immer nur fauchen, abwehren, flüchten, etc. gesehen.
Ich habe auch noch kein einziges Mal gesehen, dass Felix Max zum spielen aufgefordert hätte.

Nur mal um die Lage noch etwas näher zu beschreiben:

heute morgen ca. 8 Uhr war die erste Spielphase von Max. Ich habe dann etwas mit ihm gespielt, was er auch kurz spassig fand.

dann war 2 Stunden Ruhe und nun geht es wieder los.
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
2.936
mein Freund meint dass es ev. auch nicht nur spielen wollen von Max aus ist...

Er ist dann schon ziemlich rabiat unterwegs... und beisst auch Felix ins Fell...
einen grösseren Kratzer auf der Nase hat Felix auch schon abbekommen...

Das ist aber eben auch ganz normal für einen jungen, lebhaften Kater (und durchaus auch für einige Mädels). Die spielen nicht nur nachlaufen, pföteln, auflauern....sondern die "spielen" auch kloppen. Und im besten Falle finden das beide gleich toll.
Das ist bei dir nicht der Fall. Der eine möchte gern, der andere findet das blöd.
Darum...

ich kann es leider gar nicht einschätzen, aber mein Bauch sagt mir dass wir beiden Katern keinen Gefallen tun, die Situation so zu belassen.
(und uns im Endeffekt auch nicht)

wir sind auch mal arbeiten, da kann niemand dazwischen gehen...

...stimme ich dir da durchaus zu, du liegst mit deiner Einschätzung wohl richtig.
Allerdings nicht, weil "keiner da zum dazwischengehen", sondern, weil der junge Kater frustrierter wird, dadurch den älteren wahrscheinlich noch mehr nerven wird.
Die Lösung (ein drittes Katzentier das ähnlich tickt wie Max) kommt für euch nicht in Frage (ist schade...aber ich kann das durchaus verstehen).

Ich kann dir leider nichts raten...stimme dir aber in deinem Bauchgefühl zu.
Es ist sicher nicht so, dass die Situation absolut untragbar ist, aber perfekt ist sie auch nicht.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.820
Ort
Allgäu
Mir fällt dazu noch ein (ausser 3. Kater :p ... bin ja schon still) ...

... a) wann war Felix zuletzt beim TA - - - ist absolut gesichert, dass er gesund ist und keine Schmerzen hat (bei sowas ziehen sich Tiere immer zurück um sich zu schützen und wehren Spielen mit anderen Katzen ab)

... b) wärt ihr aufgeschlossen für Bachblüten - - - auf jeden Fall welche für das Selbstbewusstsein von Felix und parallel für Max welche, die auf übersteigerte Action wirken. (ist aber nur eine Option, wenn a) geklärt ist)
 
die Herrschaften

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. April 2018
Beiträge
1.063
Das ist aber eben auch ganz normal für einen jungen, lebhaften Kater


...stimme ich dir da durchaus zu, du liegst mit deiner Einschätzung wohl richtig.
Allerdings nicht, weil "keiner da zum dazwischengehen", sondern, weil der junge Kater frustrierter wird, dadurch den älteren wahrscheinlich noch mehr nerven wird.


Ich kann dir leider nichts raten...stimme dir aber in deinem Bauchgefühl zu.
Es ist sicher nicht so, dass die Situation absolut untragbar ist, aber perfekt ist sie auch nicht.

Danke für deinen Kommentar.
ja ich sehe das auch so, Max ist ein junger, lebhafter Kater - und er wird vermehrt frustriert. Das ist super schade für den kleinen.

und für den älteren ist es ebenso schade, wenn er sich dauernd wehren muss und sich dann verzweifelt versucht irgendwo vor Max zu verstecken.

ich habe jetzt jedenfalls schon mit der Vorbesi telefoniert... für sie hört es sich auch so an, als ob sich die Situation sozusagen zuspitzt und meint auch, dass es für beide dann kein gutes Zusammenleben ist.
Sie hört sich jetzt auch mal um. Je mehr man streut, umso schneller findet man einen guten Platz.

Wir haben jetzt im Lauf des heutigen Vormittags nochmal gesprochen und entschieden, dass dies kein Level ist was ok ist. Und dass wir für einen Kater ein neues Zuhause suchen werden.
Jetzt fragt sich nur noch für welchen von beiden - wir mögen beide sehr gern und haben beide sehr lieb gewonnen.
Das ist keine einfache Entscheidung :(
 
die Herrschaften

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. April 2018
Beiträge
1.063
Mir fällt dazu noch ein (ausser 3. Kater :p ... bin ja schon still) ...

... a) wann war Felix zuletzt beim TA - - - ist absolut gesichert, dass er gesund ist und keine Schmerzen hat (bei sowas ziehen sich Tiere immer zurück um sich zu schützen und wehren Spielen mit anderen Katzen ab)

... b) wärt ihr aufgeschlossen für Bachblüten - - - auf jeden Fall welche für das Selbstbewusstsein von Felix und parallel für Max welche, die auf übersteigerte Action wirken. (ist aber nur eine Option, wenn a) geklärt ist)

auch dir Danke für deinen Kommentar.

zu a) Felix war mit den Vorbesis das letzte Mal im Oktober 2018 beim TA zum impfen.
Da war alles in Ordnung.
Man steckt zwar nie drin, aber mir kommt es nicht so vor als wenn er was hat.
Er lässt sich auch überall anfassen, durchkraulen, bürsten, hochnehmen - wenn er Schmerzen hätte, denke ich würde sich das auch irgendwie anders bemerkbar machen...
Allerdings: da ich es ja nun nicht weiss: wie würde denn ein TA herausfinden, ob er Schmerzen hat?

zu b) nein, da bin ich nicht aufgeschlossen, im Gegenteil, ich halte davon rein garnichts. Ich gebe keinen einzigen Cent für solchen Schwachsinn aus und verstehe bis heute nicht, warum sich Leute so verarschen lassen und bereitwillig haufenweise Geld für "nichts" ausgeben.
just my two cents.
Bitte jetzt hier keine Bachblüten und Homöopathiediskussion anfangen.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.820
Ort
Allgäu
Man steckt zwar nie drin, aber mir kommt es nicht so vor als wenn er was hat.
Er lässt sich auch überall anfassen, durchkraulen, bürsten, hochnehmen - wenn er Schmerzen hätte, denke ich würde sich das auch irgendwie anders bemerkbar machen...
Allerdings: da ich es ja nun nicht weiss: wie würde denn ein TA herausfinden, ob er Schmerzen hat?
Nachdem Felix bereits ca. 8 Jahre sein "kann" würde ich ohnehin einen großen Check beim TA für angebracht halten.
Baustelle a) Zähne
Baustelle b) Arthrose
Baustelle c) Blutwerte - großes geriatrisches Blutbild

Tiere verstecken Schmerzen sehr sehr lange - nur am Verhalten, das einem "normal" vorkommt, kann man es nicht festmachen.


... zu dem anderen Thema hätte ein einfaches "Nein" auch gereicht.
 
Neris

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2018
Beiträge
451
ich frage nur mal:
ihr werdet also einen Kater abgeben..und dann?

für den verbliebenen einen neuen, passenderen suchen?

habt ihr mal mit den VB gesprochen, was da anders war, dass es dort anscheinend besser funktionierte? (zumindest spitzte sich dort ja nichts zu)

(mir kommt es so vor, als würden die Kater zu Wanderpokalen und das würde ich niemandem wünschen...ja, ich weiß, das andere wollt ihr nicht hören, was die Alternative wäre..
aber beide vor einem Jahr aus 2 Haushalten zusammen"geführt", 1 Jahr dort, nun zu euch für 5 Wochen..und jetzt geht die Reise weiter?)
 
Zuletzt bearbeitet:
die Herrschaften

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. April 2018
Beiträge
1.063
ich habe für Montag einen TA Termin ausgemacht, allerdings eigentlich für Max, da er wohl bisher nicht geimpft ist und mal Struvit hatte... Er sollte dann auch gleich noch einen Chip verpasst bekommen.

Ich war noch unentschieden ob ich Felix dann auch einfach mit einpacke, da hatte ich ursprünglich Oktober anvisiert, wegen Auffrischung der Impfung. Also natürlich nur erst im Oktober, wenn bis dahin nichts weiter auffällig ist.
Für Felix ist Autofahren massiv stressig, deswegen war bisher der Plan dies erst im Oktober anzugehen.
muss ich nochmal mit meinem Freund besprechen...
 
die Herrschaften

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. April 2018
Beiträge
1.063
  • #10
ich frage nur mal:
ihr werdet also einen Kater abgeben..und dann?

für den verbliebenen einen neuen, passenderen suchen?

habt ihr mal mit den VB gesprochen, was da anders war, dass es dort anscheinend besser funktionierte? (zumindest spitzte sich dort ja nichts zu)

... und dann?
Dann müssten wir nach einem passenden Kater für den hier bleibenden Ausschau halten... Mein Freund meint dass Felix lieber Einzelkater sein würde, ich teile das nicht.. die Vorbesi denkt auch nicht dass er gern Einzelkater wäre.
Für Felix würde dann ein zweiter, ungefähr gleichaltriger ruhiger Kater (hoffentlich) passen.

Max bräuchte einen jungen, lebendigen Raufkumpel.

Bei den Vorbesis war es genauso, allerdings laut Bericht wohl weniger massiv.
Sie hatten die Hoffnung dass sich das entspannt wenn die zwei mehr Platz haben. Sie hatten eine zwei Zimmer Wohnung (40 qm oder 50 qm, hab ich mir nicht gemerkt) + Balkon.
Wir haben hier 113 qm, 4 Zimmer + Balkon.

Ich denke mal entweder haben sie die Situation falsch beurteilt und es war die ganze Zeit schon so massiv - oder Max dreht jetzt hier noch mehr auf, weil mehr Platz ist - ich weiss es nicht.
 
die Herrschaften

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. April 2018
Beiträge
1.063
  • #11
aber beide vor einem Jahr aus 2 Haushalten zusammen"geführt", 1 Jahr dort, nun zu euch für 5 Wochen..und jetzt geht die Reise weiter?)[/I]

ja das ist leider bisher das Schicksal. Geplant war das anders. Und wurde uns auch anders vermittelt in den Kennenlerngesprächen (die beiden mögen sich und verstehen sich gut)
Aber was ist die Alternative? So kann die Situation nicht bleiben, das ist für beide nicht gut. Dann lieber nochmal umziehen, wo es besser passt.
das ist die bittere und traurige Wahrheit
 
Werbung:
M

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2010
Beiträge
1.899
  • #12
Hallo,

Ich finde das übereilt. Nicht alle Katzen kuscheln sich aneinander und putzen sich täglich. Wenn beieinander gelegen wird (damit meine ich auch ohne Körperkontakt, sondern mit bis zu 3m Abstand), dann ist das erstmal ein gutes Zeichen. Vielleicht hängen die beiden mehr aneinander als ihr denkt.

Hat es schon mal Kämpfe gegeben, nachdem einer der Kater verletzt wurde? Fauchen oder knurren sich die Kater regelmäßig an? Wenn ja wie häufig und in welchen Situationen?
Sitzt ein Kater im Türrahmen und der andere darf nicht passieren? Lauert ein Kater am anderen nach oder vor dem Toilettengang auf und greift dann an?

Meiner Einschätzung nach solltet ihr euch in der nächsten Zeit verstärkt mit beiden beschäftigen und sie mal richtig auslasten durch Clickern, Fummelbretter, Leckerlies werfen, Katzenangel...

Wie beschäftigt ihr die Kater momentan und wie lange täglich?
 
O

OMalley2

Gast
  • #13
Meine Beiden sind ähnlich, beide gesund, aber zu großer Altersunterschied. Beide haben ihren Spieltrieb, aber der ist anders. Der Ältere kann genauso mal durch die Whg oder über die Wiese hoppsen oder flitzen wie der Jüngere. Und bieten lässt er sich wenig, er faucht, knurrt und wenns ihm zu bunt wird, springt er dem Jüngeren mal direkt auf den Kopf und watscht ihn. Ansonsten geht er auf erhöhte Posten und wird da in Ruh gelassen.

Auch ich überlege immer, ob sie nicht ohne einander besser dran wären. Aber wer möchte einen bald 14jhg BKH-Kater, egal wie gesund und putzig der ist und obendrein kein Kuscheltier, sondern eine Weile braucht, bis er Vertrauen fasst?

Und wer will einen rotzfrechen roten bald 8jg Kater, der immer wieder mal wg früherem chronischem Schnupfen vor sich hin schnorchelt?
Ich würde keinen gern hergeben, ganz ehrlich, nicht nur wg. schlechter Vermittlungschancen, sondern weil beide halt ganz besondere Schnuffels sind. :aetschbaetsch1:

Beide sind fit und liebenswert und ich hab nunmal die Verantwortung für sie übernommen. So lang kein Blut fließt und sie sich dann doch (v. a. in meiner Abwesenheit) immer wieder einig werden.... ich schätze mal, ab und an gehört eine gepflegte Rauferei einfach zum Katerdasein dazu. *seufz*

Nein, kein Klo-Mobbing, keine Unsauberkeit, keine Krankheiten... schlimmstenfalls motzt der Dicke, Ältere, lautstark, sie fetzen sich kurz und dann lässt der Jüngere wieder ab.

Und bevor mich jetzt wer in der Luft zerreißt: Beide waren heut schon draußen, ihre Runden drehen, sind jetzt wieder hier, haben gemampft und halten ihre Siesta da, wo ich bin, wenn auch mit 3 Meter Abstand. Ganz ungestresst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Neris

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2018
Beiträge
451
  • #14
ich hab meine beiden aus dem TH: sie sind zusammen als Streuner an einem Ort gefangen worden und waren dort von Anwohnern gesichtet schon eine Weile

beide waren in einem Katzen-Raum, beide nur zusammen vermittelt

beide sind sie keinesfalls so, wie ich hier Stapelkatzen sehe, sie sollen allerdings gleichaltrig sein

das Äußerste: sie begrüßen sich mit kurz Köpfchen ablecken, sie umkreiseln sich, wenn es Futter gibt..sie spielen ansatzweise zusammen
aber meist liegt die Kleine mit allen 4 Pfoten hoch und schreit, weil ihr der Kater zu rüpelig ist..allerdings, geht er dann weg, rennt sie wieder hinterher :confused:

draußen folgt sie ihm oft..manchmal kommen sie zusammen zurück, manchmal sitzen sie vorm Mauseloch zusammen, aber sehr oft sind sie alleine: die Katze sehr auf mich fixiert...er lieber draußen...

sind sie jetzt wirklich kompatibel?
ich persönlich denke das schon
ich denke nicht, dass man meine beiden trennen sollte

aber zusammen liegen? noch nie gesehen, engster Abstand ca 80 cm beim Schlafen..

jeder spielt in der Wohnung lieber für sich, klar jagen geht auch mal, aber meistens endet es in mehreren "Schrei-Sessions" der Katze
sie wird aber auch nicht gemobbt, ihr werden Mäuse überlassen, sie kann mit der Angel spielen und der Kater legt sich daneben und guckt zu..

manchmal denke ich, ob wir nicht auch da zu vermenschlichen?
sondern dass auch solches Verhalten zueinander ganz normal ist?

sollte ich den kater jetzt weggeben und ein gleichaltriges Mädchen suchen?
nee

ist auch nur mal ein Denkanstoß

und hier würde eine dritte Katze wohl auch nichts wirklich ändern, denn ich denke der Kater ist echt gutmütig, wer hier unter lauten Getöse das Revier verteidigt mit noch lauterem, wirklich heftigem Geschrei und Angriffen mit allen Vieren nach vorne ist die Katze..nicht der Kater
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.416
Ort
Alpenrand
  • #15
ich habe für Montag einen TA Termin ausgemacht, allerdings eigentlich für Max, da er wohl bisher nicht geimpft ist und mal Struvit hatte...

Struvit kommt gerne wieder.. und wenn Katzen was zwickt, dann sind die gerne auch mal aggresiver.

Bevor ihr also überlegt ob und welchen Kater ihr weiter auf Reisen schickt, würde ich erstmal Beide gründlich untersuchen lassen.
Und bevor ihr ein Tier überhaupt abgebt, sollte es allen voran geimpft sein ..

Ich würde Beide in einem Abwasch mit zum TA nehmen. Das erspart auch euch den Stress doppelt fahren zu müssen.

In der kurzen Zeit, welche die Beiden bei euch sind, zumal mit den jeweiligen Vorgeschichten und dann noch nichtmal medizinisch aktuell abgeklärt, halte ich es für überstürzt schon das Handtuch zu werfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
die Herrschaften

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. April 2018
Beiträge
1.063
  • #16
Hallo,

Ich finde das übereilt. Nicht alle Katzen kuscheln sich aneinander und putzen sich täglich. Wenn beieinander gelegen wird (damit meine ich auch ohne Körperkontakt, sondern mit bis zu 3m Abstand), dann ist das erstmal ein gutes Zeichen. Vielleicht hängen die beiden mehr aneinander als ihr denkt.

Hat es schon mal Kämpfe gegeben, nachdem einer der Kater verletzt wurde? Fauchen oder knurren sich die Kater regelmäßig an? Wenn ja wie häufig und in welchen Situationen?
Sitzt ein Kater im Türrahmen und der andere darf nicht passieren? Lauert ein Kater am anderen nach oder vor dem Toilettengang auf und greift dann an?

Meiner Einschätzung nach solltet ihr euch in der nächsten Zeit verstärkt mit beiden beschäftigen und sie mal richtig auslasten durch Clickern, Fummelbretter, Leckerlies werfen, Katzenangel...

Wie beschäftigt ihr die Kater momentan und wie lange täglich?

es ist nicht unser Anspruch oder Erwartung, dass die zwei miteinander kuscheln oder sich gegenseitig putzen.

Kämpfe nachdem einer verletzt wurde habe ich bisher noch nicht gesehen.
Allerdings haben sie beide seit heute nen blutigen Kratzer auf der Nase, dies ist jetzt bei Felix der zweite, und bei Max das erste Mal.

Fauchen und knurren: Felix knurrt und faucht immer, wenn Max ankommt und mit ihm spielen will.
Sonst wird nicht gefaucht oder geknurrt. Die beiden können nebeneinander futtern, das gibt keinen Stress. Oder auf dem Sofa dösen, einer links, einer rechts geht auch ohne Probleme.
Das Fauchen und Knurren tritt ausschliesslich auf wenn Max seine Spielphasen hat.

Wenn Max spielen will lauert er Felix überall auf. Felix darf dann zwar irgendwo lang oder an ihm vorbei laufen, aber kaum ist er vorbei springt Max ihn dann von hinten an.

Nach dem Toilettengang: nein, sowas ist mir noch nicht aufgefallen.

Das mit der Auslastung ist wohl genau das Problem. Felix ist interessiert an Spielereien mit uns. Max interessiert das alles nur mal kurzzeitig. Wenn überhaupt spielt er kurz mit uns, das ist aber spätestens nach 2 Minuten für ihn uninteressant und er geht einfach weg.
Ich glaube er will gerne rennen, aber ich habe keine Ahnung wie ich mit ihm Fangen spielen könnte. Er rennt nicht hinter mir her, auch nicht hinter irgendwelchen gerollten Bällen oder ähnlichem. Er möchte halt mit Felix spielen, das ist ganz deutlich.
Ich habe nun alles was ich an Tipps in dem anderen Thread bekam mehrmals ausprobiert, mein Freund genauso - aber bei Max zündet da nix. Und er ist ja der Unausgelastete. Felix macht einen sehr zufriedenen Eindruck, wenn er grad nicht von Max "belästigt" wird.

Clicker habe ich auch schon gekauft, da haben wir nur das Problem dass 1. beide zu moppelig sind und zudem Max schonmal Struvit Steine hatte. Er bekam Trockenfutter bisher, dies haben wir auf Nassfutter umgestellt... Ich habe einige Leckerchen da, die kein klassisches Trofu sind. Er ist aber leider nicht sonderlich verfressen, da funktioniert schon das verknüpfen vom Clicker nicht. :( :confused:

Max ist sehr verschmust, er will mehrmals täglich ausgiebig von vorne bis hinten usw. durchgeknuddelt werden - das machen wir auch und er geniesst das sichtlich.
Ansonsten kann ich nicht in irgendwelchen Zeitwerten angeben wieviel wir uns mit den beiden beschäftigen - da es eben meistens nur ein paar Minuten von Interesse ist (falls überhaupt).


Wenn du meinst wir reagieren da übereilt: wie lange würdest du denn sagen probiert man so ein Zusammenleben aus?
(ich habe dabei immer im Hinterkopf, dass es die "Spielkonflikte" ja bereits gibt, seit sie bei den Vorbesitzern zusammengeführt wurden)
 
die Herrschaften

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. April 2018
Beiträge
1.063
  • #17
Ansonsten geht er auf erhöhte Posten und wird da in Ruh gelassen.

ich schätze mal, ab und an gehört eine gepflegte Rauferei einfach zum Katerdasein dazu. *seufz*

das mit dem in Ruhe gelassen ist hier eben genau nicht. Max interessiert es einfach nicht. Er hört einfach nicht auf und ist durch nichts zu bremsen wenn er grad in Spiellaune ist.

"ab und zu" eine gepflegte Rauferei - ja, was heisst "ab und zu"?
Hier ist es mehrmals täglich, und Felix habe ich ausnahmslos jedes Mal nur in der Abwehr und Flucht gesehen.
 
M

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2010
Beiträge
1.899
  • #18
Ehrlich gesagt denke ich,dass ihr euch bislang zu wenig mit dem Thema spielen beschäftigt habt:stumm:

Wenn man es richtig macht,dann kann man eigentlich jede Katze zum Spielen animieren.
Hier ein paar Tipps:
-kurze Spielphasen, dafür mehrmals täglich
-versch. Spielzeug probieren
-Katzenangel mit echten Federn. Dabei ist es wichtig,dass sich die Federn wirklich wie Beute verhalten. Also weg von der Katze. Hinter eine Ecke verschwinden lassen. Hier kommt es super an,wenn die Federn unter einer Decke verschwinden. Angel auch mal nicht bewegen.
Häufig denken Laien,dass die Katze keine Lust hat zu spielen, aber in Wirklichkeit besteht ein großer Teil des Spielens aus Beobachten und Lauern.
-Laserpointer:Wichtig zwischen durch sollte die Katze Trofu bekommen,wenn sie den Punkt fängt sonst ist es frustrierend.
-Drahtangel: wir haben hier eine Drahtangel für Katzen,die der Hit ist. Springt umher wie ein Insekt.
-Clickern ist bei euch meiner Einschätzung nach unbedingt nötig! Daher solltest du es mal probieren,wenn die Katzen hungrig sind. Z.B. Morgens.

Es gibt auch Trockenfutter,welches extra für Struvitkatzen ist. Das muss man natürlich von der täglichen Ration abziehen!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.416
Ort
Alpenrand
  • #19
In dem Punkt pflichte ich Merlin 2005 bei. Viele Katzen jagen nicht unbedingt allem nach was sich bewegt, sondern das eigentliche Spiel heisst "lauern und beobachten"
Und Katzen können laaaaaaaange lauern. Bis zu 20-30 Minuten sind da manchmal keine Seltenheit.

In deinem anderen Threat wurden dir ja schon viele Spielsachen und Spiele vorgeschlagen.
Irgendwas findet man meist, was eine Katze begeistert. Aber manchmal braucht es einfach Geduld um das richtige Spiel zu finden und auch den richtigen Zeitpunkt.

Zu Anfang kann es nicht Schaden immer zur gleichen Uhrzeit ein Spiel anzubieten. So dass die Katzen genau wissen, wann Spasszeit ist und sich darauf einstellen können.
Ich habe beobachtet, das gerade angebliche Spielmuffel, nach ein paar Tagen zu selben Zeit spielen, das System checken und aufeinmal selber zur besagten Zeit kommen und Einem zum spielen regelrecht nötigen. :)

Dazu immer irgendwas anbieten, was sie nach Lust und Laune eigenständig erkunden können oder sich erarbeiten können (Fummelbretter, Snackrollen, in der Wohnung versteckte Leckerlis, Kartons mit Heu, Altpapier oder Kastanien und Spielezuge darin versteckt und/oder Leckerlis)
Kartons auf den Kopf drehen und ein paar Löcher reinschneiden und Spiezeug darin verstecken (Baldrian Kissen oder Katzenminzekissen machen hier spass)
Einen Stuhl mal an eine völlig andere Stelle packen und ein Decke drüber, den Stuhl dazu noch nahe eines Regals, wo sie vielleicht sonst nicht so einfach hinkommen, fertig ist ein Kletter-, Liegeplatz mit Höhle und Möglichkeit was Neues zu Erkunden ..oder um sich zumindet zu wundern, warum das komische Konstrukt aufeinmal da steht :)

Wie schon weiter oben geschrieben. Ich denke, dass nach der erst kurzen Zeit bei euch, es noch nicht soweit ist, gleich das Handtuch komplett zu schmeissen.

Lasst die Schlingel vom TA untersuchen..allen voran mit Auge auf Max und seinem schon mal dagewesen Struvit Problem.

Testet euch durch verschiedene Spiele und Spielsachen. Schafft immer mal wieder Abwechslung und schaut dann wie es sich in den nächsten Wochen entwickelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nachtigall

Nachtigall

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
432
  • #20
Ist Max eine reinweiße Katze? Weiße Katzen haben eine hohe Wahrscheinlichkeit taub zu sein. Wurde das geklärt?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

die Herrschaften
Antworten
10
Aufrufe
7K
die Herrschaften
die Herrschaften
die Herrschaften
Antworten
32
Aufrufe
863
basco09
basco09
F
Antworten
6
Aufrufe
793
momochico
momochico

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben