Kitteneinzug - Erziehung

  • Themenstarter NalaLuna2019
  • Beginndatum
  • Stichworte
    erziehung
N

NalaLuna2019

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2019
Beiträge
29
Hallo ihr Lieben,

mein Freund und ich haben vor 2 Wochen zwei Kitten (Bengal) in unserer Familie aufgenommen.

Zunächst paar Infos zu den Katzen:

Wir haben zwei Geschwister Nala und Luna, welche im April 2019 geboren wurden.

Nala ist viel größer als Luna und ist eher eine "Kuschelkatze". Sie lässt sich hochnehmen und für eine kurze Zeit auch knuddeln. Luna war von Anfang an eine ängstliche Katze. Bei einer schnelleren Bewegung bekommt sie direkt Angst. Wenn Sie ihre 5 Minuten hat möchte sie aber auch gestreichelt werden.

Da wir vorher noch keine Katzen hatten und uns nun doch einige Fragen aufgekommen sind, hoffe ich das ihr uns helfen könnt.

Mein Freund und ich sind beide berufstätig, sodass die Katzen ca. 7 Stunden am Tag "alleine" sind. Wenn ich von der Arbeit komme schlafen beide und die Wohnung steht soweit auch noch. Dann spiele ich mit ihnen um danach die Raubtierfütterung zu starten. Daraufhin schlafen beide. Gegen Abend spielen beide zusammen und eine Stunde bevor wir ins Bett gehen spielen wir ausgiebig mit beiden. Kurz bevor wir schlafen gehen gibt es dann noch was zum futtern. Hier dachte ich, dass die Katzen dann so voll sind das sie schlafen wollen.. dem ist leider nicht so. Da wir uns dazu entschlossen haben die Katzen im Schlafzimmer schlafen zu lassen beginnt nun die Action dort.. Es wird herumgesprungen, gejagt es gibt so ein Gerumpel als wäre eine Herde unterwegs. Sie springen ins Bett ohne Rücksicht auf Mamas oder Papas Gesicht. Kratzer sind hier vorprogrammiert. Irgendwann schmeiße ich sie dann raus und lass sie, falls ich in der Nacht mal aufwachen sollte wieder rein und dann schlafen sie auch ganz ruhig. Gegen 4 Uhr früh beginnt dann der selbe Spaß nochmal. Man wird von Krallen im Gesicht und spitzen Zähnen am Zeh geweckt. Wenn wir die Schlafzimmertür zu machen rennen sie immer dagegen und kratzen und miauen weil sie rein möchten. Wir schimpfen indem wir "kschhhh" sagen oder mit bisschen Wasser spritzen.. Das hilft auch kurz aber nach paar Minuten beginnt alles wieder. Meine Pflanzen müssen hierbei leider auch dran glauben..

Habt ihr Tipps wie ich das hinbekomme, dass sie Abends auch schlafen und nicht bis 1-2 Uhr durchmachen? Spielzeug liegt genug rum.

Eine Frage hab ich dann zum Schluss noch:

Meine Katzen bekommen Nass- und Trockenfutter von der Marke Premiere. Leider habe ich nirgends gefunden wie viel man bei Mischfutter füttern sollte. Sie bekommen jeweils in der Früh 30 g Trockenfutter und wenn ich von der Arbeit komme jeweils 50 g Nassfutter (da bleibt aber immer was über) und vor dem Schlafengehen gebe ich nochmal 50 g Nassfutter. Reicht das? Die kleine wiegt 1,7 und die Große 2,5. Die Kleine sieht schon sehr dünn aus und die Große hat mehr an den Rippen. Abends zur Fütterung stehe ich aber immer dabei und schaue, dass jeder sein Essen isst und nicht die Große ihren und dann den von der Kleinen noch beansprucht.
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.417
Ort
Vorarlberg
Zur Fütterung: eigentlich ganz einfach: So viel hochwertiges Nassfutter geben, wie sie wollen. Auch wenn sie an einem Tag Mal 1kg Futter rein hauen. Dafür die kalorienbombe Trockenfutter nur als Leckerli geben.
Sollten sie mal dicker werden: normalerweise kommt danach ein Wachstumsschub und sie sind plötzlich rappeldürr.

Auch bei den allermeisten erwachsenen Katzen funktioniert all you can eat sehr gut.;)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
Lass das Trockenfutter komplett weg und gib rund um die Uhr gutes Nassfutter und ab und zu Rohfleisch. Diese Rationierei ist absolut ungeeignet bei Katzen.
Im Napf sollte immer Futter sein.
Ansonsten hast du 2 gesunde Kitten. Da geht der Punk ab und ich hoffe, ihr könnt Freigang anbieten. Für Bengalen reicht eine Wohnung nicht.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
6.031
Ort
Berlin
Da ich arbeiten bin und echt gar keine Zeit hab, nur kurz, da sich hoffentlich noch andere melden werden:

Wir schimpfen indem wir "kschhhh" sagen oder mit bisschen Wasser spritzen
1. bitte niemals wieder die Wasserspritze benutzen!

2. bitte all you can eat anbieten - die paar Portiönchen, die Ihr füttert, reichen niemals aus (und kein Trockenfutter, streich das mal gleich vom Speiseplan), schon gar nicht im Wachstum

3. es sind Babies und zusätzlich dämmerungsaktive Tiere, da müsst Ihr jetzt durch. Unsere haben uns nachts bis ca. 7-8 Monate als lebende Rennstrecken benutzt. Das war aber in Ordnung, aussperren gab es hier noch nie.
Kinder wollen spielen.
 
N

NalaLuna2019

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2019
Beiträge
29
Habe es gestern mal versucht nur Nassfutter zu füttern. Sie haben gerade mal jeweils nur 100 g gegessen. Im Napf war auch immer frisches Nassfutter drinnen aber hunger hatten sie anscheinend keinen. Die Züchterin hat Trockenfutter gegeben, deshalb verbrauchen wir noch das von ihr. Auf der Verpackung vom dem Nassfutter stehen ja immer die Tagesrationen.. kann man denen dann trotzdem mehr geben? (wenn sie es wollen)

Ich hab irgendwie trotzdem Angst das sie dann dick werden :wow:

aber es heißt ja auch das Katzen nur so viel essen wie sie brauchen..
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
6.031
Ort
Berlin
Auf der Verpackung vom dem Nassfutter stehen ja immer die Tagesrationen.. kann man denen dann trotzdem mehr geben? (wenn sie es wollen)

Ich hab irgendwie trotzdem Angst das sie dann dick werden :wow:

aber es heißt ja auch das Katzen nur so viel essen wie sie brauchen..

Es ist Sommer und zumindest bei uns grad sehr warm, da essen unsere auch weniger als sonst.
Vergiss die Angaben auf den Dosen. Unsere haben als kleine Fratze zwischen 400g und 800g am Tag (pro Kater) verdrückt.
Dick ist und war hier keiner. Das verwächst sich alles ratzfatz.
Wenn sie wissen und gelernt haben, dass sie immer satt werden bei Euch, wird auch nicht mehr zu viel gefressen, sondern nur, was der Hunger wirklich verlangt.
 
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
Die meisten Katzen sind Häppchen Fresser. Das heißt es wird der größte Hunger gestillt und dann immer mal wieder eine Mausgroße Portion gefuttert. Da die Angaben auf den Dosen nur Richtwerte sind kann man die getrost vergessen. Du hast dir ja besonders aktive und lebhafte Tiere ins Haus geholt, die brauchen ja auch "Treibstoff" für den nächsten Unsinn.:grin:

Bei uns hat das mit dem Trampolin im Bett ca. ein Jahr gedauert. Jetzt ist es nur noch eine lustige Erinnerung. :grin:

Bei Bengalen befürchte ich, dass ihr da mehr mit ihnen spielen müsst und vielleicht könnt ihr auch mit ihnen Clickern. Das lastet den Kopf ein wenig mehr aus.
 
N

NalaLuna2019

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2019
Beiträge
29
Wir versuchen die beiden wirklich auszulasten.

Ich stehe um 5 Uhr auf und spiele bevor ich gehe 20 Minuten mit ihnen. Mein Freund steht um 8 Uhr auf und spielt dann auch nochmal mit den zwei. Intelligenzspiele werden mit bisschen TF und Leckerlis befüllt und die Badewanne mit etwas wasser. (meine zwei planschen sehr sehr gerne :yeah: )

um 15 Uhr komm ich dann nach Hause und dann wird wieder gespielt und ab Samstag dann auch mit dem clicken angefangen :aetschbaetsch1:

Danach gibt es Futter und eine kleine Schlafrunde bis mein Freund gegen 20 Uhr kommt. Ab hier wird dann bis 22 Uhr abwechselnd gespielt und NF für die Nacht bereitgestellt.

Noch mehr spielen geht also zeitlich her nicht mehr :verstummt:
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
3.466
Ort
Unterfranken
Es sind Bengalen, was erwartest du :)
Das sind nunmal sehr, sehr aktive Katzen!
Habt ihr Catwalks oder sowas? Ein bisschen Abwechslung?
Wieviele Kratzbäume?

Finde es aber auch etwas, naja seltsam von dieser "Züchterin", dass sie überhaupt Trockenfutter gefüttert hat.
Nach einer wirklich verantwortungsvollen Zucht klingt das für mich nicht.

Sind die beiden wenigstens schon kastriert?
 
N

NalaLuna2019

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2019
Beiträge
29
  • #10
Catwalks selber haben wir nicht aber wir haben die Regale oben leergeräumt und die Fensterbretter auch. Sie können sozusagen einmal komplett das Wohnzimmer umklettern. Wir haben einen großen Kratzbaum der aber nur zum Schlafen benutzt wird. Zum Kratzen selber wird der Teppisch benutzt (der ist für sowas super geeignet und das dürfen sie auch)

Kastriert sind die beiden noch nicht. Die Züchterin meint das ich das mit ca. 8 Monaten machen soll. Oder sollte man das schon früher machen? Ich habe auch gefragt wann ich das erste mal selber zum TA muss da meinte sie nur, dass die Impfungen soweit durch sind. In 3 Monaten soll ich zum entwurmen gehen und danach zur Kastration.
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
3.466
Ort
Unterfranken
  • #11
Mit 8 Monaten erst?? :wow::wow:
Das ist viel zu spät!
Die sind jetzt schon alt genug, um kastriert zu werden.
Waren die bei Abgabe nicht fertig geimpft? Oder meintest du, dass sie nicht zum TA müssen, weil sie geimpft sind?
Und warum nochmal entwurmen? Haben die denn Wurmbefall?
 
Werbung:
N

NalaLuna2019

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2019
Beiträge
29
  • #12
So meinte es die Züchterin. Ich fragte sie was ich noch alles machen muss, da ich davon ausging, dass sie bestens informiert ist.

Ich soll in 3 Monaten entwurmen - hierzu hat sie keine weiteren Infos gegeben

Und wenn die kleinen 8 Monate als sind kastrieren und im Juni 2020 solll noch eine Impfung anstehen.

Würmer haben die zwei auf keinenn Fall. Jetzt bin ich ziemlich verunsichert und werde, denke ich, so bald wie möglich den TA aufsuchen. Der MUSS sich ja auskennen :verstummt:
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.975
Ort
Alpenrand
  • #13
Wenn du gerne neue Möbel willst dann ist eine späte Kastra sehr zu empfehlen.
Die Möbel sind dann gut durchmarkiert und können auf dem Spermüll entsorgt werden..;)


Spass beiseite.. :)
8 Monate ist schon recht spät, solange würde ich nicht warten.
Man kann Kitten bereits sehr früh kastrieren und viele Zücher geben bereits 14-16 Wochen alte Katzen komplett kastriert ab.

Wenn Katzen bei mir einziehen, egal von woher, ist mein erster Weg gleich zum TA um einen Kontrollcheck zu machen, denn erzählen können Leute viel..ob das dann auch je so stimmt ist eine andere Sache.

Ich würde euch empfehlen mit Beiden zum TA zu gehen und gleich einen Kastra-Termin auszumachen.
In Deutschland ist die Frühkastra leider nicht weit verbreitet, aber in der Regel kastrieren viele TA's ab ca 4 Monaten.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.417
Ort
Vorarlberg
  • #14
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #15
Ich würde auch eher für eine zeitnahe Kastration plädieren.
Denn wenn sie beide sehr lebhaft sind und dann noch eine Rolligkeit dazu kommt kriegt bei euch keiner mehr ein Auge zu!!

Immer besser die Katzen vor der Rolligkeit kastrieren zu lassen.
Und da inzwischen viele Katzen mit 4 1/2 Monaten schon rollig werden würde ich es auch mit 4 bis spätestens 5 Monaten machen lassen.

Entwurmen würde ich nach Bedarf.
Heißt mal den Kot von drei Tagen sammeln, von jeder "Wurst" ein kleines Stück. Das ganze ins Eimachglas und im Kühlschrank aufheben.
(ich mach dann immer mehrere Plastiktüten drum und stelle das ganze noch in eine Metallbox. So hat man nicht den Eindrück der Kühlschrank würde später danach riechen :cool: )
Dann diese Kotprobe beim Tierarzt untersuchen lassen.
Es ist egal ob es Kot von einer oder zwei Katzen ist. Wenn eine was hat dann hat die andere das sicher auch.

Wenn keine Würmer muß auch nicht entwurmt werden.

Zum impfen.
Wenn im Impfbuche alle Impfungen korrekt eingetragen sind wäre die 3. (oder auch 4.) Impfung ein Jahr nach der letzten Impfung fällig, damit ist dann die so genannte Grundimmunisierung abgeschlossen. Danach kann man überlegen reine Wohnungskatzen nur noch alle drei bis vier Jahre nachimpfen zu lassen.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.646
  • #16
Bitte rund um die Uhr hochwertiges Nassfutter anbieten und Trockenfutter als Leckerli, aber das wurde ja schon mehrfach geschrieben. Es sollte auch nicht nur eine Marke gefüttert werden, sondern möglichst unterschiedliche Marken, um einer Über- oder Unterversorgung und auch Mäkelei vorzubeugen.

Da Bengalen aber recht sensibel bei Futterumstellungen sind, erst einmal nur eine Sorte einer anderen Marke dazu nehmen, bis sich der Magen-Darmtrakt daran gewöhnt hat. Dann die nächste Sorte/Marke usw.

Ich rate zu einer Kastration mit 6 Monaten, 8 Monate sind recht spät, von Frühkastrationen (wenn es sich nicht um Streuner handelt) halte ich aber auch nicht viel.

Mit Bengalen habt ihr euch nun mal anspruchsvolle Katzen ins Haus geholt, denen ihr nun gerecht werden müsst. Die muss man häufiger bespassen als eine Durchschnittskatze. Ein Catwalk ist schnell gemacht , da findet ihr auch jede Menge Anregungen im Forum. Clickern kann ich auch empfehlen. Da Bengalen sehr intelligent sind, wird das dankbar angenommen.

Habt ihr einen gesicherten Balkon oder die Möglichkeit, den Garten zu sichern? Aus meiner Sicht ist eine artgerechte Bengalhaltung ohne wenigstens einen gesicherten Balkon kaum möglich. Erst recht nicht, wenn man voll berufstätig ist.

Wie gross ist denn eure Wohnung?
 
Zuletzt bearbeitet:
N

NalaLuna2019

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2019
Beiträge
29
  • #17
Wir haben jetzt einen TA-Termin ausgemacht. Wir haben einen gesicherten Balkon. Dort gibt es natürlich auch Kratz- und Schlafmöglichkeiten. Unsere Wohnung ist ca. 70 qm groß. Unsere Wohnung steht aber nicht voll. Also haben beide viel Platz. Wir erlauben ihnen auch sehr viel. Sie dürfen auf das Sofa und auf den Tisch. Nur beim essen natürlich nicht, das haben sie auch schon verstanden. Sie dürfen auf die Regale, ins Bett, auf die Schränke und wie gesagt jederzeit auf den Balkon.

Der Tipp mit dem Kot werde ich mal machen. Und die Kastration wird dann wohl auch nicht mehr lange dauern. Wäre es da am besten beide gleichzeitig kastrieren zu lassen? Ich habe gelesen, dass wenn nur eine Katze operiert wurde und dann anders riecht, die zweite Katze sie angreifen könnte?! Mir wäre es natürlich am liebsten wenn ich das bei beiden gleichzeitig machen könnte.

Das mit den verschiedenen Marken auszuprobieren habe ich schon gemacht :yeah:

Habe extra ein gutes Nassfutter gekauft mit viel Soße weil die das eigentlich mögen. Angeschaut haben sie es und das wars dann. Auch Stunden später haben sie keinen Bissen gegessen, zwar gemotzt weil sie hunger hatten, aber es nicht probiert. Erst als ich bisschen vom alten Nassfutter beigemischt hatte, konnte ich sie austricksen :yeah:
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.646
  • #18
Ich habe beide am gleichen Tag kastrieren lassen. Morgens zusammen abgegeben und am Nachmittag dann wieder abgeholt.

Dann riecht niemand anders und die beiden haben den jeweils anderen als seelische Unterstützung ;-)
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #19
Ja, bitte beide gleichzeitig kastrieren lassen. :)

Und gutes Futter mit Soße? Gibt es eigentlich nicht. :D

Schau dich mal hier im Ernährungsbereich um oder schau z.B. mal hier.
https://www.fuettern-mit-spass.de/katzenfutter/nassfutter/
Da findest du schon viele gute Marken, ich finde es als Übersicht für den Anfang ganz gut. ;)
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.749
Ort
Unterfranken
  • #20
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
2
Aufrufe
5K
Azraela
Azraela
A
Antworten
2
Aufrufe
332
minna e
minna e
Lilly138
Antworten
35
Aufrufe
13K
Lilly138
Lilly138
L
Antworten
12
Aufrufe
770
Neol
N
Antworten
18
Aufrufe
535
Lirumlarum
Lirumlarum

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben