Kitten hat möglicherweise CNI

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
mslajue

mslajue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2017
Beiträge
15
Ort
Hildesheim
Hallo liebe Katzen-Freunde,

ich brauche einfach mal euren Rat!

Im Juli sind zwei BKH/BLH-Mixe bei uns eingezogen, Dobby und Elvis meine wundervollen Kater, die heute 8 Monate alt sind. Nun ist es so, dass sich Dobby irgendwie schon die ganze Zeit als kleines Sorgenkindchen erweist. Immer mal wieder hatten wir das Thema "breiigen Kot" und als bei uns vor einigen Wochen Giardien diagnostiziert wurden, habe ich gedacht, nach der Behandlung wird es endlich besser. Wurde es aber nicht bzw. war immer mal wieder weicher Stuhl bis Durchfall dabei. Also bin ich wieder ab zur TÄ und habe den Kot checken lassen - keine Giardien und keine Würmer. Also Blutabnahme, weil es vielleicht an der Schilddrüse liegen könnte. Und jetzt mein persönlicher Schock:

Die TÄ rief an: Blutergebnisse sind da, alles super. An ihrer Stimme merkte ich allerdings schon, dass gleich ein ABER kommen würde, und so kam es dann auch. Es gibt wohl seit 2-3 Jahren einen Früherkennungswert im Blut, der darauf schließen könnte, dass die Katze im frühen Anfangsstadium für eine Nierenerkrankung sein könnte bzw. diese Krankheit irgendwann vielleicht mal bekommen könnte. Dieser Früherkennungswert ist wohl bei Dobby ein kleines bisschen erhöht, nicht viel aber halt auffällig. Auch der Phosphor-Wert im Blut war wohl ziemlich erhöht, ich füttere Sandras Schmankerl und MjamMjam, die laut Recherche ein gutes Calcium-Phosphor Verhältnis aufweisen, allerdings füttere ich noch Grantapet, Feringa, MACs, Catsfinefood und da sind die Angaben ja eher mäßig.

Kann mir jemand etwas dazu sagen? Können Kitten wirklich schon CNI bekommen? Kann der Wert auch durch andere Gründe leicht erhöht sein? Sollte ich mir wirklich ernsthaft Sorgen machen oder erstmal abwarten? Der nächste Schritt wäre ein Ultraschall bei Dobby. Ich mache mich wirklich unheimlich verrückt, seit ich gelesen habe, dass CNI Todesursache Nr. 1 bei Katzen ist :sad:

Ich bitte um Rat, vielen Dank an alle und schöne Weihnachten!
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2014
Beiträge
9.951
Hallo!

Kitten können natürlich was an den Nieren bekommen.

ABER, das ist dann nicht die klassische, altersbedingte CNI.

Der Wert, von dem du schreibst, ist wohl der SDMA.?

Da würde ich im Januar einfach die relevanten Nierenwerte nachtesten lassen. Der SDMA ist nicht sehr zuverlässig, wir hatten hier schon Katzen mit normalem SDMA und einer wirklich diagnostizierten CNI.

Lass am besten nüchtern testen, dann sieht wahrscheinlich auch Phosphat anders aus.
Kitten brauchen ja mehr Phosphat als ausgewachsene Katzen, da würde ich mir noch nicht so den Kopf machen.
 
mslajue

mslajue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2017
Beiträge
15
Ort
Hildesheim
Hallo!

Kitten können natürlich was an den Nieren bekommen.

ABER, das ist dann nicht die klassische, altersbedingte CNI.

Der Wert, von dem du schreibst, ist wohl der SDMA.?

Da würde ich im Januar einfach die relevanten Nierenwerte nachtesten lassen. Der SDMA ist nicht sehr zuverlässig, wir hatten hier schon Katzen mit normalem SDMA und einer wirklich diagnostizierten CNI.

Lass am besten nüchtern testen, dann sieht wahrscheinlich auch Phosphat anders aus.
Kitten brauchen ja mehr Phosphat als ausgewachsene Katzen, da würde ich mir noch nicht so den Kopf machen.
Genau, es geht um den SDMA Wert, die Norm geht bis zu einem Wert von 14, bei Dobby ist er auf 17 erhöht. Die anderen Werte wie bspw. Harnstoff sind aber alle vollkommen in Ordnung. Unsere TÄ schlägt nun einen Ultraschall der Nieren bei einer Spezialistin vor.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Das kann man natürlich machen, aber dafür würde ich zu einem Schallspezialisten gehen. Allerdings ist auch meiner Erfahrung nach der SDMA bei Katzen nicht sonderlich aussagekräftig. Ich hätte dann nämlich den wohl weltweit einzigen Kater zu Hause, der von einer CNI geheilt worden ist....;)

Kreatinin ist weitaus relevanter und wer der bei Euch gut in der Norm liegt, würde ich - wie Regine es auch vorschlägt - in drei, vier Wochen nochmal die Blutwerte bestimmen lassen, bevor ich einen Ultraschall mache.
 
S

Sandm@n64

Gast
Hallo,

ich schließ mich da mal an, der SDMA Wert ist nicht das gelbe vom Ei, mein Senior hatte letztes Jahr um diese Zeit auch einen Wert von 17 und die Nieren sind nicht das Problem bei dem Schlumpf.
Andere Erkrankungen und Medikamente wie z.B. Schmerzmittel spielen da auch eine Rolle was diesen Wert betrifft.

Zum Durchfall, hat Frau Doktor auch mal den fpli Wert mit beauftragt, dieser ist nämlich nicht in einem Blutbild enthalten und muß gesondert angefordert werden.
Es kann ja sein das Giardien und Medis die Bauschspeicheldrüse von dem Kleinen belastet haben und das gibt dann auch Durchfall.
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich würde auf den SDMA auch nicht viel geben.
Ein Ultraschall wäre aber trotzdem sinnvoll, wenn die Elterntiere nicht auf PKD geschallt sind (weil du Mixe schreibst, wahrscheinlich nicht?).
 
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben