KIMBA nun doch eine Katze und kein Kater...

Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
Huhu!
So, nun ist es also so gut wie amtlich: Kimba ist kein Kater sondern eine Katze!:oops: Wollte ja eigentlich ein Katerchen, aber nungut, würde dieses "Freche Etwas" :D ja nimmer hergeben...;)
Es fällt mir nun halt nur sehr schwer, von ER auf SIE umzusteigen, wenn ich über Kimba rede. Erwische mich immernoch dabei, wie ich ER sage. *gg*
Grund für die Entscheidung KATER war bei mir eigentlich, weil es ja immer so schön heißt, dass Kater mehr schmusen und doch "ruhiger" sind.
Stimmt das denn eigentlich? Oder kann man das so nicht sagen?
Übrigens, es hat nun doch geklappt mit der Katzenleine, war diese Woche nun schon 2x mit ihr draußen. Sie ist ein kleiner Kampfgeist, möchte am Liebsten jede andere Katze anfallen.
Außer vorhin: Meine Nachbarin hat es nun endlich geschafft, eines der Wildkatzenbabies draußen einzufangen, das war ja zahm ohne Ende und total zutraulich und schmusig! Kimba hat zwar zunächst auch gegen dieses Kitten die Pfote gehoben aber danach eigentlich nicht mehr.
Nunja, das Baby ist vermittelt und schon in seinem neuen Zuhause!
Es ist ja schon komisch, dass ein Wildkatzenbaby sowas von schmusig ist und die kleine Kimba so frech. Mache ich was falsch? Sie hat so viele Spielmöglichkeiten und Spielsachen, wir beschäftigen uns jede freie Minute. Nachts ist Kimba ja sehr lieb, liegt zwischen uns oder unter der Bettdecke.
Aber manchmal frage ich mich echt, was Kimba will: da kommt sie an und schnurrt und im nächsten Moment beisst sie zu und fährt die Krallen aus.:confused: Dabei dachte ich immer, schnurren signalisiert schmusen...:confused: Sie lauert auch quasi auf Alles was sich bewegt. Überall schleicht sie an, um dann anzugreifen. Ich weiß, es ist Spieltrieb, aber dennoch... Man hat ja richtig Panik, sich auf die Couch zu legen...
Wegen dem Namen: Ich rufe Kimba eh die meiste Zeit KIMBI, habe schon überlegt, sie nun auf Kimberley umzutaufen mit Rufname Kimbi. Was haltet Ihr davon? Oder ist Kimba auch ein Damen-Name?
 
W

Walldorf

Gast
Mache ich was falsch? Sie hat so viele Spielmöglichkeiten und Spielsachen, wir beschäftigen uns jede freie Minute. Nachts ist Kimba ja sehr lieb, liegt zwischen uns oder unter der Bettdecke.
Aber manchmal frage ich mich echt, was Kimba will: da kommt sie an und schnurrt und im nächsten Moment beisst sie zu und fährt die Krallen aus.:confused: Dabei dachte ich immer, schnurren signalisiert schmusen...:confused: Sie lauert auch quasi auf Alles was sich bewegt. Überall schleicht sie an, um dann anzugreifen. Ich weiß, es ist Spieltrieb, aber dennoch... Man hat ja richtig Panik, sich auf die Couch zu legen...
Ja ... darüber haben wir ja nun schon geredet. An meiner Aussage ändert sich nix - sie ist unerzogen (asozial) weil zu früh von der Mama weg, langweilt sich ohne Artgenosse, usw.... Hast Du nun angefangen sie zu erziehen wie Dir geraten? Tu es jetzt, denn später wird es unerträglich werden. Was sie nicht lernen konnte an wichtigem Sozialverhalten musst Du ihr nun beibringen und dazu gehört auch das der Mensch keine Beute und kein Spielzeug ist.

Ja und schnurren signalisiert nicht schmusen – Schnurren signalisiert meist wohlfühlen und Katzen beruhigen sich damit. Katzen schnurren aber z.B. auch wenn sie schmerzen haben. Ja und warum denkst Du das sie sich nicht wohlfühlt wenn sie Dich angreift? Mangels anderer Alternativen bist Du ihre Beute und ihr Spielzeug und dabei fühlt sie sich natürlich sauwohl ... jede Katze tut das wenn sie spielt und jagt. Aber auch das haben wir schon besprochen glaube ich ;)
 
B

birgitta

Gast
Holla... mal immer langsam mit den jungen Pferden......

Hau nicht gleich drauf Mignon... du hast auch mal mit einer Katze angefangen, oder???:D:D:D:D:D:D:D
(...und bestimmt genau wie wir anderen auch am Anfang viele Fehler gemacht...)

@Nadine: hab etwas Geduld... Kimba ist noch klein und sehr ungestüm...

und vielleicht holst du dir mal Kiosk die neuste Ausgabe der " geliebten Katze" da wird ein gutes Buch drin empfohlen... ( ich habe meine gerade weitergereicht, sonst hätte ich es dir jetzt hier gepostet) zum Thema Katzenkinder...:D:D:D:D

Nicht verzweifeln... alles wird gut....

PS: meine fallen mich heute noch zwischendrin gerne mal an.... Lach und meine sind SOZIALISIERT!!!
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
..oder kauf Dir das Buch:
Die Katzenflüsterin von Vicky Hall - sehr zu empfehlen....grundsätzlich hat Mignon schon Recht.....wenn Du es schaffst jetzt konsequent zu sein und damit die Mutterkatze zu ersetzen in Fragen der Erziehung hast Du später weniger Probleme....und genieß es wenn die Katze schmust und lass sie sofort los und wieder ihre Wege gehen wenn sie das irgendwie signalisiert - sie krallt und beißt nur wenn sie sich unsicher und "festgehalten" fühlt....


glg Heidi
 
Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
Holla... mal immer langsam mit den jungen Pferden......

Hau nicht gleich drauf Mignon... du hast auch mal mit einer Katze angefangen, oder???:D:D:D:D:D:D:D
(...und bestimmt genau wie wir anderen auch am Anfang viele Fehler gemacht...)

@Nadine: hab etwas Geduld... Kimba ist noch klein und sehr ungestüm...

und vielleicht holst du dir mal Kiosk die neuste Ausgabe der " geliebten Katze" da wird ein gutes Buch drin empfohlen... ( ich habe meine gerade weitergereicht, sonst hätte ich es dir jetzt hier gepostet) zum Thema Katzenkinder...:D:D:D:D

Nicht verzweifeln... alles wird gut....

PS: meine fallen mich heute noch zwischendrin gerne mal an.... Lach und meine sind SOZIALISIERT!!!
Ich selbst habe mir das Buch "Katzenkinder" von Monika Wegler gekauft. Meinst Du das etwa? :confused:

Die Zeitschrift Geliebte Katze bekomme ich ab November 3x im Probe-Abo. Und ich habe noch viele andere Bücher geschenkt bekommen, die sind zwar schon etwas älter aber ich bin schon fleißig am Lesen. Da geht es auch darum, was Einem die Katze sagen will etc...
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Da geht es auch darum, was Einem die Katze sagen will etc...
am ehesten sicher auch noch dass sie auf Dauer wohl nicht allein bleiben will.....
außer sie wird Freigängerin die Kimbi.....
glg Heidi
 
Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
am ehesten sicher auch noch dass sie auf Dauer wohl nicht allein bleiben will.....
außer sie wird Freigängerin die Kimbi.....
glg Heidi
Wird sie doch!:oops: Nur jetzt ist sie mir noch etwas klein und Kontakt hat sie nun täglich zu den andern Katzen draußen und zu dem Kater meiner Nachbarin! Sie ist da auch überhaupt nicht ängstlich. Im Gegenteil, sie spitzt den Kater jedesmal an, damit er mit ihr rauft.:eek:
 
M

Momenta

Gast
Hi Nadine,

Da geht es auch darum, was Einem die Katze sagen will etc...
oh, das kann ich Dir auch so sagen, ohne Deine Katze zu kennen...

Die möchte einen Artgenossen haben und altersentsprechend spielen und raufen :D

LG
Claudia
 
Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
Hi Nadine,



oh, das kann ich Dir auch so sagen, ohne Deine Katze zu kennen...

Die möchte einen Artgenossen haben und altersentsprechend spielen und raufen :D

LG
Claudia
Nochmal zum Mitschreiben:
Es geht einfach finanziell nicht mit einer 2. Katze! Sonst hätte ich schon lange einen Partner geholt. Zudem soll sie ja auch raus, sobald sie alt genug dafür ist. Der Kater meiner Nachbarin hatte auch als Baby keine andern Katzen zum Spielen und ist heute, mit 6 Monaten, total ruhig und normal im Verhalten. Seit der Freigänger ist, pennt er in der Wohnung nur noch bzw. kommt, um zu fressen.
 
M

Momenta

Gast
Nadine, Du schreibst, daß Kimba übertrieben spielt, kratzt, beisst und Euch auf der Couch anfällt.

Ja, was willst Du denn nun hören?

Warte einfach 6 Monate, dann kann die Katze raus und Ihr habt Eure Ruhe? ;)

LG
Claudia
 
Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
Nadine, Du schreibst, daß Kimba übertrieben spielt, kratzt, beisst und Euch auf der Couch anfällt.

Ja, was willst Du denn nun hören?

Warte einfach 6 Monate, dann kann die Katze raus und Ihr habt Eure Ruhe? ;)

LG
Claudia

Es sagt doch Niemand, dass ich meine Ruhe will! Kimba darf Spielen soviel sie mag! Es geht doch nur darum, weil sie Einen regelrecht anfällt. Aber eben nur, wenn sie ihre "5 Minuten" hat. Momentan z.B. liegt sie seit 1 Stunde auf der Couch bei meinem Lebensgefährten und pennt.:p

Und raus gehe ich nun auch täglich mit ihr. Allerdings noch an der Leine.;)
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo Nadine,

lass sie an der Leine, bis sie kastriert ist. Sonst wirst du in nicht allzu ferner Zukunft sehr überrascht sein. Glaube mir, meine Maxi hat das auch geschafft...
 
Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
Hallo Nadine,

lass sie an der Leine, bis sie kastriert ist. Sonst wirst du in nicht allzu ferner Zukunft sehr überrascht sein. Glaube mir, meine Maxi hat das auch geschafft...
Wann kann ich eine weibliche Katze frühestens kastrieren lassen?:confused:
6 Monate?
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Das schwankt. Hätte ich Maxi mit 6 Monaten unkastriert draußen rumspazieren lässen, dann hätte sie Nachwuchs bekommen. Da sie und ihr Bruder Moritz zu der Zeit Wohnungskatzen waren, habe ich deren "Aktivitäten" zum Glück sofort bemerkt und habe beide umgehend kastrieren lassen.

Ich würde Kimba vor der Kastration nicht frei laufen lassen. Wann du sie kastrieren läßt, ob mit 6 Monaten oder später, das solltest du mit deinem TA absprechen. Ich persönlich würde jeder Katze die erste Rolligkeit lieber ersparen und sie bereits früh, mit 6 Monaten kastrieren lassen.

PS: Es gibt auch Frühkastration. Dazu gibt es hier auch irgendwo einen Thread mit vielen Diskussionen.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Maya und Geronimo sind bei mit etwas über einem halben Jahr kastriert worden, von mir aus auch sehr gerne eher, weil es da schon allerhöchste Eisenbahn wurde. Allerdings waren beide vorher immer wieder krank, so dass der Kastrationszeitpunkt immer wieder nach hinten geschoben wurde. Da würde ich mich mal bei verschiedenen TAs informieren, verschieden deshalb, weil die Ansichten zum Kastartionszeitpunkt oft sehr variieren.

Die Sache mit dem Anfallen wird - denke ich - auch so bleiben. Es ist eben die kätzische Art zu zeigen, dass man spielen möchte und die Kleine versteht nun mal nicht, dass Du als Nicht-Artgenosse anders tickst.

Sicher hilft da viel Geduld und Konsequenz, allerdings würde ich überlegen, wie die Kleine bis zum Freigang ausgelastet werden kann. Ich habe gerade einen ähnlichen Fall erlebt, wo ein Kitten im Kittenalter ohne Artgenossen auskommen musste und dann irgendwann Verhaltensauffälligkeiten entwickelt hat. Die Kleine sitzt jetzt wieder im TH und gilt als schwer vermittelbar. Ich möchte nur sagen, dass das eine schwierige Situation ist, in der man eben sehr genau überlegen sollte, was für die Katze am Besten ist.

Und sicher, Fehler macht jeder. Wir hätten damals auch fast nur ein Kitten genommen, weil wir von Katzenhaltung so gar keine Ahnung hatten.
Aber glücklicherweise kam die Dame der Pflegestelle mit beiden Kitten zu uns, angeblich zur "Auswahl", aber eigentlich, um uns zu demonstrieren, dass Katzenkinder zu zweit glücklicher sind. Und nachdem die beiden direkt durch die Wohnung getobt sind, war es auch keine Frage mehr, ob ein oder zwei Katzenkinder. ;)
Vielleicht rechnet ihr das ja nochmal durch mit der zweiten Katze?

LG,
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Momenta

Gast
Ich habe gerade einen ähnlichen Fall erlebt, wo ein Kitten im Kittenalter ohne Artgenossen auskommen musste und dann irgendwann Verhaltensauffälligkeiten entwickelt hat. Die Kleine sitzt jetzt wieder im TH und gilt als schwer vermittelbar. Ich möchte nur sagen, dass das eine schwierige Situation ist, in der man eben sehr genau überlegen sollte, was für die Katze am Besten ist.,
Das Problem dabei ist einfach, daß ein Kitten, sofern es Verhaltensauffälligkeiten entwickeln sollte, beim Freigang Probleme haben kann, natürlich nicht haben muß!

Ein Kitten lernt in den ersten Monaten den Umgang mit Artgenossen, beim Spielen, Raufen, Kämpfen. Es muß lernen, daß es nicht immer der Stärkere ist, daß es sich auch mal unterwerfen muß.

Ist es später zu ängstlich, kann dies beim Freigang problematisch werden, hat es ein zu großes Selbstbewusstsein und legt sich mit jedem an, kann auch das zum Problem werden.

Die Nachbarskatze hat ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein und legt sich mit jeder Katze an. Letztens auch mit einem Kater und dafür hat sie mächtig Prügel bezogen und kam etwas lediert heim.

Freigängerkatzen haben es keineswegs einfach, insbesondere dann, wenn unkastrierte Katzen/Kater oder Katzenmütter unterwegs sind.

LG
Claudia
 
W

Walldorf

Gast
Holla... mal immer langsam mit den jungen Pferden...... Hau nicht gleich drauf Mignon... du hast auch mal mit einer Katze angefangen, oder???:D:D:D:D:D:D:D
Du hast noch nicht gesehen wie es aussieht wenn ich draufhaue ... :eek: Das war eine liebe Mignon Antwort :)


(...und bestimmt genau wie wir anderen auch am Anfang viele Fehler gemacht...)
Hm .... meine ersten eigenen (ansonsten hatten wir unzählige bei meiner Mama) waren Dani und Fresi und vor der Anschaffung der beiden kam die umfangreiche Info (Bücher, Internet, Züchter, Foren, etc.) und deshalb regt es mich auch so auf das in der heutigen Zeit (wo man alle Möglichkeiten hat) einer sich nicht vorher über Katzen gründlich informiert :rolleyes: . So habe ich es auch bei all meinen Nagern gemacht und so werde ich es auch bei unserem Hund machen, den wir hoffentlich mal halten können :D .

Das war mal wieder allgemeines Gelaber, also bitte nicht böse sein liebe Nadine :D
 
Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
Ich war eben nochmal mit Kimba draußen. Nachdem sie mit dem Nachbarskater mal wieder die Stärkere spielen musste, schläft sie nun seelenruhig in ihrem Bettchen.:p So klein und schmal sie ist, so groß muss sie die Heldin raushängen lassen. Gut, Felix, der Kater, wirft sich auch immer regelrecht auf sie, wenn sie durch auf dem Rückenliegen signalisiert, dass sie spielen will. Aber dennoch gibt es dann im Anschluss wildes Gekreische und Gefauche von ihr.:confused: Ich meine, wenn der 6 Monate alte Kater Felix wollte, wäre er wohl der Stärkere und würde ordentlich zubeissen, oder?:confused: Bis jetzt gab es zum Glück noch keine offenen Wunden oder so.

Es ist auch nicht so, dass Kimbi ständig kratzt und beisst, sie hat halt ihre "schwachen 5 Minuten" und dann will sie halt einfach spielen und sonst nix. Dann muss ich eben die Arbeit liegen lassen und sie entsprechend fordern, was ich ja auch tue.

Ist halt komisch, heute Früh bekam ich einen Anruf von der Frau, die das Wildkatzenbaby gestern zu sich genommen hat. Das ist sowas von zahm, sagenhaft! Und Kimbi ist so eine Wilde. Die Dame meinte noch so, ob wir die beiden Kleinen etwa vertauscht hätten.:D

Sie sagte auch, dass Kimbi sicherlich auch keine ruhige Babyzeit hatte in der Familie wo sie geboren ist. Denn da sind 2 kleine Kinder, die die Kätzchen auch mal jagen. Vielleicht rührt es ja auch daher? :confused: Ich muss nun halt viel Geduld mit ihr haben.

Ja, ich werde Kimbi so früh wie möglich kastrieren lassen, auf jeden Fall. Denn wie man sieht, ist sie gerne draußen. Bettelt ja schon regelrecht an der Wohnungtür und lässt sich nun auch das Geschirr anstandslos anlegen.;)
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Ja, ich werde Kimbi so früh wie möglich kastrieren lassen, auf jeden Fall. Denn wie man sieht, ist sie gerne draußen. Bettelt ja schon regelrecht an der Wohnungtür und lässt sich nun auch das Geschirr anstandslos anlegen.;)
Frag doch mal Deine TÄ ab wann sie es frühestends macht.....es gibt da ja sehr unterschiedliche Haltungen.....
manche sagen ab 2,5 kilo, manche erst ab 6 Monaten etc.....
glg Heidi
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben