Katzenmutter & ihr Baby...

J

JeyKey112

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
5
Hey Leute. meine Miau hat im Oktober 5 Junge geboren. zwei sind gestorben, eine wurde vermitteld und die anderen beiden wollte meine Erzeugerin gegen meinen willen behalten. am 1.3 bin ich umgezogen. es gab heftigen stress mit meiner Erzeugerin weil ich meine beiden Katzenbabys mitnehmen wollte. Also musste meine Katzenmutter erstmal alleine mit. ich wusste nicht wie ich die kleinen aus ihrer Obhut bekomme... heute war es soweit. mein Bruder trägt Sonntags immer früh Zeitung aus, das heiße, die Tür ist offen, er hat mir eines der kleinen rausholen können. war ich glücklich. Jetzt sind ein baby und Mutter wieder vereint. Problem: Katzenmutter (ihr name ist Cherry) erkennt ihr kleines anscheinend nicht wieder. Sie knurrt die ganze Zeit wie ein hund. der kleine fühlt sich wohl und wollt auch gleich mit ihr spielen. Nur sie ist voll zickig und faucht und will ihm welche geben! Wisst ihr was da los sein könne, ich weiß "Katze in ihrem Revier"... aber immerhin ist er ihr Baby..
wisst ihr vielleicht ob sich das noch legt? ob sie ihn vielleicht wieder erkennt oder so? :glubschauge:
 
Werbung:
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
Bitte bring' den Kleinen schnellstens zurück und laß es gut sein! Man trennt doch die Kitten nicht einfach!

Ist die Mutterkatze mittlerweile kastriert? Wenn nicht, bitte JETZT erledigen lassen. Ihr dann eine passende Partnerin suchen. Daß sie ihr Junges wegknurrt, ist völlig normal. Katzen kennen keine Verwandtschaftsgrade, sie sieht den Kleinen inzwischen als Konkurrenz an.

Gruß
Jubo
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
9.411
Ort
Oberbayern
Ist deine Katze inzwischen kastriert? Wie alt ist sie?
Das "Baby" wahrscheinlich noch nicht, oder? Das sollte unbedingt schnellstmöglich geschehen. Da es anscheinend ein Kater ist könnte er seine Mutter auch decken, falls sie noch nicht kastriert ist.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass Katzen sich nicht wiederkennen wenn sie über längeren Zeitraum hinweg getrennt waren. Dementsprechend ist es vollkommen normal, dass sie sich erst einmal gestört von dem Neuzugang in ihrem Revier fühlt.

Ich frage mich allerdings: Warum hast du nur ein Kitten mitgenommen?! Lebt das Zweite denn nun ganz alleine bei deiner Mutter? Das wäre wirklich schrecklich. Tut mir leid, ich weiß nicht unter welchen Umständen du lebst, aber ich finde diese ganze "Klau-Aktion" irgendwie sehr fragwürdig.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

JeyKey112

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
5
es war nötig den kleinen da raus zu holen, da meine Erzeugerin eine art Tierquälerin ist!!! da werde ich doch nicht zu sehen wie die kleinen da untergehen, den anderen werd ich auch noch rausholen, es musste heute nur alles schnell gehen! das mit dem kastrieren usw müsst ihr mir nicht erzählen, bin ja nicht blöde!!! das war auch nicht meine Frage, also lasst das thema bitte gut sein, es geht einzig um alleine ob das verhalten von ihr normal ist, aber diese Frage wurde ja quasi beantwortet. ich verstehe nicht warum immer irgendjemand überall blöde argumentieren muss wie schlecht irgendwas doch ist und über irgendwas anderes dusskutieren muss, was gar nicht sache ist :grummel:
dennoch danke
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
Hallo JeyKey,

es tut mir leid, daß nicht die gewünschten Antworten dabei waren. Künftig gib doch einfach ein paar Antwortmöglichkeiten vor und die Foris kreuzen nur noch an :).

Trag' den Kampf mit deiner Mutter nicht auf dem Rücken der Katzen aus. Kitten trennt man nicht. Ansonsten hättest du in einer besser geplanten Aktion die Katzen komplett dort herausholen sollen. Wenn du der Meinung bist, daß deine Mutter eine Tierquälerin ist, informiere das Vetamt und/oder Polizei. Aber mach' mit solch einer Hopplahopp-Aktion nicht alles noch viel schlimmer für die Katzen!

Anscheinend war ja aber jmd. in deiner Familie "blöde", sonst gäbe es schließlich nicht Nachwuchs bei euch. 2 tote Kitten zeigen, daß sehr unbedacht vorgegangen wurde. Jetzt sollte absolut vermieden werden, daß diese Katze noch einmal werfen muß bzw. ihre Kitten dasselbe Schicksal ereilt.

Jubo
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
9.411
Ort
Oberbayern
Die Frage nach der Kastration wurde gestellt weil sie Teil deines Problems ist. Ich nehme an der junge Kater, der bei deiner "Erzeugerin" gelebt hat, ist noch nicht kastriert. Zwischen kastrierten und unkastrierten Tieren kommt es fast immer zu extremen Spannungen, da die potente Katze in einem solchen Fall in der Rangordnung automatisch ganz oben steht. Schade also, dass du diese Frage nicht einfach beantworten kannst und es dadurch wirklich sehr schwer machst dir zu helfen.
Wenn deine Mutter Tiere quält dann schalte das Veterinärsamt ein und sorge dafür, dass ein Haltungsverbot ausgesprochen wird und die zweite Katze dort so schnell wie möglich rauskommt.
 
P

Pleschel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2010
Beiträge
834
Ob die Beiden sich noch wiedererkennen ist die eine Frage.
Und zum anderen sind Katzen mit vier bis fünf Monaten in den Augen der Mutter groß genug, um ein eigenständiges Leben zu führen. Sie haben dann in der Nähe der Mutter nichts mehr verloren.
In Einzelfällen, vor allem wohl bei Wohnungs- oder Rassekatzen mag eine dauerhaftes friedliches Miteinander trotzdem funktionieren. Bei Tieren, die noch ausgeprägte Instinkte haben kann es zu bösen Kämpfen kommen.
Wobei das hier vermutlich eine "Neuvergesellschaftung" ist. Die - mit sehr viel Geduld - gut gehen kann. Oder auch nicht.
 
Sheyrin

Sheyrin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 September 2012
Beiträge
475
Ob die Beiden sich noch wiedererkennen ist die eine Frage.
Und zum anderen sind Katzen mit vier bis fünf Monaten in den Augen der Mutter groß genug, um ein eigenständiges Leben zu führen. Sie haben dann in der Nähe der Mutter nichts mehr verloren.
In Einzelfällen, vor allem wohl bei Wohnungs- oder Rassekatzen mag eine dauerhaftes friedliches Miteinander trotzdem funktionieren. Bei Tieren, die noch ausgeprägte Instinkte haben kann es zu bösen Kämpfen kommen.
Wobei das hier vermutlich eine "Neuvergesellschaftung" ist. Die - mit sehr viel Geduld - gut gehen kann. Oder auch nicht.

da kann ich dir nicht zustimmen.
Meine Katzenfamilie besteht weder aus Wohnungskatzen noch aus Rassekatzen, trotzdem lebt die Mutterkatze noch immer mit Ihren Kleinen zusammen und das schon seit mehr als 9 Monaten, hier gab es nicht mal Ansatzweise böse Kämpfe und das obwohl die Mutter eine scheue Streunerin ist und die Kitten in der freien Natur aufgewachsen sind.

Wenn die Katzen natürlich getrennt wurden und nach einiger Zeit wieder zusammen kommen, wie im oben genannte Fall, da denke ich auch, dass man komplett von vorne mit der Zusammenführung beginnen muss/sollte.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.634
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
9.411
Ort
Oberbayern
  • #10
Bring den/ die TE nciht auf "lustige" Gedanken :(

Ich möchte nur einen weiteren "Unfall" verhindern... :(
An anderen Beispiel hier im Forum sieht man ja gut wohin es führt wenn die Zeugungsfähigkeit eines halbjährigen Katers unterschätzt wird.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
17
Aufrufe
430
BillyUndPaul
B
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben