Katzenauge entfernen lassen?

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Nicht registriert

Gast
Liebe Katzenerfahrene,

meine TÄ sagte Donnerstag, dass meine Cat einen Tumor haben könnte, im Auge.
Ich hätt einfach nur gern Meinungen zu meinen Überlegungen.

Meine Katze (9) hat einen schwarzen, etwas erhabenen Flecken am Auge, oben, an der Lederhaut und auf der Linse.
Zudem hat sie im Nacken einen Knoten, der zwar wie etwas Abgekapseltes erscheint, aber ziemlich tief sitzt. Sonst ist sie fit.
Ich soll nach einer Woche wiederkommen, damit der TA sich alles noch mal ansehen kann.
Er meint, dass das Ding im Auge sehr nach Tumor (Melanom)aussieht, und dass der Knoten im Nacken damit zusammenhängen KANN, aber nicht muss.

Jetzt gibt es die Möglichkeiten:

-Das Ding im Nacken rausnehmen, und wenn gleich zu sehen ist, dass es auch schwarz ist, das Auge sofort mit entfernen. Jetzt, wo die Katze noch so rund und munter ist. Falls das dann am Auge kein Tumor war - ist wenigstens das sicher. Ich glaub, mit einem Auge kann sie gut leben (sie ist eine Wohnungskatze).

-Das Ding im Nacken rausnehmen, erst mal histologisch prüfen. Falls es gutartig ist und mit dem Auge nicht zusammen hängt, weiss ich dann aber über das Auge selber nichts, und wenn eine OP am Auge später doch ansteht, weiss ich nicht, wie die Konstitution der Katze dann sein wird.

- Das Ding im Nacken rausnehmen, und wenn es ein Tumor ist, das Auge
(das dann wohl auch den Tumor hat?) drinlassen und eben die Katze so lange damit leben lassen, wie sie lebt. Da weiss ich dann aber nicht, ob eine Augen - Entfernung sie nicht gerettet hätte und wie schlimm das mit dem Auge dann noch wird, wenn der Tumor weiter wächst. (Eitern? Bluten? Auslaufen??? Weiss - der - Himmel :eek:....)

Es ist irgendwie furchtbar, ihr schönes und sonst so gesund aussehendes Auge rausnehmen zu lassen, und der Gedanke an ihre rosa Augenhöhle (kenn ich von Bildern) ist erst mal total erschreckend.
Aber es scheint mir das sicherste, jetzt erst mal.

Kann eine zweite Meinung was bringen? Ich meine - wer soll sicher sagen können: "Ja, das muss raus" oder "Ja, das kann so bleiben" - ohne histologische Untersuchung (bei der das Auge halt verloren wäre)?

Trotzdem - bitte sagt mir, was ihr denkt - ganz egal, wie eure Meinung ausfällt, mich interessieren alle Standpunkte, und vllt gibt es ja sogar ähnliche Erfahrungen?
:(

Sabeth

(hier gab es ein versehen... ich hoffe, das wird jetzt nicht 2x gepostet. wenn, bitte löschen, sorry)
 

Anhänge

  • PalAuge2svg2.JPG
    PalAuge2svg2.JPG
    20,3 KB · Aufrufe: 50
Werbung:
C

Catzchen

Gast
Hallo Sabeth,
das ist natürlich eine schwere Entscheodung. Und gerade, weil es um so viel geht, würde ich eine zweite Meinung einholen. Es tut ja nicht weh und kann nicht schaden. Vielleicht gibt es ja noch andere Möglichkeiten etwas zu bestimmen.
Kann man nichts mit einer Blutuntersuchung herausfinden oder ähnlichem?
Hat sie denn sichtlich Schmerzen oder Probleme?
Dein Bild ist leider noch nicht freigeschaltet, deshalb kann ich sonst nichts dazu schreiben. Sicherlich aber andere mit mehr Erfahrung!
Ich wünsche euch alles gute und einen erfolgreichen Ausgang, egal wie er sein mag!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wie alt ist Deine Fellnase?

Zugvogel
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wurde sie da, wo der Knubbel im Nacken ist, irgendwann mal geimpft und wenn ja, wogegen?

Zugvogel
 
N

Nicht registriert

Gast
Oh... da sind ja schon Antworten :) danke!

Also: Ich habe meine Cat in den letzten Jahren nicht impfen lassen, weil sie immer nur in der Wohnung war; was sie bekommen hat ist dieses spot -on gegen Flöhe (Nacken) und Entwurmungstabletten. Aber das spot on hat wohl nichts damit zu tun, hab ich jedenfalls noch nie gehört.

Und: Ihre Konstitution ist völlig ok, glänzendes Fell, Hunger, Herumalbern, keine Gewichtsabnahme oder so - aber es ist was anderes: :confused:

Sie ist seit einigen Wochen unsauber.

Ich habe alles, alles mögliche probiert, x Versuche. Rund ums Katzenklo, auch in Sachen Futter, Düfte, alles, was mir irgendwie einfiel. Änderungen hat es keine gegeben für sie, alles seit Jahren gleich. Sie macht Pipi in ihr Klo, aber die Köttel - die macht sie nur noch irgendwo in der Wohnung auf glatte Flächen und sie ist davon auch irgendwie nicht mehr abzubringen.
Ich verstehe das alles nicht. Ich hab sie angeschaut, sie sieht nicht aus als hätte sie Bauchweh, und ihre Köttel sind auch wie immer.

Liebe Grüße

Sabeth
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wurde sie irgendwann mal an diese Stelle geimpft, angefangen von der Grundimmunsierung bis heute?

Damals war es noch nicht üblich, wegen der Sarkomgefahr eher in Weichteile wie Oberschenkel zu impfen, dort ist eine nötige OP leichter und einfacher.

Hat der Knubbel innerlich eine Verbindung zum Gewebe darunter?

Zugvogel
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Zugvogel,

oje das weiss ich gar nicht genau. meine Cat ist (mit 0,5 Jahren) aus dem Tierheim geimpft zu mir gekommen, ich weiss nicht, wo sie da hin-geimpft wurde.

Ich meine aber ansonsten mich zu erinnern, dass sie bei mir, wenn, irgendwo in den Po/ Oberschenkel geimpft worden ist.

Eine Verbindung des Knubbels mit dem Gewebe kann ich so nicht spüren.

Da ich manchmal Lipome habe (nicht schlimm, aber sprübar, und rausoperiert), weiss ich, wie die sich anfühlen - deswegen dachte ich erst, es könnte eins sein.
Die TÄ ist sich halt nicht sicher, sie sagt, es könnte ein Lipom sein, aber es säße halt tiefer als diese es sonst täten.
Ich sollte sie auch abtasten, hab keine weiteren Knubbel gefunden.

Grüße
Sabeth
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Sabeth,

ich möchte jetzt nicht an Deiner Stelle sein.
Mir würde die Entscheidung auch sehr schwer fallen.

Nachdem ich im letzten Jahr mit einer unserer Katzen wegen einer anderen Augengeschichte sehr, sehr oft beim Augenarzt war, würde ich jedes unklare Augenthema nur noch einem spezialisierten Augentierarzt vorstellen. Du glaubst nicht, was die alles sehen und diagnostizieren können! Normale Tierärzte haben zwar auch Erfahrungen mit Augen, liegen aber leider sehr oft falsch mit ihren Vermutungen.

Am besten wäre es aus meiner Sicht, wenn Du Deine Katze in einer Tierklinik vorstellst, die AUCH einen Augenarzt hat. So könnten Dir gleich zwei weitere Ärzte eine weitere kompetente Entscheidungshilfe geben.

edit: Wenn Du Hilfe brauchst bei der Suche nach einem guten Augenarzt, melde Dich ruhig per PN bei mir. Vielleicht finden wir zusammen so eine Klinik in Eurer Nähe.

Ich wünsch Euch das Beste!
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
DAS läßt hoffen!

Wie würde der TA im Falle eines Lipoms vorgehen, wie therapieren?
Leider bin ich sehr unkundig, wie es bei der exakten Diagnose für Lipome aussieht, wie die erstellt wird. Was meint Dein TA dazu?

Zugvogel
 
C

catz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2007
Beiträge
114
  • #11
Hallo Sabeth,

wo wohnst du?
In Frankfurt ist eine Tierklinik, die sich auf Onkologie für Kleintiere spezialisiert hat. Da sitzen sehr erfahrene und kompetente Ärzte.
Als meine TÄ bei der Krebsgeschichte meiner Kitty nicht mehr weiter wußte hat sie sich mit dieser Klinik in Verbindung gesetzt.
Eine zweite Meinung würde ich in auf jeden Fall einholen. Aber dann gezielt nach einem Tierarzt suchen, der viel Erfahrung hat auf diesem Gebiet.

lg conny
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Hallo

oh, ich meinte eigentlich... ich hatte selbst Lipome, das waren irgendwelche harmlosen abgekapselten Teile. Sie wurden einfach entfernt und dann waren sie weg.

Therapie - ich hab keine Ahnung, es ginge dann wohl auch um Melanome, soweit ich das verstanden hab.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Hi ihr,

(geändert)


Sabeth
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Leider finde ich keinen Augenarzt in Eurem Umfeld...
Aber ich hab nur eine einzige Liste mit Augenärzten - es gibt auch andere.


Viele Daumendrücker von uns!
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #15
Hallo

oh, ich meinte eigentlich... ich hatte selbst Lipome, das waren irgendwelche harmlosen abgekapselten Teile. Sie wurden einfach entfernt und dann waren sie weg.

Therapie - ich hab keine Ahnung, es ginge dann wohl auch um Melanome, soweit ich das verstanden hab.
Aber dazu braucht es etwas mehr als nur Vermutungen, oder?

Zugvogel
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Ewig her...

Hallo... ich wollte einfach noch mal was hierzu schreiben -

ich hatte damals also mein liebes Katzerl in die Klinik gebracht, und da man nicht wissen konnte, ob sie Krebs hat, ohne das Auge herauszunehmen, hatte ich mich schweren Herzens für die OP entschieden. Schrecklich... kennt ihr bestimmt, dieses Gefühl, die liebste Katze dem Schmerz und der Angst auszuliefern - und das dann auch noch entschieden zu haben.

Heute bin ich heilfroh, dass ich das gemacht hatte - sie hatte damals wirklich Krebs, ein Melanom. Die OP hat lang gedauert, die Nacht danach war echt schlimm - aber nicht wegen der Wunde, sondern wegen dieses Trichters, der meine Katze fast wahnsinnig vor Angst gemacht hat - und ich hab mich nicht getraut, ihn abzunehmen; es war halt Nacht und ich bin manchmal eingenickt; ich hatte Sorge, dass sie sich dann, wenn ich grad schlafe, die Wunde aufreißt.
Am Morgen danach war sie wieder die Alte. Als wär nichts passiert.

Und sie ist mit ihrem einen Auge nicht anders als vorher; es sieht auch überhaupt nicht schlimm aus. Letzten Monat ist sie 13 geworden. *Freu*

Liebe Grüße
Sabeth
 

Anhänge

  • P1000517 - Kopie.jpg
    P1000517 - Kopie.jpg
    97,7 KB · Aufrufe: 28
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
33
Ort
WW ♡
  • #17
Hallo Sabeth,

schön, dass es deiner Süßen wieder gut geht. :)
Und, du hast damals die richtige Entscheidung getroffen!
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Danke, FiAma :)

ich wollte das eigentlich zum "Mutmachen bei anstehender Augen - OP" schreiben -
und sehe jetzt erst, dass es den "Augenentfernung - ein Bericht" - Thread gibt. :eek:

:D Da hab ich ja schön geschlafen. :rolleyes:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #19
Hallo Sabeth,

damals habe ich Eure Geschichte gar nicht verfolgt, bin erst heute darauf gestoßen. Ich freue mich, dass Du die richtige Entscheidung getroffen hast. Mein Dicker hat auch nur noch ein Auge und ich hatte damals ähnliche Ängste wie Du, er hat mir so leid getan. Aber nach ein paar quälenden Tagen direkt nach der Operation ging es von Tag zu Tag aufwärts und er kommt gut mit dem einen Auge klar - und er ist Freigänger!

LG Silvia
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #20
Tja, kaum geposted...

ich hab bei meiner Katze ein dunkles Etwas an der Lippe entdeckt, war beim TA und sie verwies mich an die Klinik. Dort schauten sie meine Katze an und meinten, das müsse raus, weil sie eben schon mal ein malignes Melanom im Auge gehabt hat. Es könnte wieder so was sein, muss aber nicht.

Jetzt hat sie morgen also eine OP, in der ihr ein Stück Lippe entfernt wird, zur Sicherheit und zur Biopsie. Mir ist total flau, es tut mir so schrecklich Leid, sie schon wieder da abzuliefern, und da sitzt sie dann mit Angst und hinterher auch noch mit Schmerzen.

Hat jemand Erfahrung damit, wie ich ihr helfen kann? Wie kann sie mit einer Wunde am Schnäuzchen überhaupt fressen, was könnte ich da tun?

:(
Sabeth
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
11
Aufrufe
7K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
L
Antworten
33
Aufrufe
57K
Poldi
E
Antworten
30
Aufrufe
7K
Entchen19
E
L
Antworten
8
Aufrufe
809
Lisa30
L
J
Antworten
10
Aufrufe
37K
FiAma

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben