Katzen naturnah ernähren

Jenny

Jenny

Forenprofi
Mitglied seit
28 Januar 2007
Beiträge
1.959
Alter
36
Ort
NRW
Guten Morgen,

habe mir gestern das Buch "Katzen naturnah ernähren" von Cadmos gekauft und schon gelesen. Da ich ja bald mehr roh füttern möchte, wegen der Zähne und des ganzen schlechten Futters. Nun sind auf der letzten Seiten ain paar Rezepte die aber alle mehr oder weniger ohne diese ganzen zusätlichen Supplemente (schrebt man das so:confused:) auskommen. Kann man diese so also unbedenklich füttern? Vielleicht hat ja noch jemand hier das Buch gelesen und kann mir weiterhelfen.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Ich kenne das Buch zwar nicht, aber ich denke, wenn dort richtige Rezepte angegeben sind, dass diese dann alle notwendigen Nährstoffe enthalten. Übrigens Glückwunsch zu dem Entschluss, deine Katzen zu barfen!! ;)
 
W

Walldorf

Gast
Guten Morgen,

habe mir gestern das Buch "Katzen naturnah ernähren" von Cadmos gekauft und schon gelesen. Da ich ja bald mehr roh füttern möchte, wegen der Zähne und des ganzen schlechten Futters. Nun sind auf der letzten Seiten ain paar Rezepte die aber alle mehr oder weniger ohne diese ganzen zusätlichen Supplemente (schrebt man das so:confused:) auskommen. Kann man diese so also unbedenklich füttern? Vielleicht hat ja noch jemand hier das Buch gelesen und kann mir weiterhelfen.

Ich würde das aber trotzdem nicht bedenkenlos hinnehmen und selbst nachrechnen ob es reicht. Alle nötigen Infos wie die Bedarfslisten der Katzen und die Links zu den Barfrechnern bekommst Du im Forum www.dubarfst.de

Es ist grundsätzlich möglich ohne Supplemente zu barfen, aber da ist ne Wissenschaft für sich. Ich meine auch gelesen zu haben, dass die Rezepte aus diesem Buch mit Vorsicht zu genießen sind :confused: Um eine lebende Maus nachzubauen brauchst Du ja Blut, zusätzliche Vitamine die im toten Fleisch einfach nicht mehr so reichlich vorhanden sind und natürlich Taurin, denn die Maus ist halt das Landsäugetier mit dem höchsten Tauringehalt ... wobei das auch reichlich in Herz vorhanden ist ... wie gesagt ne Wissenschaft für sich. Es gibt meines Wissens auch eine Yahoo Group der Leute die ohne Suppis barfen.
 
*Nala*

*Nala*

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
5.114
Ort
----------
Hallo

also ich hatte mich wochenlang in die Materie eingelesen und mich bei der Yahoo-Group sowie bei du.barfst.de angemeldet und engen Kontakt mit Kerstin.
Aber ich kenne ehrlich gesagt kein einziges Rezept, wenn Du nun zu 100 % barfst, das ohne Supplemente auskommt.

Es ist ein Unterschied, ob Du nur gelegentlich Rohes fütterst oder auf Barf umstellst.

Zum Anfangen würde ich Dir auch die Rezepte auf der Savannah Seite empfehlen, sind sehr leicht und sooooo ein Aufwand ist das mit den Supplementen auch nicht. ;)

Viel Erfolg

LG Margot

Ach ja, das Buch hatte ich auch, war aber wenig begeistert davon
 
W

Walldorf

Gast
Hallo Margot,

versuchst Du nun trotzdem so wenig wie möglich zu supplementieren? Ich bin ja immer noch bei den Vitamintabletten und das gefällt mir eigentlich auch nicht so gut :confused:
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Beim Barfen ohne künstliche Supplemente ist es vor allem schwierig, die richtigen Verhältnisse, also z.B. der Vitamine zueinander, hinzubekommen.
Wenn nur Knochen statt Calcium-Präparate gefüttert werden, kann man die Calcium-Phosphor-Werte im Grunde nur schätzen, da Knochen nun mal ein Naturprodukt sind und die Werte entsprechend variieren.

Ich kenne das Buch und die Rezepte nicht, kommen gar keine Supplemente an das Fleisch? Das würde ich eher skeptisch sehen, vor allem bei einem höheren Barf-Anteil bzw. bei dauerhafter Fütterung.

Die Savannah-Cats-Seite ist ein guter Einstieg, auch das Dubarfst-Forum, da findet man auch eine Menge "Rezepte" bzw. kann eigene Rezepte zur Diskussion stellen.

LG,
 
Jenny

Jenny

Forenprofi
Mitglied seit
28 Januar 2007
Beiträge
1.959
Alter
36
Ort
NRW
Hallo,

Naja also für mich hört sich das bei den Rezepten alles nur nach natürlichen Beigaben ab ohne Supplemente. Schreibe mal eben zwei Rezepte hier rein damit ihr euch ein Bild davon machen könnt.


Rezept 1.
26g Hühnerfleisch
14g Innereien, davon 4 g Herz
8 g Feldsalat
1/2 TL Sonnenblumenöl
1/2 TL Baumrinden-Mischung
1/4 TL Petersilie und Basilikum

Rezept 2
26g Rindfleisch
14g Innereien, davon 4 g Herz
8g Steckrübe
1/2 TL Weizenkeimöl
1/2 TL Seetang-Mischung
1/4 TL Löwenzahn

naja und so auf diese Weise gehen die Rezepte weiter.
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Also diese beiden Rezepte sind jedenfalls keinesfalls dazu geeignet, dauerhaft gefüttert zu werden. Beide dürften einen absoluten Phosphor-Überschuss haben, da weder Knochen zugefüttert werden, noch ein Calcium-Präparat genutzt wird. Wenn man das tatsächlich dauerhaft ausschließlich fütterte, müsste die Katze den Phosphor-Überschuss anderweitig ausgleichen, nämlich durch körpereigenes Calcium, sprich: Knochenabbau wäre irgendwann die Folge.

Auch die Tatsache, dass die Innereien nicht näher spezifiziert werden, finde ich gruselig. Leber z.B. muss aufgrund des hohen Vitamin A-Gehalts getrennt gesehen werden. Überhaupt frage ich mich, wo die tatsächlich benötigten Vitamine herkommen sollen?

Pflanzliche Öle sind von Katzen schwer verwertbar, sollten also nicht unbedingt ins Katzenfutter.

Das Ganze klingt für mich nach Rezepten, die auf Menschen ansprechend wirken sollen, für Katzen aber eher ungeeignet sind.

LG,
 
W

Walldorf

Gast
Das Ganze klingt für mich nach Rezepten, die auf Menschen ansprechend wirken sollen, für Katzen aber eher ungeeignet sind.
unterschreib.... liest sich so wie in der Werbung – Petersilienstängel drauf und gut :rolleyes:

Am besten immer daran denken wie ne Maus so aussieht – also lebendes bzw. eben geschlachtetes Fleisch, Innereien, Blut, Knochen, Mageninhalt, usw.... das braucht die Katz dann alles. Warum Taurin, habe ich ja oben schon erklärt.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben