Katze wird von Nachbarn gefüttert und in die Wohnung geholt und fremdelt jetzt total.

  • Themenstarter Kaddi89x
  • Beginndatum
P

puckih

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
9.484
  • #21
Habe gerade geschaut: Auf Seite 223 von Schmitz´ Katze steht ohne Quelle:
Zitat"jede vierte Katze, die in der Stadt lebt, ein zweites zu Hause hat, wo sie sich füttern und streicheln lässt."
Das macht bei mir a) 25% und b) immer noch keine Quellenangabe.
 
Werbung:
Freigängerin

Freigängerin

Benutzer
Mitglied seit
7. September 2011
Beiträge
89
  • #22
Habe gerade geschaut: Auf Seite 223 von Schmitz´ Katze steht ohne Quelle:
Zitat"jede vierte Katze, die in der Stadt lebt, ein zweites zu Hause hat, wo sie sich füttern und streicheln lässt."
Das macht bei mir a) 25% und b) immer noch keine Quellenangabe.

Danke! Wobei in dem Zitat nicht von FG die Rede ist, sondern undifferenziert von "jeder Katze" in der Stadt. Das sind sicher über 90% Wohnungskatzen und eine hohe Dunkelziffer an Streunern, die überhaupt kein Zuhause haben.

25% sind jedenfalls glaubwürdiger als 80%, denn bei 80% wäre mir mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit schon mal so eine Katze untergekommen.

Gegenübers füttern ihre Katzen mit billigem Ramsch. Wenn die zutrauliche der beiden Katzen mitbekommt dass meine hier Küken im Garten bekommen, will sie auch welche haben. Wenn Frau Gegenüber im Urlaub ist und ihr Mann die Katzen füttern muss, erfahre ich immer im Nachhinein dass sie weg war, denn nach spätestens 3 Tagen steht besagte Katze bei mir auf der Matte und will sogar rein. In solchen Situationen bekommt sie Küken, weil ich Mitgefühl habe und sie mag. Sonst füttere ich sie nicht. Ich rechne sie zu den 25% weil sie schlecht versorgt ist. Das könnte ein Grund sein, weswegen sich Katzen manchmal anderswo versorgen lassen gehen.
 
J

Julyanne

Forenprofi
Mitglied seit
23. Februar 2012
Beiträge
1.024
Ort
Portugal
  • #23
Danke! Wobei in dem Zitat nicht von FG die Rede ist, sondern undifferenziert von "jeder Katze" in der Stadt. Das sind sicher über 90% Wohnungskatzen und eine hohe Dunkelziffer an Streunern, die überhaupt kein Zuhause haben.

25% sind jedenfalls glaubwürdiger als 80%, denn bei 80% wäre mir mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit schon mal so eine Katze untergekommen.

ähm - ich verstehe deine rechnung nicht, die belegt nämlich, dass die tatsächliche anzahl viel höher ist:
wohnungskatzen und streuner können schwer ein zweites zu hause haben - die einen können ja nicht raus zu einem 2. besitzer (außer vlt in einer WG :D), die anderen haben ja nichtmal einen.
das heißt, wenn man von den 100% MIT wohnungskatzen und streunern ausgeht - wie du sagst, 90%, dann blieben 10% freigänger. dann können die 25%, die ein 2. zu hause haben, ja nur aus diesen 10% kommen - und - äh - das funktioniert rechnerisch ja schonmal gar nicht :D

nehmen wir also mal an, im zitat sind zumindest keine streuner reingerechnet (deren anzahl ja auch eh nur geschätzt werden könnte).dann gibt es meinetwegen je 50% wohnungs- und freigängerkatzen (kp, wie realistisch das ist), dann wären die 25% also aus dem 50%-freigängeranteil - das wären damit also die hälfte aller freigänger, sprich eigentlich sogar 50% mit einem zweiten zu hause (nur von den freigängern).
ui, war die rechnung jetzt klar? :D mir schwirrt selber der kopf :D

kurzum: mit der aussage hast du dir selber ins bein gebissen und ausgesagt, dass es noch mehr geben müsste, die ein 2. zu hause haben, als in der statistik dargestellt ;)
ich glaube aber, dass in der statistik auch nur freigänger gemeint sind - es macht ja auch überhaupt keinen sinn, wohnungskatzen und streuner mit einzubeziehen.
aber mal ganz davon abgesehen, ich denke auch, dass das eher eine schätzung ist, da so eine statstik schwer aufzustellen wäre. denn oft wissen dei besitzer ja nicht einmal, dass die katze ein zweites zu hause hat ...


btw, ich kenne auch 2 katzen, die noch woanders gefüttert werden, könnte mir also auch gut vorstellen, dass das sehr häufig ist ...
 
natt i nord

natt i nord

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
3.898
Alter
27
Ort
Greifswald
  • #24
Ich bin der Meinung, schonmal irgendwo was von 80% gelesen zu haben, aber fragt mich jetzt bitte nicht wo *grübel* Ich war mir eigentlich ziemlich sicher, dass das dieses Buch war.

Aber auch 25% sind einiges und wie gesagt, da sind die Streuner nicht mit drin. Also ich glaube schon, dass das ziemlich verbreitet ist. Katzen machen halt doch, was sie wollen.

Irgendeinen Grund haben die Katzen immer. Bei Billy damals war wohl der Hund im Haushalt schuld. Die beiden haben sich an sich gut verstanden und auch miteinander gespielt, aber man hat gemerkt, dass der Hund jünger war als Billy und ständig spielen wollte. Irgendwann hatte Billy da wohl die Nase voll und ist auswärts kuscheln und schlafen gegangen :D

Bei uns habe ich bisher eigentlich nur Katzen getroffen, die sehr zutraulich waren und auch in die Wohnung kamen, wenn sie durften/konnten. Und das waren bisher schon einige. Aber: Wir leben hier oben in einer sehr ruhigen, fast schon ländlichen Gegend. Ich kann mir vorstellen, dass das in einem größeren Stadtteil mit mehr Action durchaus auch anders aussieht.
 
Kaddi89x

Kaddi89x

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
9
  • #25
Beim Themeneröffner ging es ja auch darum, dass die Katze zu hause "zu ihrem Glück gezwungen werden" muss. Wenn ich mir vorstelle, dass da noch Termine beim TA und medikamentengabe dran hängen, denke ich die Katze wird ganz ausziehen. Sie kann ja ausweichen. Ob die Nachbarn dann die komplette Verantwortung übernehmen, ist die Frage. Es kann m.E. nicht angehen, dass man zu seiner Katze durch anderer Leute Gedankenlosigkeit und vergnügungsbedürfnis(!) keine hinreichende Nähe mehr hat, um sie gesundheitlich zu versorgen.

Ich spreche hier aus der Sicht eines Bezugsmenschen von Katzen, die sowohl Freigang geniessen als auch öfter mal über einen gewissen Zeitraum hinweg zu Hause medikamentös behandelt werden müssen. Mir würde der Allerwerteste platzen wenn mir da zusätzlich noch einer hinein pfuscht, nur weil er an meinen Katzen seinen Spass haben will. Ich habe diese Katzen gezähmt und ich bin verantwortlich für sie.[/Q


Ja es kotzt mich wirklich an mit dem "abfüttern" wobei Panny darf Nachts raus, nur gestern nicht weil sie gechippt wurde und da hat der TA gesagt ist vllt besser wenn sie drinnen bleibt die Nacht, körperlich ist sie auf jeden Fall total gesund es ist wohl wirklich das Problem dass sie durch den Hausflur muss was ihr total Stress macht. Wir werden jetzt eine Katzentreppe bauen dass sie durchs Fenster reinkann wann immer sie will, ich hoffe es wird dann besser. Danke für die vielen Ideen, Antworten und Meinungen.
 
Kaddi89x

Kaddi89x

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
9
  • #26
Oh das mit dem Zitat hat wohl nicht ganz geklappt.... Sorry
 
vanmel

vanmel

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
3.078
  • #27
Ich kann dich verstehen. Es ist deine Katze. Basta!
 
Kaddi89x

Kaddi89x

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
9
  • #28
Des weisch aber, ich hoffe es wird jetzt alles besser durch die Treppe :smile:
 
Mia1202

Mia1202

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
249
Ort
NRW
  • #29
Ich kann dich da auch voll und ganz verstehen.
Ziemlich dreist manche Leute. Ich denke, dass es mit der treppe besser wird. Dann kommt sie schneller und einfacher zu euch rein. Ich drück euch die daumen.

Lieb Grüße mia
 
vanmel

vanmel

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
3.078
  • #30
Ich drück Dir auch die Daumen, man hätt ich nen Hals wenn einer versuchen würde sich meine Kater anzueignen:mad:
 
Paulone

Paulone

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2010
Beiträge
5.073
Ort
Bodensee, BaWü
  • #31
Wenn die Nachbarn auf Euren Wunsch nicht eingehen, würde ich in die Trickkiste greifen und behaupten, meine Katze sei schwer krank, bräuchte besonderes Futter und eine besondere Behandlung. Und da würde ich mir eine richtig schlimme Krankheit ausdenken.

Andernfalls würde ich es bei den Nachbarn einmal auf die emotionale Tour probieren, in der Art: "Wissen Sie, wir lieben unsere Katze wirklich sehr. Stellen Sie sich mal vor, es sei Ihre und ein Nachbar würde Ihre Katze kümmern. Aber würden Sie uns bitte mitteilen, wenn die Katze bei Ihnen ist, damit wir sie abholen? Sie muss sich erst an ihre neue Wohnung gewöhnen. Und es wäre uns wirklich ganz, ganz arg, wenn wir unsere Katze verlieren würden. Das können Sie sich sicher vorstellen, oder? Wenn Sie selbst Katzen möchten, kann ich Ihnen gerne welche vermitteln, wenn Sie doch Katzen so lieben. Die sind sicher gut bei Ihnen aufgehoben." In etwa so würde ich um des lieben Nachbarfriedens willen argumentieren.

Sollten sie dennoch Eure Katze einbehalten, würde ich auch mit juristischen Maßnahmen drohen. Aber erst an letzter Stelle.
 
Werbung:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #32
Ich wünsche euch viel Erfolg mit der Katzentreppe!

Je nach dem wie euer Modell aussieht, dürfte es auch keine allzugroße Gefahr darstellen, wenn ihr die Treppe mit einem Netz umhüllt, damit Katze beim rauf oder runterklettern auch noch gesichert ist, falls sie mal daneben tritt. Du schriebst ja, das Fenster sei auf etwa 3 Metern Höhe.
Drei Meter ohne Netz und danebentreten kann schonmal ins Auge gehen.


Ich kann Dich und Deinen Unmut über die Dreistigkeit ebenfalls sehr gut nachfühlen!

Es ist ein absolutes Unding, wenn Leute sich sowas leisten und dann noch nicht einmal einsichtig sínd, wenn man sie darauf hinweist.

Manche tun sowas zunächst aus Unüberlegtheit, aber die sollte sich geben, wenn man als Halter entsprechende Gespräche führt!

Bei Kindern käme niemand auf so bescheuerte Ideen!
Kinder sind zwar rechtlich keine Eigentümer aber doch ist die Situation irgendwie vergleichbar, finde ich, und die meisten Menschen haben hier angemessenen Respekt vor den Eltern und deren Erziehungsmaßnahmen.

Eltern würde immer erst gefragt, bevor man deren Kindern z. Bsp. Süßigkeiten anbietet. Sie SOLLTEN zumindest immer erst gefragt werden!.....


Leute gibts....unfassbar

In wie von euch beschriebenen Fällen, in denen die Nachbarn offensichtlich anständige Leute sind, die sich gemeinsam um die Katze kümmern, könnte ich verstehen, wenn man sein Tier ziehen lässt oder es eben gemeinsam versorgt.

Aber bei so bornierten Menschen, wie die der TE (so wirken sie zumindest auf mich) könnte ich es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren meine Katze an Leute "abzutreten", die sich nicht richtig kümmern, also z. Bsp. Schrottfutter in das Tier reindrücken, weil es ja ach so allerliebst ist.


Das Rosinenbeispiel find´ ich gut und bin auch der Ansicht, dass es nicht in Ordnung ist, sich nur die Rosinen rauszupicken.
 
Kaddi89x

Kaddi89x

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
9
  • #33
So treppe ist gebaut hoff wir kommen nächste Woche zum installieren müssen noch was mit dem Nachbar unter uns abklären, ja des mit dem Netz muss ich noch überlegen eig is die "Treppe" ziemlich breit hab sie aus so nem Diel gebaut wie auf der Baustelle.
Und Feliway hat Panny jetzt bisschen entspannter gemacht (glaub ich zumindest) kam heute morgen ohne Umstände rein und hat nicht gemeckert ;)
 
Kaddi89x

Kaddi89x

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
9
  • #34
Meine mama hat auch den Kindervergleich gemacht übrigens, sie hat gesagt ich würde den Kindern ja au ned ständig Süßigkeiten geben, weil wenn die dann fett werden fände das auch keiner toll :D
 
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
  • #35
Je nach dem wie euer Modell aussieht, dürfte es auch keine allzugroße Gefahr darstellen, wenn ihr die Treppe mit einem Netz umhüllt, damit Katze beim rauf oder runterklettern auch noch gesichert ist, falls sie mal daneben tritt. Du schriebst ja, das Fenster sei auf etwa 3 Metern Höhe.
Drei Meter ohne Netz und danebentreten kann schonmal ins Auge gehen.
Das finde ich bei einer FG, von der man nie weiß wo sie rumturnen vielleicht doch ein bißchen übertrieben. Meine würden nicht durch so einen Netztunnel klettern. Außerdem sind solche Netze in dem Fall auch nicht gerade ungefährlich, denn so fest, daß sie nicht trotzdem abstürzen könnte KANN man es gar nicht machen und drehen um auf den Pfoten zu landen ist dann ja nicht mehr möglich.
 
Kaddi89x

Kaddi89x

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
9
  • #36
Hat eig. jemand ne Idee wie ich ihr die Treppe am attraktivsten machen kann? Einfach immer da rauslassen oder?
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
6
Aufrufe
1K
Birgitt
Birgitt
P
Antworten
11
Aufrufe
2K
pfotenseele
P
Thom-
Antworten
9
Aufrufe
1K
Dorothea
Dorothea
S
Antworten
4
Aufrufe
2K
Starfairy
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben