Kater fühlt sich plötzlich unwohl in Wohnung / Nachbarn

P

PomWhi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2016
Beiträge
11
Hallo zusammen!
Ich versuche mal, mich kurz zu fassen (schwierig)…
Rahmenbedingungen:
- 2 Kater (kastriert), Pommes + Whiiny, 5 Jahre alt, von klein auf bei mir (Whiiny 2,5 Wochen früher), - Freigänger, bei mir chipgesteuerte Katzenklappe
- Ich wohne alleine, EG, Garten/Terrasse, bin tagsüber arbeiten; nebenan wohnen meine Eltern, EG/Garten, immer daheim. Zwischen beiden Häusern eine Wiese/Garten. Da mir die beiden anfangs lange hinterher liefen wie Hunde, hat es sich so ergeben, dass sie tagsüber oft bei meinen Eltern sind und abends bei mir – wenn sie nicht noch draußen unterwegs sind. Oft warten sie aber abends auf der Treppe oder vor dem Haus, bis ich komme.
Nachbarschaft: recht viele Katzen, dafür relativ friedlich – meine ich
- Charakterlich sehr unterschielich:
Pommes: Genießer, immer freundlich und entspannt (außer manchmal bei manchen Geräuschen), mag jeden – jeder mag ihn, kennt keine Krallen, frisst gerne und viel, ist kaum aus der Ruhe zu bringen, ist immer gemütlich (also eher langsam) unterwegs, kein Kletterer, hat meist einen gleichen Lieblingsplatz über längere Zeit, ist schmusig, wenn er will.. will aber nicht immer – dann geht er einfach, Kratzen o.ä. gibt es nicht, kommt nicht auf den Schoß, liegt gerne langgestreckt auf dem Rücken in allen Varianten, macht auch große Touren bis Richtung Wald, läuft – leider – gerne auch bei den Nachbarn mal ins Haus und schaut nach Fressbarem o.ä., meckert so gut wie nie, ist im Auto friedlich, macht nur leise Tönchen wenn er Hunger hat, wirkt immer zufrieden.
Whiiny: Es gibt nur „an“ oder „aus“. „Aus“ heißt – extrem schmusig, immer sofort auf dem Schoß oder irgendwie neben einem. „An“ heißt –immer „auf 180“ und sehr flott unterwegs, Kletterkünstler, will immer Aufmerksamkeit.. mag aber keine Fremden, verkrümelt sich bei Besuch, haut schnell mal – nur mich nicht. Sehr auf mich fixiert. Ist immer nur ums Haus, läuft mir viel hinterher, muss überall rein, drauf, drunter und drauf/drin schlafen, alles untersuchen, schlechter Esser, spricht viel – eigentlich dauernd. Ich denke, er ist etwas ZU aufgeweckt fast eigentlich. Geht nicht zu Nachbarn.
Früher war die Liebe sehr groß – sie kuschelten, putzten sich gegenseitig, schliefen viel zusammen usw. Seit sie älter sind, ist das nicht mehr so, aber ich würde meinen, man kommt klar. Pommes provoziert eher mal, in dem er sich z. B. hinter einer Tür versteckt und Whiiny dann abpassen will (spielerisch) – wenn der dann allerdings balgen will, will Pommes das nicht und verzieht sich lieber. Fressen direkt nebeneinander geht problemlos. Dass aus einer Spielsituation mal etwas ernst wurde im Sinne von Drohgebärden und sich auch mal kurz prügeln, eine wischen, kam schon mal vor, aber schon lange her.
So. Bis vor kurzem war nun also die 5 Jahre lang auch alles in Ordnung. Beide schienen sich pudelwohl zu fühlen, lebten bei meinen Eltern und mir. Tags eher bei ihnen, abends mehr bei mir. Pommes ließ sich auch liebend gerne von ihnen zu mir rüber tragen, wenn wir abends nach Hause gingen. Beide sind vor allem im Sommer viel draußen aber trotzdem jeden Tag – normalerweise mehrmals – da. Sprich – wenn ich sie 1,5 Tage nicht sehe, bin ich langsam in Alarmbereitschaft.
Auffällig war nun seit einigen Wochen, dass Pommes nicht mehr zu meinen Eltern ging. Nur ganz selten und dann nur kurz zum Fressen und wieder raus. Zu der Zeit war er bei mir aber noch – wenn auch meist auch nur abends zum Fressen und nachts oder gegen Morgen dann aber zum Schlafen im Bett. Da blieb er dann auch meist noch, wenn ich morgens zur Arbeit bin.
Was mir auch auffiel war, dass er recht wenig fraß, wenn er da war und – richtig bewusst wurde mir das jetzt aber erst im Nachhinein – dass er weniger „sprach“. Seine Tönchen machte er kaum noch.. aber ja - das meiste schob ich auf den Sommer, das endlich bessere Wetter und Draußen-sein-Wollen. Schließlich fiel dann in den letzten Tagen auch das ins Bett kommen weg – nur noch minimal was Fressen und raus. Meist spät abends. Sonst sah ich ihn nicht.. und schließlich wieder 2 Tage gar nicht. Also Suchzettel gemacht aber – es stellte sich raus, dass er bei den Nachbarn war, die oberhalb der Wiese zwischen unseren Häusern wohnen. Ich wusste, dass er da ab und an schon mal war.. und generell ist diesen Sommer dort so ein Katzentreff. Abends sitzen da ganz viele oftmals in allen Ecken und gerne in deren Garten. Was ich aber nicht wusste: Sie hatten angefangen ihn mehr und mehr zu behandeln wie ihre eigene Katze, nahmen ihn immer mit rein und fütterten ihn ganz normal. Ende Mai habe ich ihn schon mal vermisst, wie ich anhand von sms nachvollziehen konnte – da war er auch schon bei ihnen. Ich wusste da aber nichts genaueres, nur, dass sie ihn gesehen hatten.
Jetzt kenne ich all die Einträge, wo es dann heißt – kannst du vergessen, Katzen suchen sich selbst ihre Dosenöffner. Ich habe allerdings jetzt zwei Mal mit den Nachbarn gesprochen und es scheint, sie sind sehr einsichtig. Ich habe sie gebeten ihn weder zu füttern noch rein zu lassen und ich glaube, sie halten sich dran. Eine eigene Katze wollen sie eigentlich auch gar nicht, weil sie oft unterwegs und im Urlaub sind.
Sprich: Pommes taucht schlagartig wieder auf. Und ansonsten bin ich die letzten Tage öfter mal abends eine Runde um die Häuser gelaufen und habe ihn eingesammelt. Wenn er mich draußen sieht oder hört (er kennt das Klingeln vom Schlüssel und kommt eigentlich auch auf Rufen), kommt er sofort, schnurrt, läuft mir nach oder lässt sich heim tragen.
Aber – und das ist das seltsame: Sobald er in der Wohnung ist, fühlt er sich unwohl. Er schlägt mit dem Schwanz hin und her, schaut mit großen Augen um sich, bei mir vor allem zu den großen Fenstern und wirkt, als würde er jeden Moment irgendwas Schlimmes befürchten. Er frisst und will sofort wieder raus. Auch etwas geräuschempfindlicher wirkt er – eben einfach sehr angespannt. Als er das erste Mal nach dem Verschwinden wieder bei mir drinnen war, knurrte er auch Whiiny mal an.. aber danach nicht mehr. Da ließ er sich nicht stören von ihm.
Und: bei meinen Eltern verhält er sich genau gleich. Und – auch in beiden Wohnungen: Er geht nur zum Fressplatz (Küche) und zu einem Schlafplatz – bei mir ins Bett, bei meinen Eltern auf einen Sessel.. der Küche und Türe am nahesten ist. Alles andere wird ignoriert, als wäre es nicht da bzw. als wäre er da nie gewesen. Die Sofas, wo er gerne stundenlang geschlafen hat – auch besonders gerne zwischen allen Leuten, wenn die Familie am Wochenende zusammen war, das Büro, wo er ewig im Altpapierkorb schlief, bei mir das Sofa und der Kratzbaum –er geht nirgendwo hin. Meist will er sofort wieder raus. Wenn nicht, schläft er.. und will danach sofort wieder raus. Einmal wirkte er, nachdem er richtig wach war, regelrecht überrascht darüber, wo er ist. Und es ist eben nicht das normale Rauswollen eines Freigängers, sondern mehr ein ängstliches… unruhiges.. Er meckert zwar nicht lange, wenn man ihn nicht lässt.. legt sich dann notgedrungen ggf. irgendwo hin.. aber steht sofort auf und geht zur Türe, wenn man an ihm vorbei läuft. Wobei wir ihn bisher immer doch nach paar Minuten auch gelassen haben.
Tja. Und nun frage ich mich, was eigentlich das Problem ist bzw. woher das kommt?
Ob es daher kommt, dass er sich innerhalb der paar Wochen (genaue Dauer weiß ich nicht) schon so umgewöhnt hat an das Haus der Nachbarn, dass er sich jetzt fremd und deshalb unwohl fühlt bei uns? Aber – fühlt er sich dann tatsächlich SO unwohl, dass er alles ignoriert, also nicht einmal neugierig ist? Oder weiß er das alles nicht mehr? In andere fremde Häuser läuft er ja auch, wie wir wissen.
Oder – hat es mit Whiiny zu tun? Darauf bin ich eigentlich aber nur gekommen, weil der das einzige ist, was bei mir und bei meinen Eltern gleich ist sozusagen.. es kann halt nach ihm riechen. Begegnen würden sie sich nicht mal dauernd, da sie ja auch draußen sind. Daher kann ich mir das nicht so recht vorstellen, dass ihn das jetzt SO stressen kann, zumal ich ja groß nichts Feindliches ausmachen kann.
Ich bin einfach ratlos und weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Einfach abwarten, was passiert? Ob er wieder mehr kommt – auch rein – wenn es nasser und kälter wird? Oder verpasse ich was, wenn ich jetzt gar nichts mache und verliere ihn komplett bzw. es bleibt vielleicht so, dass er sich unwohl fühlt? Soll ich ihn mal drinnen behalten und wenn ja, wie lange? Oder macht es das noch schlimmer? Ich mache mir einfach riesige Sorgen, möchte, dass er sich wieder wohl fühlt – immer und überall bei uns.
Jetzt höre ich mal auf.. wer bis hier hin gelesen hat: Vielen Dank.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25 Mai 2016
Beiträge
1.413
Hej! Also erstmal kann ich echt nachvollziehen! Mein Kater wollt auch schon mal ausziehen!
Hast du mal in der Nachbarschaft gefragt ob er auch noch woanders ständig hingeht?

Kannst du vielleicht das Verhalten zwischen Pommes und Whinnie besser beschreiben? Ich kann mir vorstellen das es zwischen den beiden vllt Krach gegeben hat? Verhalten sie sich anders zueinander?

Wieviel bekommen sie denn zu Fressen? Und ist auch immer was im Napf wenn du in der Arbeit bist? Bzw. Bei deinen Eltern?

Wie du es auch oben selbst schon beschrieben hast passen die beiden spielerisch nicht so gut zusammen. Weißt du von einer anderen Freigängerkatze mit der er häufig unterwegs ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
2.936
Wie genau verhalten denn sich die beiden jetzt zur Zeit zusammen, hast du das mal beobachten können?
Eigentlich hört es sich so an, als sei daheim irgendwas passiert. Da genügt ja ein lautes Geräusch, dazu ein großer Schreck (etwas fällt um, ein Knall -etwa weil eine Tür zuschlägt), ist dir mal irgendwas aufgefallen, als du heim gekommen bist?
Wenn zu der Zeit gerade auch Whiiny zu sehen war, könnte er das damit in Verbindung bringen. Manchmal kommt es so blöd, ohne das das andere Tier aktiv irgendwas gemacht hat.
http://www.katzen-forum.net/verhalten-und-erziehung/194122-info-umgeleitete-aggression.html

Ich würde ihn nicht im Haus einsperren...bei meinen Katzen würde ich mir da sehr großen Unmut zuziehen, und ihre "Abneigung" eher noch verschlimmern. Aber wenn er schon mal drin ist, kann man es ihm ja mal eine Weile sehr schön und wieder schmackhaft machen. Besonders leckeres Fressen? Tolle Spiele? Extralange Kuschelrunden?
 
cindy55

cindy55

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
4.541
Ort
Oberbayern
Das war genau auch mein Gedanke. Oder kommen andere Katzen in Deine Wohnung? Vielleicht ein bestimmter dominierender Kater?
Mir scheint, als fühlt sich Dein Kater nicht mehr sicher. Da braucht nur ein fremder Kater immer wieder auftauchen, vielleicht nur am Fenster und das könnte Unsicherheit auslösen. Es kann sogar sein, dass er das auf seinen Kumpel projiiziert, der vielleicht zufällig in der Nähe war.

Wenn sie noch zusammen fressen und manchmal auch etwas spielen wollen dürfte hier nicht alles negativ sein. Du könntest mal einen Tierpsychologen kontaktieren.
 
P

PomWhi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2016
Beiträge
11
Hallo zusammen!
Vielen Dank für eure Antworten, Anregungen und den Link zur Umgeleiteten Aggression. Ich habe mir das durchgelesen und insbesondere bei den Berichten von thunder viele Parallelen entdeckt. Sehr interessant!
Insofern war ich zunächst nun auch fast sicher, dass es dann doch was mit Whinny zu tun haben muss und es nicht nur am Verhalten der Nachbarn liegen kann. Da mir aufgefallen ist, dass er nicht nur in meiner Wohnung und dem Haus meiner Eltern angespannt wirkt sondern auch in der Wiese dazwischen, spricht das doch eher für ein generelles Unbehagen in diesem Bereich.. und vielleicht war das vermehrt zu den Nachbarn gehen dann nur eine Folge davon. Und wenn man da dann auch noch rein darf und gefüttert wird, kam ihm das wohl umso gelegener. So konnte er ja dem gefürchteten Bereich aus dem Weg gehen.
Allerdings – seit heute Morgen denke ich wieder anders. Es muss noch irgendwas anderes geben als Whiiny. Denn: heute Morgen waren sie beide da. Whiiny war schon früh erst alleine da, dann wieder weg.. und als ich dann später Pommes‘ üblichen Begrüßungslaut hörte (hurra!) und aus dem Bad kam, saßen sie beide nebeneinander mitten in der Wohnung. Sah aus, als seien sie gerade zusammen angekommen. Ich dachte dann, ich nutze die Situation und versuche, sie irgendwie positiv zu gestalten. Also sind wir in die Küche, Whiiny hat kurz an Pommes geschnüffelt.. keine sonderliche Reaktion seinerseits.. habe mit beiden geredet, sie gestreichelt usw., dann haben beide gefressen und auch als Whiiny anfangs direkt bei Pommes in den Napf schnüffeln wollte, hat der nicht reagiert. Allerdings das auffälligste, was denke ich gegen ein Problem mit Whiiny spricht, war: Pommes hat, wie auch schon im ersten Post geschildert, wieder mehrmals mit angespanntem Blick zur Küchentür raus Richtung Wohnzimmer usw. geschaut. Also – nicht zu Whiiny, sondern an ihm vorbei. Wäre nun Whiiny das Problem, hätte er doch nach dem geschaut oder?
Er hat sich dann auch nachher hingelegt, während Whiiny noch gefressen hat.. den Kopf abgelegt, Augen zu. Also alles ruhig was Whiiny angeht. Habe dann noch ein paar Leckerlis gerollt zu beiden.. dann ist Whiiny irgendwann gegangen und Pommes kurz darauf auch.
Und letzte Nacht ist Pommes direkt an Whiiny vorbei oder vermutlich sogar unter dem Stuhl durch, auf dem er auf der Terrasse lag, und kam durch die Klappe. Auch da war alles ruhig. Ich hab extra geschaut, ob Whiiny überhaupt noch da ist und was er macht, als Pommes reingekommen war. Genauso ruhig war's beim Rausgehen.
Was das Problem dann allerdings sein könnte, weiß ich leider nach wie vor nicht. Eine Prügelei mit einer Katze? Mit einem Marder (gibt es einige hier)? Ich meine mal eine Prügelei (nur eine kurze) mitbekommen zu haben hinter dem Gartenhäuschen in besagter Wiese. Allerdings war es dunkel und ich bin nicht 100%ig sicher, ob Pommes dabei war. Verletzungen gab es keine bei ihm. Und umgekehrt hatte sich Pommes mal mehrere Monate lang immer wieder derart geprügelt, dass ich mehrmals wegen Verletzungen beim TA mit ihm war. Habe ihn in der Zeit aber auch ein Mal erwischt, wie ER hinter der anderen Katze her ist dann – nämlich quer über meine Terrasse. Das hatte ihn aber damals nicht verängstigt und nichts an seinem Verhalten verändert. Er ist auch ziemlich mutig Hunden gegenüber (zumindest denen, die an der Leine sind.. da geht er drauf zu und macht einen Buckel.. und die Hunde haben meist Schiss).
Allerdings gut – heißt natürlich auch nicht, dass es nicht auch ohne Verletzungen mal anders und trotzdem schlimm sein kann. Nur in letzter Zeit konnte ich aber eben keine größeren Kampfverletzungen feststellen.
Auch ansonsten war es eher ruhig. Die letzten beiden Sommer ist mir bei Gewitter zwei drei Mal mein Holzgartenschrank auf der Terrasse umgefallen. Das hat in der Tat einen Schlag getan aber den habe ich dieses Jahr extra umgestellt. Das Schlafzimmer habe ich auch mal renoviert.. tagelang Möbel abschlagen, alles streichen, Möbel aufbauen.. das hat ihn auch alles nicht interessiert.
Insgesamt ist es auch die letzten Tage ein bisschen besser geworden. Ich schaue jetzt immer nach ihm, rufe ihn wieder mehr, klingle mit dem Schlüssel usw. und er kommt dann meist auch. Ob er mich, wenn er nicht kommt, nicht hört oder er eben einfach nicht kommt, weiß ich natürlich nicht. Er kam aber eben auch von selbst wieder.. zwar meist nur zum Fressen aber durchaus auch mal zum Schlafen, einmal sogar 7 Stunden am Stück. Gestern hat er sich bisschen zum Spielen animieren lassen mit dem DaBird, am Wochenende machte er mal Anstalten, bei meinen Eltern die Treppe zum runter zu gehen. Als dann grad von unten jemand hoch kam, hat er allerdings wieder umgedreht. Insgesamt wirkt er mir etwas weniger gehetzt bei mir.. er setzt sich schon mal noch gemütlich hin zum Putzen oder legt sich auch mal noch mitten in die Wohnung – zumindest kurz. Zumindest kleine Verbesserungen sind das, denke ich.
Ach ja, noch zu ein paar Fragen:
Ich weiß noch von anderen Nachbarn, die ihn häufiger sehen aber von denen lässt ihn meines Wissens definitiv niemand rein und es füttert auch niemand. Mit ein paar davon haben wir auch diesbezüglich gesprochen aber die waren da sehr korrekt.
Ob er gezielt mit einer anderen Katze unterwegs ist – glaube eher nicht. Ich weiß eine, die er gar nicht mag.. es gibt ja aber viele in der Nachbarschaft und ich sehe abends dann eher mal mehrere so in den Gärten sitzen. Whiiny ist eher einer, der andere verjagt. Pommes habe ich das noch nicht machen sehen.. wobei er eben auch viel größere Touren geht. Da bekomme ich natürlich auch nicht alles mit. Er ist aber eher nicht der, der anfängt würde ich meinen.
Die Katzenklappe ist chipgesteuert – dass eine andere Katze drinnen war kann also eigentlich nicht sein. Auch das hätte früher, vor der Klappe, eher mal der Fall sein können. Selbst Whiiny kommt seit ca. Mai nur noch durch die Türe rein. Da er mir sonst täglich manchmal mehrere halbtote Tiere in der Wohnung verteilt, sperre ich den über Sommer aus.. was sich allerdings kaum bemerkbar macht, da er ohnehin viel draußen ist und meist nur rein will, wenn ich da bin – und dann merke ich es ja – und bei meinen Eltern kann er ja ohnehin rein, wenn sie da sind.

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25 Mai 2016
Beiträge
1.413
Also ich muss sagen das ich mir schon vorstellen könnte das da mal eine fremde Katze durch die Klappe rein ist.
Das Problem, auch wenn sie chipgesteuert ist, ist ja wenn direkt hinter ihm eine Katze nachjagt die Klappe ja noch nicht ganz geschlossen ist. Bei unserer ists auch schon mal passiert das sie "stecken" geblieben ist weil einer von unseren so schnell rein kam das die Klappe richtif doll hin und her geschwungen ist und sich dann nicht mehr geschlossen hatte
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2015
Beiträge
2.936
Ich kenne mich mit den chipgesteuerten Klappen nicht aus...wenn eine fremde Katze also so mit rein ist (das das geht habe ich schon mehrfach gelesen)...kann sie dann einfach wieder raus? Es wird also nur beim reinkommen der chip ausgelesen, beim rausgehen nicht?
 
P

PomWhi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2016
Beiträge
11
Hallo!
Ja sie ist so eingestellt, dass es nach draußen immer geht,auch ohne Chip. Extra für den Fall, dass genau das mal passiert und eine Fremde mit rein kommt.
Also irgendsowas muss es wohl gewesen sein. Wobei ich denke - da er sich ja nicht nur bei mir so verhält sondern auch bei den Eltern und draußen - es kann auch was draußen vorgefallen sein, was ihn einfach insgesamt total verunsichert hat.
Gestern Abend saß er erstmals wieder lange auf der Treppe vor meiner Wohnung, hat sich ausgiebig geputzt, Whiiny genauso..und lag dann noch lange einfach so da. Bin die ganze Zeit bei ihm geblieben. Später kam er dann mit rein und hat recht ausgiebig gespielt..ist aber auch mitten im Spiel, als er sich so mit seiner Beute hingeschmissen hat auf die Seite, plötzlich kurz aufgeschreckt. Als würde ihn in dem Moment wieder irgendwas erinnern. Die Wohnung hat er aber auch zumidest etwas erkundet. Kleine Fortschritte vielleicht..
 
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25 Mai 2016
Beiträge
1.413
Versuch vielleicht vermehrt die Wohnung für ihn wieder "freundlich" wirken zu lassen.
Also mit vielen Leckerlispielchen in allen möglichen Zimmern und auch in der jeder Ecke der Wohnung.
Könnt eventuell ein wenig Entspannung in das ganze bringen wenn er die Wohnung wieder mehr mit was Gutem verbindet.
Und deine Eltern, wenn sie da denn mitmachen wollen, könnten das selbe in ihrem Hause machen.

Nehmt vielleicht aber Leckerlis mit wenig Kalorien :D
 
P

PomWhi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2016
Beiträge
11
  • #10
Ja das machen wir schon.. soweit wir die Gelegenheit dazu haben. Die letzten beiden Tage habe ich ihn leider wieder fast gar nicht zu Gesicht bekommen - kurz fressen und raus :-( Es ist wirklich zum Heulen.
Es muss irgendwas vorgefallen sein... vielleicht lasse ich ihn aber auch mal vom TA checken.
Kann man eigentlich seinen eigenen Beitrag in eine andere Rubrik schieben irgendwie? Vielleicht würde es unter Freigänger besser passen...
 
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25 Mai 2016
Beiträge
1.413
  • #11
Das weiß ich leider nicht wie das geht.
Aber du kannst die jederzeit an die Moderatoren wenden. Die können das auf alle Fälle ;)
 
Werbung:
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
1.347
  • #12
ich würde ihn auch mal beim ta abchecken lassen ;)
in die häuser könntet ihr mal feliway stecken einstecken.
wenn alles beim ta ok ist, zylkene einsetzen für ihn.
aber zuerst muss ein organischer grund ausgeschlossen werden ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
2K
Borobudur
Borobudur
Antworten
17
Aufrufe
2K
S
Antworten
7
Aufrufe
1K
Anna78
A
Antworten
9
Aufrufe
926
Jenna*
J
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben