Katze schreit nach Fressen und leckt sich Stellen am Bauch neuerdings kahl

  • Themenstarter Milagro
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Milagro

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
31
Hallo liebe Forengemeinde

Meine Katze ist 15 Jahre alt und bei uns geboren.
Die ganze Lebensgeschichte meiner Katze wäre zu lang, deshalb jetzt mal in Kürze, was so die letzten Monate sich verändert hat.
Seit Mitte letzten Jahres gehe ich wieder arbeiten nach längerer Zeit. Meine Katze war quasi gewohnt, dass ich sehr viel daheim war. Sie ist auch sehr auf mich fixiert.
Jetzt bin ich einige Stunden morgens weg.
Dazu kamen in letzter Zeit viele Termine, so dass ich eben auch noch zusätzlich zur Arbeit weg war.

Vor einigen Wochen (so ca. 6 Wochen) fiel mir plötzlich auf, dass sie zwei, drei kahlgeleckte Stellen am Bauch hat. Ich ging sofort mit ihr zum Tierarzt. Hinzu kommt, dass sie angefangen hat (ich kann nicht genau sagen wann...vor einigen Monaten schon, relativ zeitnah wohl nachdem ich die neue Arbeitsstelle antrat) viel zu miauen. Eigentlich ist das aber hauptsächlich nachdem sie gegessen hat. Sie frisst und sobald sie über die Schwelle meines Schlafzimmers (dort steht ihr Napf und ihre Toilette) geht, fängt sie an zu miauen. Es fühlt sich nach einer Ewigkeit an, sind aber wahrscheinlich nur 2-3 Minuten. Und ich finde eher, dass es sich nach einem Schreien und Klagen anhört.

Anfang des Jahres ging ich zum Tierarzt, Blutwerte waren super, es wurden erneut Backenzähne gezogen. Das Miauen blieb.
Jetzt kam eben noch das mit dem Bauchlecken dazu, also bin ich sehr fix nach Entdeckung wieder zum Tierarzt. Sie bekommt seit dem Zylkene und bekam ein Kortison gespritzt.
Auuch Blut wurde nochmal gemacht, alle Werte super. Sie sei gesund, es sei psychisch mit dem Schlecken.
Mich irritiert aber, dass sie halt jedes Mal nach dem Futtern schreit.
Ihr Stuhl ist normal, ich glaube auch, dass sie normal uriniert. Ich habe kein Klumpstreu, deswegen sehe ich nur, dass das Streu "zerfallen" ist, sie also Urin absetzt.
Ich war unsicher, ob es nicht doch eine Futtermittelallergie sein könnte, deswegen habe ich das Futter gewechselt vor ein paar Wochen. Durch das Kortison aß sie sehr gut und nahm das neue Futter auch gut an. Außerdem kotzt sie so gut wie gar nicht mehr, seit sie das neue Futter hat.

Nur das Schreien blieb und heute entdeckte ich, dass sie sich langsam wieder wund leckt.

Ich versuche ihr sehr viel mehr Aufmerksamkeit noch zu schenken, animiere sie immer wieder zum Spielen (da macht sie auch gerne mit, obwohl sie keine große Ausdauer darin hat), sie hat ihre 5 Minuten, in denen sie durch die Wohnung rennt. Sie kann auch beim Spielen sehr wild sein. Sie wirkt auf mich dann nicht so, als hätte sie Schmerzen.
Insgesamt ist sie aber eine Katze mit einer kurzen Zündschnur, also sie gehört zu der Sorte, die sich nicht überall anfassen lässt und gerne dann auch mit Beißen zeigt, wenn ihr was nicht gefällt. Das macht sie aber schon immer. Also das ist nicht neu.

Sie hat ein wunderschönes Fell, also sieht nicht krank aus.

Meine Sorge ist aber, dass sie halt nach dem Essen schreit, weil ihr etwas weh tut. Das hat sie ja früher überhaupt nicht gemacht.
Und dann halt das Lecken...
Das Kortison half definitiv, an den Stellen wuchsen schnell wieder Haare. Und soweit ich weiß, war es ein länger wirksames Kortison, dass ihr gespritzt wurde.
Die Tierärztin meinte auch, dass es dauere bis die Zylkene wirken würden. Sie kriegt sie jetzt seit dem 29.7.

Sorry, ich glaube, dass ist alles etwas chaotisch, weil ichs schwer finde das alles zu ordnen.

Also nochmal zusammenfassend: Blutwerte waren im Januar und jetzt im Juli sehr gut.
Auch beim Abtasten fühlte die Tierärztin wohl nix bezüglich Schmerzen.
Fell ist wunderschön, sieht nicht krank aus.
Auf Parasiten im Fell wurde sie untersucht, wurde ausgeschlossen, auch weil sie eine Wohnungskatze ist.

Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob sie nicht doch vielleicht nach dem Essen irgendwelche Schmerzen haben könnte und sich vielleicht auch deshalb den Bauch leckt? Oder eine Allergie?

Vielleicht hat ja irgendjemand eine Idee dazu,, was ich noch unternehmen könnte oder ob ich bezüglich Zylkene einfach mehr Geduld brauche.

Vielen Dank fürs Lesen,

Viele Grüße
 
A

Werbung

Blutwerte waren super, es wurden erneut Backenzähne gezogen.
Was war alles bei den Blutwerten dabei?
Ein großes Blutbild inklusive T4-Wert?
Hat der TA ein dentales Röntgengerät? Denn nur dann kann man sicher sein das alle Zahnreste entfernt wurden. FORL wurde angesprochen?
 
Linus ist 18 und schreit auch nach jedem essen und Klogang.....der steigt den KB hoch auf sein Cat-on und brüllt ein paar mal, dann ist gut und er schläft, bis er wieder hoch ( oder runter ) muß .

Ich schiebe das auf`s Alter, weil er sonst völlig unauffällig ist
 
Was war alles bei den Blutwerten dabei?
Ein großes Blutbild inklusive T4-Wert?
Hat der TA ein dentales Röntgengerät? Denn nur dann kann man sicher sein das alle Zahnreste entfernt wurden. FORL wurde angesprochen?
Hallo Odenwälderin

T4 ist Schilddrüse oder? Ja, darauf hatte ich extra gedrängt und die Werte waren sehr gut.

Also ich bin mir ziemlich sicher, dass die Zahnärztin FORL diagnostiziert hat, ob natürlich alles entfernt wurde, kann ich gar nicht sagen. Sie bekam in einer Operation vor 3 Jahren einige Backenzähne entfernt und jetzt im Januar war es meiner Erinnerung nach nur noch ein Backenzahn und sie bekam an den restlichen Zähnen Zahnstein weggemacht.

Die Tierärztin sagte allerdings auch beim Besuch im Juli, dass sie schon wieder Zahnsteinplatten hätte und die möchte ich auch demnächst wieder operativ entfernen lassen.

Sie bekam 2019 die ersten Zähne gezogen, sie muss aber daran auch schon eine Weile Schmerzen gehabt haben, schrie aber nie nach dem Essen.
 
  • Like
Reaktionen: Odenwälderin
Linus ist 18 und schreit auch nach jedem essen und Klogang.....der steigt den KB hoch auf sein Cat-on und brüllt ein paar mal, dann ist gut und er schläft, bis er wieder hoch ( oder runter ) muß .

Ich schiebe das auf`s Alter, weil er sonst völlig unauffällig ist
Schreit er auch so klagend?

Nach dem Klogang schreit meine nicht, sie gibt nur Laute von sich während sie sich eine Kuhle zurecht wühlt und bevor sie dann ihr Geschäft darein macht.
 
Etwas, was ich oben nicht schrieb und vielleicht nicht so unwichtig ist: sie verträgt bei Futter nur noch Pastete, alles andere erbricht sie meistens. Auch erbricht sie manche Futtersorten häufiger, als andere, weswegen ich jetzt zuletzt auf Cat's love von DM umgestellt habe und damit kommt sie anscheinend jetzt gut klar, denn sie bricht so gut wie gar nicht mehr und wenn, dann ist halt ein Fellknäul dabei.
 
Werbung:
Schreit er auch so klagend?

Nach dem Klogang schreit meine nicht, sie gibt nur Laute von sich während sie sich eine Kuhle zurecht wühlt und bevor sie dann ihr Geschäft darein macht.
Ja, und so richtig von tief unten
 
Ja, und so richtig von tief unten
Genau, so ist es bei meiner auch.
Ich hoffe ja, dass es nix ist, außer das Alter. Aber der Gedanke, dass mein Tierchen leiden könnte, ist auch schwer. Vor allem fängt ja jetzt dieses übermäßige Lecken wieder an, wo anscheinend entweder das Kortison nicht mehr wirkt oder irgendwas anderes wieder quer sitzt.
 
Wenn sie öfter nach dem Fressen von bestimmten Futter erbricht, ist vielleicht irgendwas mit dem Magen.
Vielleicht ist ihr nach den fressen übel. Vielleicht hat sie eine Magenreizung.
Das müßte der Tierarzt dann abchecken.
 
  • #10
Wenn sie öfter nach dem Fressen von bestimmten Futter erbricht, ist vielleicht irgendwas mit dem Magen.
Vielleicht ist ihr nach den fressen übel. Vielleicht hat sie eine Magenreizung.
Das müßte der Tierarzt dann abchecken.
Ja, ich werde nochmal einen Tierarzt-Termin ausmachen diese Woche. Ich will sie ja eh an den Zähnen nochmal operieren lassen, dafür muss ich sie ja eh nochmal vorstellen und dann spreche ich das nochmal an, ob sie vielleicht eine Magenschleimhaut-Entzündung haben könnte.
 
  • Like
Reaktionen: Wildflower
  • #11
Hallo,
ich nochmal.
Meine Katze hat jetzt nächste Woche ihren Termin zu einer weiteren Zahn-OP.
Das Problem mit dem felllosen Bauch haben wir bisher nicht in den Griff bekommen, weshalb sie jetzt seit 1 1/2 Wochen mit dem Tierarzt abgesprochen zur Ausschlussdiät Royal Canin anallergic bekommt.
Sie macht das ganz gut mit, obwohl sie imemr ausschließlich hochwertiges Nassfutter bekam. Und sie trinkt jetzt natürlich wie ein Weltmeister, was ja auch gut ist bei Trockenfutter.
Einzig: sie hatte zu 98% immer guten, gesunden Kot.
Und seit sie jetzt so radikal umgestellt wurde auf das Trockenfutter ist der Kot "weich", es ist kein richtig flüssiger Durchfall, aber ich habe das Gefühl, dass sie sich schwer tut damit, obwohl er weich ist. Also sie geht auch zwischendurch auf Toilette und kramt darin rum, aber dann macht sie irgendwie doch kein Geschäft, obwohl sie es (wie immer miauend) ankündigt. Irgendwie ist da ein "Geschäfts-Problem", aber es kann keine Verstopfung sein, weil sie macht weiterhin zweimal täglich und es ist wie gesagt weich, also keine ordentlich geformte, feste Wurst mehr.

Jetzt meine Frage: so eine Futtermittelumstellung kann ja erstmal zu Durchfall führen. Regelt sich das mit der Zeit von selbst wieder?
Ich muss ja die Diät jett einige Wochen durchführen und erstmal schauen, ob sich das Fell am Bauch bessert.
Ich hatte zuvor auch einige Wochen Monoprotein (ich hatte auch zuvor fast nur Monoproteine gefüttert) von Animonda Sensitive Futtermittelunverträglichkeit Schwein gefüttert. Es hat sich nix gebessert, obwohl sie wochenlang ausschließlich das bekam.

Psychisch habe ich versucht alle Stressfaktoren für sie möglichst in den Griff zu bekommen, aber ....

Naja: erstmal wäre wichtig für mich zu wissen, ob das mit dem weichen Stuhl erstmal kein größeres Problem ist und sich das vielleicht oder hoffentlich auch einfach gibt mit der Zeit?

Vielen Dank im Voraus
 
Werbung:
  • #12
weshalb sie jetzt seit 1 1/2 Wochen mit dem Tierarzt abgesprochen zur Ausschlussdiät Royal Canin anallergic bekommt.
Sie macht das ganz gut mit, obwohl sie imemr ausschließlich hochwertiges Nassfutter bekam. Und sie trinkt jetzt natürlich wie ein Weltmeister, was ja auch gut ist bei Trockenfutter.
Einzig: sie hatte zu 98% immer guten, gesunden Kot.
Und seit sie jetzt so radikal umgestellt wurde auf das Trockenfutter

Hallo,
Wir mussten auch eine Ausschlussdiät im anallergenic Futter machen und das gibt es auch als Nassfutter (von einer anderen Firma, glaube ich), vielleicht möchtest du das probieren.

Edit: Von Hill's glaube ich.
Toller fand mein Kater natürlich das Trockenfutter, aber ich wollte nicht nur Trockenfutter geben, also gab es das zwischendurch als Leckerli...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #13
Hallo,
Wir mussten auch eine Ausschlussdiät im anallergenic Futter machen und das gibt es auch als Nassfutter (von einer anderen Firma, glaube ich), vielleicht möchtest du das probieren.

Edit: Von Hill's glaube ich.
Toller fand mein Kater natürlich das Trockenfutter, aber ich wollte nicht nur Trockenfutter geben, also gab es das zwischendurch als Leckerli...
Danke Dir für den Tipp, da werde ich gleich mal nach googlen.
Wie lang hat es bei euch denn gedauert bis die Allergiesymptome sich gebessert haben? Sie kriegt es jetzt seit 1 1/2 Wochen, der Bauch sieht genauso aus wie vorher. Aber die TÄ geht eh von aus, dass es psychisch ist :/
 
  • #14
Also, wir haben diese Ausschlußdiät eher etwas - öhm...wishi-waschi gemacht, eher feststand, das unsere Kätzin wohl auf Geflügel reagiert, das hat Monate gedauert.

Aber erst nachdem ich ca 1/2 Jahr Lysimun, zur Stärkung des Immunsystemes gegeben habe, ist wirklich nichts mehr zu sehen.
 
  • #15
Kahl lecken bzw. Juckreiz kann Unverträglichkeit sein, selten auch mal ein sogenanntes paraneoplastisches Syndrom. Also es besteht irgendwo ein Tumor, der sich mit diesem so gar nicht passenden Symptom äußert.
Im Alter der Katze sind Tumoren häufiger, müssen aber nicht sein.
Sofern ich es nicht überlesen habe, wurde ein Ultraschall vom Bauch gemacht? Den würde ich machen lassen, auch um verdickte Darmwände im Sinne einer Entzündung zu sehen oder auszuschließen.

Es gibt außer dem genannten Trockenfutter auch andere Nassfutter als Monoproteinfutter. Die kann man für eine Ausschlussdiät nutzen.

Bezieht sich das Schreien nur auf den Kotabsatz? Oder die generelle Klonutzung oder gibt es das auch sonst?
Wenn das Schreien nur nach dem Kotbsatz auftritt, tut da was weh oder hat. Kann auch noch Schmerzgedächtnis sein. Der große Mauser stieg immer wie ein Hubschrauber senkrecht aus dem Klo auf, solange er Schmerzen hatte.

Zylkene müsste inzwischen wirken, wenn es das tut.
 
  • #16
Kahl lecken bzw. Juckreiz kann Unverträglichkeit sein, selten auch mal ein sogenanntes paraneoplastisches Syndrom. Also es besteht irgendwo ein Tumor, der sich mit diesem so gar nicht passenden Symptom äußert.
Im Alter der Katze sind Tumoren häufiger, müssen aber nicht sein.
Sofern ich es nicht überlesen habe, wurde ein Ultraschall vom Bauch gemacht? Den würde ich machen lassen, auch um verdickte Darmwände im Sinne einer Entzündung zu sehen oder auszuschließen.

Es gibt außer dem genannten Trockenfutter auch andere Nassfutter als Monoproteinfutter. Die kann man für eine Ausschlussdiät nutzen.

Bezieht sich das Schreien nur auf den Kotabsatz? Oder die generelle Klonutzung oder gibt es das auch sonst?
Wenn das Schreien nur nach dem Kotbsatz auftritt, tut da was weh oder hat. Kann auch noch Schmerzgedächtnis sein. Der große Mauser stieg immer wie ein Hubschrauber senkrecht aus dem Klo auf, solange er Schmerzen hatte.

Zylkene müsste inzwischen wirken, wenn es das tut.
Hallo,
nein, ein Ultraschall vom Bauch wurde nicht gemacht. Ich habe den Eindruck, dass die Tierärztin meine Katze für gesund hält. Es gibt keine "Schmerzreaktion" beim Abtasten, das Fell ist schön (bis auf den kahlen Bauch). Meine Katze spielt und frisst gut.
Einzig: sie hat ein leichtes Herzgeräusch, was ich auf jeden Fall nochmal näher abklären lasse. Aber jetzt steht am Mittwoch ja erstmal die Zahn-OP an, die hoffentlich trotz Herzgeräusch gut verläuft.

Also sie ist schon immer eine, die miauend im Klo rumscharrt, wenn sie großes Geschäft muss. Mir fiel halt auf, dass es irgendwie "klagender" geworden ist und sie eben auch unverrichteter Dinge manchmal wieder raus kommt. Die letzten Tage war das aber seltener, als die ersten Tage nach der Umstellung.
Sie jault nach wie vor nach dem Essen meistens und ich kann einfach nicht sagen, ob sie sich für das Futter bedankt, ob sie sauer ist, ob ihr was weh tut. Ich weiß es einfach nicht. Sie jault. Und dann sitzt sie da und putzt sich seelenruhig.
Es ist mir wirklich ein Rätsel.
Ich habe mich ausführlich belesen, wie man einer Katze Schmerzen ansehen könnte. Eigentlich hat sie da keine wirklichen Anzeichen für.

Ich befürchte, dass ich auch selbst ein bisschen das Miauen anerzogen habe - wenn auch nicht extra. Sie ist eine, die halt echt sehr penetrant miaut bis sie Futter kriegt. Ich habe deshalb für sie eindeutige Uhrzeiten eingeführt und gebe ihr normal ausschließlich dann. Aber da sie meistens dann schon ne Stunde penetrant miaut hat, denkt sie wahrscheinlich, dass sie einfach irgendwann Erfolg hat, als "ah, jetzt ist 18 Uhr".

Ich versuche ihr das grade abzutrainieren, in dem ich immer versuche dann Futter zu geben, wenn sie ruhig ist, wenn sie nicht bettelt. Aber das geht auch grade nur, weil ich daheim bin, das wird sich wieder ändern.

Die Zylkene wirken nicht auf ihr fehlendes Fell am Bauch, aber sie wirken insofern, dass sie nicht mehr so in Stress gerät, wenn ich außer Haus bin und quasi so gut wie nicht mehr kotzt seit sie diese kriegt.
 
Werbung:
  • #17
Also, wenn sie manchmal unverrichteter Dinge aus dem Klo kommt, dann hat sie Verstopfung, würde ich sagen.
Hast du es schon mal mit Lactulose versucht?
 
  • #18
Also, wenn sie manchmal unverrichteter Dinge aus dem Klo kommt, dann hat sie Verstopfung, würde ich sagen.
Hast du es schon mal mit Lactulose versucht?
Nein, habe ich nicht. Der Kot ist halt eher weich, deswegen würde mich Verstopfung wundern, aber ich werde das mal probieren bzw. bei der TÄ anfragen nach der OP, wenn das Problem weiterhin besteht.
 
  • #19
Ach stimmt, das hattest du geschrieben(kriege manchmal die Threads durcheinander).
 
  • #20
Also, wir haben diese Ausschlußdiät eher etwas - öhm...wishi-waschi gemacht, eher feststand, das unsere Kätzin wohl auf Geflügel reagiert, das hat Monate gedauert.

Aber erst nachdem ich ca 1/2 Jahr Lysimun, zur Stärkung des Immunsystemes gegeben habe, ist wirklich nichts mehr zu sehen.
Ich sah dein Post erst grade. Lysimun werde ich dann auch mal nach schauen. Ich halte mich schon jetzt echt strikt ihr ausschließlich dieses Royal Canin Anallergenic zu geben und es klappt auch jetzt besser seit ich die Menge erhöht habe. Ich hatte mich erst strikt nach den Angaben auf der Tüte gerichtet, aber da war die ja nur noch am Quängeln, das hat ihr in meinen Augen nicht gereicht. Jetzt kriegt sie mehr und wir kommen so gut durch den Tag. Oft frisst sie auch nicht auf einen Schlag mehr den Napf leer, sondern kann wieder mehrmals hintereinander dran gehen. Sie wirkt zufriedener und weniger gestresst.
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
1
Aufrufe
3K
Zugvogel
Z
K
Antworten
14
Aufrufe
2K
Cat Fud
Cat Fud
Amurza
Antworten
5
Aufrufe
3K
Rana
Rana
T
Antworten
8
Aufrufe
2K
Alberta
A
M
Antworten
15
Aufrufe
45K
balulutiti
balulutiti

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben