Katze nervt

Sissicek

Sissicek

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 November 2011
Beiträge
117
  • #41
sorry, habs nicht drauf mit kosenamen:reallysad::sad: natürlich meine ich freigänger.

sie sind alle kastriert
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
  • #42
Stubentiger ist nun wirklich nicht explizit für Wohnungskatzen gedacht, auch ich betitle meine Hardcorefreigänger unter anderem als Stubentiger..... die sie nunmal sind:rolleyes:
 
Sissicek

Sissicek

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 November 2011
Beiträge
117
  • #43
danke. wenigstens eine die zu mir hält:yeah:
 
Werbung:
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.190
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #44
Also ich denke auch nicht, dass da jetzt auf Druck noch eine Katze dazu muss!
Aber vielleicht kannst du mit der Coonie auch schon früher raus? Nim sie an die Leine und gehe etwas spazieren. Aber vorsichtig, sie ist kein Hund :)
So lernt sie die Umgebung kennen, hat Abwechslung und kann sich schonmal an die Umgebung gewöhnen.
 
oxfordblue

oxfordblue

Forenprofi
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
3.739
  • #45
hab keine freigänger + deswegen wenig erfahrung, deswegen weiß ich nicht, ob der gedankengang nicht nen haken hat:

wäre es nicht ratsam, die mietz gerade jetzt, in der kühleren zeit, rauszulassen, weil sie dann wohl nicht so lange draußen bleibt (weil: kalt) und sich somit langsam an's freigängerdasein gewöhnen kann?
 
Annki

Annki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Juli 2010
Beiträge
634
  • #46
Also, bevor hier am Einzelschiksal rumgedoktert wird, weshalb ist die Katzenhaltung so, wie sie bei Euch ist und wie ist sie genau?
Wenn es drei Miezen gibt, weshalb sind zwei davon nur sporadische Besucher? Wie genau sieht die "Katzengruppe" bei Euch aus? Wie wird sich mit den dreien beschäftigt, welche Ansprache gibt es? Gab es eine Zusammenführung? In welche Bereiche des hauses darf welche Katze? Und was das ganze leichter machen würde, wie heißen denn die drei?

Ich find das nämlich alles sehr untransparent und unlogisch.
 
Sissicek

Sissicek

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 November 2011
Beiträge
117
  • #47
also: die älterste katze ist 6 jahre alt u heißt amelie.
der kater heißt beethoven und den haben wir vor die tür gelegt bekommen wie er noch ein baby war. er ist ca 5 jahre alt
die maine coon haben wir von der bekannten, sie (weibl) ist 2 jahre alt und heißt keesha.

der kater ist von der ganzen katzenqulique aus der siedlung der vize-chef (der chef ist der älterste kater, aber unserer hat bei ihm die meisten rechte) und der rest der katzen sind halt darunter (so bekomme ich es halt mit)--> amelie steht unter ihm in der rangordnung. wie es bei der maine coon steht, weiß ich eigentl noch nicht wirklich:smile:

die katzen haben im aus überall zugang außer ins bad, klo und schlafzimmer meiner mutter und schlafzimmer in der nacht. sie schlafen dann meistens im gr vorzimmer od im 1. stock. aber in die "zugelassenen" zimmer darf jed katze rein

da meine ersten beiden sehr gerne herumtoben und auf bäume kraxeln u ja alle katzen draußen rumrennen, lassen wir sie am tag raus. am abend kommt dann beethoven ins haus und bleibt über nacht. amelie bleibt meistens draußen, warum auch immer.

ich glaub, das wars...
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.190
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #48
Na dann versuch doch mal deinen Beethoven mit Kesha bekannt zu machen. Somit hat Kesha Kontakt zu einer anderen Katze.

Dann kannst du noch mit ihr an der Leine gehen (wenn sie es zulässt). Erst das Grundstück, dann immer weitere Kreise durch das Dorf ziehen. So lernt sie alles Stück für Stück kennen und findet euer Haus dann im Frühjahr immer wieder.
Mach dich dann aber auch darauf gefasst, dass du die erste zeit mit Kesha täglich raus musst. Ist dann ähnlich wie mit einem Hund.
So haben wir es mit unserem alten Kater auch gemacht. Wir waren am WE immer bei Oma auf dem Dorf (dort hatten wir einen Wohnwagen als WE-Datsche). Damit der Kater sich nicht gleich beim ersten Mal verläuft, sind wir mit ihm immer an der Leine gelaufen. Das ging 5 WE so, bis wir ihn das erste mal alleine Laufen ließen. Er kam dann immer brav am Sonntag Nachmittag an, um nach Hause zu fahren.
 
K

Katzenfutter

Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2011
Beiträge
47
  • #49
Hallo...

hier mal was anderes:


Aimée (MaineCoon, 3 Jahre) ist auch eine Einzelkatze... von Anfang an.

Aber wir beschäftigen uns den halben Tag mit ihr... wenn sie 8 Std. alleine war kommt sie mauzend an und will gestreichelt und bespaßt werden... die andere Zeit schlafen Katzen (ca. 16 Stunden am Tag) aber du kannst sie trotzdem nicht als Objekt ansehen...


Sie ist eine Katze, ein Lebewesen mit Bedürfnissen und Trieben und wenn du ihr nur 30 Min. deines Tages gibts ist das viel viel viel viel zu wenig.


Es kann auch sein, dass sie nun so viel mauzt weil sie gerade rollig ist... das kann ich aber auf die Ferne nicht sagen...
 
K

Katzenfutter

Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2011
Beiträge
47
  • #51
Ganz schlechter Post hier im Forum.

Viel Spaß:zufrieden:



Ich weiß, danke für die Warnung, aber ich steh dazu und jeder sieht wie gut es ihr geht... weiterhin gibt es auch noch nen Hund mit dem sie spielen kann wenn sie will...
 
Werbung:
cindy1991

cindy1991

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
2.850
Ort
Sachsen
  • #52
Nur so: EIn Hund ist kein ERsatz für ein Kumpel. Es ist keine Artgerechte Haltung für Katzen.

Aber ich habe jetzt keine Lust darüber zu schreiben. Das werden genug andere tun.
 
K

Katzenfutter

Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2011
Beiträge
47
  • #53
Katzen

leben in der freien Natur eigentlich als reine Einzelgänger (außer Raubtiere)...


Ich weiß einfach dass es ihr so wie es ist gut geht... und sie keinen "Kumpel" will... wenn sie spielen will spielt sie und wenn sie schlafen will schläft sie... ich muss keinem Rechenschaft abgeben... ihr gehts gut und gut ist
 
cindy1991

cindy1991

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
2.850
Ort
Sachsen
  • #54
Deine Katze findet sich mit ihren Schicksal ab und resigniert das ist alles.

Sie will kein Kumpel. Ahja hat sie dir also gesagt? Mysteriös.

Katzen sind EinzelJÄGER und keine EinzelGÄNGER. Desswegen sieht man sie in freier Natur allein, wenn sie in ihren Revier sind.

Lies hier mal einiges dazu. Ach und das hier:
http://www.katzenmagazin.ch/cgi-bin/zcms5/skm/pdf/einzelkatze.pdf
 
Shelune

Shelune

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
311
Ort
Rheinland-Pfalz
  • #55
leben in der freien Natur eigentlich als reine Einzelgänger (außer Raubtiere)...


Ich weiß einfach dass es ihr so wie es ist gut geht... und sie keinen "Kumpel" will... wenn sie spielen will spielt sie und wenn sie schlafen will schläft sie... ich muss keinem Rechenschaft abgeben... ihr gehts gut und gut ist

Was redest du für einen Unsinn? Sorry, aber
1) SIND Katzen Raubtiere...
2) Leben Hauskatzen, die ohne Anbindung an den Menschen sind eben NICHT als Einzelgänger. Straßenkatzen zum Beispiel schließen sich zu großen und kleinen Gruppen zusammen.

DU hast sie zur Einzelkatze gemacht und was aussieht wie Zufriedenheit ist oftmals ein Abfinden mit der Situation oder eine Resignation.
Sorry, aber es geht einfach nicht in Ordnung, dass du hier rumrennst und für eine Katzenhaltung plädierst, die sowas von nicht artgerecht ist...
 
K

Katzenfutter

Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2011
Beiträge
47
  • #56
Ob

meine Katze resigniert ist, oder sich mit irgendwas abgefunden hat, oder glücklich ist das lasst mal diejenigen beurteilen die sie kennen und sehen können...


Also spielen und kuscheln eure Hauskatzen draussen mit den ganzen anderen Katzen, oder werden Revierkämpfe ausgetragen. Es ist auf jeden Fall Fakt, dass Katzen sich innerhalb ihres Reviers nicht mit anderen Katzen aus anderen Revieren zusammentun (außer zur Paarung).


Mit Katzen in der Wohnung dauert die Zusammenführung ja auch erstmal und ob die immer so glücklichen sind über diese sagen sie euch ja auch nicht...
 
stinkhans

stinkhans

Forenprofi
Mitglied seit
24 Februar 2010
Beiträge
5.541
Alter
48
Ort
Köln
  • #57
Schließ ich mich an. Einen Katzenkumpel kann keiner ersetzen. Weder Hund noch Mensch. Außer du hast ein Einzelexemplar erwischt. Und das weiß man erst, wenn mans ausprobiert hat.
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
31
Ort
WW ♡
  • #58
leben in der freien Natur eigentlich als reine Einzelgänger (außer Raubtiere)...


Ich weiß einfach dass es ihr so wie es ist gut geht... und sie keinen "Kumpel" will... wenn sie spielen will spielt sie und wenn sie schlafen will schläft sie... ich muss keinem Rechenschaft abgeben... ihr gehts gut und gut ist
woher weißt du, dass katzen in der freien natur "reine einzelgänger" sind?? wodrann machst du das fest? beispiele?
also, vorneweg: freie natur gibts meiner meinung nach für katzen heutzutage selten... für mich heißt jetzt "freie natur" einfach draussen. und wenn ich an katzen denke, die draussen leben, grade strassenkatzen im ausland, dann sind die katzen komischerweise IMMER im rudel unterwegs... oder auch die nachbarskatzen meiner eltern: auch die treiben sich immer mit mehreren rum... komisch, widerspricht irgendwie deiner feststellung :confused:

und wenn ich sowas schon höre: sie "will" nicht, ist "glücklich", etc... behauptet mein ex von seinem kater auch, nur ich weiß, als er dahmals mit meiner fiona zusammen war, war er der glücklichste kater... und jetzt ist er in wohnungshaltung in einzelhaft und soll damit glücklich sein :confused: :mad: :(
sorry, so jemand hat meiner ansicht nach nicht viel ahnung von katzen und ihren bedürfnissen...

liebe grüße
kirsten mit fiona :pink-heart: und amabel :pink-heart:
 
Shelune

Shelune

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
311
Ort
Rheinland-Pfalz
  • #59
meine Katze resigniert ist, oder sich mit irgendwas abgefunden hat, oder glücklich ist das lasst mal diejenigen beurteilen die sie kennen und sehen können...


Also spielen und kuscheln eure Hauskatzen draussen mit den ganzen anderen Katzen, oder werden Revierkämpfe ausgetragen. Es ist auf jeden Fall Fakt, dass Katzen sich innerhalb ihres Reviers nicht mit anderen Katzen aus anderen Revieren zusammentun (außer zur Paarung).


Mit Katzen in der Wohnung dauert die Zusammenführung ja auch erstmal und ob die immer so glücklichen sind über diese sagen sie euch ja auch nicht...
Das ist kein Fakt, das hast du dir so ausgedacht oder falsch gelernt. Fakt ist, dass Katzen soziale Tiere sind. Und ja, es gibt durchaus Katzen, die sich draußen mit anderen Katzen treffen.

Dass eine Katze es nicht gewohnt ist, mit anderen Katzen zu leben, bzw dass eine Zusammenführung sehr schwer ist, wenn die Katze lange allein war, das haben sich einzig und allein die Menschen zuzuschreiben. Wenn du seit Babytagen ohne Menschenkontakt leben würdest, dann wärst du auch ein Sozialkrüppel und wüsstest mit anderen Menschen nichts anzufangen.
 
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2010
Beiträge
8.174
  • #60
Ich weiß, danke für die Warnung, aber ich steh dazu und jeder sieht wie gut es ihr geht... weiterhin gibt es auch noch nen Hund mit dem sie spielen kann wenn sie will...
Was du hier schreibst, zeugt davon, dass du keine Ahnung von Katzen hast
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben