Katze hechelt oft - was beim TA-Termin beachten?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
4.871
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #21
Trotzdem höre ich mir immer gerne Erfahrungen/Tipps von anderen im Vorhinein an, um auf alles vorbereitet zu sein und damit ich dann dort auch direkt alle offenen Fragen klären kann.
DAS ist ja auch den Sinn des Forums,seh ich auch SO.
 
Werbung:
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
629
  • #22
Als unser Merlin täglich seine 1/4 Tablette wegen HCM brauchte hab ich die in seine weichen Leckerlistange gesteckt...nimmt deine Leckerli aus der Hand?
Danke für den Tipp! Ja, Leckerli gehen bei ihm immer, auch direkt aus der Hand :)

Es hat sich herausgestellt, dass er die Tabletten aber sogar problemlos im Nassfutter reingemischt mitfrisst. Dadurch dass wir den chipgesteuerten Surefeed haben, brauch ich mir zum Glück auch keine Gedanken machen, dass Finn aus Versehen die Tabletten isst.
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
4.871
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #23
Na dann ist doch alles prima, bei unserem Merlin hat man von der HCM eigentlich gar nichts groß gemerkt,plötzlich verstorben ist er dann an was ganz anderem.
 
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
629
  • #24
Möglicherweise doch Asthma?

Hier gibts mal ein Update (und ein paar neue Fragen sind auch wieder aufgetaucht) :)

Wir waren jetzt noch ein paar Mal beim TA, mittlerweile sieht es eher so aus, als wäre die Lunge das Hauptproblem und dass sich der kleine Herzfehler erst dadurch gebildet hat. Der TA vermutet eine leichte Form von Asthma (Symptome sind allerdings wie gehabt nur das starke Hecheln und er atmet ziemlich laut, jedoch keine Asthmaanfälle oder ähnliches).

Derzeit geben wir zusätzlich zum ACE Hemmer und den Entwässerungstabletten noch Kortison (1/4 Prednisolon täglich). Kurzzeitig haben wir etwas mehr Kortison gegeben (1/2 Predni täglich), zu dieser Zeit waren die Symptome komplett weg. Derzeit ist das Hecheln wieder mehr, und auch das Kontrollröntgen zeigt, dass die Lunge zwar etwas besser aussieht, aber laut TA noch weit entfernt von einer gesunden Lunge. Wir versuchen nun, mit der 1/4 Predni auszukommen und dazu zusätzlich 2x täglich zu inhalieren. Wenn es durch das Inhalieren in Kombination mit dem Prednisolon nicht besser wird, dann steht als nächstes eine Bronchoskopie mit Lavage auf dem Plan.

Ich bin etwas überfordert mit der Vorstellung, mit Harley zu inhalieren...der TA hat mir den Berotec Inhalator verschrieben, 2x täglich 2-3 Pumpstöße. Dazu soll ich entweder so einen Aufsatz in der Apotheke dazukaufen, der normalerweise für Säuglinge verwendet wird (so eine kleine "Maske" zum Draufhalten) oder sonst könnte ich z.B. auch einen Gefrierbeutel nehmen, dort das Medikament reinsprühen und den dann Harley "aufsetzen". Notfalls kann ich ihn auch in eine möglichst kleine Transportbox setzen, ein Tuch drumherum machen und nur ein kleines Loch lassen, wo ich das Medikament hineinsprühe...da sollen es dann aber 15-20 Pumpstöße sein, so dass er auch genug davon einatmet. Was habt ihr für Erfahrungen mit dem Inhalieren? Ich habe hier auch mal was von dem Aerokat gelesen, das ist ein spezieller Aufsatz für Katzen oder? Könnt ihr den empfehlen?

Das Problem bei mir ist, dass ich bisher weder mit dem Clicker arbeite, noch Leckerlis geben kann, da Harley auch noch immer zwischendurch mit Durchfall zu kämpfen hat...derzeit bekommt er ein Monoprotein-Futter, damit haben wir es halbwegs im Griff. Wie kann man ihn ohne Leckerlis am besten an den Inhalator gewöhnen? Würdet ihr es in dem Fall gar nicht langsam angehen sondern einfach mal den Inhalator bzw. den Aufsatz aufsetzen und es gleich mit dem Inhalieren versuchen?

Ich möchte nichts falsch machen, dass er gleich von Anfang an was total Negatives mit dem Inhalieren verbindet, da wir das ja möglicherweise für immer machen müssen.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich oder Ideen, wie ihr das angehen würdet (bin schon ein bisschen verzweifelt, wenn ich ehrlich bin... :oops:)! Danke!
 
Sandra1975

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.335
  • #25
Hier gibts mal ein Update (und ein paar neue Fragen sind auch wieder aufgetaucht) :)

Wir waren jetzt noch ein paar Mal beim TA, mittlerweile sieht es eher so aus, als wäre die Lunge das Hauptproblem und dass sich der kleine Herzfehler erst dadurch gebildet hat. Der TA vermutet eine leichte Form von Asthma (Symptome sind allerdings wie gehabt nur das starke Hecheln und er atmet ziemlich laut, jedoch keine Asthmaanfälle oder ähnliches).

Derzeit geben wir zusätzlich zum ACE Hemmer und den Entwässerungstabletten noch Kortison (1/4 Prednisolon täglich). Kurzzeitig haben wir etwas mehr Kortison gegeben (1/2 Predni täglich), zu dieser Zeit waren die Symptome komplett weg. Derzeit ist das Hecheln wieder mehr, und auch das Kontrollröntgen zeigt, dass die Lunge zwar etwas besser aussieht, aber laut TA noch weit entfernt von einer gesunden Lunge. Wir versuchen nun, mit der 1/4 Predni auszukommen und dazu zusätzlich 2x täglich zu inhalieren. Wenn es durch das Inhalieren in Kombination mit dem Prednisolon nicht besser wird, dann steht als nächstes eine Bronchoskopie mit Lavage auf dem Plan.

Ich bin etwas überfordert mit der Vorstellung, mit Harley zu inhalieren...der TA hat mir den Berotec Inhalator verschrieben, 2x täglich 2-3 Pumpstöße. Dazu soll ich entweder so einen Aufsatz in der Apotheke dazukaufen, der normalerweise für Säuglinge verwendet wird (so eine kleine "Maske" zum Draufhalten) oder sonst könnte ich z.B. auch einen Gefrierbeutel nehmen, dort das Medikament reinsprühen und den dann Harley "aufsetzen". Notfalls kann ich ihn auch in eine möglichst kleine Transportbox setzen, ein Tuch drumherum machen und nur ein kleines Loch lassen, wo ich das Medikament hineinsprühe...da sollen es dann aber 15-20 Pumpstöße sein, so dass er auch genug davon einatmet. Was habt ihr für Erfahrungen mit dem Inhalieren? Ich habe hier auch mal was von dem Aerokat gelesen, das ist ein spezieller Aufsatz für Katzen oder? Könnt ihr den empfehlen?

Das Problem bei mir ist, dass ich bisher weder mit dem Clicker arbeite, noch Leckerlis geben kann, da Harley auch noch immer zwischendurch mit Durchfall zu kämpfen hat...derzeit bekommt er ein Monoprotein-Futter, damit haben wir es halbwegs im Griff. Wie kann man ihn ohne Leckerlis am besten an den Inhalator gewöhnen? Würdet ihr es in dem Fall gar nicht langsam angehen sondern einfach mal den Inhalator bzw. den Aufsatz aufsetzen und es gleich mit dem Inhalieren versuchen?

Ich möchte nichts falsch machen, dass er gleich von Anfang an was total Negatives mit dem Inhalieren verbindet, da wir das ja möglicherweise für immer machen müssen.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich oder Ideen, wie ihr das angehen würdet (bin schon ein bisschen verzweifelt, wenn ich ehrlich bin... :oops:)! Danke!
Hi Tanja,

ich kann leider nicht helfen. Aber frag doch mal Cat_Bln, sie inhaliert doch 2 mal täglich mit Leeno und Poncha.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.922
Ort
Alpenrand
  • #26
Zu dem Gerät was du bekommen hast, kann ich nichts sagen.
Aber ich habe mit dem Aerocat gute Erfahrungen gemacht. Meine Lisa musste im Alter wegen ihrer kaputten Lunge inhalieren.

Allerdings haben wir sie erst vorsichtig und langsam an den Aerocat gewöhnen müssen.
In der Zeit habe ich die Transportbox-Variante ausprobiert. Das mit der Transportbox hat sehr gut geklappt, allerdings kommt da doch recht wenig Aerosol in der Katze an, so dass wir zusätzlich noch mit Tabletten arbeiten mussten.
Aber das Inhalieren in der Box fand sie dennoch prima und hat brav mitgemacht.

Wir haben Lisa zuerst die Gummimaske vom Aerokat erkunden lassen.
Erstmal nur mehrmals am Tag hingelegt und sie daran schnuppern lassen, Leckerli drin versteckt, sie damit spielen lassen....
Nach ein paar Tagen habe ich die Maske dicht vor sie gehalten mit Leckerli drin, so dass sie mit den Näschen in die Maske musste um das Leckerli zu ergattern.
Das haben wir auch einige Tage so gemacht.
Dann habe ich ihr die Maske nur kurz auf die Nase gesetzt, sofort wieder runter ...und Leckerli und Lob hinterher.
Nach ca. 3 Wochen konnte ich ihr die Mase problemlos anlegen und dann ging das mit Inhalieren sehr, sehr gut.
Das Gezische von dem Spray hat am Anfang etwas für Angst gesorgt..aber irgendwie hatte sie überrissen, dass es ihr nach dem komischen ZISCHHH besser geht und damit war die Angst dann auch weg.

Ich fand das Inhalieren eine tolle Idee und hat uns wirklich gut geholfen.
Die zwei drei Sekunden morgens und abends gingen schnell und ohne Stress. Sie kam immer freiwillig an und hat sich in Pose gesetzt.
Das Mittel hat sofort und sehr gut angeschlagen, viel angenehmer als weiterhin den Stapel an Tabletten in die Katze zu bekommen.
Dazu konnten wir die Kortisonmenge sehr weit runterschrauben und besser dosieren als mit dieser Tabletten zersägerei.

Am Anfang dacht ich mir auch "OMG" wie zum Geier soll das denn klappen mit dem Inhalieren ..das wird nie im Leben was.... :wow:

Ich habe mir damals aber endlos Videos dazu auf You Tube angesehen, wo andere Katzenhalter gezeigt haben, wie sie das Inhalieren trainiert haben und Tipps und Tricks, weil ich am Anfang total überfordert mit dem Inhalator da stand...
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.727
Ort
Berlin
  • #27
Hi Tanja,

ich kann leider nicht helfen. Aber frag doch mal Cat_Bln, sie inhaliert doch 2 mal täglich mit Leeno und Poncha.
Ja, frag mich mal!
Aber erst nachmittags, ich arbeite noch :D

Generell kurz: die Maske ist immer die beste Option, weil so am meisten Wirkstoff eingeatmet werden kann, ohne dass alles schon auf dem Weg irgendwo verloren geht.
Schau mal nach dem Aerokat Inhalator, da sind auch 2 Masken schon dabei.
2-3 Sprühstöße sind ziemlich viel.
Aber evtl gilt das für die Anfangszeit, wo eh noch nicht alles in der Katze landet :)
Schaut mal, dass Ihr (sobald das mit dem Inhalieren funzt) zackig vom Predni wegkommt und dann die üblichen 10-12 Atemzüge gebt. Kortison als Spritze oder Tablette macht bei Langzeitgabe Diabetes oder CNI und so unschöne Sachen, weil es auf die Organe schlägt, während es inhaliert nur da landet, wo es hin gehört.

Und von Ankunft des Gerätes bis zum Akzeptieren zur Inhalation kann es schon ein bisschen dauern. Aber wenn Du nichts überstürzt und in Ruhe einen Schritt nach dem anderen machst, dann schafft Ihr das.

1. Schritt: Gerät einfach mal auf dem Boden liegen lassen, damit er dran schnüffeln kann und sich an ihn als Alltagsgegenstand gewöhnt, ohne Angst davor zu haben. Wenn er dran schnüffelt: Leckerli.
(geht alles auch ohne Clicker)
 
Zuletzt bearbeitet:
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
629
  • #28
Danke euch!! Dann werde ich gleich mal den Aerokat besorgen, scheint mir doch die beste Lösung zu sein.

@Lirumlarum:
Danke für den Tipp, ich werde dann wohl auch die ersten Tage mal in der Transportbox mit ihm inhalieren, während ihn ich an den Aerokat gewöhne. Hoffentlich klappt zumindest das mal gut :)

@Cat_Bln:
Wem sagst du das, ich bin doch auch gerade am Arbeiten :D
Danke auch dir für die Tipps! Mein Ziel wäre auch, auf Dauer gesehen das Predni wegzulassen.
Wegen den Pumpstößen bin ich mir gerade unsicher - mein TA hat gesagt, ich soll 2-3 Pumpstöße mit dem Spray machen und Harley soll dann ein paar mal einatmen. Gebt ihr wirklich 10-12 Pumpstöße vom Spray in den Aerokat hinein oder pumpt ihr nur z.B. 1-2 mal hinein und lässt dann 10-12 mal davon atmen (ich hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt :oops:)? Habe im Internet nämlich nach dem Spray gesucht (in meinem Fall ja "Berotec") und da steht, dass man die maximale Menge von 8 Pumpstößen pro Tag (bei Erwachsenen) nicht überschreiten soll. Würde mich wundern, wenn man bei Katzen mehr geben soll...
Mit Leckerli belohnen ist bei uns leider eben oft mit Durchfall verbunden, aber ich werde es denke ich trotzdem riskieren und mit Leckerli versuchen.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.727
Ort
Berlin
  • #29
Wegen den Pumpstößen bin ich mir gerade unsicher - mein TA hat gesagt, ich soll 2-3 Pumpstöße mit dem Spray machen und Harley soll dann ein paar mal einatmen. Gebt ihr wirklich 10-12 Pumpstöße vom Spray in den Aerokat hinein oder pumpt ihr nur z.B. 1-2 mal hinein und lässt dann 10-12 mal davon atmen (ich hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt :oops:)?
Hab ich nicht 10-12 Atemzüge geschrieben?
Tut mir leid.
1 Sprühstoß, 10-12 Züge.
Bei uns 2x am Tag für beide Plüschis.
 
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
629
  • #30
Kein Problem, daher frag ich ja nochmal nach :) Du hattest eh 10-12 Atemzüge geschrieben, aber gleichzeitig auch dass 2-3 Pumpstöße zu wenig wären, daher meine Unsicherheit.

Ok dann wird es ähnlich sein wie bei uns, sie hat uns ja 2-3 Pumpstöße vorgeschlagen aber ohne Aerokat, mit dem Aerokat wird wahrscheinlich auch 1 Pumpstoß (2x täglich) reichen, da hier ja vermutlich mehr vom Wirkstoff auch wirklich in der Katze landet.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.727
Ort
Berlin
  • #31
Kein Problem, daher frag ich ja nochmal nach :) Du hattest eh 10-12 Atemzüge geschrieben, aber gleichzeitig auch dass 2-3 Pumpstöße zu wenig wären, daher meine Unsicherheit.

Ok dann wird es ähnlich sein wie bei uns, sie hat uns ja 2-3 Pumpstöße vorgeschlagen aber ohne Aerokat, mit dem Aerokat wird wahrscheinlich auch 1 Pumpstoß (2x täglich) reichen, da hier ja vermutlich mehr vom Wirkstoff auch wirklich in der Katze landet.
Hatte meinen Pumpstoß-Absatz nochmal ergänzt.

Hängt evtl auch vom Medi ab.
 
Werbung:
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
629
  • #32
Danke. Ich hab am Montag eh ein Telefongespräch mit meinem TA ausgemacht, um zu besprechen, wie es Harley geht...da werd ich nochmal genau nachfragen :)

Ich hab jetzt oft gelesen, dass sich die Katzen vor allem vor dem Geräusch des Pumpstoßes erschrecken. Sprühst du trotzdem erst hinein, wenn die Maske schon auf der Katze ist, oder schon davor und hältst dann die Maske erst drauf?
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.727
Ort
Berlin
  • #33
Ich hab jetzt oft gelesen, dass sich die Katzen vor allem vor dem Geräusch des Pumpstoßes erschrecken. Sprühst du trotzdem erst hinein, wenn die Maske schon auf der Katze ist, oder schon davor und hältst dann die Maske erst drauf?
ich sprüh meist noch vorher ein, also eine Sekunde vorm Aufsetzen vielleicht, manchmal auch, wenn sie aufgesetzt sind. Mein Freund macht es auch unterschiedlich. Das juckt sie inzwischen überhaupt nicht mehr.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.506
Ort
Vorarlberg
  • #34
Mit Leckerli belohnen ist bei uns leider eben oft mit Durchfall verbunden, aber ich werde es denke ich trotzdem riskieren und mit Leckerli versuchen.
Hast Du schon Mal ausprobiert, ob er Hypoallergenes Trockenfutter vom Tierarzt verträgt? Das geb ich aktuell Irmi als Leckerli, sie steht da voll drauf.:alien:
 
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
629
  • #35
@Irmi_: Auf die naheliegendste Lösung bin ich natürlich noch nicht gekommen :rolleyes:. Auf Anraten des TA's hatte ich ihm zwischenzeitlich sogar mal für 2 oder 3 Wochen nur dieses hypoallergene Futter gefüttert, da hat er es ganz gut vertragen. Mittlerweile konnte ich zum Glück wieder auf reine Nassfutter-Fütterung (eben Monoprotein) umsteigen, wäre aber nicht auf die Idee gekommen, das als Leckerli zu verwenden :oops:

Danke :D
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben