Katze hechelt oft - was beim TA-Termin beachten?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
Huhu,

bei meinem Harley (Maine Coon, derzeit 9 Monate alt) kommt es immer mal öfter vor, dass er hechelt. Das war auch schon vor dem Sommer so (fiel mir auf seitdem er ca. 6 Monate alt ist), er fing zum Teil schon nach 2 min spielen zum Hecheln an, sowie auch bei Stress. In den letzten zwei Wochen war es ganz extrem, mir ist zwar klar dass die Hitze bestimmt mitschuld ist (obwohl es bei uns in Österreich gerade nicht ganz so schlimm ist), aber er beginnt schon zu hecheln, wenn er nur auf die 1. Etage vom Kratzbaum springt. Teilweise hechelt er dann 2-3 Stunden durchgehend, und dann dauerts nochmal 1 oder 2 Stunden bis sich seine Atmung wieder komplett beruhigt hat (auch wenn er sich dann schon längst wieder hingelegt hat). Die Atemfrequenz in Ruhe passt aber grundsätzlich, wenn er davor nicht gehechelt hat (ca. 25/min).

Ab und zu (eher selten) hab ich auch schon bemerkt, dass er würgen muss, aber dabei nicht erbricht. Vor ein paar Tagen hatte er außerdem sowas wie einen Niesanfall (ca. 10 mal direkt hintereinander geniest) und am Ende musste er würgen (wieder ohne Erbrechen).

Mein erster Gedanke war, dass es HCM sein könnte (Eltern und Großeltern wurden aber alle von der Züchterin erst dieses Jahr geschallt und haben kein Herzproblem). Ich habe für morgen Mittag einen Termin zum Herzultraschall bei meinem TA bekommen. Er ist kein zertifizierter Kardiologe, der nächste wäre jedoch ca. 3 Autostunden entfernt - je nachdem, was beim Termin morgen rauskommt, würde ich eventuell noch eine Zweitmeinung bei einem zertifizierten Kardiologen einholen.

Habt ihr irgendwelche Tipps, was ich beim Termin morgen beachten soll bzw. wonach ich fragen soll? Oder vielleicht hat jemand von euch selbst schon Erfahrung mit Hecheln bei einer Katze gemacht?

Folgende Punkte hab ich mir schon für morgen notiert, ich würde mich aber über Ergänzungen und Hinweise sowie Erfahrungen von euch sehr freuen:
- Herzschall mit Farbdoppler soll gemacht werden (ich hoffe, dass bei meinem TA Farbdoppler möglich ist)
- Lungenröntgen dazumachen (hab ich häufig hier gelesen; aber worauf soll man da achten/was soll hiermit möglicherweise gefunden oder ausgeschlossen werden? Lungenentzündung?)
- Felines Asthma könnte es auch sein, oder?
- Blutbild -> macht es Sinn, in diesem Fall auch ein Blutbild zu machen? Wenn ja, warum und um welche Werte geht es besonders?
- SDÜ -> könnte es auch sein, oder? Kann das in diesem Alter (9 Monate) überhaupt schon vorkommen?

Ich werde natürlich morgen das ganze sowieso noch ausführlich mit dem TA selbst besprechen, bin aber immer gerne schon etwas vorbereitet, um ggf. nachzufragen oder weitere Untersuchungen zu verlangen.

Ganz lieben Dank schonmal für eure Antworten! :)
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.641
Ort
Berlin
Hecheln deutet zwar weniger auf Asthma hin als das Würgen, kam aber bei unseren auch vor.
Hier haben beide Asthma, wenn Du also dazu Tipps brauchst, meld Dich gern.
Erstmal ist Röntgen wichtig, dann der Herzschall. Je nachdem was es ergibt, käme dann die BAL im Anschluss und Allergietests. Asthma geht leider nur über Ausschlussdiagnostik. Das heißt, ohne all diese Schritte wirst Du sonst nicht sicher sein können.
Ich halte die Daumen, dass es das nicht ist!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
SDÜ kommt bei so jungen Katzen ausgesprochen selten vor, das ist in der Regel eine typische Alterserkrankung. Da es aber vereinzelt Fälle von juveniler und oft reversibler SDÜ gibt, schadet es sicherlich nicht, das mit abzuklären. Dann sollte aber nicht nur T4 total getestet werden, sondern auch der freie T4.
 
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
@ Winterqueen:

Danke dir für deine hilfreichen Tipps! Wegen dem Schall mit Farbdoppler werde ich morgen direkt dort fragen. Hingehen möchte ich trotzdem sowieso, zumindest das Lungenröntgen und eventuell Blutbild kann ich dann auf jeden Fall dort machen (er ist der TA, zu dem ich sowieso immer hingehe), da mich das mit dem Hecheln wirklich sehr beunruhigt und ich beim Kardiologen bestimmt erst in einiger Zeit einen Termin bekommen kann. Ich würde aber wie gesagt, wenn es unsicher ist, dann natürlich auch die 3h-Fahrt in Kauf nehmen.

Ich wollte ihn sowieso regelmäßig schallen lassen, da ich weiß dass Maine Coons eher zu HCM oder anderen Herzkrankheiten neigen als andere Katzen. Wenn das mit dem starken Hecheln aber nicht wäre, hätte ich mir damit sicher noch etwas Zeit gelassen, dann würde ich mich selbst auch weniger gestresst fühlen, schnell einen Termin bei einem Kardiologen zu bekommen.

Beim Blutbild bin ich mir auch nicht sicher, welches ich hier machen soll. Ich weiß nicht ob ein komplettes geriatrisches Blutbild inkl. aller Organwerte etc. hier nötig/sinnvoll ist? Oder nur speziell die Schilddrüsenwerte? Vielleicht weiß hier wirklich jemand anderes noch mehr :)
 
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
@ Cat_Bln:

Vielen Dank für deine Antwort und deine Erfahrung zum Thema Asthma! Ich lese in eurem Thread auch immer fleißig mit, bin also zumindest schon ein bisschen dazu informiert :) Aber es ist schonmal gut zu wissen, dass Asthma tatsächlich nur über Ausschlussverfahren sicher diagnostiziert werden kann.


@Maiglöckchen:

Danke, dann werde ich das morgen nochmal mit dem TA besprechen, aber ich denke ich werde es vorsichtshalber mal mittesten lassen.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.641
Ort
Berlin
@ Cat_Bln:

Vielen Dank für deine Antwort und deine Erfahrung zum Thema Asthma! Ich lese in eurem Thread auch immer fleißig mit, bin also zumindest schon ein bisschen dazu informiert :) Aber es ist schonmal gut zu wissen, dass Asthma tatsächlich nur über Ausschlussverfahren sicher diagnostiziert werden kann.
Momentan gehts bei uns naturlich weniger um Asthma als um die Zusammenführung, aber im herbst stehen die nächsten Kontrollen an, dann kommt dazu auch wieder mehr.
Ich halte Euch die Daumem, dass es weder das eine noch das andere ist.
 
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
Vielen Dank, das hoffe ich auch. Irgendwie hoffe ich trotzdem, einen Grund für das Hecheln zu finden (natürlich bitte nix schlimmes :(), ich finde die Situation so echt nicht so toll...hab jeden Moment Angst, dass er gleich umkippt vor lauter Hecheln und Hitze, ich trau mich schon gar nicht mehr mit ihm spielen, und der andere Kater Finn leidet natürlich auch drunter (nur mit Finn spielen funktioniert nämlich schonmal gaaaar nicht, Harley muss immer ganz vorn dabei sein).

Ach die Zusammenführung ist ja ein tolles Thema, vor allem weil es bei euch ja ganz gut zu laufen scheint ;) Die Videos sind immer so toll anzusehen!
 
C

Carla64

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2019
Beiträge
224
Ort
Ganz im Norden
Ein geriatrisches Blutbild wäre für ein altes Tier sinnvoll - geron griechisch - Greis....

Mit 9 Monaten ist Harley wahrlich noch kein Greis.

Ich persönlich würde mich mit meiner Tierärztin, der du vertraust, beraten, was an Untersuchungen sinnvoll ist und was nicht.
 
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
@ Carla64:

Ich weiß, dass das Wort daher kommt, allerdings wird das geriatrische Blutbild hier im Forum, soweit ich das gesehen habe, häufig nicht nur bei alten Katzen empfohlen, da in diesem Blutbild einfach die meisten Werte enthalten sind und es somit oft aussagekräfter ist (hängt natürlich davon ab, was man herausfinden möchte). Weil ich aber auch denke, dass wir bei Harley bestimmt nicht alle Werte brauchen werden, war meine Frage welches Blutbild/welche Werte speziell wichtig wären.

Mit meinem TA bespreche ich sowieso morgen alles nochmal und frage ihn natürlich, was er für sinnvoll hält. Trotzdem höre ich mir immer gerne Erfahrungen/Tipps von anderen im Vorhinein an, um auf alles vorbereitet zu sein und damit ich dann dort auch direkt alle offenen Fragen klären kann.
 
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
  • #10
Wir sind hier natürlich keine Tierärzte, dennoch vertraue ich sehr auf den Erfahrungswert der User hier - besonders was bestimmte Erkrankungen angeht sowie den Verdacht auf HCM.
Es gibt nämlich genug Tierärzte, die anhand von Röntgenbildern allein schon Medikamente verschreiben für das Herz, weil sie selbst keine anderen Gerätschaften haben und auch mit keinem Kardiologen zusammen arbeiten. Und in so einem Fall ist das Tier dann sehr unwahrscheinlich ideal und langfristig eingestellt.

Sorry, damit will ich den Tierarzt von Tanja auch keinen Fall seine Kompetenz absprechen, aber ich finde es gut, dass Tanja hier fragt.
Dafür ist ein Forum ja da :)

Ich bin sehr gespannt was morgen raus kommt und hoffe nur das Beste.
Genau derselben Meinung bin ich auch :) Und ich lese schon lange genug im Forum mit, um zu wissen, dass die User hier oft sehr wertvolle Tipps und Meinungen haben, über die ich mich dann im Vorhinein informieren und dann im Gespräch mit dem Tierarzt anbringen kann (ich verlasse mich dabei weder komplett auf den Tierarzt, noch auch eine einzelne Meinung aus dem Forum).

Danke, wir können bestimmt ein paar gedrückte Daumen brauchen. :) Ich berichte dann natürlich!
 
S

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.314
  • #11
Ich drücke die Daumen für den Termin!

Übrigens: Das mit der Tablette und der Butter hat bei uns funktioniert:) Das war ein guter Tipp, danke.
 
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
  • #12
Danke!

Sehr gut, freut mich :D
 
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
  • #13
So, ich war jetzt bei meiner TÄ, er hat Herzschall (mit Farbdoppler) und auch Lungenröntgen gemacht (das machen sie angeblich sowieso immer beim Herzschall mit).

Hier mal meine sehr laienhafte Beschreibung, was er laut TÄ hat:
Harley hat zum Glück noch keine HCM, hat aber ein paar Probleme was die rechte Herzhälfte angeht, es sieht so aus als hätte er eine leichte Endokarditis (gehabt?), möglicherweise eine Folge des Schnupfens, den er mal hatte. Die Herzklappensegel sind etwas zu dick und "knubbelartig", dadurch schließt die Klappe nicht komplett. Das kann mit der Zeit zu HCM führen, wird hoffentlich durch die Medikation aber nicht so sein.

Es hat sich außerdem gezeigt, dass die Lunge am Röntgen etwas zu "dicht" aussieht (was wahrscheinlich durch das Herzproblem kommt).

Wir starten jetzt mit ACE-Hemmer (täglich) und Entwässerungstabletten (diese vor allem jetzt im Sommer, wenn er so stark hechelt). Beta-Blocker sind laut der TÄ eher noch nicht notwendig, wird man aber in den Folgeuntersuchungen sehen. Ende der Woche besprechen wir uns nochmal und dann gibts anfangs mal alle 3 Monate Kontrollultraschall.
 
S

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.314
  • #14
Ach herrje. Nicht sooooo dramatisch, aber trotzdem muss man das erst mal verarbeiten.

Gut, dass du rechtzeitig hingegangen bist und das jetzt behandelt wird.

Ich wünsche gute und schnelle Besserung an den Harley-Schnuckel.
 
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
  • #16
Danke euch beiden! :)

Die TÄ hat gemeint, es ist wirklich noch in einem sehr frühen Anfangsstadium. Bin echt froh, dass ich so früh da war und man jetzt noch rechtzeitig "eingreifen" kann.
 
maschari

maschari

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2018
Beiträge
1.431
Ort
Hannover
  • #17
Danke euch beiden! :)

Die TÄ hat gemeint, es ist wirklich noch in einem sehr frühen Anfangsstadium. Bin echt froh, dass ich so früh da war und man jetzt noch rechtzeitig "eingreifen" kann.
Gut das du so schnell reagiert hast!
Ich drücke Harley die Daumen, dass ihr die HCM noch abwenden könnt.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.641
Ort
Berlin
  • #18
Danke euch beiden! :)

Die TÄ hat gemeint, es ist wirklich noch in einem sehr frühen Anfangsstadium. Bin echt froh, dass ich so früh da war und man jetzt noch rechtzeitig "eingreifen" kann.
Bei Leeno ist das ja auch so. Es wurde während unseres Diagnostikmarathons damals festgestellt, dass ein Herz (sein rechtes, nicht das hcm-typische linke) prominenter und leicht verdickt sei (ging inzwischen aber schon gut zurück!), und das vom Asthma bzw. der Lunge käme.
Offiziell hat er jetzt also eine geringgradige HCM, aber die Werte werden von Kontrolle zu Kontrolle besser. Er bekommt abends 1 Fortekor deswegen. Das ist ziemlich problemlos. Wir hoffen, dass es eine lange Weile so gut bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
tanja1644

tanja1644

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2018
Beiträge
626
  • #19
Danke :)

@ Cat_Bln: Ich wünsche euch auch, dass die Werte sich weiterhin verbessern! Ihr habt ja eh schon genug mit dem Asthma zu tun :oops:

Bin schon gespannt ob es Probleme gibt mit der Tabletteneingabe, ich hoffe er frisst sie einfach im Futter mit :rolleyes:
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
4.531
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #20
Danke :)

@ Cat_Bln: Ich wünsche euch auch, dass die Werte sich weiterhin verbessern! Ihr habt ja eh schon genug mit dem Asthma zu tun :oops:

Bin schon gespannt ob es Probleme gibt mit der Tabletteneingabe, ich hoffe er frisst sie einfach im Futter mit :rolleyes:
Als unser Merlin täglich seine 1/4 Tablette wegen HCM brauchte hab ich die in seine weichen Leckerlistange gesteckt...nimmt deine Leckerli aus der Hand?
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben