Katze hasst neuen Dosi- was tun?

L

Leokardia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
27
Hallo,
vielleicht könnt ihr mir helfen die Beziehung zwischen meiner Katze ( 15 Jahre) und ihrem neuen Dosi zu verbessern.

Zu den Eckdaten:
Leider konnte meine Katze nicht mehr bei meiner Mutter wohnen ( dazu gibt es auch schone in paar Threads) und musste zur Mutter meines Freundes ziehen. Ich kann sie leider nur im absoluten Notfall zu mir holen, da ich mittlerweile eine recht starke Allergie entwickelt habe, die nur mit Medikamenten erträglich ist. Dazu kommt dass sie Katze bei der Mutter meines Freundes durch Haus und Garten bessere Lebensbedingungen hat als in meiner recht kleinen Wohnung.


Nun ist es aber so, dass Nicki die Mutter meines Freundes anscheinend nicht leiden kann. Woran es liegt weiß ich leider nicht, da sie eigentlich Katzenerfahrung hat und auch sehr nett zu Nicki ist. Zu Anfang hatte Nicki einige Eingewöhnungsprobleme, hat ihr Futter verweigert und sich nur versteckt. Mittlerweile hat sie sich an das Haus gewöhnt und frisst wieder normal. Wenn die Mutter meines Freundes nicht da ist läuft Nicki ganz normal im Haus rum und nutzt jeden Winkel. Als ich während des Urlaubs das Katzensitting übernommen habe war die Miez auch vollkommen normal bis aufdringlich. Sobald die Mutter meines Freundes wieder im Haus ist, sitzt Nicki nur noch unterm Bett im obersten Stockwerk und kommt den ganzen Tag nicht zum Fressen raus, man kann machen was man will, gefressen wird sobald die Mutter meines Freundes schläft und keine Minute früher.

Wenn ich zu Besuch bin ( oder mein Freund, den die Katze aber vorher auch nicht kannte) können wir sie rauslocken, aber dann wird die Mutter meines Freundes angefaucht sobald sie sich näher oder einen Ton sagt. Selbst die Leckerchenbestechung klappt nicht. In den 15 Jahren vorher habe ich meine Katze noch nie fauchen hören :( (außer bei Hunden aber gut die sind unkatzig :p )
Nicki ist nun seit über 2 Monaten im Haus und wurde nie bedrängt oder überhaupt zu irgendwas gedrängt und hatte alle Zeit um sich einzuleben.
Die Mutter meines Freundes macht sich nun auch schon Sorgen und findet es vor allem für Nicki Schade dass sie nicht am normalen Alltag teilnehmen kann. Dazu ist es ja auch für eine recht alte Katze nicht förderlich wenn sie wirklich über Tage nicht gesehen wird. Ich gucke zwar jedes Wochenende vorbei, aber ich finde es halt auch Schade weil sie bei mir oder meinem Freund total anhänglich ist und kuschelbedürftig und die Woche über quasi " allein"...wirklich als würden zwei Katzenpersönlichkeiten in ihr wohnen.

Habt ihr vielleicht Ideen woran es liegen könnte wenn eine Katze einen Menschen absolut nicht leiden kann? Oder was man zur Bindungsverbesserung machen könnte? Ich hab versucht sie die letzen Wochen als ich auf sie aufgepasst habe zu clickern weil ich dachte das könnte vielleicht die Beziehung ein wenig verbessern aber kaum ist die Mutter meines Freundes wieder ( keine 5 Minuten) ist die Katze wieder unauffindbar für sie :(

So trauen wir uns natürlich auch nicht ihr wieder Freigang anzubieten :(
Obwohl das für Nicki das kleinere Problem ist, sie mag anscheinend gar nicht mehr raus, auch als ich mir ihr alleine war und zb im Garten war wollte sie nicht mit.

Lg
 
Werbung:
Kitana09

Kitana09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2010
Beiträge
801
Ort
Stadtlohn
Hmm also ich kann die katze ja irgendwo verstehen, sie ist 15 jahre alt und komplett aus ihrer gewohnten umgebung gerissen worden und zu einem völlig fremden menschen gesetzt worden. Entweder braucht sie einfach zeit um sich einzu gewöhnen oder aber sie hat einfach eine antisympathy gegen die mutter, kann ja mal vorkommen, kennt man ja von sich selber auch.
Die mietz hat sich ihr neues heim ja nicht selber ausgesucht sonder wurde "gezwungen" da ab jetzt zu leben.
Darf ich mal fragen wieso sie nicht mehr bei deiner mutter bleiben konnte??
 
L

Leokardia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
27
Huhu,
ja natürlich darfst du fragen. Meine Mutter ist leider Alkoholikerin und nicht mehr in der Lage sich um die Katze zu kümmern. Also ich kann weder gewährleisten dass sie regelmäßig ihr Futter bekommt noch kann ich regelmäßig in mein Elternhaus. Vor allem die tierärztliche Versorgung ist nicht mehr gewährleistet gewesen, selbst in Notfällen war es mir nicht immer möglich an die Katze zu kommen ( " die Katze ist alt ich lass dich nicht rein die will doch sterben lass den Scheiß mit dem Tierarzt" Zitat Ende) . Da ich Studentin bin kann ich leider auch keine größere Wohnung holen bzw. irgendetwas ländliches mit Garten mieten.
Die Alternative wäre die Katze als reine Wohnungskatze in einer 3 Zimmerwohnung zu halten. Mit Pech müsste ich dann allerdings auf ziemlich heftige Allergiemedikamente zurückgreifen und Nicki könnte nicht mehr ins Schlafzimmer, was ja den Platz für sie noch mehr reduzieren würde :sad:

Die Alternative mit der Mutter meines Freundes erschien da wie eine Rettung. Haus, Garten, absolut verkehrsarme Lage, Katzenerfahrung...wenn nur nicht die einseitige Antiparthie wäre :(

Lg
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2010
Beiträge
19.633
@ Leokardia, die Bedingungen hören sich gut an.

Ich würde abwarten.....vielleicht braucht ein älteres Tier
ein bischen länger um sich einzugewöhnen. Selbst wenn er
zu euch zutraulich ist, braucht er vielleicht doch etwas mehr Zeit
um sich an die neue Dosi zu gewöhnen.
Wenn er nur Nachts raus kommt, wenn die Mutter schläft,
würde ich das akzeptieren.
Vielleicht setzt sie sich in den Raum wo er sich tagsüber
aufhält und spricht leise mit ihm oder liest ihm was vor.
Oder sie versucht ihn zum spielen zu animieren.
Ich denke mal.....in diesem speziellen Fall braucht ihr
einfach mehr Geduld. Ich glaube nicht, das der Kater die Mutter
deines FReundes nicht mag....
 
Zuletzt bearbeitet:
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24 August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
Eins ist sicher, sie hasst die Mutter deines Freundes nicht. Hass ist eine menschlische Erfindung, Katzen hassen nicht!!!!

Wie lange ist sie denn schon da?

Ich denke, sie braucht noch Zeit und sie fühlt sich einfach noch unsicher. Wie sagt man so schön, alte Bäume sollte man nicht verpflanzen.

Habt ihr es mal mit nem Feliwaystecker versucht?

Wie verhält sich denn die Mutter deines Freundes der Katze gegenüber? Bedrängt sie sie vielleicht? Bzw. Könnte es bei der Katze so rüberkommen? Katzenerfahren heißt nicht unbedingt dass sie alles richtig machen muss.
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2010
Beiträge
19.633
Stimmt....das könnte natürlich auch sein, das sie den
neuen Hausbewohner ein bischen zu seinem Glück zwingen will.

Also dann noch....einfach ignorieren und niemals bedrängen
oder zwangskuscheln...
 
W

web189

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Dezember 2011
Beiträge
182
Hallo,
vielleicht könnt ihr mir helfen die Beziehung zwischen meiner Katze ( 15 Jahre) und ihrem neuen Dosi zu verbessern.

Zu den Eckdaten:
Leider konnte meine Katze nicht mehr bei meiner Mutter wohnen ( dazu gibt es auch schone in paar Threads) und musste zur Mutter meines Freundes ziehen. Ich kann sie leider nur im absoluten Notfall zu mir holen, da ich mittlerweile eine recht starke Allergie entwickelt habe, die nur mit Medikamenten erträglich ist. Dazu kommt dass sie Katze bei der Mutter meines Freundes durch Haus und Garten bessere Lebensbedingungen hat als in meiner recht kleinen Wohnung.


Nun ist es aber so, dass Nicki die Mutter meines Freundes anscheinend nicht leiden kann. Woran es liegt weiß ich leider nicht, da sie eigentlich Katzenerfahrung hat und auch sehr nett zu Nicki ist. Zu Anfang hatte Nicki einige Eingewöhnungsprobleme, hat ihr Futter verweigert und sich nur versteckt. Mittlerweile hat sie sich an das Haus gewöhnt und frisst wieder normal. Wenn die Mutter meines Freundes nicht da ist läuft Nicki ganz normal im Haus rum und nutzt jeden Winkel. Als ich während des Urlaubs das Katzensitting übernommen habe war die Miez auch vollkommen normal bis aufdringlich. Sobald die Mutter meines Freundes wieder im Haus ist, sitzt Nicki nur noch unterm Bett im obersten Stockwerk und kommt den ganzen Tag nicht zum Fressen raus, man kann machen was man will, gefressen wird sobald die Mutter meines Freundes schläft und keine Minute früher.

Wenn ich zu Besuch bin ( oder mein Freund, den die Katze aber vorher auch nicht kannte) können wir sie rauslocken, aber dann wird die Mutter meines Freundes angefaucht sobald sie sich näher oder einen Ton sagt. Selbst die Leckerchenbestechung klappt nicht. In den 15 Jahren vorher habe ich meine Katze noch nie fauchen hören :( (außer bei Hunden aber gut die sind unkatzig :p )
Nicki ist nun seit über 2 Monaten im Haus und wurde nie bedrängt oder überhaupt zu irgendwas gedrängt und hatte alle Zeit um sich einzuleben.
Die Mutter meines Freundes macht sich nun auch schon Sorgen und findet es vor allem für Nicki Schade dass sie nicht am normalen Alltag teilnehmen kann. Dazu ist es ja auch für eine recht alte Katze nicht förderlich wenn sie wirklich über Tage nicht gesehen wird. Ich gucke zwar jedes Wochenende vorbei, aber ich finde es halt auch Schade weil sie bei mir oder meinem Freund total anhänglich ist und kuschelbedürftig und die Woche über quasi " allein"...wirklich als würden zwei Katzenpersönlichkeiten in ihr wohnen.

Habt ihr vielleicht Ideen woran es liegen könnte wenn eine Katze einen Menschen absolut nicht leiden kann? Oder was man zur Bindungsverbesserung machen könnte? Ich hab versucht sie die letzen Wochen als ich auf sie aufgepasst habe zu clickern weil ich dachte das könnte vielleicht die Beziehung ein wenig verbessern aber kaum ist die Mutter meines Freundes wieder ( keine 5 Minuten) ist die Katze wieder unauffindbar für sie :(

So trauen wir uns natürlich auch nicht ihr wieder Freigang anzubieten :(
Obwohl das für Nicki das kleinere Problem ist, sie mag anscheinend gar nicht mehr raus, auch als ich mir ihr alleine war und zb im Garten war wollte sie nicht mit.

Lg

So etwas wie Hass gibt es bei Katzen nicht, ein schlechtes Verhältnis zwischen Mensch und Katze basiert meistens auf einer Fehleinschätzung des Menschen oder mangelndem Verständnis.

Katzen sind äußerst sensible Tiere, die über eine vollkommen andere Wahrnehmung verfügen, als wir es tun. Da Nicki schon etwas älter ist, erscheint es nur verständlich, dass sie nicht mehr ganz so flexibel ist wie ein jüngeres Tier.

Spontan fallen mir folgende mögliche Ursachen ein:

- Parfüm, Deodorant, dass der Katze nicht gefällt (katzen sind sehr geruchsbezogen)

-So starke Bemühungen seitens des Menschen. Am Besten lernt man eine Katze kennen, in dem man sie zunächst komplett ignoriert und seinem alltag nachgeht. (Viele nett gemeinte Handlungen werden von der Katze als Aggression missverstanden)

-Eigentümliche Geräuschkulisse (Quietschende Schuh, ungewohnte Stimmlage)


Das ist jetzt nur eine Anregung, vielleicht hilft es dir ja.+


lg
Sebastian
 
ichbindas

ichbindas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
563
Ich frage mich gerade, ob die Nicki vielleicht bei Deiner Mutter in Angst versetzt wurde oder gequält. Alkoholiker können doch manchmal sehr aggressiv werden.
Und nun ist sie wieder bei einer älteren Frau. Kann es sein, dass die Katze da eine Verbindung sieht?
Es gibt ja Katzen, die z.b. panisch vor Männern sind, weil sie von einem Mann gequält wurden. Oder aus dem gleichen Grund Angst vor Kindern haben.
Was ich aber nicht weiß: Kann eine Katze überhaupt erkennen, ob eine Frau älter oder jünger ist? Wohl eher nicht. Aber irgendetwas erinnert sie vielleicht an Deine Mutter.
Könnte so etwas sein?
 
L

Leokardia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
27
Huhu,
dass Katzen nicht hassen können weiß ich ja eigentlich :D Die Wortwahl war etwas ungünstig und es liegt mir fern eine " böse" Interpretation in Nickis Verhalten zu interpretieren.

Ich versuche mal die Fragen der Reihe nach zu beantworten:

Feliywaystecker hatte ich in 2 Stockwerken schon vor Einzug in die neue Umgebung eingesteckt, eben um es ihr leichter zu machen, das schien sie auch gut anzunehmen, man konnte in den ersten Tagen eine Affinität zu den Steckern beobachten, nach ein paar Eingewöhnungstagen schien sie da eher desinteressiert. Beispielsweise hatten wir ihr neues Körbchen auch mit dem Spray von Feliway eingesprüht, das hat sie aber weniger interessiert.

Parfüm oder Deodorant werde ich auf jedenfall mal ansprechen vielleicht liegt es ja daran.

Die Stimmlage habe ich mir auch schon überlegt, mal ganz doof gesagt, ich ( und meine Familie) spricht hochdeutsch, die Familie meines Freundes im Dialekt und auf MICH persönlich wirkt der Dialekt schon bedrohlich. Also hört sich jetzt total doof an, aber wenn mich jmd auf pfälzisch anquatscht denke ich immer ich hätte irgendwas gemacht oder derjenige hat ein Problem mit mir...vielleicht gehts der Katze auch so ? Aber die Stimmlage und Frequenz bekommt man ja schlecht geändert... vielleicht würde es etwas bringen wenn mein Freund die Katze auch in der familientypischen " Stimme" anquatscht und sie so lernt dass alles ok ist ? Weil ihn hat sie ja sofort aktzeptiert und mag ihn auch sehr gerne...nur redet er in meiner Gegenwart auch " normal" :aetschbaetsch1: ( ich hoffe mal dass ich jetzt nich von Pfälzern geschlagen werde :D)

Weiter ist mir aufgefallen dass es vorher einen Kater im Haus gab, und dass meine Miez charakterlich komplett anders ist. Viel, viel sensibler und man muss viel vorsichtiger mit ihr umgehen. Beispielsweise habe ich gemerkt dass mein Freund ganz anders auf sie zugeht, sich beispielsweise über sie beugt oder ihren Kopf " härter" anfasst als ich es tue wobei sie sich dann auch zurückzieht. Als ich ihn drauf ansprach war er ganz irritiert und meinte sein Kater mochte das so lieber. Also es kommt mir vor als wäre der Kater "angerüpelt" worden und damit auch zufrieden und glücklich ( ich kannte ihn ja auch, er hatte absolutes Vertrauen und eine extrem enge Bindung zu seinen Besitzern) und Nicki ist da eher zu zart und mädchenhaft dazu.... da muss ich unbedingt mal fragen und mit der Mutter meines Freundes reden vll gab es da ja ein Missverständnis zwischen Katze und ihr.

Zeit zum Eingewöhnen hatte ( und hat sie) eigentlich bekommen. Am Anfang wurde sie komplett ignoriert und auch nicht gesucht oder "rausgelockt" und ich war die erste Woche auch mit im Haus um es ihr leichter zu machen...vielleicht war das ein Fehler ? Andererseits war sie schon immer sehr auf mich fixiert, ich war bei ihrer Geburt dabei und habe sie mit der Flasche aufgezogen als ihre Mutter nach 4 Wochen starb. Die letzten paar Jahre war ich allerdings studienbedingt kaum zu Hause, so dass sie es gewohnt ist dass ich über Wochen nicht auftauche aber unregelmäßig dann da bin...
Auch im weiteren Verlauf hat die Mutter meines Freundes nicht versucht Nicki zu bedrängen, sie hat sich ca 2-3 mal die Woche ins Zimmer gesetzt und mit ihr gesprochen und versucht sie zu locken oder ihr Leckerchen zu geben. Aber ist dann auch gegangen wenn Nicki nicht unterm Bett hervorkommen wollte.

Wenn wir da waren konnten wir beobachten dass die Katze vollkommen entspannt im Zimmer liegt und wenn sie draußen auf der Straße nur die Stimme hört verschwindet sie sofort unterm Bett :(

Ob Nicki von meiner Mutter gequält wurde habe ich mir auch überlegt... die letzten Wochen vor ihrem Umzug konnte ich das nicht abschätzen, vorher definitiv nicht. Da hatte Nicki vor meiner Mutter auch keine Angst und kam ohne Probleme und hat sich anfassen lassen. Aber ob der Faktor "ältere Frau" eine Rolle spielt habe ich auch schon überlegt und mich gefragt ob Katzen das erkennen können. Nicki kennt nämlich GAR keine älteren Frauen.

Was würdet ihr denn weiter empfehlen einfach Geduld und Ignoranz, also gar keine Interaktion seitens der Mama meines Freundes mit Nicki oder gibt es vielleicht ein paar Übungen die ihr die Angst nehmen können?

Lg
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.221
  • #10
Wie lange ist die Katze denn schon in ihrem neuen Heim bei Deiner "Schwiegermutter"?

Generell hört es sich ja nach einer guten Lösung an - Garten, Haus mit viel Platz, Katzenerfahrung und Katzenliebe ... und viel ändern sollte man in kurzen Abständen ja auch nicht. .... Dass sie nicht zu Dir kann, ist klar, wg Deiner Allergie.

Habt Ihr der Katze mal Zylkene etc. gegeben? Habt Ihr mal mit dem TA gesprochen ... vielleicht hat sie ja auch etwas, das ihr Verhalten so seltsam erscheinen lässt ...

Mensch, das ist schon verzwickt .. da hat sie in Dir so einen tollen Menschen, der sich sorgt und macht und tut und lebenslange Verantwortung übernimmt und trotzdem stimmt etwas für die Katze nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.649
Alter
36
Ort
München
  • #11
Ich würde erst einmal noch abwarten. Die Katze ist 15 Jahre alt und braucht sehr wahrscheinlich länger um den Umzug und die ganze Situation zu verkraften. Ich würde sie einfach komplett in Ruhe lassen. Gar nichts machen, ignorieren.
 
Werbung:
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2009
Beiträge
2.120
  • #12
So etwas wie Hass gibt es bei Katzen nicht, ein schlechtes Verhältnis zwischen Mensch und Katze basiert meistens auf einer Fehleinschätzung des Menschen oder mangelndem Verständnis.

Katzen sind äußerst sensible Tiere, die über eine vollkommen andere Wahrnehmung verfügen, als wir es tun. Da Nicki schon etwas älter ist, erscheint es nur verständlich, dass sie nicht mehr ganz so flexibel ist wie ein jüngeres Tier.

Spontan fallen mir folgende mögliche Ursachen ein:

- Parfüm, Deodorant, dass der Katze nicht gefällt (katzen sind sehr geruchsbezogen)

-So starke Bemühungen seitens des Menschen. Am Besten lernt man eine Katze kennen, in dem man sie zunächst komplett ignoriert und seinem alltag nachgeht. (Viele nett gemeinte Handlungen werden von der Katze als Aggression missverstanden)

-Eigentümliche Geräuschkulisse (Quietschende Schuh, ungewohnte Stimmlage)


Das ist jetzt nur eine Anregung, vielleicht hilft es dir ja.+


lg
Sebastian

Ich denke auch das es am Geruch liegen kann. Hautcreme, Make up, Haarspray, Deo und so weiter.

Meine Katzen wollen nicht von mir gestreichelt werden wenn ich Handcreme verwendet habe. Bei Deo verziehen sie das Gesicht und suchen das weite.

Möglich sind auch diverse Weichspüler, da hört man immer wieder von, das Katzen Lavendel und ähnliches nicht mögen.
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #13
Also nur als "meine Gedanken".
Pina war 1,5 Jahre, als sie hier einzog. Davor war sie bei einem Pärchen. Nur Wohnungskatze, keine andere Katze.
Die zwei Vorbesitzer haben sie hier hergebracht, sie kuschelnd verabschiedet und dann "bei mir" gelassen. Zu diesem Zeitpunkt war mein Sohn in der Schule, Männe arbeiten. Ich war also ganz allein mit Hexe (schon anwesender Katze) und Pina (neuer Katze).
Hexe war so neugierig, hupfte die Tür auf und wollte sie beschnuppern und begrüssen, da gabs natürlich erst mal einen Faucher und Pina verzog sich ins Schlafzimmer. Ansonsten hatten sie nur Kontakt, wenn Pina das wollte (also Hexe guckte nur, ging nicht hin) und das Fauchen Hexe gegenüber wurde "weniger" bis fast gar nicht vorhanden. Aber ICH wurde unentwegt angefaucht. Selbst wenn ich nur an ihr vorbeiging, wenn ich Futter hinstellte, wenn ich das KaKlo sauber machte. Andauernd wurde ich angefaucht. Mein Männe und Sohn im übrigen nicht. Und das dauerte insg auch mehrere Monate. Mittlerweile kommt sie her, faucht nur noch wenn ich ihr irgendwas böses antu (sie aus den Vorhängen angle oder von der Duschwand runterhole^^)und lässt sich komplett gehen und schmust mit mir wie der Teufel.
Ich hab einfach gedacht:
Ich war derjenige, der sie von der alten Umgebung weggenommen hat. Von ihren bekannten Leuten weggeholt. Der erste "fremde" Kontakt, bei dem sie dann auch noch bleiben musste.
Evtl nahm sie mir das "übel".
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
1.149
Ort
Süddeutschland
  • #14
Sorry falls ich´s überlesen haben sollte- Wie lange geht es schon so? Vielleicht verknüpft sie dummerweise was unangenehmes mit ihr. Ich denke die Katze hat es auf jeden Fall besser dort, sie hat die Wahl und kann raus wenn sie nicht mit ihrer neuen Dosine zusammen sein will. Ich hätte auch noch zu dem Versuch mit Zyklene geraten. Für mich hört es sich nach grosser Angst an.
 
L

Leokardia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
27
  • #15
Huhu,
das geht nun seit Ende April. Ich fands halt nur sehr schade zu sehen wie Nicki aufgeblüht ist als mein Freund und ich das Haus gesittet haben und nun ist sie seit 2 Tagen wieder gar nicht zu sehen ( also wir sind dann wieder in unsere Wohnung).
Vom alten Zuhause abgeholt habe ich Nicki, und den ersten Tag hatte sie auch nur Kontakt mit mir und meinem Freund. Damals konnte man noch beobachten dass sie wirklich große Angst vor dem Haus hatte, das kannte ich von ihr auch nicht so. Sie war in den letzten 3 Jahren 2 mal in einem anderen fremden Haus mit mir, aber da wurde sie jeweils operiert(notoperiert) und ich konnte sie da halt besser beaufsichtigen. Da hatte sie keine Angst sondern war normal. Also auch schon in der 12 Stunden Ausnüchterungszeit vor der Op.

Zylkene hatte ich auch versuchen wollen ( sry habs vergessen zu erwähnen). Aber ich hatte in verschiedenen Apotheken angerufen und die haben mir alle gesagt es sei vom Markt genommen worden. Vor 1,5 Jahren hatte ich bei den gleichen Apotheken kein Problem das Zylkene zu beziehen ( für meine damaligen Ratten). Auch in den Internetapos war das Zeug nicht mehr zu bekommen und mein Tierarzt konnte mir auch keine Auskunft geben wieso er es nicht mehr bekommen kann bzw wieso es vom Markt genommen wurde (dazu muss man allerdings sagen dass er eh nicht gerne mit Zylkene arbeitet)
Habt ihr noch Bezugsquellen die es versenden ? Oder gab es vor 4 Wochen nur einen Engpass ?

Lg
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
1.149
Ort
Süddeutschland
  • #17
Ich hab´es damals auch über Amazon bestellt, es dauerte recht lange bis ds Zeug da war- dann wunderte ich mich noch mehr, denn es wurde offensichtlich aus England geliefert (?). Vielleicht haben sie hier tatsächlich Lieferengpässe oder es "lohnt" sich nicht finanziell.
 
L

Leokardia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
27
  • #18
Huhu,
mich wunderts, weil es vor ein paar Jahren wirklich leicht zu bekommen war und es ( zumindest in der Rattenszene) ziemlich verbreitet war. Die Dame von der Apotheke sagte auch dass das Zylkene für Pferde komplett vom Markt genommen wurde. Ich frage mich halt ob es wirklich nur aus " finanziellen" Gründen nicht mehr verbreitet ist ( die Firma Intervet ist ja in Deutschland auch gut vertreten), oder ob es vielleicht nicht doch Nebenwirkungen oder ähnliches hat ?

Lg
 
L

Leokardia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
27
  • #20
Huhu,
vielen Dank für die Antworten.
Wir sind jetzt in der Ursachenforschung ein Stückchen weiter. Es scheint wirklich so zu sein, dass Nicki die Stimme (also vermutlich die Stimmmelodie) von der Mutter meines Freundes nicht mag. Lautlos kann sie mittlerweile von ihr gestreichelt werden, aber wenn etwas gesagt wird ist es Nicki nicht geheuer ( sie dreht sich dann sogar um und versucht zu beißen, obwohl sie vorher freiwillig gekommen ist und auch weder bedrängt noch festgehalten wird). Aber wenigstens gibt es Fortschritte :)

Lg
 

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
2K
Schwarzfell
Antworten
42
Aufrufe
2K
Lehmann
Antworten
3
Aufrufe
549
ottilie
Antworten
21
Aufrufe
2K
Freewolf
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben