Katze reagiert nach Umzug aggressiv auf Freund

Mya

Mya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2009
Beiträge
218
Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr könnt mir einen Rat geben... leider wird das Erzählte etwas lang.

Meine beiden Stubentiger Mya und Susi, beide 7 Jahre alt, sind seit klein auf an meiner Seite.

Ich bin grade schwanger und bin daher mit meinem Freund letzte Woche zusammengezogen (in seine Wohnung).
Die Katzen haben sich nach einem Tag schnell in ihr neues Zuhause eingelebt und ihre Lieblingsplätze gefunden. Die Wohnung ist größer als meine davor und sie können hier ausgelassen toben. Soweit alles gut. Aber dann fing es nach einer Woche an.

Susi attackierte meinen Freund.
Es sei zuvor zu sagen, dass Susi keine Schmusekatze ist. Sie reagiert auf fremde Menschen, meist auf Männer, oft mit Zurückhaltung und auch gerne mal mit Fauchen. Zu mir hat sie ein sehr großes Vertrauen, ich kann mit ihr alles machen. Ich gehe davon aus, dass sie zu früh von der Mutter getrennt wurde und dass sie bei ihrer Vorbesitzerin sehr vernachlässigt wurde.

Ich beschloss das Wochenende zu meiner Familie zu fahren, da mein Freund das Wochenende ebenfalls weg sein wollte. Seine Mutter wollte sich in der Zeit um die Katzen kümmern.
Als ich dann am Abend weg fuhr, erreichte mich ein panischer Anruf meines Freundes. Susi hätte ihn angegriffen. Sein Bein war komplett zerkratzt. Sie hatte ihn angesprungen und ihn sogar ins Knie gebissen. Ich war über die Bilder schockiert. Er bat mich zurückzukehren, aber ich war schon über 100 km im anderen Bundesland. Mein Freund war völlig außer sich, er wollte nicht in der Wohnung bleiben und woanders schlafen.
Ich bat ihn, die Katzen möglichst in Ruhe zu lassen, sich vor allem Susi nicht zu nähern.

Er erzählte mir, dass einer der beiden Katzen, vermutlich Mya, auf ein Regal gesprungen sei und dabei Dinge runtergefallen und zu Bruch gegangen sind.
Mein Freund sei daraufhin ins Wohnzimmer gelaufen und habe wohl etwas laut geflucht (aber nicht auf die Katzen).
Mya flüchtete in den Flur und jaulte etwas laut. Er weiß nicht, warum sie das getan hat. Vielleicht vor Schreck? Susi, war bis dahin noch im Schlafzimmer und kam dann ins Wohnzimmer zu meinem Freund angeschossen und attackierte ihn. Als sie mit ihm fertig war, griff sie Mya zwei Mal an. Mya sei daraufhin ins Schlafzimmer geflüchtet und hatte in die Ecke gepullert.
Ich habe das SO noch nie erlebt! Ich war völlig sprachlos.
Mein Freund vermutet, dass Susi Mya "beschützen" wollte, weswegen sie ihn angegriffen hat, aber warum sie dann auf Mya losgegangen ist, können wir uns nicht erklären.
Der Umzug, die neue Umgebung und dass ich als Bezugsperson nicht da war, hatten das Fass wohl zum Überlaufen gebracht.

Was aber wohl feststeht, ist, dass Susi auf meinen Freund eifersüchtig ist.
In der alten Wohnung kam sie nicht mehr nachts zu mir ins Bett, wenn er bei mir schlief. Sie hatte ihn auch ab und an mal angefaucht, woran er aber auch nicht ganz unschuldig war. Er mochte es, sie bisschen zu ärgern. Doch sobald es Leckerli gab, waren sie ihm gegenüber zutraulich und ließ sich streicheln.

Susi verhält sich meinem Freund gegenüber seitdem sehr distanziert. Sie beobachtet ihn und meidet ihn. Sie faucht ihn an, sobald er nur an ihr vorbeigeht. Dass er Angst vor ihr hat und sie ebenfalls meiden will, kann ich verstehen.

Ich bin mit der Sache TOTAL überfordert. Nach dem Zusammenzug hängt nun der Haussegen schief. Nun sind die Katzen, vor allem Susi, ein Problem! Zumal ich schwanger bin und mein Freund Angst davor hat, dass Susi das Baby nach der Geburt ebenfalls angreifen könnte (durch Eifersucht ?).
Ich kann jetzt noch nicht sagen, wie Susi sich dem Kind gegenüber verhalten wird, weswegen ich über das Thema mit meinem Freund auch gar nicht reden mag, weil er dann sofort von dem Schlimmsten ausgeht.
Das Thema verfolgt uns beide sogar nachts in unsere Träume. Mein Freund fühlt sich als Eindringling in seiner eigenen Wohnung und fühlt sich mit Susi unwohl. Und ich leide. Weil ich ein schlechtes Gefühl habe, wenn ich mit der Katze vor seinen Augen kuschel und sie in Schutz nehmen möchte. Er wirft mir auch vor, dass ich die Katze verhätscheln würde und dass ich ihm gegenüber kein Verständnis zeige.

Gestern Abend, als mein Freund von der Arbeit kam, hatte er mit einem Federwedel mit Mya gespielt. Susi hat das alles beobachtet. Als Mya und er im Schlafzimmer spielten, kam Susi dazu und starrte ihn mit geweiteten Pupillen an und verließ den Raum rücklings und mit eingezogenem Schwanz. Mein Freund hatte sich ganz normal verhalten.
Es sah danach aus, als wollte Susi genau sehen, was mein Freund mit Mya macht.
Später, als er eine Platte auflegen wollte und in der Kiste nach Platten stöberte, saß Susi hinter dem Karton und fauchte ihn wieder ohne Grund an. Sie kam auch die ganze Nacht nicht ins Schlafzimmer.

Mya und Susi spielen und raufen weiterhin zusammen.
Aber sobald mein Freund abends von der Arbeit kommt, zieht sich Susi zurück, beobachtet ihn und ich werde nervös.

Ich möchte jetzt einen Feliway Stecker holen und hoffe, dass es etwas bringt. Zusätzlich wünsche ich mir, dass mein Freund auf Susi zugeht, mit ihr spielt und ihr Futter gibt. Aber ob das die Lösung ist, weiß ich nicht.

Was soll ich nur machen?
Ich möchte mich auf keinen Fall von Susi trennen und meinem Freund aber auch nicht das Gefühl geben, dass ich ihn nicht ernst nehme!
 
Werbung:
Jessica.

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
Er mochte es, sie bisschen zu ärgern.
Was hat dein Freund genau mit Susi gemacht ?
Eingezogener Schwanz u.s.w.,Susi hat Angst vor deinem Freund.

Zerbrechliche Dinge bitte für die Katzen unerreichbar aufstellen.
Z.B. Vitrine,geschlossener Schrank damit die Katzen nicht nochmal in einem Regal etwas zerbrechliches herunterschmeißen .
Außerdem ist das auch gefährlich ,wenn ihr außer Haus seit.Die Katzen können sich die Pfoten verletzten.

Dein Freund sollte möglichst vermeiden laut zu werden .(Z.B. lautes Fluchen).
Aufgestaute Aggressionen der Katzen.

Wie oft bist du mit den Katzen schon umgezogen?
Wenn du nervös bist und ihr euch streitet ,merken das auch die Katzen und reagieren dementsprechend.

Spielt ihr ausgiebig mit Ihnen,damit die beiden ausgelastet sind?
Gibt es bei euch Cat-Walking,Wand-Katzentreppe ,Kratzbäume und genügend Möglichkeiten,damit die beiden sich zurück ziehen können. Z.B. oben auf Schränke.
 
Mya

Mya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2009
Beiträge
218
Wenn er sie geärgert hat, dann hat er ihren Namen sehr laut ausgesprochen, fast drohend und sie dabei angestarrt, danach aber wieder normal mit ihr gespielt.
Ich hatte ihm damals schon gesagt, dass er sie damit nur verschreckt und nichts Gutes erreicht...

Ich bin mit den Katzen relativ oft umgezogen... Es gab aber auch nie Probleme. Was diesmal leider in der Wohnung fehlt, ist ein Balkon. Leider Gottes planen wir wieder einen Umzug nächstes Jahr, wenn das Baby da ist. Aber dieses Mal muss ein Balkon her bzw. die Möglichkeit, dass die Katzen raus können.
Ich weiß, dass es für die Katzen mega viel Stress bedeutet :(

Vitrinen oder Dinge aus Glas haben wir nicht stehen. Was an dem Abend kaputt gegangen ist, waren bloß paar kleine Gegenstände, die wieder leicht geklebt werden konnten.

Ich versuche so oft wie möglich mit den Katzen zu spielen. Sie haben einen großen Kratzbaum von Katzenglück und eine Tonne zum Klettern und Verstecken.
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
Deine Susi hat Angst vor deinem Freund warum auch immer...

Da muss irgendwas in der Vergangenheit vorgefallen sein..das letzte Ereignis War nur das Tüpfelchen auf dem I.

Befrage doch mal deinen Freund. ...

Selbst unsere Scheumiezen und Angstkatzen reagieren nicht so....
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Susi hat große Angst vor deinem Freund und was ich da so lese, macht mich echt traurig. Da bedarf es schon sehr viel Feingefühl, um eine gute Beziehung zu deinem Freund wieder aufzubauen, wenn es überhaupt möglich ist. Das Vertrauen der Katze ist dahin und dein Freund müsste schon aufrichtig bereit dazu sein, sich auf Susi einzulassen. In dem Fall nicht umgekehrt.
Wenn sie schon unter sich lässt, ist es echt arg und das hat nichts mit Eifersucht zu tun.

Sie laut anzusprechen, sie anzustarren und dann noch der letzte Vorfall...diese Katze ist extrem verunsichert und fühlte sich eingeschüchtert und in Katzensprache ist vor allem das Anstarren eine Bedrohung. Warum macht dein Freund so etwas?

Ihr Angriff war aus Verzweiflung passiert und wie soll sie sich denn sonst wehren? Ich meins nicht böse, aber das hat er selbst verschuldet. Wäre er denn überhaupt bereit, sein Verhalten zu ändern? Kann er verstehen, dass er die Katze extrem stresst und verunsichert, mit dem, was er macht/e?
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
7.409
Ort
Hannover
Sie laut anzusprechen, sie anzustarren und dann noch der letzte Vorfall...diese Katze ist extrem verunsichert und fühlte sich eingeschüchtert und in Katzensprache ist vor allem das Anstarren eine Bedrohung. Warum macht dein Freund so etwas?
Das hätte ich auch gern mal gewusst. :confused:
Ihr Angriff war aus Verzweiflung passiert und wie soll sie sich denn sonst wehren? Ich meins nicht böse, aber das hat er selbst verschuldet. Wäre er denn überhaupt bereit, sein Verhalten zu ändern? Kann er verstehen, dass er die Katze extrem stresst und verunsichert, mit dem, was er macht/e?

Wenn er jetzt solche Angst vor ihr hat (was er ja ganz alleine verschuldet hat) und zudem schon Angst um das Baby hat, denke ich mal nicht, dass er es versteht und sein Verhalten ändern wird. Das wird sich sicher in der nächsten Zeit noch hochschaukeln. Ich würde mich nicht wundern, wenn er die Katzen loswerden will. :rolleyes: :confused:
Wieso lässt Du überhaupt zu, dass Dein Freund Deine Katzen ärgert??? :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Wenn er sie geärgert hat, dann hat er ihren Namen sehr laut ausgesprochen, fast drohend und sie dabei angestarrt, danach aber wieder normal mit ihr gespielt.
Ich hatte ihm damals schon gesagt, dass er sie damit nur verschreckt und nichts Gutes erreicht...

Dafür hat er jetzt die Quittung bekommen.... Diese letzte Situation hat Susi höchstwahrscheinlich in Panik versetzt, sie traf dann auf ihren "Mobber" (deinen Freund) und hat mit Angstaggression reagiert.

Am besten wäre es ehrlich gesagt, wenn dein Freund eine gewisse Zeit die Wohnung verlassen würde. Die Begegnungen, die dann mit den Katzen geschehen, sollten anfangs sehr kurz und immer positiv und ohne Zwang sein. Da muss sich jetzt erstmal eine Vertrauensbasis aufbauen können.

Und ganz hart gesagt: nich Susi ist da Problem, sondern dein Freund. Es ist ziemlich mies, dass dein Freund ein relativ wehrloses Tier so geärgert hat. Das kannst du ihm auch gerne nochmal ausdrücklich sagen, damit er versteht, dass er jetzt einiges wieder gerade zu biegen hat.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Achso, es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie das Baby attackieren wird, dieses hat ihr ja nichts getan.
Wie groß ist deine Wohnung? Es sollten auf jeden Fall ausreichend Ruckzücksräume für die Katzen geschaffen werden.

Und bitte nicht panisch werden oder die Katze vom Säugling verjagen, wenn sie ihn sich anschauen wollen!

Klickerst du? Wenn nein: anfangen. Das stärkt das Selbstbewusstsein der Katzen ungemein.
 
Jessica.

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
Sie reagiert auf fremde Menschen, meist auf Männer, oft mit Zurückhaltung und auch gerne mal mit Fauchen.

attackierte ihn. Als sie mit ihm fertig war, griff sie Mya zwei Mal an. Mya sei daraufhin ins Schlafzimmer geflüchtet und hatte in die Ecke gepullert
@ engelstaub
Mya hat in die Ecke uriniert,nachdem Susi dem Freund und danach zwei mal Maya attackiert hatte.
Susi lässt ihre Aggressionen vom Freund verursacht auch an Mya aus.
Mya ist von dem lauten Gefluche vom Freund jaulend in den Flur geflüchtet.
@ Mya
Dein Freund wusste doch vermutlich,das Susi auf Männer mit Zurückhaltung und Fauchen reagiert.
Versteh ich auch nicht,was das von deinen Freund soll.
Vielleicht sollte dein Freund sich eine Sportart als Hobby zulegen.Damit er etwas ausgeglichener ist und es nicht an die Katzen auslässt.
Vermutlich hat Susi schon früher schlechte Erfahrung mit Männer gemacht.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #10
Ich war über die Bilder schockiert. Er bat mich zurückzukehren, aber ich war schon über 100 km im anderen Bundesland. Mein Freund war völlig außer sich, er wollte nicht in der Wohnung bleiben und woanders schlafen.
Ich bat ihn, die Katzen möglichst in Ruhe zu lassen, sich vor allem Susi nicht zu nähern.

Aber so geschockt, um umzukehren warst Du dann auch wieder nicht.
100 km sind ja nicht gerade eine Weltreise.
Und was hat ein anderes Bundesland damit zu tun?

Ich bin mit der Sache TOTAL überfordert. Nach dem Zusammenzug hängt nun der Haussegen schief. Nun sind die Katzen, vor allem Susi, ein Problem!

Warum überfordert?
Wegen des Haussegens. Der wird mutmaßlich noch öfter schief hängen.

Vielleicht versuchst Du es mal in Ruhe, planvoll und auf die Situation bezogen.

Bring Deinem Freund Katzenverhalten und Kätzisch näher.

Zumal ich schwanger bin und mein Freund Angst davor hat, dass Susi das Baby nach der Geburt ebenfalls angreifen könnte (durch Eifersucht ?).
Ich kann jetzt noch nicht sagen, wie Susi sich dem Kind gegenüber verhalten wird, weswegen ich über das Thema mit meinem Freund auch gar nicht reden mag, weil er dann sofort von dem Schlimmsten ausgeht.

Wieso so hilflos?

Was soll ich nur machen?
Ich möchte mich auf keinen Fall von Susi trennen und meinem Freund aber auch nicht das Gefühl geben, dass ich ihn nicht ernst nehme!

Wieso steht das überhaupt im Raum?

Das geht jetzt sehr auf die Paarebene und hat wenig mit den Katzen zu tun.

Warum bist Du so hilflos?

Warum kommt es überhaupt zum Konflikt?
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #11
@ engelstaub
Mya hat in die Ecke uriniert,nachdem Susi dem Freund und danach zwei mal Maya attackiert hatte.
Susi lässt ihre Aggressionen vom Freund verursacht auch an Mya aus.
Mya ist von dem lauten Gefluche vom Freund jaulend in den Flur geflüchtet.

Ich hatte das Urinieren von Mya und Susi verwechselt. Das macht es bei weitem aber leider nicht besser. :(

Ich rate nun nichts weiter und warte mal ab, ob die TE die vielen Fragen beantwortet. Wäre ja schön. :)
 
Werbung:
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
  • #12
Erwachsene Katzen brauchen mehr als eine Woche um sich einzuleben und du als Bezugsperson lässt sie dann schon mit deinem Freund alleine,statt es ihnen angenehm zu machen.Alleine mit jemandem,der sie öfter anstarrt und nun auch angeherrscht hat?Wohnunsgwechsel ist Stress für Katzen.
Aus Katzensicht verhält dein Freund sich wie ein Psychopath,weil er sie aus dem Nichts heraus und grundlos bedroht und du lässt es zu.

Darüber solltest du schockiert sein,statt das Ego deines Freundes pampern zu wollen!

Nun hat er Angst,weil sich deine Katze Susi völlig zu Recht gegen ihn wehrt!
Was soll eine total übrforderte Mietz auch sonst tun als vor Angst zu pinkeln oder anzugreifen um sich zu schützen?

Euer menschliches Verhalten ist das Problem,nicht eure verstörten Katzen!
Nun sollen sie ggf. weg,wie bequem für euch ach sooo schockierte Menschen und sogar euer ungeborenes Kind wird dazu als Argument vorgeschoben:rolleyes:.

Wer den Schaden verursacht hat, sollte den Anstand haben,ihn zu beheben!

a) Bring deinem Freund Manieren bei und schütze deine Katzen vor ihm,damit es nicht noch schlimmer für sie wird.Das ist deine Verantwortung,die du eingegangen bist als du sie dir geholt hast.

In der Zwischenzeit sollte sich dein Freund hier in diesem Forum einlesen und deine Katzen in Ruhe lassen.

1)Er sollte unbedingt Ruhe bewahren!

2)Und im Moment gar nicht mit deinen Katzen reden,bis sie sich beruhigen.Weder anblaffen noch gefühlsschwanger (ängstlich)auf sie einreden.
3)Er sollte sich ihnen nicht nähern, sondern sie ignorieren+ihnen aus dem Weg gehen und sich ansonsten unbedingt normal verhalten= durch die Wohnung bewegen.Also nicht betont langsam durch die Wohnung gehen oder zurückzucken usw.

4) DU solltest deine Katzen beruhigen und Bewegung hilft beim Stressabbau,dh wenn sie sich entspannen, dann spielst du mit ihnen.



Wie bringe ich jemandem ruckzuck kätzisch bei und sich nett zu Katzen zu verhalten, wenn er sich von sich aus zum "Spass" so dämlich verhält?
(Will er sein Verhalten überhaupt ändern?)


Kann ich nicht,ich kriege da das Kotzen,weil solche unschuldigen Katzen zur Strafe oft schleunigst als angeblich "grundlos aggressiv" im Tierheim abgegeben werden und dort versauern.:grr:
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Mya
Antworten
17
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
A
Antworten
9
Aufrufe
852
amy06
A
M
Antworten
3
Aufrufe
680
Maiglöckchen
Maiglöckchen
K
Antworten
12
Aufrufe
3K
Shaja
F
Antworten
20
Aufrufe
4K
robyn

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben